Warenkorb

Das kleine Hotel auf Island

Neues aus der Romantic Escapes-Reihe von Bestsellerautorin Julie Caplin: eine zauberhafte Liebesgeschichte im Hygge-Hotel auf Island.
Lucys Leben gleicht einer Sackgasse: kein Job, keine Wohnung und ein verlogener Ex. Deshalb ergreift sie ohne zu zögern die Chance, für eine befristete Stelle als Hotelmanagerin nach Island zu ziehen. Doch das idyllische Hygge-Hotel birgt unerwartete Probleme: Schafe im Whirlpool, technische Schwierigkeiten und vermeintliche Fabelwesen, die ihr Unwesen treiben, halten Lucy ordentlich auf Trab. Und dann ist da auch noch Alex, der schottische Barmann mit den dunklen Augen, der Lucys Herz schneller schlagen lässt. Doch ist Alex, wer er zu sein vorgibt?
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 448 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 19.05.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783644006652
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel The Northern Lights Lodge
Dateigröße 1365 KB
Übersetzer Christiane Steen
Verkaufsrang 55
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
14 Bewertungen
Übersicht
9
5
0
0
0

So schön, man möchte gleich selbst nach Island reisen...
von einer Kundin/einem Kunden am 28.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Im kleinen Hotel auf Island geschehen ungewöhnliche Dinge und Lucy Smart wird damit schon bei ihrer Ankunft im Hotel konfrontiert, als die neue Hotelmanagerin vor verschlossenen Türen steht und gleich darauf Bekanntschaft mit dem Huldufólk macht. Und mit Alex… Der für einen Barkeeper die Vorgänge im Hotel ziemlich gut im Blick h... Im kleinen Hotel auf Island geschehen ungewöhnliche Dinge und Lucy Smart wird damit schon bei ihrer Ankunft im Hotel konfrontiert, als die neue Hotelmanagerin vor verschlossenen Türen steht und gleich darauf Bekanntschaft mit dem Huldufólk macht. Und mit Alex… Der für einen Barkeeper die Vorgänge im Hotel ziemlich gut im Blick hat. Dass es zwischen Lucy und Alex funken wird, ist von Anfang an klar, aber wer ist für die Sabotagen im Hotel verantwortlich? Die sich entwickelnden Gefühle zwischen Lucy und Alex passten perfekt in das Setting. Und einige Stellen zum Lachen gab es auch, wenn mal wieder ein neuer Streich des Huldufólk für Aufregung sorgt. Wie in allen Romanen der Romantic-Escapes-Reihe von Julie Caplin tauchen wieder sehr sympathische Nebencharaktere auf, insbesondere das Hotelpersonal ist sehr liebenswürdig und es entstehen richtige Freundschaften. Die Geschichte war wieder sehr gut zu lesen, vor allem die Landschaftsbeschreibungen und die Gemütlichkeit im Hotel mit ganz viel Hygge konnten mich begeistern und ich hatte alles direkt vor Augen. Wie gerne würde ich jetzt selbst nach Island reisen! Gerade jetzt ist es schön, sich woanders hin zu träumen und mit Hilfe eines Buchs ein bisschen Urlaub zu genießen. Ich hoffe sehr auf eine Übersetzung des fünften Teils!

Heiße Quellen und heiße Küsse
von eiger aus Berlin am 26.05.2020

„Das kleine Hotel auf Island“ von Juli Caplin ist der vierte Band der Romantic-Escapes-Reihe. Mich hat das Buch verzaubert und meine Sehnsucht nach Island weiter entfacht. Im Mittelpunkt steht Lucy Smart aus Bath, die verzweifelt nach einem neuen Job sucht. Durch ein Missgeschick oder wie sie es selbst nennt, eine riesengroße ... „Das kleine Hotel auf Island“ von Juli Caplin ist der vierte Band der Romantic-Escapes-Reihe. Mich hat das Buch verzaubert und meine Sehnsucht nach Island weiter entfacht. Im Mittelpunkt steht Lucy Smart aus Bath, die verzweifelt nach einem neuen Job sucht. Durch ein Missgeschick oder wie sie es selbst nennt, eine riesengroße Dummheit hat, sie ihren letzten Job als Managerin eines Luxushotels verloren. Aber es ist noch viel schlimmer, denn sie hat keine Wohnung und für die letzten drei Jahre kein Arbeitszeugnis. Wie soll sie jemals wieder eine Stelle finden? Doch Lucy ist bereit fast alles anzunehmen, was der Stellenmarkt bietet und so geht sie auf ein Angebot der Personalvermittlerin, das bisher niemand wollte. Dabei handelt es sich um eine auf zwei Monate befristete Stelle als Managerin einer Logde in Island, die absolut einsam am Meer liegt. Dort angekommen geht der Alptraum von Lucys Leben weiter. Das Taxi ist weg – die verschlossene Logde liegt im Dunkeln und niemand erwartet sie trotz schriftlicher Ankündigung. Plötzlich, aber das muss man einfach lesen was passiert, wird sie von zwei Angestellten aus einem Thermalbecken gefischt. Ein gelungener Auftakt bei einer neuen Stelle sieht anders aus. Aber Lucy wäre nicht Lucy Smart, wenn sie sich nicht allen Herausforderungen stellen würde. Auch die in Island allgegenwärtigen Elfen, oder Huldufòlk wie sie hier genannt werden, scheinen Lucy und der Lodge nicht wohlgesonnen. Lucy muss Situationen meistern, die man sich gar nicht vorstellen mag. Plötzlich taucht noch eine Filmcrew auf, die eine Real-Soap über die Lodge, ihre Gäste und Angestellten drehen will. Doch sie steht mit all den Problemen nicht ganz allein da. Die Hotel-Crew besteht aus liebenswerten Mitarbeitern, die sie herzlich in ihrer Mitte aufnehmen und ihr tatkräftig zur Seite stehen. So lernt Lucy das wahre Island kennen, welches nicht nur aus beeindruckenden Naturwundern, wie heißen Quellen, Vulkanen, Gletschern und Geysiren besteht, sondern warmherzige und herzliche Menschen als Schatz vorweisen kann. Der Autorin gelingt es die besondere Atmosphäre der Insel einzufangen und den Leser in eine Wunderwelt, über der manchmal Nordlichter leuchten, zu entführen. An dieser Stelle muss auch der schottische Barmann Alex Erwähnung finden, der ein Geheimnis bewahrt. Er unterstützt Lucy nicht nur und zeigt ihr die Schönheit Islands an freien Tagen, sondern schleicht sich in ihr Herz. Die Geschichte, die Julie Caplin leicht und flüssig erzählt, gleicht einer Achterbahnfahrt – doch Lucy kann nicht aussteigen. Was alles im Hotel passiert und wie sich die Northern Lights Lodge vorteilhaft entwickelt, die Bewertungen auf Trip Advisor zeigen es, muss man einfach selbst lesen. Das Ende der Geschichte überrascht noch mit einem dramatischen Finale, das von einem totalen Stromausfall am isländischen Abend mit Buffet und VIP‘s überschattet wird sowie einer neuen Hotelmanagerin, die den Barmann Alex sehr gut kennt. Was hat das alles zu bedeuten? Waren Lucys Anstrengungen umsonst? Man merkt die Autorin Julie Caplin kennt die Hotel- und PR-Branche sehr gut, denn sie weiß genau, worüber sie schreibt. Die Härten im Business sind für sie kein Buch mit sieben Siegeln und in der Liebe gibt es immer wieder Überraschungen. So gelingt es ihr das Buch bis zum Ende unterhaltsam und fesselnd zu gestalten. Fazit: Diese originelle Story, die humorvoll, witzig und mit leichter Feder flott geschrieben wurde, kann ich nur empfehlen. Die Handlung ist in sich stimmig mit vielen Überraschungsmomenten. Die Protagonisten Lucy und ihre isländischen Freunde sind einem ans Herz gewachsen. Das ferne Island ist ein Sehnsuchtsort geworden und ich freue mich auf weitere Bücher der Autorin. Aus meiner Sicht vergebe ich sehr gern 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Einfach hyggelig
von einer Kundin/einem Kunden aus Aidlingen am 24.05.2020

Es gibt so Bücher, die schlägt man auf, fängt an zu lesen und sofort fühlt man sich wohl. "Das kleine Hotel auf Island" ist genau so ein Buch, es ist einfach hyggelig (was so viel wie gemütlich, behaglich oder angenehm bedeutet). Wir reisen mit Lucy nach Island, wo sie das Management eines kleinen Hotels übernehmen soll. Isla... Es gibt so Bücher, die schlägt man auf, fängt an zu lesen und sofort fühlt man sich wohl. "Das kleine Hotel auf Island" ist genau so ein Buch, es ist einfach hyggelig (was so viel wie gemütlich, behaglich oder angenehm bedeutet). Wir reisen mit Lucy nach Island, wo sie das Management eines kleinen Hotels übernehmen soll. Island ist eigentlich nicht der Ort ihrer Träumen, aber beruflich hat sie im Moment wenig Möglichkeiten. In ihrem letzten Job wurde sie gefeuert und das macht sich in Bewerbungen nun mal nicht so gut... Ihr Start in Island ist äußerst holperig und sie stößt bei ihrer Arbeit auf viele Probleme - liegt das vielleicht am Huldafólk, den Naturgeistern oder hat jemand anderes ein Interesse daran, dass sie scheitert? Lucy ist ist auf Hilfe angewiesen und zum Glück wird sie von den Mitarbeitern des Hotels freundlich aufgenommen. Vor allem der Barmann Alex ist immer in der Nähe, wenn es brenzlig wird... Ich habe dieses Buch sehr genossen, es ist wie ein kleiner Wellness-Urlaub! Man entspannt sich sofort und taucht ab in die sehr schöne Geschichte. Begleitet wird man von sympathischen Figuren vor einer spektakulären Kulisse, die man förmlich vor sich sieht.