Warenkorb

Drachendunkel. Die Legende von Illestia

Gefühlvolle High Fantasy

Weitere Formate


**Wenn Finsternis das Herz entzweit...**

Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden Augen und von Dunkelheit umhüllt. Razul gehört zum Clan der Weißdrachen und ist gekommen, um ein Opfer zu fordern – Ella. Nur wenn sie ihn auf sein Schloss begleitet, verspricht er, ihr Dorf von Hunger und Kälte zu erlösen. Ella ist fest entschlossen, ihre Familie und Freunde zu retten, und lässt sich auf den Handel ein. Doch sie ahnt nicht, wie unberechenbar die Bestie in Razuls Herzen wütet …

Ein abenteuerlicher Fantasy-Liebesroman für Drachenfans!

In der märchenhaft-düsteren Welt von Erfolgsautorin Eyrisha Summers wächst eine starke Heldin über sich hinaus und kämpft leidenschaftlich für die große Liebe. Ein rasanter Pageturner, den man nur schwer wieder aus der Hand legen kann!

Der Mann will dich lieben, doch der Drache will dein Blut!

Portrait
Eyrisha Summers wurde 1965 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern am schönen Niederrhein. Neben ihrem Beruf als selbstständige Podologin veröffentlichte sie 2016 ihren Debütroman und erfüllte sich damit einen lang gehegten Traum. Mittlerweile ist sie eine erfolgreiche Autorin mit Hang zum fantastisch-romantischen Happy End. Bereits als Kind von Märchen und Fabelwesen fasziniert, wundert es nicht, dass ihre Romane die Leser an wundersame Orte begleiten, wo sie Wesen begegnen, die nicht von dieser Welt sind.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 368
Altersempfehlung 16 - 99
Erscheinungsdatum 05.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-551-58421-2
Verlag Carlsen
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/3,8 cm
Gewicht 462 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 4463
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
12
9
4
1
0

Der Mann will lieben, doch der Drache will Blut...
von Avirem am 09.04.2020

Kurzbeschreibung Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden Augen und von Dunkelheit umhüllt. Razul gehört zum Clan der Weißdrachen und ist gekommen, um ein Opfer zu fordern –... Kurzbeschreibung Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden Augen und von Dunkelheit umhüllt. Razul gehört zum Clan der Weißdrachen und ist gekommen, um ein Opfer zu fordern – Ella. Nur wenn sie ihn auf sein Schloss begleitet, verspricht er, ihr Dorf von Hunger und Kälte zu erlösen. Ella ist fest entschlossen, ihre Familie und Freunde zu retten, und lässt sich auf den Handel ein. Doch sie ahnt nicht, wie unberechenbar die Bestie in Razuls Herzen wütet … Meinung Wenn Finsternis das Herz entzweit... "Drachendunkel - Die Legende von Illestia" ist eine gefühlvolle High Fantasy Erzählung von Eyrisha Summers. Das Buch ist am 5. März 2020 im Carlsen Verlag erschienen, umfasst 368 Seiten, ist als ebook oder als Broschur erhältlich und ab 16 Jahren empfohlen. Die Autorin hat schon so einige Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Der erste Drache, der seine Schwingen schützend über die Auen von Maphradun hielt, war Windsom. Mit seiner Drachenmagie hielt er den Winter fern. Immerwährend waren die Wiesen saftig grün, die Blumen erfreuend bunt, die Bäume gesegnet mit Früchte und die Felder voller Getreide. Die Magie hielt alles Schlechte fern, bis die Dunklen kamen und Finsternis brachten. Die Drachen zogen in die Schlacht um die Sommerlande zu schützen, doch die Finsternis war tückisch, nistete sich in ihren Herzen ein und zog sie auf die dunkle Seite. Doch es gibt Hoffnung... Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Der Leser startet mit einem Prolog in die Erzählung, in welchem er eine Begebenheit vergangener Tage miterlebt und so etwas über das Schicksal der Drachen erfährt. Danach lernt er Ellianne Zelphiras kennen. Sie lebt in einer unwirtlichen Gegend und schafft es kaum sich und ihre zwei jüngeren Brüder mit Nahrung zu versorgen. Sie begegnet Razul vom Clan der Weißdrachen welcher, zurückgekehrt aus der Schlacht, wieder über die Menschen wachen will. Als Gegenleistung fordert er Ellianne und so nehmen die Dinge ihren Lauf! Drachen sind für mich faszinierende Wesen. Egal ob Drachen an sich oder welche die sich in menschliche Gestalt wandeln können. Sie tragen oft eine immense Vielschichtigkeit in sich und verkörpern sowohl gut als auch böse. So ist Razul ein guter Mann, aber den Drachen in sich hat er nicht im Griff, da sich die Finsternis des Feindes eingeschlichen hat. Ellianne hat er aus einem bestimmten Grund ausgewählt. Sie ist mutig, stark, aufopferungsvoll und pflichtbewusst - eine Kämpfernatur die sich nicht unterkriegen lässt. Beide Protagonisten kann der Bücherliebhaber verstehen und schnell Sympathie für sie entwickeln. Die Autorin hat mich gut in die von ihr erdachte Welt geleitet, sie grob umrissen ohne sich dabei in zu viele Details zu verlieren. Das erste Drittel des Buches hat mich gleich gefangen und für sich eingenommen. Die Charaktere hocken nicht auf Geheimnissen sondern spielen mit offenen Karten. Liebe entfaltet sich offen und es gibt kein ewiges hin und her wie man es öfter in solchen Geschichten erlebt. Zwar passiert dies sehr schnell, ist aber einer besonderen Verbindung geschuldet. Den Handlungsverlauf insgesamt fand ich ansprechend. Spannungsgeladen wäre das falsche Wort, aber eine neugierige Grundspannung war für mich vorhanden. Vor der Mitte hat die Euphorie und Bannkraft nachgelassen, obwohl ich das Geschehen gefällig fand. Den Grund dafür kann ich nicht genau benennen, aber die Story hat mich ein wenig verloren. Nach einer Weile wurde ich wieder in die Geschichte gezogen und war neugierig wie es letztlich enden wird. Das letzte Drittel war nicht so stark wie das erste, doch es hat mir auch gefallen. Das Finale war weniger episch und aufregend wie vorgestellt. Eine ersehnte überraschende Wendung tauchte nicht auf. Man ahnt ein wenig worauf es hinauslaufen könnte und die Autorin hat das Ende auf ihre eigene Art und Weise gestaltet. Ein paar kleine Fragen blieben für mich im Raum stehen. Zuletzt gibt ein Epilog einen kurzen Einblick in die Zukunft. Als ich das Buch zuschlug, blieb ich doch zufrieden zurück. Grundsätzlich handelt es sich um einen Einzelband. Die Welt bietet aber auf jeden Fall Potential für weitere Erzählungen die ich ebenfalls zur Hand nehmen würde. Erzählt wird sowohl von Ellianne als auch von Razul. Ihre Gedanken und Gefühle kann man daher gut nachvollziehen. Dazwischen kommen auch die Antagonisten zu Wort. Den Schreibstil der Autorin mochte ich sehr gerne. Klar, unkompliziert, einnehmend und flüssig geht es durch die Zeilen. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm. Jedes Kapitel wird mit einem Auszug aus den Chroniken der Drachen oder dem hohen Lied der Drachen eingeleitet. Fazit: "Drachendunkel - Die Legende von Illestia" ist eine gefühlvolle High Fantasy Erzählung von Eyrisha Summers. Drachen sind für mich faszinierende Wesen. Die Autorin hat mich gut in die von ihr erdachte Welt geleitet und mir eine ansprechende Geschichte erzählt. Nach einer Weile ließ die anfängliche Euphorie und Bannkraft nach, doch nach einiger Zeit konnte ich mich wieder in der Geschichte einfinden. Von mir gibt es **** Sterne. Zitat "Sie kamen von den Sternen - ihr Licht heller als die Strahlen der Wintersonne. Ihre Magie voller Wunder und Kraft. Sie hatten sich in den Sommerlanden niedergelassen und waren zu Hütern der Menschen geworden. In dunkler Not standen sie den winzigen Wesen bei, brachten sie auf den rechten Pfad..."

fantastische Welt voller Legenden
von einer Kundin/einem Kunden aus Kitzbühel am 06.04.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Drachendunkel - Die Legende von Illestia entführt zu Beginn an in eine fantastische neue Welt, in der es kuriose Begebenheiten und fabelhafte Tiere gibt. Man kann sich in ein komplett aufregendes Abenteuer stürzen, denn außer einer spannenden Handlung kann das Buch mit unglaublicher Szene trumpfen. Die Momentaufnahmen sind sehr ... Drachendunkel - Die Legende von Illestia entführt zu Beginn an in eine fantastische neue Welt, in der es kuriose Begebenheiten und fabelhafte Tiere gibt. Man kann sich in ein komplett aufregendes Abenteuer stürzen, denn außer einer spannenden Handlung kann das Buch mit unglaublicher Szene trumpfen. Die Momentaufnahmen sind sehr detailreich beschrieben, man kann förmlich den Geruch der Umgebung wahrnehmen, nicht nur im Kopf sehen. Auch nach diesem Band bleibt noch viel Potenzial für Weitere Geschichten in der erschaffenen Welt vorhanden. Geschrieben ist aus der dritten Person, das mir persönlich für diese Geschichte nicht so passend gewählt war. Die Kapitel wechseln zwar mit Fokus auf einen bestimmten Charakter, jedoch hätte man die Gefühle und Eindrücke der Figuren noch lebhafter machen können, wenn diese in der Ich-Perspektive geschrieben worden wären. Auch sind einige Handlungsstränge doppelt vorgekommen, nur eben auf eine andere Person fokussiert. Das führte dazu, dass ich als Leser diese Zeilen übersprang, weil ich den Ausgang ja schon kannte. Die Protagonisten selber sind wirklich sehr sympathisch und richtig toll aufeinander abgestimmt. Die ein oder andere Person hält auch noch einige Überraschungen bereit, die den Spannungsbogen ziemlich anfeuert. Drachendunkel ist eine absolute Leseempfehlungen, für alle, die gerne in übernatürliche und fantastische Welten abtauchen und Legenden Raum zum Wachsen geben. Ich hoffe unbedingt mehr von Illestia zu lesen!

Schöne Lesestunden
von Buchkenner aus Kempten am 05.04.2020

Es geht, wie der Name schon vermuten lässt, um eine Drachengeschichte – schwarz gegen weiß, gut gegen böse. Und natürlich die große Frage wer am Ende die Oberhand behält. Eingebettet ist diese Idee in ein fantastisches Setting, mit individuellen Landschaften und Geschöpfen. Man fühlt sich grundsätzlich zwar recht irdisch, aber d... Es geht, wie der Name schon vermuten lässt, um eine Drachengeschichte – schwarz gegen weiß, gut gegen böse. Und natürlich die große Frage wer am Ende die Oberhand behält. Eingebettet ist diese Idee in ein fantastisches Setting, mit individuellen Landschaften und Geschöpfen. Man fühlt sich grundsätzlich zwar recht irdisch, aber die Autorin hat sich doch einige nette Wesen einfallen lassen, die es so nur in ihrem Kopf gibt. Diese gehören zu den kleinen Feinheiten, die für mich ein gutes Fantasybuch auf jeden Fall benötigt. Weiterhin sind Zutaten wie Spannung, Unvorhersehbarkeit, Logik und das richtige Maß an Gefühl und Charakter wichtig. Zum Teil sind diese Dinge gut umgesetzt worden, zum Teil muss ich aber auch ein wenig Kritik üben. Der Spannungsfaktor war für mich in Ordnung. Er zog sich nicht durchgängig, aber es waren auch keine kompletten Durchhänger dabei. Der Überraschungseffekt war ziemlich ausgeprägt, was mir sehr gut gefallen hat. Ich lasse mich immer wieder gerne von Autoren überraschen. Mit der Logik konnte ich vergleichsweise gut leben, auch wenn sie nicht astrein war. Ich bin in diesem Genre aber wesentlich Schlimmeres gewohnt, daher gibts hier einen Pluspunkt. Auch die Stimmung des Buches hat mir grundsätzlich gut gefallen, driftete aber immer wieder ins Kitschige ab. Viele werden das wahrscheinlich lieben, meins ist es nicht ganz so sehr. Dafür fehlt mir einfach die ausgeprägte romantische Ader. Zu den Charakteren gibt es gar nicht so viel zu sagen, da sie sich auf ein paar wenige Figuren beschränken, die wirklich eine Rolle spielen. Ella ist mir zu perfekt und gleichzeitig zu wenig durchdacht. Razul als weiterer Protagonist gefällt mir da schon besser, ebenso wie der große Feind, der Anführer der schwarzen Drachen. Der Fokus des Buches beschränkt sich tatsächlich auf eine sehr kleine Gruppe von Figuren, die für meinen Geschmack dann aber weiter ausgebaut gehören. Hier hätte ich mir ein klein wenig mehr gewünscht. Fazit: Nichtsdestotrotz hindern mich diese kleinen Kritikpunkte aber nicht an schönen Lesestunden mit diesem Buch. Das Grundgefüge, der Schreibstil und die Optik passen für mich gut zusammen und ich kann das Buch Freunden dieses Genres auf jeden Fall empfehlen.