»Oha, können Sie denn auch operieren?«

Eine junge Unfallchirurgin erzählt aus ihrem Klinikalltag

Lieschen Müller

(7)
eBook
eBook
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen
  • »Oha, können Sie denn auch operieren?«

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    10,99 €

    ePUB (Hanser)

Beschreibung

Hundertstundenwoche, sexistische Chefs aus der Hölle und Patienten wie tickende Zeitbomben - willkommen im Klinikalltag einer Unfallchirurgin

Wie fühlt es sich an, seine Hände in den Brustkorb eines Mannes zu stecken? Wann sprechen Mediziner eigentlich von einer kleinen Hafenrundfahrt? Warum macht es süchtig, bis zum Umfallen zu arbeiten? Als Dr. Müller den Dienst in der Notaufnahme antritt, wird ihr Leben zur Hölle. Erschöpft wankt sie durch die Flure zwischen abgetrennten Extremitäten, Körperflüssigkeiten und Beschimpfungen. Ihre männlichen Kollegen mobben fröhlich, sofern sie nicht gerade versuchen, sie anzumachen. Mit Herz und Humor zeigt sie die irrsinnige Realität einer Ärztin in Ausbildung. "Eines habe ich gelernt als Ärztin im Klinikalltag: Knochen, Kinder und Beziehungen zerbrechen unter zu viel Druck."

Lieschen Müller, Mitte dreißig, ist promovierte angehende Fachärztin für Unfallchirurgie und Orthopädie. Nach dem sechsjährigen Studium verbrachte sie mehr als acht Jahre in Kliniken in Deutschland. Sie lebt mit Mann und Kind in Süddeutschland. Wenn sie unter Klarnamen schreiben, twittern und bloggen würde, hätte sie vermutlich bald keinen Job mehr.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 208 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783446266964
Verlag Hanser
Dateigröße 1570 KB
Verkaufsrang 31426

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

Gesehen, gekauft und verschlungen
von Lesendes Federvieh aus München am 13.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Hundertstundenwochen, sexistische Chefs und Patienten wie tickende Zeitbomben stehen für Dr. Lieschen Müller als Ärztin in Weiterbildung zur Unfallchirurgin auf der Tagesordnung. Seit ihrem ersten Tag in der Notaufnahme findet sie sich zwischen abgetrennten Extremitäten, Körperflüssigkeiten und Beleidigungen aber auch großer Men... Hundertstundenwochen, sexistische Chefs und Patienten wie tickende Zeitbomben stehen für Dr. Lieschen Müller als Ärztin in Weiterbildung zur Unfallchirurgin auf der Tagesordnung. Seit ihrem ersten Tag in der Notaufnahme findet sie sich zwischen abgetrennten Extremitäten, Körperflüssigkeiten und Beleidigungen aber auch großer Menschlichkeit inmitten des stressigen Klinikalltags wieder. Die männlichen Kollegen mobben fröhlich auf der Jagd nach den besten Operationen, vorausgesetzt sie versuchen nicht gerade sie anzumachen. Doch wieso macht es dennoch süchtig bis zur völligen Erschöpfung zu arbeiten? Dr. Lieschen Müller gibt schonungslose Einblicke in die irrsinnige Realität einer Ärztin in Ausbildung zur Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie. Schon nach wenigen Sätzen hing ich Dr. Lieschen Müller förmlich an den Lippen und habe begierig jede Anekdote, jeden augenzwinkernden oder gar zynischen Kommentar aber auch ihre fundierte Kritik an unserem Gesundheitssystem aufgesogen. Die Lektüre war ein wahres Wechselbad der Gefühle zwischen frenetischem "JA! Danke! Genau so ist es!" und frustranem "Das darf doch nicht wahr sein!". Ich habe bei ihren herrlichen Patientengeschichten gleichermaßen gelacht, wie ich entrüstet über den ausgeprägten Sexismus in der männerdominierten Fachdisziplin geschnaubt habe. Begonnen bei ihrem ersten Bewerbungsgespräch als der unverschämte Chefarzt lediglich an ihrer Familienplanung interessiert war, zieht sich die Benachteiligung von weiblichen Chirurgen in vielerlei Gestalt durch den klinischen Alltag. Trotz der ernsthaften Thematik, den schweren Patientenschicksalen, der chronischen Überarbeitung bei Hundertstundenwochen sowie des fortwährenden Kampfes um gleichwertige Behandlung der Geschlechter und des eindringlichen Appells an die marode Gesundheitspolitik liest sich dieses fundierte Sachbuch vielmehr wie ein mitreißender Tatsachenroman. Man benötigt kein medizinisches Vorwissen, um Dr. Müllers selbstkritischen Ausführungen zu folgen und nachzuempfinden, weshalb sie entgegen aller Widrigkeiten den richtigen Weg eingeschlagen und ihren Traumberuf als Ärztin verwirklicht hat. "Oha, können Sie denn auch operieren?" ist ein bewundernswert dezidiertes Plädoyer für den Beruf der Unfallchirurgin und mehr Weiblichkeit in der Medizin, das allerhand erschreckende Grenzen wie Möglichkeiten in unserem Gesundheitswesen aufzeigt und Medizinern wie interessierten Fachfremden spannende Einblicke in den dschungelartigen Klinikalltag zwischen Hyänen, Panthern und Ähnlichem gewährt.

Sehr informatives und lesenswertes Buch!
von einer Kundin/einem Kunden am 13.08.2020

„Oha, können Sie denn auch operieren?“ von Dr. Lieschen Müller aus dem geht es um eine junge Unfallchirurgin, die aus ihrem Klinikalltag erzählt. Dort warten Hundertstundenwochen, sexistische Kollegen und Patienten, die tickende Zeitbomben sind. Dieses Buch war unglaublich interessant. Ich habe so viel gelernt und verstanden.... „Oha, können Sie denn auch operieren?“ von Dr. Lieschen Müller aus dem geht es um eine junge Unfallchirurgin, die aus ihrem Klinikalltag erzählt. Dort warten Hundertstundenwochen, sexistische Kollegen und Patienten, die tickende Zeitbomben sind. Dieses Buch war unglaublich interessant. Ich habe so viel gelernt und verstanden. Auch wie das Gesundheitssystem funktioniert, wie viele Missstände in Krankenhäusern herrschen und dass sowohl Ärzte als auch Patienten die Leidtragenden sind. Mit viel Humor erzählt die Autorin von ihrem harten, teils unmenschlichen, von Sexismus gesprägten Alltag als Ärztin in Weiterbildung und wie sie gemerkt hat, dass sie dieses Arbeitspensum nicht einfach nicht mehr leisten kann. Sie hat festgestellt, dass sie einen anderen Weg finden muss, um ihren Traumjob weiter auszuüben, sich dabei als Mensch mit Privatleben aber nicht zu verlieren. An manchen Stellen des Buches haben mich Wiederholungen und einige Längen gestört, waren aber nicht weiter schlimm. Wer an der Arbeit einer Chirurgin, die mit vielen Schwierigkeiten und Hürden verbunden ist, Interesse hat, sollte unbedingt dieses Buch lesen. Für mich eine klare Empfehlung

Sehr empfehlenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Griesheim am 22.02.2020

Das Buch gibt einen sehr guten und ehrlichen Einblick in den Alltag deutscher Krankenhäuser und sollte zur Pflichtlektüre vieler Personen in verantwortlichen Positionen im Klinikmanagement, der Politik sowie bei Krankenkassen gehören. Das Buch ist angenehm zu lesen und Fachbegriffe werden vermieden oder ausreichend erläutert.... Das Buch gibt einen sehr guten und ehrlichen Einblick in den Alltag deutscher Krankenhäuser und sollte zur Pflichtlektüre vieler Personen in verantwortlichen Positionen im Klinikmanagement, der Politik sowie bei Krankenkassen gehören. Das Buch ist angenehm zu lesen und Fachbegriffe werden vermieden oder ausreichend erläutert. Ein paar Rechtschreibfehler haben mich kurz stutzen lassen, was aber der unbedingten Leseempfehlung nicht im Wege steht.


  • Artikelbild-0