The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman

The Secret Book Club-Reihe Band 1

Lyssa Kay Adams

(194)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist völlig ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor!

Eines dieser seltenen Bücher, die ebenso humorvoll wie herzerwärmend, ebenso romantisch wie intelligent sind ...

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 21.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-00264-9
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/4 cm
Gewicht 473 g
Originaltitel The Bromance Book Club
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Angela Koonen
Verkaufsrang 2712

Weitere Bände von The Secret Book Club-Reihe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
194 Bewertungen
Übersicht
108
63
17
5
1

Antislawistisch
von einer Kundin/einem Kunden am 08.04.2021

Die Bücher sind durchaus humorvoll geschrieben. Leider wird durch diesen Humor der Rassismus gegen Slawen verschleiert, normalisiert und verharmlost. Dabei geht es um die Darstellung des Charakters „Vlad“, der als grobschlächtig und einfältig dargestellt wird. Das Buch greift viele wichtige Themen reflektiert auf, ist aber durch... Die Bücher sind durchaus humorvoll geschrieben. Leider wird durch diesen Humor der Rassismus gegen Slawen verschleiert, normalisiert und verharmlost. Dabei geht es um die Darstellung des Charakters „Vlad“, der als grobschlächtig und einfältig dargestellt wird. Das Buch greift viele wichtige Themen reflektiert auf, ist aber durch die Rassismus reproduzierende Darstellung mehr als problematisch. Der Verlag wird zwar bei der Neuauflage den Namen anpassen, den Charakter also durchgehend Vlad nennen, allerdings ändert dies nichts an der rassistischen Darstellung.

Ein wortwörtlich fast perfekter Liebesroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Hutthurm am 27.03.2021

R E Z E N S I O N Heute Morgen habe ich'The Secret Bookclub' beendet & erzähle euch nun meine Meinung dazu. Anfangs hab ich mich schwergetan, in die Geschichte einzutauchen, da die Protagonisten etwas älter sind als in gewohnten New Adult Romanen. Nach und nach habe ich es durch einen Buddyread und dessen Gespräche und... R E Z E N S I O N Heute Morgen habe ich'The Secret Bookclub' beendet & erzähle euch nun meine Meinung dazu. Anfangs hab ich mich schwergetan, in die Geschichte einzutauchen, da die Protagonisten etwas älter sind als in gewohnten New Adult Romanen. Nach und nach habe ich es durch einen Buddyread und dessen Gespräche und Vertiefungen doch liebgewonnen. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und humorvoll, was dem Leser viel Spaß, aber auch eine gewisse Prise Tiefgründigkeit vermittelt. Die Idee mit dem Buchclub finde ich total cool und ihr könnt euch definitiv auf ein paar seeehr lustige Szenen mit den Mitgliedern freuen Ebenso sind die Charaktere sehr gut gelungen und durch die verschiedenen Perspektiven der zwei Protagonisten kann man ihre Beweggründe nachvollziehen. Die antislawischen Züge gegen einen Nebencharakter haben mir nicht besonders gefallen, wobei der Kyss Verlag dies schon geklärt hat. Sowohl Thea als auch Gavin habe ich absolut ins Herz geschlossen. Genauso wie deren beiden Zwillingstöchter Ava und Amelia. Auch hier könnt ihr euch auf einige lustige Augenblicke freuen Besonders Thea macht im Buch eine positive Veränderung durch, die sie zunehmend stärker und selbstbewusster- und liebender macht. Die Kinder haben mich hier nicht gestört, da das familiäre Gefühl richtig gut gepasst hat. ‍‍‍ f a z i t: sehr gut gelungene Wohlfühlgeschichte mit viel Humor, den ein oder anderen vulgären Ausdruck (), viel Liebe, Familie, Kummer und Streit VON MIR GIBT ES 4/5

Rezension: "Ein fast perfekter Liebesroman" von Lyssa Kay Adams
von Beccis Escape from Reality am 13.03.2021

Autor/in: Lyssa Kay Adams Titel: Ein fast perfekter Liebesroman Reihe/Band: The Secret Book Club, Band 1 Genre: Liebesroman Erschienen: April 2020 ISBN: 978-3-499-00264-9 Klappentext Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club! Die Ehe von Profisportler Gavin Scott s... Autor/in: Lyssa Kay Adams Titel: Ein fast perfekter Liebesroman Reihe/Band: The Secret Book Club, Band 1 Genre: Liebesroman Erschienen: April 2020 ISBN: 978-3-499-00264-9 Klappentext Die erste Regel des Book Club lautet: Ihr verliert kein Wort über den Book Club! Die Ehe von Profisportler Gavin Scott steckt in der Krise. Genau genommen ist sie sogar vorbei, wenn es nach seiner Frau Thea geht. Und das darf nicht sein. Thea ist die Liebe seines Lebens! Und er versteht, verdammt noch mal, nicht, was überhaupt passiert ist. Eigentlich müsste SIE sich bei IHM entschuldigen! Gavin ist ratlos und verzweifelt – bis einer seiner Freunde ihn mit zu einem Treffen nimmt. Einem Treffen des Secret Book Club. Hier lesen und diskutieren Männer heimlich Liebesromane, um ihre Frauen besser zu verstehen. Gavin hält das für Schwachsinn. Wie sollen Liebesschnulzen ihm helfen, seine Ehe zu retten? Doch die Lektüre überrascht ihn. Und Thea steht eine noch viel größere Überraschung bevor! Buch-/Reihentitel und Coverdesign In verschiedenen Rosatönen der helleren und dunkleren Sorte schimmert einen das Cover vom ersten Teil der „The Secret Book Club“-Reihe förmlich an. Im Licht reflektiert das Cover in den verschiedensten Farben. Das Cover ist so gestaltet, dass das Wort „Secret“ aussieht, als wäre es auf einer altertümlichen Pergamentrolle geschrieben worden. Die Farbkomposition gefällt mir sehr gut. Das Cover wirkt edel und hochwertig auf mich und in seiner dezenten Aufmachung ist es ein absoluter Hingucker. „The Secret Book Club“ beschreibt im Groben, worum es in der dreiteiligen Reihe gehen wird (siehe Klappentext) und „Ein fast perfekter Liebesroman“ spielt schon direkt auf einige Stellen der Geschichte an – also lasst euch überraschen, denn ‚perfekt‘ gibt es eigentlich nicht. Fehler machen ist menschlich. Charaktere Thea Scott hat ihren Mann rausgeschmissen und lebt nun alleine mit ihren beiden Zwillingstöchtern in einem großen Haus. Sie ist überaus frustriert, wütend und enttäuscht und das einzig positive in ihrem Leben scheint die Unterstützung ihrer Schwester zu sein. Thea ist zusätzlich ein absoluter Sturkopf und trotzdem hat sie sich irgendwie selbst verloren. Lange hat sie nicht für sich eingestanden, aber damit ist jetzt Schluss. Für Gavin und ihre Töchter hatte sie einst alles aufgegeben, aber jetzt ist Schluss damit! Jetzt will sie wieder an der Reihe sein und ihre Träume verwirklichen. Gavin ist von Beruf Baseballprofi. Er liebt seine Töchter über alles, aber ansonsten steht seine Karriere über allem anderen in seinem Leben. Was seine Ehe mit Thea angeht scheint er einen absoluten Tunnelblick zu haben bzw. nicht sehr aufmerksam zu sein, was auch einen großen Teil ihrer Probleme auszumachen scheint. Er sieht alles als selbstverständlich an, bis ihn eines Tages der große Schreck erreicht … Er ist eine Kämpfernatur und wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann setzt er alles daran, es zu erreichen. Er ist sehr kreativ, aber bei gewissen Dingen auch ein wenig stark voreingenommen. Schreibstil und Handlung Der Schreibstil war für mich zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, denn die Geschichte von Thea und Gavin ist in der dritten Person jeweils aus den Sichten der beiden geschrieben. Der Schreibstil in der dritten Person ist nicht ganz mein Fall, aber je länger man darin liest, umso einfach und angenehmer wurde es bei diesem Buch. Die Geschichte war locker und leicht, sehr flüssig und an viele Stellen sehr humorvoll. Besonders gut gefallen hat mir, dass der Humor stark an die verschiedenen Personen und Situationen angepasst worden ist. Abgesehen mal vom Humor sind aber auch jegliche andere Gefühle, wie z.B. Wut, Hass oder Liebe auch sehr gut herübergebracht worden. Als ich mir den Klappentext zu „Ein fast perfekter Liebesroman“ angesehen habe, hatte ich eigentlich vom Inhalt her eine ganz andere Geschichte erwartet. Ich hätte mir mehr Präsenz des „Secret Book Club“ gewünscht, aber auch wenn das nicht der Fall gewesen ist, hat mir die Geschichte wirklich sehr gut gefallen. Sie war lustig und irgendwo auch ziemlich innovativ. Vor allem die Frage zu behandeln, was man aus Geschichten lernen kann, empfand ich als gute Idee. Letztendlich hatte man sogesehen eine 2-in-1-Geschichte – einmal die Liebesgeschichte von Gavin und Thea und dann noch die Handlung um den „Secret Book Club“. Einfach genial. Das einzige, was mich an der Story etwas gestört hat, war der Charakter von Theas Schwester Liv. Eigentlich hätte sie unterstützend auf Thea einwirken sollen, letztendlich fand ich, dass sie viele Situationen einfach nur schlimmer gemacht hat. Sie hat mich ziemlich genervt und leider ist ihr Verhalten dann auch teilweise auf Thea selbst abgefärbt. Naja, es kann halt nicht alles toll sein, aber da Liv kein Hauptcharakter gewesen ist, war es noch zu ertragen. Fazit „Perfekt“ gibt es nicht, denn auch dieses Buch hatte ein paar kleine Macken, die für mich allerdings nicht sonderlich stark ins Gewicht gefallen sind. Im Großen und Ganzen habe ich es geliebt! Es war eine wundervolle romantische Geschichte mit einigen sehr süßen Momenten und ich hatte sehr viel zu lachen. Es war einfach toll! Bewertung: 5  von 5 Sternen


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1