Wildflower Summer – In diesem Moment

Roman

Wildflower-Summer-Reihe Band 2

Kelly Moran

(46)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nakos Hunt wird diesen Anblick nie vergessen. Seine beste Freundin Amy. Blutend. Verzweifelt. Geschlagen von ihrem eigenen Ehemann. Es scheint völlig unmöglich. Das ist schließlich Amy. Die laute, starke, herausfordernde Amy. Selbst Monate später, als der Bastard von Ex-Ehemann längst im Gefängnis sitzt, fällt es ihm schwer, nicht jeden anzuknurren, der Amy zu nahe kommt.
Dieser eine Moment ändert für Nakos alles. Denn ihm wird klar, dass das Bild einer starken, selbstbewussten Frau, das Amy von sich zeichnet, nur allzu oft eine Fassade ist. Nakos ist entschlossen, diese Mauer zwischen ihnen abzutragen. Stein für Stein. Gespräch für Gespräch. Und schließlich auch Kuss für Kuss …

Moran kann so mit Worten umgehen, dass sie einen niederschmettern und wieder aufbauen. Dieses Buch ist durch und durch ein emotionales Erlebnis.

Kelly Moran lebt mit ihren drei Söhnen in South Carolina, in den Südstaaten der USA. Sie wurde schon mit diversen Preisen ausgezeichnet und begeisterte ihre Leser und Kritiker unter anderem mit der Redwood-Love-Trilogie über drei Tierärzte in einem kleinen Ort in Oregon. So urteilte beispielsweise die RT Book Reviews über Band 1: «So voller Wärme und Gefühl, dass man sich unweigerlich verliebt ...» Die Bücher standen etliche Wochen auf der Bestsellerliste des Spiegels. Mit «Redwood Dreams» wurde die Erfolgstrilogie um zwei Spin-off-Bände ergänzt. In «Wildflower Summer», ihrer neuen zweibändigen Reihe, erzählt Kelly Moran herzzerreißende Liebesgeschichten, die auf einer Ranch in Wyoming spielen..
Vanessa Lamatsch wurde 1976 in eine Familie von Tierärzten geboren. Doch so sehr sie Tiere auch mochte: Ihre größte Liebe galt immer den Büchern. Schon mit 14 Jahren begann sie auf Englisch zu lesen, weil sie nicht auf die Übersetzungen warten wollte. Die logische Folge: Nach ihrem Abitur im Jahr 1996, einem Studium der englischen Literaturwissenschaft und einem Aufbaustudiengang Buchwissenschaft sorgt sie seit 2008 dafür, dass Leser nicht mehr so lange auf neue Übersetzungen warten müssen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 21.07.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-27621-7
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 20,8/13,7/3 cm
Gewicht 371 g
Originaltitel Benediction
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Vanessa Lamatsch
Verkaufsrang 12914

Weitere Bände von Wildflower-Summer-Reihe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
46 Bewertungen
Übersicht
20
14
9
3
0

Eine intensive Liebesgeschichte, allerdings mit zu wenig Handlung !
von Bookslinesmagic am 04.02.2021

*Eindruck:* Der Auftakt der “Wildflower Summer” Reihe hat mich leider ziemlich enttäuscht zurückgelassen, weshalb ich dem Folgeband rundum Amy und Nakos unbedingt noch eine Chance geben wollte. Gesagt, getan. Kaum ist das Buch bei mir angekommen konnte ich erneut nach Meadowlark an die “Wildflower Ranch” zurückkehren. Bevo... *Eindruck:* Der Auftakt der “Wildflower Summer” Reihe hat mich leider ziemlich enttäuscht zurückgelassen, weshalb ich dem Folgeband rundum Amy und Nakos unbedingt noch eine Chance geben wollte. Gesagt, getan. Kaum ist das Buch bei mir angekommen konnte ich erneut nach Meadowlark an die “Wildflower Ranch” zurückkehren. Bevor ich euch aber nun verrate wie mir die Geschichte gefallen hat und ob mich die Fortsetzung mehr überzeugen konnte als der Auftakt, muss ich unbedingt noch von dem wundervollen Cover des Buches schwärmen. Ich liebe die Holzoptik und die generelle Aufmachung mit den sonnengelben und orangenen Blumen, die uns den Sommer sowie die warmen Temperaturen schon vorab spüren lassen. So habe ich sofort unheimlich große Lust verspürt in Nakos und Amys Welt einzutauchen und konnte es kaum erwarten das prickeln der Sonne auf meiner Haut zu spüren und mich vom Duft der Blumen verzaubern zu lassen. Den Schreibstil von Kelly Moran kann ich, wie auch schon in ihren älteren Büchern, nur loben. Die Autorin schreibt wunderbar flüssig und locker leicht, so dass ich mich ohne umschweifen in der Handlung verlieren konnte und demnach nur so durch die Seiten geflogen bin. Diesmal finde ich es besonders beeindruckend mit welcher Intensität Kelly Moran ihre Worte auf Blatt Papier bringt. Mit dieser Wucht von Emotionen und Gefühlen hätte ich tatsächlich niemals gerechnet und wurde dementsprechend, und auf positive Art und Weise, regelrecht davon überrollt. Gut gefallen hat mir zudem der sarkastische Humor, der mit in der Handlung verwoben ist und für eine gewisse Auflockerung zwischen den schwerwiegenden Szenen sorgt. Hier liebe ich vor allem die kleinen Neckereien zwischen Amy und Nakos ! Trotzdem gibt es an dieser Stelle leider einen kleinen Kritikpunkt, der mir auch schon bei anderen Büchern der Autorin ein Dorn im Auge war. Das gesamte Buch ist in Er-/Sie- Perspektive verfasst, die mir vor allem bei romantischen Liebesgeschichten nicht sonderlich gut gefällt. Aus diesem Grund fiel es mir stellenweise schwer mich in die Charaktere hineinzuversetzen und ihre Emotionen nachzuvollziehen. Hier wären wir auch schon bei meinem nächsten Punkt angelangt; den Protagonisten. Amy und Nakos durften wir tatsächlich schon im Auftakt der Reihe kennenlernen und konnten somit auch vorab schon einen Einblick in Amys schwere Vergangenheit erhalten. Dass dies damals nur Bruchstücke davon waren, was die junge Frau tatsächlich an Last mit sich tragen muss, das konnte keinen ahnen. Ihre Geschichte konnte mich wirklich berühren und zum Nachdenken anregen. Das Thema ist keine leichte Kost und die Dämonen, die Amy verfolgen sind schwer, allerdings hätte ich zwischenzeitlich gerne einen größeren Einblick in diese Thematik bekommen. Auch etwas zwiegespalten bin ich in Bezug auf Amys Selbstbewusstsein, da sich die Protagonistin ständig selbst schlechtredet und fertigmacht. Mir ist bewusst, dass das von der Autorin so gewollt ist, aber in meinen Augen wurde es stellenweise zu extrem. Trotz der Tatsache, dass Amy mich mit ihren Kommentaren zu sich selbst bald ziemlich genervt hat, ist sie eine durchaus sympathische, liebevolle und vor allem schlagfertige Protagonistin, die meinen (und wie ich finde einen ziemlich genialen :)) Humor teilt ! Auch Nakos ist ein wahnsinnig sympathischer und insbesondere selbstloser Protagonist, der ein unheimlich toller Freund für Amy ist. Er unterstützt sie, sorgt sich um sie und strotzt nur so vor Fürsorge und Hilfsbereitschaft. Sein Herz sitzt eindeutig am rechten Fleck, so dass er auch meines von Seite zu Seite ein wenig mehr erobern konnte. Besonders faszinierend finde ich seine Wandlung vom schüchternen und eher zurückhaltenden Mann zum starken Freund, der immer mehr zu sich selbst findet. Auch sein Humor ist unschlagbar, was nur ein Grund dafür ist, weshalb er und Amy wunderbar miteinander harmonieren. Trotzdem war mir sein Verhalten teilweise zu gestellt und an den Haaren herbeigezogen. Vor allem am Ende wirkte sein Beschützerinstinkt in meinen Augen zu gestellt und überdramatisiert, was ich rückblickend sehr schade finde. Gefallen hat mir wiederum das Wiedersehen mit Olivia und Nate, die nun beide im Leben angekommen zu sein scheinen. Das und die beeindruckende Entwicklung, die auch diese beiden Nebencharaktere im Laufe der Geschichte noch einmal durchmachen, sind für mich als Leserin natürlich wundervoll anzusehen. Besonders toll finde ich aber Nates Verhalten gegenüber Amy, das mich im positiven Sinne unheimlich überrascht hat. Seine Einfühlsamkeit und die Tatsache, dass er immer ein offenes Ohr für Amy hat, ist einfach toll ! Genau so gerne mochte ich Kyle und Mae, wobei ich Amys Eltern und ihren Onkel regelrecht verabscheut habe. Die Liebesgeschichte lässt mich ebenfalls ziemlich unentschlossen zurück, da sie meiner Meinung nach ihre positiven, aber auch ihre negativen Seiten besitzt. Zum einen Liebe ich das spürbare und intensive Knistern, die starke Anziehungskraft sowie die spürbare Chemie zwischen Nakos und Amy, die mich stellenweise sprachlos zurückgelassen hat. Auf der anderen Seite konnten mich die beiden aber trotzdem nicht zu hundert Prozent überzeugen, da das ständige Hin- und Her zwischen “Ich liebe dich” und “Ich bin nicht gut genug für dich” einfach genervt hat. Auch übertriebene und in meinen Augen sogar kuriose Momente waren zu genüge vorhanden, die der Geschichte ihre Authentizität genommen haben. In Bezug auf die allgemeine Handlung hat mich auch diese in vielen Punkten enttäuscht. Eigentlich bin ich großer Fan von “Friends to lovers” Geschichten, doch in diesem Fall ist einfach nichts passiert. Und wenn ich sage, es ist nichts passiert, dann meine ich, dass sich die Handlung seitenweise wiederholt und wie Kaugummi in die länge zieht. Insbesondere im Mittelteil gibt es eigentlich nur Sexszenen und intime Momente, die selbstverständlich zu einer Liebesgeschichte dazu gehören. Aber hier wurde es mir einfach zu viel. So wurden die tiefgründigen und wirklich wichtigen Themen auch einfach zu sporadisch angesprochen und ziemlich dürftig umgesetzt, was ich ziemlich schade finde. Gerne hätte ich mehr über Amys Vergangenheit erfahren. Etwas, das mich allerdings überzeugen konnte, war das Ende. Der Abschluss des Buches war wirklich wunderschön und Amy und Nakos haben ihr verdientes Ende bekommen ! 3.5/5

Liebesroman, der an Herz und Werte appelliert
von kupferkluempchen am 13.01.2021

Inhalt: Amy Woods flüchtet sich auf die Farm ihrer Freundin Olivia, nachdem sie von ihrem Ehemann Chris misshandelt wurde. Vorarbeiter Nakos, mit dem sie ebenfalls seit Kindertagen befreundet ist, kann diesen Anblick nicht vergessen. Er nimmt Amy bei sich auf. Schnell stellt er fest, dass seine Gefühle für Amy tiefer sind, al... Inhalt: Amy Woods flüchtet sich auf die Farm ihrer Freundin Olivia, nachdem sie von ihrem Ehemann Chris misshandelt wurde. Vorarbeiter Nakos, mit dem sie ebenfalls seit Kindertagen befreundet ist, kann diesen Anblick nicht vergessen. Er nimmt Amy bei sich auf. Schnell stellt er fest, dass seine Gefühle für Amy tiefer sind, als er sich bisher eingestehen wollte. Er setzt alles daran Amy für sich zu gewinnen, aber diese ist tief verletzt und hat das Vertrauen in sich und auch in Nakos und alle anderen Männer verloren. Nur stückweise bröckelt ihre Schutzmauer, denn da gibt es ja auch noch dieses eine Geheimnis, von dem sie bislang niemandem erzählt hat... Meinung: Wie bereits in Band 1, spielen auch hier starke Emotionen und tiefgründige Werte eine große Rolle. Die Handlung ähnelt sich, jedoch sind die Positionen von Mann und Frau in diesem Fall genau andersherum angelegt. Zu den beiden Protagonisten Amy und Nakos, die dem Leser bereits aus der Vorgeschichte bekannt sind, gesellen sich nochmals Olivia und Nate. Dies ist ein besonders schöner Nebeneffekt, da man so erfährt, wie es mit den beiden bereits lieb gewonnenen Figuren weitergeht. Allerdings finde ich persönlich die Charaktere von Amy und Nakos nicht so stark und berührend, wie ihre Vorgänger. Sie haben mich nicht vollständig erreichen können, da sie oftmals einen sehr schwachen und eher labilen Eindruck vermittelt haben. Daneben hätte für mich eine Prise weniger Betonung auf der Erotik genügt. Das Setting ist wie immer bei Kelly Moran wunderbar und das Ende versöhnt mit Sicherheit jeden Leser. Fazit: Nach Redwood Love bekommt auch Wildflower Summer einen Platz in meinem Herzen.

Besser als der erste Teil
von fallinallinlines am 30.09.2020

Ich möchte mich herzlichst bei dem Kyss Verlag für Bereitstellen des Rezensionsexemplars bedanken! Der erste Teil der Wildflower-Summer-Reihe hat mich ein bisschen enttäuscht, jedoch hoffte ich, dass mir der zweite Teil besser gefallen wird; und das hat er tatsächlich auch. Nakos und Amys Geschichte fand ich um Einiges interessa... Ich möchte mich herzlichst bei dem Kyss Verlag für Bereitstellen des Rezensionsexemplars bedanken! Der erste Teil der Wildflower-Summer-Reihe hat mich ein bisschen enttäuscht, jedoch hoffte ich, dass mir der zweite Teil besser gefallen wird; und das hat er tatsächlich auch. Nakos und Amys Geschichte fand ich um Einiges interessanter und tiefer als die von Olivia und Nate. Der Einstieg fiel mir überhaupt nicht schwer, ich liebe den Schreibstil der Autorin, weil es Einem das Gefühl gibt, als würde man durch die Seiten fliegen. Beide Protagonisten kannte man aus dem ersten Band, doch erst beim Lesen des Buches fiel mir auf, wie wenig die Hauptcharaktere, oder zumindest Amy in dem ersten Buch vorkam. So hatte ich das Gefühl, dass ich sie Beide erst jetzt kennenlerne und ich mochte sie auf Anhieb unglaublich gerne. Amys Vertrauen wurde schlimm missbraucht und sie hat ernste Probleme mit sich selbst, doch die Charakterentwicklung, durch der sie durchgegangen ist, fand ich bewundernswert und wunderschön. Sie hatte ziemlich viel zu kämpfen, doch sie ist eine unglaublich starke, junge Frau, die sich nicht so schnell einschüchtern lässt und mit der ich durch das ganze Buch mitfühlen und mitfiebern konnte. Nakos mochte ich im ersten Band nicht besonders, er wurde mir irgendwie nie sympathisch, doch in diesem Buch hat er mich total überrascht und ich konnte schnell feststellen, dass er eine unglaublich gutherzige und hart arbeitende Person ist. Am meisten hat mich aber seine sanfte Seite überrascht und es hat mir so gut gefallen, wie er sich langsam in Amy verliebte und wie er sich gegenüber sie verhielt. Die Geschichte fand ich eigentlich nicht langweilig und ich mochte die Tiefe der Gefühle der Protagonisten, jedoch hätte ich mir ein bisschen Abwechslung gewünscht. Es passiert recht viel auf dem Wildflower Ranch – genauso wie bei dem ersten Teil – daher hätte ich mich über ein „Tapetenwechsel“ nicht geärgert. Fazit: Ich mochte das Buch, es hat mich jedoch nicht so umgehauen wie frühere Bücher der Autorin.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3