Hör mir zu, auch wenn ich schweige

Gekürzte Ausgabe, Lesung

Abbie Greaves

(70)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein ganzes Leben zusammen. Ein halbes Jahr Schweigen. Eine letzte Chance.
Dies ist die Geschichte von Maggie und Frank. Dies ist die Geschichte einer liebevollen Ehe und ihrer Geheimnisse.
Maggie liegt im Krankenhaus, im Koma. Und es gibt nur einen Weg für Frank, sie zu retten. Dazu muss er mit ihr reden – etwas, das er seit sechs Monaten nicht mehr getan hat. Obwohl sie in einem Haus lebten, obwohl sie den Alltag miteinander teilten – obwohl sie sich aus tiefstem Herzen lieben.
Frank erzählt Maggie an ihrem Krankenbett, wie ihre Liebe begann vor vielen Jahrzehnten und was dann alles passierte. Ein großer Anlauf, um eine Schuld zu gestehen. Doch auch von Maggie erfährt er am Ende all die ungesagten Dinge ihres Lebens.

Ein berührender Roman über die rettende Macht von Worten – wer könnte solch eine Geschichte besser lesen als der unnachahmliche Johannes Steck!

Johannes Steck

Johannes Steck, als Theater- und Fernsehschauspieler sehr erfolgreich, widmet sich heute vorrangig seiner vielgelobten Sprechertätigkeit. Seine ausdrucksstarke, tiefe Stimme mit dem rauen Timbre zieht jeden Hörer in ihren Bann.

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Johannes Steck
Spieldauer 513 Minuten
Erscheinungsdatum 26.02.2020
Verlag Argon
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel The Silent Treatment
Übersetzer Pauline Kurbasik
Sprache Deutsch
EAN 9783839818022

Kundenbewertungen

Durchschnitt
70 Bewertungen
Übersicht
43
21
5
0
1

Zum Ende hin nimmt das Buch leider ab
von Pauline Krause aus Bonn am 23.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Meine Meinung Wer mich schon länger verfolgt, der weiß, dass ich mich mit diesem Buch in ein für mich neues Genre gewagt habe. Romane lese ich eigentlich nie, aber ich probiere mich immer gerne aus, lese außerhalb meiner Komfortzone. Dieses Buch hatte vor allem einen zentralen Unterschied zu dem, was ich sonst lese: es war ru... Meine Meinung Wer mich schon länger verfolgt, der weiß, dass ich mich mit diesem Buch in ein für mich neues Genre gewagt habe. Romane lese ich eigentlich nie, aber ich probiere mich immer gerne aus, lese außerhalb meiner Komfortzone. Dieses Buch hatte vor allem einen zentralen Unterschied zu dem, was ich sonst lese: es war ruhig. Keine blutigen Kämpfe, keine Plottwists, die mich aus den Socken hauen oder fantastische Elemente. Von vorne bis hinten blieb es ruhig, deshalb aber nicht langweilig. Wir erleben hier einen langen Rückblick auf die Ehe von Maggie und Frank, erleben Höhen und Tiefen mit und vor allem, dass nicht immer alles glatt läuft oder man immer glücklich ist. Die beiden haben einige Rückschläge zu verkraften. Für mich war es manchmal schwierig mich in die Elternperspektive reinzuversetzen, was schlicht und einfach daran liegt, dass ich eher die Tochterperspektive kenne. Deshalb war es für mich einerseits interessant mal die andere Seite zu lesen, andererseits hatte ich meine Schwierigkeiten alles nachvollziehen zu können. Im ersten Teil des Buches lesen wir Franks Sicht auf die Vergangenheit, er erzählt vom ersten Kennenlernen und den ersten Ehejahren. Trotzdem wird immer wieder “das große Geheimnis” erwähnt, man bleibt dran und trotzdem erfährt man es nicht. Auch Maggie hat etwas zu verbergen und für meinen Geschmack wurde das Auflösen des Ganzen zu lange hinausgezögert, vor allem, weil man sich schnell denken konnte, worum es gehen würde. Der zweite Part aus Maggies Sicht hat wenig Neues gebracht, es ist nicht viel passiert, sodass ich dort etwas ins Stocken geriet. Auch bin ich mir nicht sicher, was genau das Buch mir vermitteln möchte. “Mehr reden” hätte hier einiges verändert, aber insgesamt wohl nicht alles retten können und irgendwie wusste ich nicht recht, was ich mitnehmen sollte. Dafür, dass das Buch durchweg sehr realistisch war, war das Ende dann mit Kitsch überladen, der einem New Adult Buch gleichkäme, was meiner Meinung nach sehr unpassend war. Abgeschlossen wurde mit einem Epilog, den ich ehrlich gesagt nicht mal richtig verstanden habe, weil – wie so oft in dem Buch – vieles angedeutet und umschrieben wurde, aber nicht beim Namen genannt, sodass man mehr raten konnte, was vor sich geht. Der Schreibstil war ansonsten aber sehr schön, viel Melancholie, eine traurige Stimmung, aber wirklich schön und schnell zu lesen. Kurze Übersicht + Schreibstil + realistische, ehrliche Darstellung einer Ehe und Familie + Gefühle werden gut rübergebracht (Verzweiflung, Trauer) — zweiter Teil des Buches war etwas langatmig — manche Dinge hätten deutlicher ausgedrückt werden können — Das Ende war unpassend kitschig Fazit Insgesamt ein schönes Buch, an das ich sicher nochmal denken werde. Eine Triggerwarnung wäre meines Erachtens nicht schlecht, denn es passieren einige Dinge, die wirklich heftig sind, sodass ich die Verzweiflung bis in mein warmes Bett gespürt habe. Von mir gibt es 3,5 Sterne.

BEGEISTERT
von einer Kundin/einem Kunden aus Basel am 28.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

FREUE MICH JETZT SCHO ,WENN AUTORIN ABBIE GRAEVES EIN NEUES BUCH HERAUSGIBT.... SPANNEND ZUM LESEN! WERDE DAS NÄGSTE BUCH VON IHR AUCH BESTELLEN

Lähmendes Schweigen
von Hortensia13 am 26.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Frank hat seit sechs Monaten nicht mehr mit seiner Frau Maggie gesprochen. Obwohl sie ihrem Alltag nachgehen wie immer, bringt er kein Wort heraus. Bis Maggie es nicht mehr aushält und Frank bemerkt: Wenn er jetzt nichts sagt, wird er nie wieder etwas Maggie sagen können. Es braucht aber Mut seine Geheimnisse zu offenbaren und l... Frank hat seit sechs Monaten nicht mehr mit seiner Frau Maggie gesprochen. Obwohl sie ihrem Alltag nachgehen wie immer, bringt er kein Wort heraus. Bis Maggie es nicht mehr aushält und Frank bemerkt: Wenn er jetzt nichts sagt, wird er nie wieder etwas Maggie sagen können. Es braucht aber Mut seine Geheimnisse zu offenbaren und laut auszusprechen. Das Cover finde ich nicht so berauschend. Umso erstaunter war ich über die emotionale Geschichte, die sich zwischen den Buchdeckeln verbirgt. Besonders der Anfang ist sehr bewegend. Im Mittelpunkt steht immer die Weisheit, dass manchmal ein Schweigen in einer Beziehung schlimmer als Reden sein kann und dazu viel mehr aussagt. Das Ende war etwas vorhersehbar, wie sich alles wohin entwickelt, aber es bleibt eine sehr stark emotionale und gefühlvolle Familiegeschichte, die Themen anspricht, die alle mal mehr oder weniger selbst erlebt haben. Sehr zu empfehlen, deshalb gibt es von mir 4 Sterne.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2