Luzifer junior - Fiese schöne Welt

Lustiges Kinderbuch ab 10 Jahre

Luzifer junior Band 7

Jochen Till

(10)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

12,95 €

Accordion öffnen
  • Luzifer junior - Fiese schöne Welt

    Loewe

    Sofort lieferbar

    12,95 €

    Loewe

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Luzifer junior - Fiese schöne Welt

    ePUB (Loewe )

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Loewe )

Beschreibung

Weil er für einen Teufel viel zu lieb ist, wird Luzifer Junior von seinem Vater auf die Erde geschickt. Ob er bei uns hier oben wohl lernt, wie man richtig böse wird?
Oma nimmt Luzifer junior und seine Freunde wie versprochen mit auf einen Ausflug in ihr großartiges Paralleluniversum. Dort ist alles genauso wie zu Hause, nur viel besser! Sogar die Schule St. Fidibus ist ein Traum! Frühstück im Garten mit Schokocroissants, so viel man will – und der Unterricht ist freiwillig! Den Nachmittag kann man dank der künstlichen Intelligenz KIWA an jedem Strand der Welt verbringen und jeden Abend gibt es ein Feuerwerk für alle. Niemandem passiert etwas Schlimmes, denn alle halten sich immer brav an die Regeln. Aber als irgendwann Aaron plötzlich spurlos verschwindet ist klar: Irgendetwas stimmt nicht in Omas Universum!

Dank der mitreißenden und urkomischen Handlung, dem humorvollen, flüssigen Schreibstil, der angenehm großen Schrift, den schön kurzen Kapiteln und der einmaligen Aufmachung kann man gar nicht anders als das Buch zu verschlingen.“ buecherweltcorniholmes.blogspot.com

Jochen Till, geboren 1966 in Frankfurt/M., sitzt seit nunmehr zwanzig Jahren in der Hölle in Abteilung 66 (Schriftsteller und andere Lügenerfinder), von Luzifer höchstpersönlich dazu verdonnert, Kinder- und Jugendbücher zu schreiben. Was der Teufel allerdings nicht weiß: Er fühlt sich pudelwohl dort unten und hat höllischen Spaß dabei.

Raimund Frey, Jahrgang 1982, geboren in Isny im Allgäu, hat schon seit frühester Kindheit mit großer Begeisterung den Malstift geschwungen und alles vollgekritzelt, was ihm unter die Finger kam. Nach der Schule hat es ihn nach Mainz verschlagen, wo er Kommunikationsdesign an der FH für Gestaltung studierte. Nach dem Abschluss mit Diplom Ende 2008 machte er sich selbstständig und arbeitet heute als Freelancer. Er hat ein breites Spektrum an Illustrationsstilen für verschiedene Bereiche wie Buchillustration, Werbeillustration, Storyboard- und Konzeptzeichnungen, Comic und Fantasy.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Herausgeber Loewe Kinderbücher
Seitenzahl 208
Altersempfehlung 10 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 12.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7432-0489-8
Verlag Loewe
Maße (L/B/H) 21,4/15,9/2,7 cm
Gewicht 443 g
Auflage 1. Auflage
Illustrator Raimund Frey
Verkaufsrang 5036

Weitere Bände von Luzifer junior

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
9
1
0
0
0

Teuflisch guter Lesespass
von Isabellepf aus Gaggenau am 02.03.2020

"Luzifer junior - Fiese schöne Welt" von Jochen Till, ist eine geniale Fortsetzung der Reihe, mitreisend, spannungsgeladen und ein teuflisch guter Lesespass. Wie versprochen nimmt Oma Luzifer Junior und seine Freunde mit auf einen Ausflug in ihr großartiges Paralleluniversum. Hier ist alles genauso wie zu Hause, nur einfach v... "Luzifer junior - Fiese schöne Welt" von Jochen Till, ist eine geniale Fortsetzung der Reihe, mitreisend, spannungsgeladen und ein teuflisch guter Lesespass. Wie versprochen nimmt Oma Luzifer Junior und seine Freunde mit auf einen Ausflug in ihr großartiges Paralleluniversum. Hier ist alles genauso wie zu Hause, nur einfach viel besser. Denn zum Frühstück im Garten werden Schokocroissants gereicht, die Schule ist für jeden freiwillig, den Nachmittag kann man dank der künstlichen Intelligenz KIWA an jedem Strand der Welt verbringen und jeden Abend gibt es für alle ein prächtiges Feuerwerk. Nie passiert etwas Schlimmes, denn alle halten sich immer brav an die Regeln. Bis Aaron plötzlich spurlos verschwindet und den Freunden schnell klar wird: In Omas Universum geht es nicht mit rechten Dingen zu.
 Jochen Till schafft es jedes mal aufs neue seine Leser mit Situationscomic, Witz und Charme von Anfang an zu fesseln und zu begeistern. Bei uns gehören die Luzifer Junior Bände ungeschlagen zu einer unserer Lieblingsreihe die durchweg unterhaltsam, überaus humorvoll und in ein teuflisch spannendes Abenteuer entführen. Doch obwohl jeder der Bände in sich geschlossen ist und die jeweiligen Charakter am Anfang der Geschichte kurz beschrieben werden, ist es aufjedenfall ratsam zumindest einer der ersten Bände gelesen zu haben um die Entstehung und auch die Entwicklung nachvollziehen zu können. Ansonsten hat man echt was verpasst, denn nicht nur die Charaktere entwickeln sich weiter, sondern auch die Abenteuer werden jedes mal aufs neue teuflischer. Auch diesmal ist der Einstieg wiedermal grandios, lustig und hat für einige lachtränchen beim lesen gesorgt. Die Charaktere sind mit viel Herz, Stärken und Schwächen gezeichnet, in die man sich gut hineinversetzten kann und genauso schnell ins Herz schliesst. Besonders Cornibus sorgt für Abwechslung und jede Menge lustiger Lesemomente, der einfach zu knuffig ausgearbeitet ist. Auch sonst ist die Geschichte total abenteuerreich, mit viel Situationscomic versehen zum schmunzeln komisch, modern und durchgehend spannungsgeladen. Auch die Tücken einer künstlichen Intelligenz fliessen humorvoll in die Handlung mit ein und sorgen für beste Leseunterhaltung. Sogar als Erwachsener hat man grossen spass am Lesen und lässt sich gerne von der Geschichte in ihren Bann ziehen. Sehr bildgewand und mitreisend ist auch der Schreibstil der sich total locker, leicht und fliessend liest. Die Kapitel haben eine gute Leselänge, sind mit passenden Überschriften versehen die neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf machen. Richtig lebhaft in der Darstellung und mit viel Liebe im Detail sind die zahlreichen Illustrationen gezeichnet, die hervorragend passen und die Geschichte richtiggehend aufleben lassen. Insgesamt grandiose Leseunterhaltung die mit Situationscomic, Witz und Charme in ein aufregendes Abenteuer entführt. Empfehlenswerter Lesespass, teuflisch gut.

Die Wahrheit hinter dem Schein
von einer Kundin/einem Kunden aus Belm am 28.02.2020

Bei diesem Buch handelt es sich um den siebten Teil der Luzifer-Junior Reihe. Das Cover passt sich wunderbar an die Reihe an und das Coverbild macht sofort Lust das Buch aufzuschlagen und loszulesen. Das Buch aus dem Loewe-Verlag ist sehr schön verarbeitet, dick cartoniert und im inneren mit vielen schönen Zeichnungen versehen. ... Bei diesem Buch handelt es sich um den siebten Teil der Luzifer-Junior Reihe. Das Cover passt sich wunderbar an die Reihe an und das Coverbild macht sofort Lust das Buch aufzuschlagen und loszulesen. Das Buch aus dem Loewe-Verlag ist sehr schön verarbeitet, dick cartoniert und im inneren mit vielen schönen Zeichnungen versehen. Besonders gelungen fand ich auch die Vorstellung der Personen, anhand von Bildern. Das macht es Kindern sehr einfach sich die Personen zu merken und im Zweifelsfall kann man zurück blättern. In diesem Teil der Reihe sind Luzifer Junior und seine Freunde im Paralleluniversum von Luzifers Oma. Diese ist ein wahres Paradies. In der Schule wird das gemacht worauf die Kinder Lust haben, gefrühstückt wird im Garten mit Schokocroissants und wenn man Lust hat kann man sich von KIWA, der künstlichen Intelligenz mal eben zum Surfen nach Australien beamen lassen. Alles scheint perfekt...bis Aaron nach einem kleinen Unfall nicht mehr auftaucht. Und keiner der anderen Kinder will ihn kennen. Was geht hier auf einmal vor? Obwohl dies der siebte Teil der Reihe ist, kommt man auf ohne Vorwissen wunderbar ins Buch rein. Der Schreibstil ist flüssig und einfach für Kinder geschrieben. Die Schrift ist schön groß, die Kapitel nicht allzu lang und es wird immer wieder durch eine Zeichnung aufgepeppt. Also auch sehr gut für Kinder zum alleine lesen geeignet. Die Geschichte rund um Luzifer und seine Freunde hat mir wirklich gut gefallen! Sehr witzig und humorvoll geschrieben, am Ende auch sehr spannend. Die Geschichte kann Kinder auf jeden Fall begeistern, mahnt am Ende aber auch zur Vorsicht, dies hat mir gut gefallen! Es geht auch ein stückweise um Freundschaft und Zusammenhalt und dass man nicht gleich aufgeben sollte. Was nicht ganz meins war, waren die zwischenkapitel von Luzifers Vatsr dem Teufel. Sie waren durchaus witzig und humorvoll, haben aber für mich nicht in die Geschichte gepasst. Fazit: ein humorvolles und spannendes Kinder-und Jugendbuch welches ich sehr gerne weiter empfehlen kann und werde.

Einfach nur mal wieder höllisch genial!
von CorniHolmes am 23.02.2020

Jochen Till ist auch mit „Fiese schöne Welt“ eine erneute ausgezeichnete Fortsetzung gelungen. Wer Luzifer junior noch nicht kennt, hat eindeutig etwas verpasst! Diese Reihe ist so genial! Wenn ihr tatsächlich noch nicht die Bekanntschaft mit Luzifer junior und Co. gemacht haben solltet, kann ich euch nur wärmstens empfehlen... Jochen Till ist auch mit „Fiese schöne Welt“ eine erneute ausgezeichnete Fortsetzung gelungen. Wer Luzifer junior noch nicht kennt, hat eindeutig etwas verpasst! Diese Reihe ist so genial! Wenn ihr tatsächlich noch nicht die Bekanntschaft mit Luzifer junior und Co. gemacht haben solltet, kann ich euch nur wärmstens empfehlen, dies schleunigst zu ändern. Ich persönlich würde raten, die chronologische Reihenfolge der Bände einzuhalten, da sie aufeinander aufbauen. Da die Geschichten aber größtenteils in sich abgeschlossen sind, sollte man dem Geschehen auch recht gut ohne die Kenntnisse aus den Vorgängern folgen können. Allerdings sollte man, ehe man zu Band 7 greift, zumindest den Reihenauftakt gelesen haben. Ein bisschen Vorwissen braucht man meinem Empfinden nach dann doch. Was Neulingen den Einstieg prima erleichtert, ist die kleine Figurenvorstellung vorne im Buch. In den vorherigen Bänden gab es so ein famoses Personenregister nicht, daher war meine Begeisterung für das Buch schon immens groß, ehe ich überhaupt mit dem Lesen losgelegt habe. Mit Figurenverzeichnissen in Büchern kann man bei mir einfach immer punkten. Mich konnte aber nicht nur das nette kleine Extra vorne im Buch hellauf begeistern – ich finde alles, was einen in Band 7 zwischen den tollen Buchdeckeln erwartet, einsame Spitze gelungen. Jochen Till und Raimund Frey sind einfach ein absolutes Dreamteam. Die brillanten Geschichten von Jochen Till plus die fantastischen Illustrationen von Ramund Frey ergeben immer die großartigsten Bücher, welche einfach nur das perfekte Lachmuskeltraining sind. In diesem Band verschlägt es mit uns Luzie und seinen Freunden (und Cornibus natürlich!) in ein ziemlich geiles Paralleluniversum, das von Luzies Oma erschaffen wurde. Diese andere Welt, die unserer sehr ähnlich ist, ist wahrlich ein einziger Traum. Zumindest auf den ersten Blick…Alles ist einfach so viel besser und gechillter als in unserer Welt. Sogar die Schule macht super viel Spaß. Klar, dass sich Luzie und Co. pudelwohl in Omas Universum fühlen und das super bequeme Leben in vollen Zügen genießen. Vor allem Cornibus. Der knuffige kleine Hausdämon, der schon immer enorm verfressen war (Cornibus Hunger! Cornibus Schlotzolade!), wird in Omas Schlaraffenland zu einer richtigen Fressmaschine mutieren und will nur noch eines: Mampfen, mampfen und mampfen. Tja, kein Wunder, dass Cornibus bei den gewaltigen Mengen, die er sich ständig reinhaut, extrem zulegen wird. Die Illustrationen vom kugelrunden Cornibus sind so klasse, sag ich euch! Ich bin da aus dem Kichern gar nicht mehr herausgekommen. :D Ich fand es wahnsinnig interessant Luzie und Co. auf ihren Ausflug in Omas Paralleluniversum zu begleiten. Bei manchen Szenen habe ich mich köstlich amüsiert – der Jochen Till hat aber auch immer Ideen, hihi. Und seine Wortwitze erst! Hach, herrlich. Breite Schmunzler und laute Lacher sind da garantiert! Mitfiebern und Herumrätseln ist hier aber auch zweifellos angesagt, und wie! Als deutlich wird, dass mit Omas Welt etwas ganz und gar nicht stimmt, wird die Handlung unglaublich spannend. Man mag das Buch wirklich gar nicht mehr aus der Hand legen. Wohin ist Aaron nur verschwunden? Warum kann sich plötzlich niemand mehr an ihn erinnern? Abgesehen von Luzie, Lilly, Gustav und Cornibus. Wie die Antworten auf diese mysteriösen Fragen lauten, werde ich hier nur selbstverständlich nicht verraten. Da müsst ihr das Buch schon selber lesen. ;) Neben dem Handlungsstrang rund um Luzie und seinen Freunden gibt es immer mal wieder auch Kapitel, die in der Hölle spielen. Diese Passagen haben mir besonders gut gefallen. Luzifer senior ist einfach nur der Knaller. Ich liebe seine aufbrausende und unnachahmliche Art. Als Chef möchte ich ihn nur ganz klar nicht haben. Steven hat wirklich alle Hände voll zu tun um seinen Boss zufriedenzustellen. Der arme Kerl kann einem echt nur leidtun. Luzifer senior kann es gar nicht leiden, wenn er bei Spielen verliert und Geduld ist für ihn ein Fremdwort. Da ihm aber, seit ihm sein Sohn Luzie nicht mehr in die Hölle Gesellschaft leistet, total langweilig ist, befiehlt er Steven ihn mit Spielen zu beschäftigen. Ein alles andere als einfacher Job. Dank der mitreißenden und urkomischen Handlung, dem humorvollen, flüssigen Schreibstil, der angenehm großen Schrift, den schön kurzen Kapiteln und der einmaligen Aufmachung kann man gar nicht anders als das Buch zu verschlingen. Für Lesemuffel ist die Luzifer junior-Serie einfach nur perfekt geeignet. Empfohlen wird die Reihe für Mädchen und Jungen ab 10 Jahren und dieser Altersempfehlung schließe ich mich an. Deutlich älteren Lesern kann Luzifer junior aber auch nur ans Herz legen! Die Bücher machen einfach nur mega gute Laune und enthalten neben einem hervorragenden Mix aus Spannung, Humor und origineller und schräger Ideen auch wichtige Themen und Werte wie Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. Auch „Fiese schöne Welt“ enthält diese zauberhafte Mischung, was mich riesig gefreut hat. Worüber ich ebenfalls hellauf begeistert bin, ist, dass sich Jochen Till in diesem Band auch noch mit ernsteren Themen befasst wie die Folgen und Tücken von Künstlicher Intelligenz. Was dann natürlich auf gar keinen Fall unerwähnt bleiben darf, sind die unfassbar coolen Illustrationen von Raimund Frey. Auch in diesem Band kommen wir Leser in den Genuss seiner irre witzigen Zeichnungen. Die Bilder von Raimund Frey sind einfach nur mal wieder der Hammer und zaubern einem, wie die Story, immerzu ein fettes Grinsen auf die Lippen. Ein bisschen schade fand ich zuerst nur, dass es im Anschluss an die Geschichte keinen kleinen Comic gibt. Dafür erwartet einem am Ende aber eine andere tolle, super lustige Sache, was mich über den fehlenden Comic wunderbar hinweggetröstet hat. :D Fazit: Eine erneute teuflisch gute Fortsetzung! Mir hat auch der siebte Luzifer junior-Band ein höllisch geniales Lesevergnügen beschert. Ich habe das Buch quasi mit einem breiten Dauergrinsen auf den Lippen gelesen und bin zugleich aus dem Mitfiebern gar nicht mehr herausgekommen. Die Story ist erstklassig gelungen und lässt an keiner einzigen Stelle aufkommen und die zahlreichen Illustrationen von Raimund Frey sind auch einfach nur mal wieder total lustig und grandios. Ich bin begeistert und freue mich schon riesig auf Luzies achtes Abenteuer, welches im Herbst diesen Jahres erscheinen wird. „Luzifer junior- Fiese schöne Welt“ erhält von mir sehr gerne volle von 5 von 5 teuflischen Sternen!


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7