Bluthölle

Thriller

Detective Robert Hunter und Garcia-Thriller Band 11

Chris Carter

(198)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der neue Thriller von Nr.-1-Bestsellerautor Chris Carter
Taschendiebin Angela Wood hatte einen guten Tag. Sie gönnt sich einen Cocktail, als ihr in der Bar ein Gast auffällt, der sich rüpelhaft benimmt. Um ihm eine Lektion zu erteilen, stiehlt sie seine teure Ledertasche. Ein schwerer Fehler, die Tasche enthält nichts Wertvolles, nur ein kleines Notizbuch. Ein Albtraum beginnt. Das Buch enthält Skizzen und Fotos von 16 Folter-Morden. 16 Polaroids der Opfer, 16 DNA-Analysen. In Panik schickt Angela das Buch an das LAPD, wo Robert Hunter und Carlos Garcia sofort erkennen, dass der sadistische Täter ein Experte sein muss. Das ist ihr einziger Hinweis. Eine blinde Jagd beginnt, bis der Killer Hunter ein Ultimatum stellt.
Der 11. Fall Robert Hunter und seinem Partner Garcia.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.08.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783843722186
Verlag Ullstein Verlag
Originaltitel Written in Blood
Dateigröße 2881 KB
Übersetzer Sybille Uplegger
Verkaufsrang 34

Kundenbewertungen

Durchschnitt
198 Bewertungen
Übersicht
163
25
9
1
0

Abartig gut
von booksurfer aus Ludwigshafen am 26.09.2020
Bewertet: Taschenbuch

Der inzwischen 11 Fall von Robert Hunter und Carlos Garcia steht in den Startlöchern und natürlich war ich gespannt was Chris Carter sich diesmal wieder krankes ausgedacht hat und ob er seine Siegesserie mit der Reihe fortsetzen kann: Als die Taschendiebin Angela Wood eine Ledertasche klaut weiß sie nicht auf was sie sich da ... Der inzwischen 11 Fall von Robert Hunter und Carlos Garcia steht in den Startlöchern und natürlich war ich gespannt was Chris Carter sich diesmal wieder krankes ausgedacht hat und ob er seine Siegesserie mit der Reihe fortsetzen kann: Als die Taschendiebin Angela Wood eine Ledertasche klaut weiß sie nicht auf was sie sich da eingelassen hat. Denn die Tasche enthält zu ihrer Verärgerung nichts Wertvolles, dafür aber etwas unfassbar grauenhaftes: ein Notizbuch mit 16 Skizzen und Fotos von Foltermorden, Fotos der Opfer und jeweils eine DNA-Probe. Das Buch findet seinen Weg zu Robert Hunter und Carlos Garcia von der UV Einheit des FBI. Während die beiden noch im Dunkeln tappen, ist der Mörder schon näher als gedacht denn jeder, der sein Buch gesehen hat, muss sterben... Was soll ich sagen, Chris Carter hat auch in seinem 11 Buch um Robert Hunter wieder einen kranken und spannenden Fall am Start! Diesmal stehen Robert und Carlos einem psychopathischen Killer gegenüber mit dem nicht zu spaßen ist. Der Fall ist brutal die einzelnen Verbrechen einfach nur grausam und ich hab jede Zeile davon geliebt. Ich frag mich manchmal wirklich woher Chris Carter sich seine Inspiration nimmt. Robert Hunter ist wieder on Top of his Game! Ich mag wie Chris Carter seinen Charakter weiterentwickelt hat und man trotzdem immer noch was Neues an ihm Entdeckt. Auch diesmal gibt es wieder ein wenig Einblick in sein Privatleben was ich immer ganz interessant finde. Richtig cool war es, dass wir Teile der Geschichte direkt aus der Sicht des Täters beschrieben bekommen. Das verleiht der Story nochmal eine ganz andere Atmosphäre und tatsächlichen war das auch die große Stärke des Buches. Kleines Manko hier ist, dass ich das Gefühl hatte, Carlos wurde irgendwie vernachlässigt. Außerdem hatte man das Gefühl er hätte seinen ersten Tag beim FBI und weiß gar nicht genau was er macht. Chris Carters Schreibstil ist und bleibt einmalig spannend und fesselnd. Durch die kurzen Kapitel fliegt man nur so durch die Seiten. Die Spannungskurve ist durchgehend am Anschlag, so das man in einen richtigen Leserausch verfällt aus dem man erst ganz am Ende wieder rauskommt. Nachdem der letzte Band "Jagd auf die Bestie" für mich etwas geschwächelt hat, konnte Chris Carter mich mit diesem Teil wieder voll abholen. Insgesamt ist es wirklich unglaublich auf welch hohem Niveau Chris Carter die Reihe auch nach 11 Bänden noch halten kann. Für alle Fans ist das Buch sowieso ein muss und allen anderen kann ich nur empfehlen die Reihe zu beginnen. Für mich eine der besten Thriller Reihen die konstant ohne Flop daher kommt. Jetzt heißt es wieder warten aber Band 12 und 13 sind ja schon gesichert und ich bin gespannt was da auf uns zukommt. Für Bluthölle gibt es eine absolute Leseempfehlung von mir und natürlich verdiente 5 von 5 Sternen.

Brutaler Tagebuch-Mörder
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremke am 19.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Die Taschendiebin Angela Woods gönnt sich nach einem erfolgreichen Tag einen Cocktail. In der Bar fällt ihr ein Gast auf, der sich rüpelhaft benimmt. Sie beschließt ihm seine Tasche mitgehen zulassen. Ein folgenschwerer Fehler für sie, denn die Tasche enthielt ein Notitbuch mit Skizzen und Fotos von 16 Foltermethoden. Angela ger... Die Taschendiebin Angela Woods gönnt sich nach einem erfolgreichen Tag einen Cocktail. In der Bar fällt ihr ein Gast auf, der sich rüpelhaft benimmt. Sie beschließt ihm seine Tasche mitgehen zulassen. Ein folgenschwerer Fehler für sie, denn die Tasche enthielt ein Notitbuch mit Skizzen und Fotos von 16 Foltermethoden. Angela gerät in Panik und schickt das Buch an das LAPD. Eine rasante Jagd nach dem Täter beginnt und Robert Hunter bekommt ein Ultimatum vom Mörder gestellt... Bei "Bluthölle" handelt es sich um den 11. Teil der Robert Hunter & Carlos Garcia Reihe. Für mich war es das erste Buch der Reihe und ich habe es überhaupt nicht gemerkt. Man kann es also sehr gut unabhängig von den Vorgängerbänden lesen. Teilweise ist das Buch echt nichts für schwache Nerven. Es gibt sehr blutrünstige Szenen, was mir aber super gefallen hat. Die Handlung ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Dadurch wird die Spannung aufgebaut und auch gehalten. An den Kapitelenden gibt es meistens Cliffhänger und im nächsten Kapitel ist erstmal wieder eine andere Perspektive. Das ist sehr geschickt vom Autor gemacht. Ich konnte dadurch gar nicht mehr aufhören zu lesen und wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Spannung ohne Ende - Nervenkitzel pur. Der Autor hat einen sehr schönen Schreibstil, der flüssig und leicht zu Lesen geht, sodass man auch nur so durch die Seiten fliegt. Hinzu kommen seine bildliche Beschreibungen, wodurch ich mir alles sehr gut vor Augen führen konnte. Mein Fazit: Ein klasse Buch. Schön blutrünstig, sehr nach meinem Geschmack. Für Nervenkitzel-Fans sehr zu empfehlen.

Brutal gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Kierspe am 19.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich liebe die Reihe mit dem Profiler Robert Hunter und war schon sehr gespannt auf diese Fortsetzung. Bei jedem Buch von Chris Carter denke ich ob er beim nächsten Fall dieses Niveau halten kann. Auch dieses Mal kann ich sagen: er kann. Einmal begonnen, konnte ich mit dem Lesen kaum aufhören. Auch dieser Thriller ist nichts f... Ich liebe die Reihe mit dem Profiler Robert Hunter und war schon sehr gespannt auf diese Fortsetzung. Bei jedem Buch von Chris Carter denke ich ob er beim nächsten Fall dieses Niveau halten kann. Auch dieses Mal kann ich sagen: er kann. Einmal begonnen, konnte ich mit dem Lesen kaum aufhören. Auch dieser Thriller ist nichts für zart Besaitete, weder was die Brutalität angeht noch in Hinsicht auf Spannung. Chris Carter versteht es einfach, eine kaum auszuhaltende Spannung aufzubauen und den Leser förmlich in einen Sog zu ziehen. Ich begleite die beiden Ermittler Hunter und Garcia nun schon eine Weile und sie sind mir ans Herz gewachsen. In diesem Fall kommen beide an ihre Grenzen. Jedes Mal stehe ich tausend Ängste aus und fürchte, dass der Autor einen von ihnen dieses Mal nicht ungeschoren davonkommen lassen wird. Keine Frage, schreiben und seine Leser fesseln kann Chris Carter. Der Spannungsbogen wird von Anfang bis Ende gehalten und immer weiter gesteigert. Für mich gar keine Frage, Bluthölle bekommt von mir eine unbedingte Leseempfehlung für alle Thriller-Fans und natürlich fünf blutige Sterne.


  • Artikelbild-0