Bluthölle (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 11)

2 CDs

Ein Hunter-und-Garcia-Thriller Band 11

Chris Carter

(35)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Chris Carters 11. Fall für Hunter und Garcia – packend gelesen von Uve Teschner

Taschendiebin Angela Wood hatte einen guten Tag. Sie gönnt sich einen Cocktail, als ihr in der Bar ein Gast auffällt, der sich rüpelhaft benimmt. Um ihm eine Lektion zu erteilen, stiehlt sie seine teure Ledertasche. Ein schwerer Fehler, in der Tasche ist nichts Wertvolles, nur ein kleines Notizbuch. Ein Albtraum beginnt. Das Buch enthält Skizzen und Fotos von 16 Folter-Morden. 16 Polaroids der Opfer, 16 DNA-Analysen. In Panik schickt Angela das Buch an das LAPD, wo Robert Hunter und Carlos Garcia sofort erkennen, dass der sadistische Täter ein Experte sein muss. Das ist ihr einziger Hinweis. Eine blinde Jagd beginnt, bis der Killer Hunter ein Ultimatum stellt.

Produktdetails

Verkaufsrang 763
Medium MP3-CD
Sprecher Uve Teschner
Spieldauer 589 Minuten
Erscheinungsdatum 03.08.2020
Verlag Hörbuch Hamburg
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Sybille Uplegger
Sprache Deutsch
EAN 9783957131935

Weitere Bände von Ein Hunter-und-Garcia-Thriller

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
30
4
1
0
0

Super spannendes Hörbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Dorfen am 17.02.2021

Wie erwartet wieder ein super spannendes Hörbuch aus der Reihe mit Hunter und Garcia von Chris Carter. Warte schon auf Nr. 12!

Nervenzerfetzend!
von sheena01 am 30.10.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Inhalt & Handlung: Angela, eine sehr clevere 21jährige Taschendiebin will einem Mann wegen seines rüpelhaften Verhaltens eine Lektion erteilen und stielt ihm seine Ledertasche, in der sich wie sich später herausstellt ein Tagebuch mit detaillierten Beschreibungen unzähliger brutaler Morde beschrieben und mit zahlreichen Bildern... Inhalt & Handlung: Angela, eine sehr clevere 21jährige Taschendiebin will einem Mann wegen seines rüpelhaften Verhaltens eine Lektion erteilen und stielt ihm seine Ledertasche, in der sich wie sich später herausstellt ein Tagebuch mit detaillierten Beschreibungen unzähliger brutaler Morde beschrieben und mit zahlreichen Bildern belegt werden. In ihrem Entsetzen lässt Angela das Material der örtlichen Kriminalpolizei zukommen. Detective Hunter, Leiter der Ultra Violent-Einheit des LAPD, eine Abteilung, die sich mit den brutalsten Verbrechen unserer Zeit befasst, nimmt sich dieses Falles an. Die brutale, skrupellose Haltung, die der Täter in seinem Vorgehen an den Tag legt, lässt Hunter nicht daran zweifeln, dass er auch an der Taschendiebin Rache üben könnte, die ihm dieses höchst brisante Material entwendet hat und diese daher in höchster Gefahr schwebt. Zudem erweckt es den Anschein, dass der Täter unter Schizophrenie leidet, da im Tagebuch ständig davon die Rede ist, dass der Täter die Morde im Auftrag irgendwelcher „Stimmen“ verübt. Da mehrere Leichenfunde, deren Fundort durch präzise Angabe derer GPS-Daten im Tagebuch notiert wurden, die Taten belegen, ist rasches Handeln gefragt. Denn eines steht fest: der Mörder, zu dem man im Moment keinen einzigen Anhaltspunkt hat, wird wieder morden! Wie kann man ihn dennoch stoppen? Schreibstil: An Chris Carters Art, die Dinge akribisch genau zu beschreiben, erkennt man, dass er selbst vom Fach ist, war er doch nach seinem Studium der forensischen Psychologie jahrelang Berater der Staatsanwaltschaft! Dieser Aspekt lässt sich in vielen Details des Buches erkennen, sie verleiht dem Fall besondere Authentizität. Das Buch ist aus mehreren Perspektiven heraus erzählt: mal wird das Geschehen aus der Sicht des Täters berichtet, mal aus jener der Ermittler, mal aus dem Blickwinkel der Taschendiebin Angela. Das Wissen um die Gedankenwelt des Einzelnen verleiht dem Buch zusätzlichen Reiz. Der Spannungsbogen, der bereits von Beginn an aufgebaut wird, reicht bis zum Schluss, und steigert sich bis ins Unerträgliche. Ein wirklich sensationell packendes, gut durchdachtes Werk! Charaktere: Hunter zeichnet sich durch überdurchschnittliche Intelligenz aus, er hat daher auch seine Ausbildung in rasantem Tempo absolviert. Er verfügt über die Fähigkeit, die komplexesten Zusammenhänge mit Leichtigkeit zu erfassen. Durch sein profundes Wissen in Kriminalistik und seine immense Erfahrung im Umgang mit den abartigsten Individuen unserer Zeit ist er hartgesotten und durch kaum etwas zu erschüttern. Daneben verfügt er auch über ein großes Maß an Empathie. Diese Kombination macht den Großteil seines Ermittlungs-Erfolges aus. Trotzdem ist er kein Übermensch und macht Fehler, was ihn unglaublich sympathisch und vor allem authentisch macht! Cover: Dieses Cover fügt sich gut in die Reihe der bisherigen Bücher von Chris Carter ein, man erkennt auf den ersten Blick, dass man hier ein Buch dieses Autors in Händen hält: Sowohl Titel als auch Autorenname heben sich – auch farblich- stark vom düster gehaltenen, blutbefleckten Hintergrund ab. Autor: Chris Carter wurde als Sohn italienischer Einwanderer in Brasilia geboren, nach seinem Schulabschluss nimmt er das Studium der forensischen Psychologie in Michigan auf, um danach als Kriminalpsychologe die Staatsanwaltschaft zu unterstützen. Aus dieser Zeit schöpft er einen Großteil seiner Inspiration für seine späteren Werke als Autor. Nach seiner Tätigkeit als Kriminalpsychologe widmete er sich seiner Gitarristenkarriere, die ihn nach London verschlug. Hier begann er auch zu schreiben, und lebt dort auch heute noch als Vollzeit –Autor. Sprecher: Uve Teschner studierte in Potsdam Musik mit Schwerpunkt Gitarre und Gesang, zusätzlich arbeitet er seit über einem Jahrzehnt als freiberuflicher Sprecher und hat sich vor allem mit seinen Lesungen von Thrillern und Krimis einen Namen gemacht. Meinung: Für mich ist dieser Thriller ein Highlight des vergangenen Jahres, ich habe bei einem Hörbuch selten so mitgefiebert wie bei diesem, die Spannung war nahezu unerträglich! Was ich zudem bemerkenswert finde, ist, dass Chris Carter es trotz aller Abartigkeiten, die der Täter bei der Durchführung seiner Taten an den Tag legt, schafft, dass man als Leser*in am Schluss trotz allem noch Mitgefühl und ein gewisses Maß an Verständnis für ihn aufbringen kann und man letztlich nur noch Groll auf die Gesellschaft hegt, die den Täter zu dem Monster gemacht hat, das er ist. Dies noch weiter auszuführen, würde jedoch mit einem Spoilern der Geschichte einhergehen, deswegen möchte ich davon absehen! Soviel sei jedoch gesagt: dieses Buch lässt keinen kalt und lässt einen auch noch danach noch über unsere Gesellschaft nachdenken! Uve Teschner als Sprecher mag anfangs zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig sein, mit seinem kühlen Vortragsstil passt er jedoch optimal, denn durch ihn wirkt Hunter noch authentischer! Chris Carter versteht nicht nur sein Handwerk als Forensiker und Autor, er ist Meister seines Faches! So schafft er es mühelos, seine Leser mit seiner aufwühlenden Art zu Schreiben über lange Strecken zu fesseln und mitzureißen! Fazit: Nervenkitzel pur – nichts für zartbesaitete Gemüter!

Nervenzerreißend
von einer Kundin/einem Kunden aus Oldenburg am 03.09.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Selten habe ich einen Thriller gelesen/gehört,der von Anfang bis Ende so spannend und wirklich nervenzerreißend war, wie Bluthölle. Das Thema, der Schreibstil, die vielen Wendungen mit wenigen Atempausen für LeserInnen und nicht zuletzt die gewohnt kühle, aber ungeheuer mitreißende Performance von Uve Teschner beim Hörbuch - all... Selten habe ich einen Thriller gelesen/gehört,der von Anfang bis Ende so spannend und wirklich nervenzerreißend war, wie Bluthölle. Das Thema, der Schreibstil, die vielen Wendungen mit wenigen Atempausen für LeserInnen und nicht zuletzt die gewohnt kühle, aber ungeheuer mitreißende Performance von Uve Teschner beim Hörbuch - alles sorgt für permanenten Nervenkitzel und so manche Schockmomente (Warnung: der Thriller ist absolut nichts für empfindliche LeserInnen). Das Team um Hunter und Garcia überzeugt, obwohl oder gerade weil sie auf so manche Finten des Täters 'reinfallen; die Darstellung des Serienkillers ist sehr vielschichtig angelegt... da merkt man den beruflichen Hintergrund des Autoren als Kriminalpsychologe und lässt sich mitreißen. Kein Wunder, dass man am Ende fast etwas Mitleid oder Empathie mit dem Killer spürt. Für mich, ein nahezu perfekt gelungener Psychothriller (und später Einstieg in diese Reihe).


  • Artikelbild-0
  • Bluthölle (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 11)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Bluthölle (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 11)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Bluthölle - Teil 01
    1. Bluthölle - Teil 01
    2. Bluthölle - Teil 02
    3. Bluthölle - Teil 03
    4. Bluthölle - Teil 04
    5. Bluthölle - Teil 05
    6. Bluthölle - Teil 06
    7. Bluthölle - Teil 07
    8. Bluthölle - Teil 08
    9. Bluthölle - Teil 09
    10. Bluthölle - Teil 10
    11. Bluthölle - Teil 11
    12. Bluthölle - Teil 12
    13. Bluthölle - Teil 13
    14. Bluthölle - Teil 14
    15. Bluthölle - Teil 15
    16. Bluthölle - Teil 16
    17. Bluthölle - Teil 17
    18. Bluthölle - Teil 18
    19. Bluthölle - Teil 19
    20. Bluthölle - Teil 20
    21. Bluthölle - Teil 21
    22. Bluthölle - Teil 22
    23. Bluthölle - Teil 23
    24. Bluthölle - Teil 24
    25. Bluthölle - Teil 25
    26. Bluthölle - Teil 26
    27. Bluthölle - Teil 27
    28. Bluthölle - Teil 28
    29. Bluthölle - Teil 29
    30. Bluthölle - Teil 30
    31. Bluthölle - Teil 31
    32. Bluthölle - Teil 32
  • Bluthölle (Ein Hunter-und-Garcia-Thriller 11)

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Bluthölle - Teil 78
    1. Bluthölle - Teil 78
    2. Bluthölle - Teil 79
    3. Bluthölle - Teil 80
    4. Bluthölle - Teil 81
    5. Bluthölle - Teil 82
    6. Bluthölle - Teil 83
    7. Bluthölle - Teil 84
    8. Bluthölle - Teil 85
    9. Bluthölle - Teil 86
    10. Bluthölle - Teil 87
    11. Bluthölle - Teil 88
    12. Bluthölle - Teil 89
    13. Bluthölle - Teil 90
    14. Bluthölle - Teil 91
    15. Bluthölle - Teil 92
    16. Bluthölle - Teil 93
    17. Bluthölle - Teil 94
    18. Bluthölle - Teil 95
    19. Bluthölle - Teil 96
    20. Bluthölle - Teil 97
    21. Bluthölle - Teil 98
    22. Bluthölle - Teil 99
    23. Bluthölle - Teil 100
    24. Bluthölle - Teil 101
    25. Bluthölle - Teil 102
    26. Bluthölle - Teil 103
    27. Bluthölle - Teil 104
    28. Bluthölle - Teil 105
    29. Bluthölle - Teil 106
    30. Bluthölle - Teil 107
    31. Bluthölle - Teil 108
    32. Bluthölle - Teil 109