Marta schläft

2 CDs

Romy Hausmann

(187)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
9,99
bisher 16,99
Sie sparen : 41  %
9,99
bisher 16,99

Sie sparen:  41 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,90 €

Accordion öffnen
  • Marta schläft

    dtv

    Sofort lieferbar

    16,90 €

    dtv

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen
  • Marta schläft

    ePUB (dtv)

    Sofort per Download lieferbar

    14,99 €

    ePUB (dtv)

Hörbuch (MP3-CD)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Nach »Liebes Kind« der neue Spannungsbestseller von Romy Hausmann – Nervenkitzel garantiert!

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und den wollen die Täter ungeschehen machen. Oder jemanden finden, den man in einem Gerichtsverfahren rechtskräftig verurteilen kann. Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels, denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin ...

Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann.

Produktdetails

Verkaufsrang 5924
Medium MP3-CD
Sprecher Matthias Koeberlin, Inka Löwendorf, Anna Fischer
Spieldauer 478 Minuten
Erscheinungsdatum 08.05.2020
Verlag Hörbuch Hamburg
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783957132017

Kundenbewertungen

Durchschnitt
187 Bewertungen
Übersicht
62
62
31
29
3

Großartig
von Luca J. P. aus Overath am 24.01.2021
Bewertet: Taschenbuch

Marta schläft ist ein wunderbares Buch. Für Personen, die verkapselte und puzzelige Bücher lieben kann ich es nur empfehlen. Achtung Persönliche Meinung: Marta schläft empfand ich besser als Liebes Kind. Liebes Kind war ebenso großartig, aber Marta schläft ist ein starker Nachfolger!

Gutes Buch aber da geht noch mehr
von einer Kundin/einem Kunden aus Anklam am 31.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

MEINE MEINUNG Nachdem mir "Liebes Kind" von Romy Hausmann so gut gefallen hat, habe ich ohne lange zu zögern nach dem nächsten Buch von ihr gegriffen. Das Cover passt super zu dem des anderen Buches. Ich bin gespannt ob zukünftige Werke die gleiche Aufmachung haben werden. Ich würde mich freuen, da ich es ganz cool finde. Was... MEINE MEINUNG Nachdem mir "Liebes Kind" von Romy Hausmann so gut gefallen hat, habe ich ohne lange zu zögern nach dem nächsten Buch von ihr gegriffen. Das Cover passt super zu dem des anderen Buches. Ich bin gespannt ob zukünftige Werke die gleiche Aufmachung haben werden. Ich würde mich freuen, da ich es ganz cool finde. Was ich vom Buch halte sage ich dir jetzt. Schreibstil Der Schreibstil ist nach wie vor ungemein angenehm und flüssig zu lesen. Die Sichten wechseln sich immer wieder ab, was mir gut gefallen hat. Zwischendurch gibt es kleine Briefe die Nadja an eine zuerst unbekannte Person schreibt. Diese waren sehr bittersüß, warum musst du selbst herausfinden. Trotzdem fand ich den Schreibstil allgemein nicht so spannend wie erhofft. Handlung Nadjas Kindheit war furchtbar. Ihre Mutter konnte sich nicht um die Kinder kümmern, daher verwahrlosten Nadja und ihr jüngerer Bruder immer mehr mit den Jahren. Der größte Halt der Kinder sind sie selbst. Die Familie wird eines Tages auseinadergerissen, durch einen schlimmen Vorfall für den Nadja, damals 15 Jahre, verantwortlich gemacht wird. So werden die Kinder getrennt und wachsen ohne einander auf. Ihre Leben kreuzen sich danach gar nicht mehr. Für Nadja ist die Zeit nach dem Jugendgefängnis nicht mehr dieselbe. Freiheit empfinde sie keine, nur Einsamkeit. Die traut sich nicht auf andere Menschen zu zugehen wodurch sie mutterseelenalleine ist. Nur auf Arbeit hat sie Kontakt zu anderen Menschen. Ihre einzige Freundin ist Laura, seitdem diese mit dem Junior Chef liiert ist herrscht bei den beiden allerdings Funkstille. Das ist schon mehrere Jahre her, deshalb ist Nadja so verblüfft und wie vorm Bug gestoßen als Laura plötzlich eines frühen Abends auf ihrer Arbeit erscheint. Laura ist völlig aufgelöst und bittet Nadja um Hilfe bei einem großen Problem. In Lauras Haus liegt eine Leiche. Die muss irgendwie weggeschafft werden, ohne Spuren zu hinterlassen. Gemeinsam machen sich die Frauen ans Werk doch dann stößt jemand anderes dazu und zwingt die beiden ein perfides Spiel mitzuspielen. Charaktere Unsere Protagonistin ist Nadja. Sie hatte es nicht leicht im Leben. Ihre Mutter war ganz furchtbar, die Familie hatte kein Geld und lebte in einer armen Region in Polen. Seit der Zeit im Knast ist nichts mehr wie es war. Sie hat nicht nur ihre Mutter sondern auch ihren geliebten Bruder verloren. Dabei hatten die beiden eine sehr innige Bindung. Nadja fällt es sehr schwer auf Menschen einzugehen weswegen sie sehr einsam ist. Deshalb hilft sie sofort wenn jemand eine Bitte äußert auch wenn sie das in ungute Situationen bringt, nur um etwas zwischenmenschlichen Kontakt zu bekommen. Außerdem hat sie noch nicht mit ihrer Vergangenheit abschließen können, jenes ändert sich im Laufe des Buches. Ihre Handlungen ließen mich jedoch oft mit dem Kopf schütteln. So viel Naivität gehört verboten. FAZIT >Marta schläft< ist ein Thriller den ich mir packender vorgestellt habe. Der Schreibstil ist gut allerdings fehlt es für mich an Spannung. Die Handlung und die Schicksale der verschiedenen Figuren sind sehr eng miteinander verstrickt. Alles wurde zum Ende hin aufgeklärt und hat Sinn ergeben, das hat mir sehr gut gefallen. Jedoch ist für mich das aktive 'Gericht spielen' wie es im Klappentext heißt zu kurz gekommen. Daher gebe ich diesem Thriller von Romy Hausmann 3 von 5 Tatzen.

Ich habe was anderes erwartet…
von travelbooksandcoffee am 05.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Einstieg der Geschichte war für mich schon etwas schwer. Die Handlung ist komplex und besonders am Anfang etwas unklar. Sehr langsam wird Spannung aufbaut und diese auch nicht so richtig halten kann, vor allem am Schluss. Der Schreibstil ist aber sehr bildhaft, lebendig und intensiv. Die Geschichte wird aus verschiedenen Per... Der Einstieg der Geschichte war für mich schon etwas schwer. Die Handlung ist komplex und besonders am Anfang etwas unklar. Sehr langsam wird Spannung aufbaut und diese auch nicht so richtig halten kann, vor allem am Schluss. Der Schreibstil ist aber sehr bildhaft, lebendig und intensiv. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und durch kurze Briefe ergänzt. Viele Ereignisse waren vorhersehbar und verwirrend, was einen lange Rätseln lässt. Die Charaktere sind interessant und undurchsichtig, aber ich konnte sie mir alle gut vorstellen. Am Ende werden die fehlenden Puzzleteilen und die 1000 offene Fragen nach und nach zusammengefügt… irgendwie. Das Genre passt für mich nicht so ganz. In meinen Augen ist es eine Mischung aus Drama und Thriller. Dieses Hin und Her verlangt einem schon eine gewisse Konzentration ab. Insgesamt ist es ein abwechslungsreicher und ungewöhnlicher Thriller und auch ein Familiendrama über Schuld, Fehler, Liebe und Vergeltung mit einigen überraschenden Wendungen, das mich dann doch noch gut unterhalten hat.


  • Artikelbild-0
  • Marta schläft

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Marta schläft

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward