Neuleben

Roman

Katharina Fuchs

(40)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

19,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Deutschland 1953. Therese wird als Tochter eines Wehrmachtsoffiziers und einer Gutsbesitzerin ein Studium in der DDR verwehrt, das Familiengut in Sachsen wurde enteignet. In West-Berlin beginnt sie als eine von zwei Frauen ihr Jurastudium und sieht sich den Repressalien ihrer Kommilitonen und der autoritären Hochschullehrer ausgesetzt. Doch ihr Ziel steht ihr klar vor Augen: Sie möchte eine der ersten Richterinnen im Nachkriegsdeutschland werden. Ihre hübsche Schwägerin Gisela hat ihren eigenen Traum in der neu gekürten »Modestadt« West-Berlin. Frisch verheiratet, wehrt sie sich gegen das überkommene Rollenbild der Fünfzigerjahre – sie verfolgt ihre Ideen zu einer eigenen Modelinie. Die beiden jungen Frauen gehen ihren Weg – gegen alle Widerstände.

Unbedingt lesen! Authentisch und emotional!

Katharina Fuchs, geboren 1963 in Wiesbaden, verbrachte ihre Kindheit am Genfer See. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main und in Paris wurde sie Rechtsanwältin und Justiziarin eines Daxnotierten Unternehmens. Katharina Fuchs lebt mit ihrer Familie im Taunus. "Zwei Handvoll Leben" und "Neuleben" basieren auf ihrer eigenen Familiengeschichte. "Lebenssekunden" ist ihr jüngster Roman.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 01.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-28211-3
Verlag Droemer Knaur Verlag
Maße (L/B/H) 21,8/14,5/4,3 cm
Gewicht 668 g
Auflage 3. Auflage
Verkaufsrang 17047

Kundenbewertungen

Durchschnitt
40 Bewertungen
Übersicht
32
8
0
0
0

Toller und interessanter Roman
von KerstinTh am 11.10.2020

Der zweite Roman von Katharina Fuchs erzählt die Geschichte ihrer Mutter und ihrer Tante weiter – im Nachkriegsdeutschland. Gisela und Therese sind mittlerweile erwachsenen Frauen. Gisela hat in Thereses Bruder Felix die Liebe gefunden und Therese beginnt ihr Jura-Studium. Die Geschichte gefällt mir sehr gut, vor allem da sie... Der zweite Roman von Katharina Fuchs erzählt die Geschichte ihrer Mutter und ihrer Tante weiter – im Nachkriegsdeutschland. Gisela und Therese sind mittlerweile erwachsenen Frauen. Gisela hat in Thereses Bruder Felix die Liebe gefunden und Therese beginnt ihr Jura-Studium. Die Geschichte gefällt mir sehr gut, vor allem da sie auf einer wahren Geschichte basiert. Das führt natürlich auch dazu, dass die gesamte Handlung sehr authentisch ist. Der Leser bekommt Einblicke in das gesamte Nachkriegsdeutschland – sowohl BRD als auch DDR. Therese macht ihr Jura-Studium sehr zu schaffen. Das Lernen fällt ihr relativ leicht. Allerdings musste sie die ganze Zeit gegen ihre Professoren und Kommilitonen ankämpfen: Eine Frau in der Justiz? Ein Unding. Doch letztendlich konnte sie es allen beweisen und wurde die erste Vorsitzende Richterin Deutschlands. Gisela hingegen möchte am Liebsten weiterhin Mode designen – allerdings hat auch sie zu kämpfen: Eine Ehefrau, die arbeitet? Was ist denn da kaputt?! Aber auch sie geht ihren Weg und setzt sich über die Gegenstimmen aller hinweg. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht unterschiedlicher Charaktere erzählt. Vor allem Gisela und Therese kommen zu Wort – aber auch Felix. Ich vergebe fünf von fünf Sterne, da mir dieser Roman sehr gut gefallen hat, ich mich stets unterhalten gefühlt habe und ich einiges über die Nachkriegszeit lernen konnte.

packende Familiengeschichte
von einer Kundin/einem Kunden am 02.10.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

In "Neuleben" erzählt Katharina Fuchs die wahre Geschichte ihrer Tante. Der Krieg ist vorbei, das Leben danach durch die Teilung Deutschlands ganz anders wie vorher. Therese Trotha darf als Tochter einer ehemaligen Großgrundbesitzerin und eines Wehrmachtoffiziers in der DDR nicht studieren. Sie zieht nach Westberlin, um sich d... In "Neuleben" erzählt Katharina Fuchs die wahre Geschichte ihrer Tante. Der Krieg ist vorbei, das Leben danach durch die Teilung Deutschlands ganz anders wie vorher. Therese Trotha darf als Tochter einer ehemaligen Großgrundbesitzerin und eines Wehrmachtoffiziers in der DDR nicht studieren. Sie zieht nach Westberlin, um sich dort ihren Traum vom Jurastudium zu erfüllen. Doch auch hier hat sie es nicht einfach, da sie täglich mit ihren konservativen Professoren und Kommilitonen zu kämpfen hat. Wozu will sie eigentlich studieren? Gehört sie als Frau nicht einfach nur an den Herd? Die Veränderung der Rolle der Frauen wird hier deutlich aufgezeigt. Thereses Schwägerin Gisela geht es ähnlich. Diese möchte wie ihre Mutter eine große Schneiderin werden - braucht aber für die Aufnahme einer Arbeit die Unterschrift ihres Mannes ... Die beiden Frauen lassen sich in keine zugedachte Rolle zwängen - sie kämpfen für ihren Traum. Dies hat Katharina Fuchs in ihrem Buch sehr anschaulich dargestellt. Auch die Konflikte, die durch die Teilung Berlins innerhalb und außerhalb der Familie auftraten, konnten kaum anschaulicher aufgezeigt werden. Man fühlte sich mit den Protagonisten verbunden, konnte an ihren Gefühlen, Ängsten teilhaben. Mir haben die kurzen Kapitel aus der Sicht der einzelnen Charaktere dabei sehr gut gefallen. Es fiel mir schwer das Buch beiseite zu legen - von mir definitiv eine Empfehlung.

Neuleben
von einer Kundin/einem Kunden am 22.09.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Grandios geschrieben und tief beeindruckend. Ein Stück deutsche Geschichte... und genauso spannend wie das erste Buch (Zwei Handvoll Leben), das die Zeit davor beschreibt.

  • Artikelbild-0