Das Rosie-Resultat

Roman

Das Rosie-Projekt Band 3

Graeme Simsion

(29)
eBook
eBook
14,99
bisher 16,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 11  %
14,99
bisher 16,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  11 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Nach den Nr.1-Bestsellern "Das Rosie-Projekt" und "Der Rosie-Effekt" geht es wundervoll weiter: Don Tillman, der Ehemann von Rosie und Nerd mit Herz, steht vor seinem größten Projekt.

Hudson, Don und Rosies Sohn, ist elf. In der Schule gilt er als Besserwisser, den keiner mag - ein richtiger Außenseiter. Auftritt Don: In dieser Frage ist er Experte, denn er hat schon sein ganzes Leben lang erfahren, was es heißt, Außenseiter zu sein. Und jetzt wird er Hudson seine Lösungen beibringen. In seinem Eifer zu helfen, sorgt Don für einiges Chaos. Und Hudson hat durchaus eigene Ideen, was ihm guttun könnte. Die Suche nach dem Glück führt zu überraschenden Resultaten ...
Ein bewegender Familienroman, der große Fragen humorvoll stellt: Wie offen bin ich für Menschen, die anders sind?

"Temporeich, unterhaltsam, ehrlich und warmherzig." The Guardian

Sein erster Roman, ›Das Rosie-Projekt‹, wurde auf Anhieb ein Welterfolg und stand in Deutschland monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Mit dem Roman ›Der Rosie-Effekt‹ und jetzt ›Der Mann, der zu träumen wagte‹ setzt der Australier Graeme Simsion seine Erfolgsgeschichte fort. Simsion war erfolgreicher IT-Berater, bis er mit dem Schreiben anfing. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in Melbourne.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783104910734
Verlag Fischer E-Books
Originaltitel The Rosie Result
Dateigröße 1307 KB
Übersetzer Annette Hahn
Verkaufsrang 5645

Kundenbewertungen

Durchschnitt
29 Bewertungen
Übersicht
22
6
1
0
0

Don als Vater
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 09.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

4,5 Sterne // Der 2. Teil endete mit der Geburt von Dons und Rosies Sohn. Jener Hudson ist mittlerweile 10 Jahre alt, bald 11, und muss den Umzug von New York 'zurück' nach Australien verarbeiten. So einen Ortswechsel mag kein Kind, und so hat auch Hudson damit so seine Probleme. Woraufhin Don plötzlich ein neues Projekt hat:... 4,5 Sterne // Der 2. Teil endete mit der Geburt von Dons und Rosies Sohn. Jener Hudson ist mittlerweile 10 Jahre alt, bald 11, und muss den Umzug von New York 'zurück' nach Australien verarbeiten. So einen Ortswechsel mag kein Kind, und so hat auch Hudson damit so seine Probleme. Woraufhin Don plötzlich ein neues Projekt hat: seinem Sohn helfen, sich in der neuen Schule einzugewöhnen und anzupassen. Dabei stellt sich sowohl der Vater, der Sohn, aber auch die Schulleiterin mehrfach die Frage, ob Hudson eventuell Autist ist. Mehr noch als in den zwei Vorgängerbüchern wird hier das Thema Autismus in der Gesellschaft in einer etwas theoretischeren Form bearbeitet, z.B. wenn Rosie und Don einen Vortrag dazu besuchen. Oder wenn Don eine innere Checkliste abarbeitet um zu evaluieren, ob sein Sohn irgendwo 'im Spektrum' ist. Was Hudson keinesfalls will, aus dem einfach Grund weil er befürchtet, in dem Fall in der Schule gehänselt zu werden. Also verfolgt er sein eigenes kleines Projekt, knüpft Kontakte, sucht sich Hilfe - um ja nicht diesen offiziellen Test machen zu müssen, der ihn als Autisten abstempeln könnte. Don Tillman ist zwar weiterhin der Ich-Erzähler und unsere erste Bezugsperson, aber ich finde dieses Buch ist mindestens in gleichem Maße ein Buch über seinen Sohn, und die Entwicklung die er durchmacht. Eine richtige Coming-of-Age-Story könnte man also sagen, obwohl Hudson mit seinen 11 Jahren ja noch nicht mal Teenager ist. Aber er zeigt eine enorme Reife - was man wahrscheinlich nicht so häufig woanders liest - verhält sich aber ansonsten wie jeder andere Junge auch. Autist hin oder her. Es fehlten hier vielleicht die witzig-peinlichen Episoden, die ich aus den anderen 2 Büchern kannte, aber Autor Graeme Simsion baut dennoch ständig humorvolle Stellen ein, z.b. wenn er Don im Hinblick auf Dinge, die er seinem Sohn beibringen muss, sagen lässt "Es ist wichtig, auch unangenehme Aufgaben erledigen zu können. Windeln zu wechseln, Erbrochenes aufzuwischen und Verwandte zu umarmen sind essentielle Lebenskompetenzen." Ich habe mich beim Lesen sehr gut unterhalten und die Familie Tillmann - und ihren sich ständig erweiternden Freundeskreis - in mein Herz geschlossen.

Wieder genauso toll wie Band 1
von booksurfer aus Ludwigshafen am 01.06.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Rosie Projekt konnte mich vor wenigen Wochen wirklich begeistern, Band 2 der Rosie Effekt war zwar gut allerdings kam es nicht an Band 1 heran. Nun sind Don und Rosi Tillman zurück diesmal zusammen mit ihrem Sohn Hudson ich war total gespannt wie die Geschichte zu Ende gebracht wird: Hudson ist inzwischen 11 Jahre und ein... Das Rosie Projekt konnte mich vor wenigen Wochen wirklich begeistern, Band 2 der Rosie Effekt war zwar gut allerdings kam es nicht an Band 1 heran. Nun sind Don und Rosi Tillman zurück diesmal zusammen mit ihrem Sohn Hudson ich war total gespannt wie die Geschichte zu Ende gebracht wird: Hudson ist inzwischen 11 Jahre und ein totaler Außenseiter in der Schule. Damit kennt, sein Vater Don sich aus ist er ja schon sein Leben lang als Außenseiter unterwegs. Er versucht Hudson seine Erfahrung näherzubringen und wie könnte es anders sein stiftet Don damit einiges an Chaos. Hudson selbst hat eigene Pläne wie er mit dem anders sein um geht und verblüfft damit sein ganzes Umfeld. Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut und auf das Wiedersehen mit den skurrilen Charakteren! Und als gäbe es nicht schon genug Chaos mit Rosie und Don gesellt sich diesmal noch ihr Sohn Hudson dazu. Hudson als neuer Charakter hat mir wirklich gut gefallen, clever, witzig und aufgeweckt platzt der kleine Mann in die Geschichte und sorgt dafür das seine Eltern sich, den Kopf seinetwegen zerbrechen. Das Hauptaugenmerk liegt natürlich auf der Vater Sohn Beziehung und ich muss sagen das ich Hudson und Don zusammen genial fand. Die beiden ergänzen sich super und sorgen für tolle Momente und Lachanfälle. Was mir persönlich gefallen hat das man alle wichtigen Charakter aus den beiden Vorgängern nochmal präsentiert bekommen. Der Schreibstil von Graeme Simsion ist dabei so mitreisen das man nicht aufhören möchte zu lesen und die Seiten nur so verschlingt. Der Witz und die Beziehungen der verschieden Charaktere sind so toll und einmalig geschildert das man ein paar tolle Lesestunden serviert bekommt. Auch, wenn die Geschichte witzig erzählt ist, geht es doch um ernste Themen wie Autismus und generell anders sein. Was ist normal und wie wird mit Menschen umgegangen die nicht der allgemeinen Definition von Normal entsprechen? Ein Thema das der Autor mit Humor und auf sensible Art und Weise angegangen ist. Das Rosie Resultat ist ein großer Familienroman der wichtige Themen behandelt und dabei doch zu unterhalten weiß. Tolle Charaktere und Charakterentwicklungen sorgen für großen Spaß und der Abschlussband der Reihe spielt wieder in einer Liga wie Band 1. Eine absolute Leseempfehlung für die komplette Reihe. Für mich ein absolutes Highlight und deshalb auch 5 von 5 Sternen.

kann leider meine Erwartungen nicht erfüllen…
von Booksandcatsde am 24.05.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Meine Meinung: Ich habe das erste Buch über Don verschlungen und wirklich geliebt: „Das Rosie-Projekt“. Beim zweiten Band hatte ich aus diesem Grund sehr hohe Erwartungen und diese konnten leider nicht erfüllt werden. Ich erwartete wieder eine leichte und amüsante Unterhaltung, wollte mich wieder Dons Eigenarten hingeben und ... Meine Meinung: Ich habe das erste Buch über Don verschlungen und wirklich geliebt: „Das Rosie-Projekt“. Beim zweiten Band hatte ich aus diesem Grund sehr hohe Erwartungen und diese konnten leider nicht erfüllt werden. Ich erwartete wieder eine leichte und amüsante Unterhaltung, wollte mich wieder Dons Eigenarten hingeben und von seinen ungewollt komischen Erlebnissen lesen. Leider hat mich das nicht immer erwartet. Bei Band 3 wurde die Hoffnung wieder auf einen Band voller bezaubernder Momente geschürt und ich wollte so gerne wieder eine erstaunliche, humorvolle und auch ergreifende Geschichte lesen. Leider erging es mir bei Band 3 genauso wie auch schon in Band 2. Das Buch sollte meiner Meinung nach auch eher „Das Hudson-Projekt“ heißen, das würde – wie ich finde – deutlich besser passen. Es war sicherlich eine Freude, Don und auch Rosie „wiederzusehen“, die Geschichte hatte aber einige Längen und ich war dann auch ganz zufrieden als das Hörbuch beendet war. Ich finde das Hörbuch hörenswert, aber an Band 1 kommt weder Band 2 noch Band 3 heran. Wer gerne wieder in das Leben Dons eintauchen möchte, wird sicherlich nicht enttäuscht werden. Anhand der angehängten Rezensionen kann man sehen, dass andere die Geschichte deutlich besser als ich empfunden habe. Weitere Rezensionen bei Buchsichten (uneingeschränkte Empfehlung) und bei Printbalance (5/5). Für mich ist hier Ende, auch wenn ein weiteres Buch aus dieser „Reihe“ erscheinen würde. Ich habe die Zusammenkünfte mit Don und auch Rosie genossen, bin aber von Band 1 zu geflasht als dass ich mit weniger gut zurechtkommen könnte. Das Hörbuch wird von Robert Stadlober gesprochen und ich konnte ihm gut zuhören. Obwohl ich die ersten beiden Bände als Buch gelesen habe, kam ich sofort mit der Stimme Dons zurecht. Das ist nicht immer so, da man nach dem Lesen sich ja sein eigenes Bild macht und im Kopf abspeichert. **************** Fazit: Sicherlich hörenswert und auch unterhaltsam, für mich aber nach dem phänomenalen Band 1 nicht genug.

  • Artikelbild-0