Warenkorb

Tutto Bene - Ein Lago-Maggiore-Krimi

Pinienduft, Espresso und die Geister der Vergangenheit: Ein deutscher Ex-Polizist gerät am Lago Maggiore in seinen persönlichsten Fall.

Eigentlich hat Lukas Albano Geier sein Leben als Zeugenschützer in München hinter sich gelassen. An seinem geliebten Lago Maggiore widmet er sich der Musik. Im Hafen schaukeln die Boote, hinter den mittelalterlichen Dächern leuchtet himmelblau der See – doch hoch über dem Lago braut sich etwas Düsteres zusammen. Im Städtchen Maccagno wird eine Tote aufgefunden. Auf den Arm der Frau ist eine Telefonnummer geschrieben: die von Lukas Albano Geier.
Portrait
Andrea Di Stefano ist das Pseudonym von Andreas Lebert und Stephan Lebert. Die beiden Brüder sind im Hauptberuf Journalisten. Wenn sie als Autoren-Duo zusammen Romane schreiben, schlüpfen sie nicht nur in ein anderes Leben, sondern auch unter andere Namen. Die Bestseller der Thriller-Trilogie »Der Regler« sowie »Die Siedlung der Toten« schrieben sie als Max Landorff, die Taschenbuch-Serie »Holly« als Anna Friedrich. Der erste Lago-Maggiore-Krimi kommt den beiden gefährlich nahe, nicht nur im Autorennamen: Sie verbringen seit über zehn Jahren viel Zeit an dem Gletschersee in den Alpen.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 25.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-651-00068-1
Verlag Fischer Scherz
Maße (L/B/H) 21,6/13,5/2,7 cm
Gewicht 362 g
Abbildungen 2 schwarzweisse -Abbildungen
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 14561
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
1
3
2
0
0

Zeit ist relativ
von Gerhard S. aus Erlangen am 18.05.2020

Eigentlich ist er ja raus, Lukas, Expolizist, Musiker und Ritter in einem Turm am schönen Lago. Aber dann taucht sein altes deutsches Leben auf. Polizei, Verbrechen, böse Sachen. So braucht er denn was, was seine Gespenster vertreibt, ihn wieder leichter macht. Weißwein, klar.

Eine Urlaubslektüre
von Sikal am 30.04.2020

Der ehemalige Zeugenschützer des Bundeskriminalamtes Lukas Albano Geier hat mit seiner Vergangenheit abgeschlossen und lebt mittlerweile nicht mehr in München sondern am Lago Maggiore. Ganz stilvoll in einem mittelalterlichen Turm, bei dem jeder Raum eine Etage einnimmt und er auch sein Musikstudio betreibt. Mittlerweile kan... Der ehemalige Zeugenschützer des Bundeskriminalamtes Lukas Albano Geier hat mit seiner Vergangenheit abgeschlossen und lebt mittlerweile nicht mehr in München sondern am Lago Maggiore. Ganz stilvoll in einem mittelalterlichen Turm, bei dem jeder Raum eine Etage einnimmt und er auch sein Musikstudio betreibt. Mittlerweile kann er von seiner Musik gut leben, seit sein Hit „Tutto Bene“ in aller Munde ist. Ein beschauliches Leben, das Lukas nicht unnötig komplizieren möchte und somit auch zu Frauen eher ein distanziertes Verhältnis hat. Als plötzlich in einem neuen Hotel eine Tote aufgefunden wird, die Lukas Telefonnummer auf ihrem Arm vermerkt hat, holt ihn seine Vergangenheit ganz plötzlich wieder ein, denn für diese Frau hatte Lukas seinerzeit ein neues Leben entworfen und ihr versprochen, dass ihr in dieser Gegend keinerlei Gefahr droht. Der Schreibstil des Autorenduos Andreas und Stephan Lebert, die hier unter dem Pseudonym Andrea Di Stefano veröffentlichen, ist ebenso beschaulich wie das Leben von Lukas. Man meint das Urlaubsfeeling und die Atmosphäre des Sees zu spüren. Während man durch die wunderschöne Landschaft streift, den ein oder anderen Leckerbissen zu sich nimmt und noch ein Gläschen Wein oder Grappa genießt, der Mond alles in ein verzaubertes Licht taucht … – ach wie schön. Die Krimihandlung kommt für meine Begriffe zu kurz, hier schwankt Lukas zwischen seiner Musik, seinen Ermittlungen und dann kommen noch dazu die Nachforschungen bezüglich seiner verschollenen Eltern (darauf gibt es bis zum Ende jedoch keine Antwort). Spannung entsteht nicht so recht, es plätschert irgendwie vor sich hin. Trotzdem finde ich das Buch als Urlaubslektüre gut geeignet, viel Lokalkolorit, wenig Aufregung – das Ganze auf einem Liegestuhl. Dafür gibt es 3 gute Sterne.

Krimi
von einer Kundin/einem Kunden aus Bassersdorf am 23.04.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Es ist immer wieder spannend ein Buch zu lesen welches in einer Region handelt die einem bekannt ist. Dieses Buch wahr sehr kurzweilig und gut geschrieben.