Die Gräber der Verdammten

Roman

Matthew Shardlake Band 7

C. J. Sansom

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Shardlake is back!

Der Nummer 1-Bestseller-Erfolg aus England und der siebte Roman in der Matthew-Shardlake-Serie von Spiegel-Online-Bestseller-Autor C. J. Sansom

1549: Seit dem Ableben Heinrichs VIII. steht Matthew Shardlake als Rechtsanwalt in Diensten von dessen jüngerer Tochter Elizabeth, der späteren Königin Englands. Als eine Verwandte, Edith Boleyn, brutal ermordet wird, entsendet Elizabeth Shardlake nach Norwich.

John Boleyn, Ediths Ehemann, wird beschuldigt, seine Frau getötet zu haben. Viele Rätsel ranken sich um Ediths Tod, doch Matthew Shardlake glaubt an die Unschuld seines Mandanten. Noch ehe er die Sache abschließen kann, kommt es zum blutigen Aufstand in Norwich – der junge Rebell Robert Kett befehligt eine Armee von Aufständischen und führt sie gegen die Stadt. Als die königlichen Truppen aufmarschieren, entdeckt Shardlake Indizien, die ihn direkt in das Camp der Rebellen wie auch in die besseren Kreise der Stadt selbst führen.

  

„Shardlake ist eine bemerkenswerte Figur, die mit jedem neuen Buch an Substanz gewinnt. . . Ein großartiges, historisches Epos. . . 800 Seiten in Shardlakes Nähe werden wie im Flug vorbeiziehen. “- Stephanie Merritt, The Observer

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 992
Erscheinungsdatum 23.09.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-70494-1
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 21,6/14/5,8 cm
Gewicht 885 g
Originaltitel Tombland
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Irmengard Gabler
Verkaufsrang 19145

Weitere Bände von Matthew Shardlake

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
4
3
0
0
0

Best of Shardlake !!
von Charlotte O'Fraise am 06.04.2021

Sansom schreibt seine Kriminalromane auf gründlicher geschichtlicher Recherche, gründlicher als so mancher Autor historischer Romane. Welcher Leser Zeit hat und die Entwicklung des Geschehens genießen kann, sowie auf historische Genauigkeit wert legt, wird diese spannenden Bücher lieben. Im Anhang der Romane finden sich für ... Sansom schreibt seine Kriminalromane auf gründlicher geschichtlicher Recherche, gründlicher als so mancher Autor historischer Romane. Welcher Leser Zeit hat und die Entwicklung des Geschehens genießen kann, sowie auf historische Genauigkeit wert legt, wird diese spannenden Bücher lieben. Im Anhang der Romane finden sich für alle interessierten viele Literaturangaben um weiter zu lesen.

Historisch, politisch und spannend - für mich mit Abstand das bisher beste Buch der Shardlake-Reihe.
von einer Kundin/einem Kunden aus Vaihingen an der Enz am 18.01.2021

C. J. Sansoms Reihe um Matthew Shardlake, den buckligen Anwalt, der seinen Geschäften im England der Tudorzeit nachgeht, verfolge ich seit Beginn mit Interesse und zunehmender Begeisterung, zeichnen sich diese Kriminalromane doch durch historische Akkuratesse und lebendige, stimmungsvolle Beschreibungen aus, die in spannende Han... C. J. Sansoms Reihe um Matthew Shardlake, den buckligen Anwalt, der seinen Geschäften im England der Tudorzeit nachgeht, verfolge ich seit Beginn mit Interesse und zunehmender Begeisterung, zeichnen sich diese Kriminalromane doch durch historische Akkuratesse und lebendige, stimmungsvolle Beschreibungen aus, die in spannende Handlungen eingebettet sind. Im nunmehr siebten Band „Die Gräber der Verdammten“ befinden wir uns im Jahr 1549. Heinrich VIII. ist tot, sein Nachfolger, der elfjähriger Edward VI. wird in Regierungsgeschäften von dem ehrgeizigen Herzog von Somerset vertreten. Das Land versinkt im Chaos. Engländer kämpfen seit Jahren gegen Schotten („Rough Wooing“, 1543 – 1551), Protestanten gegen Katholiken, die Wirtschaft bricht zusammen. Das Geld verliert täglich an Wert, die Menschen hungern. Wer Schafe hat, kann sich freuen, denn der Export von Wolle boomt. Profiteure sind die meist adligen Großgrundbesitzer, die ihre Weideflächen dadurch vergrößern, indem sie sich Gemeindeland aneignen und einzäunen, Land, das üblicherweise den Kleinpächtern zur Verfügung stehen sollte. In Norfolk, der führenden Region für die Schafzucht und Wollverarbeitung, macht sich Unmut breit, die Bauern rebellieren und reißen die Einfriedungen nieder, auch die Zäune auf dem Land des Freibauern Robert Kett. Aber anders als erwartet schlägt er sich auf ihre Seite und wird zu ihrem Anführer. Die anfänglichen Erfolge sind trügerisch, denn die königliche Armee schlägt mit Macht zurück. Kett wird gefangen genommen, wegen Hochverrat angeklagt und zum Tod durch Erhängen verurteilt und schließlich am 7.12.1549 in Norwich hingerichtet. Diese Ereignisse bilden den historischen Hintergrund für den Todesfall, den Shardlake, mittlerweile in Diensten der jungen Elizabeth (später Königin Elizabeth I.), genauer unter die Lupe nehmen soll. Ein entfernter Verwandter wird des Mordes an seiner Ehefrau beschuldigt und steht in Norwich vor Gericht. Gemeinsam mit seinem Helfer Nicholas macht sich Shardlake auf den Weg gen Norden. Dort treffen sie überraschenderweise auf Jack Barak, den ehemaligen Assistenten des Anwalts, der den beiden bei ihren Nachforschungen behilflich ist, die sie nicht nur in die adelige Gesellschaft sondern auch mitten hinein in das Lager von Ketts Rebellen führen. Barak schließt sich ihnen an, Nicholas wendet sich gegen sie, und zwischen beiden Lagern steht Shardlake, der unfreiwillig zum Verbündeten von Robert Kett wird. 983 Seiten, gespickt mit historischen Fakten, eingearbeitet in einen hochspannenden Kriminalfall. Zu keinem Zeitpunkt langatmig, im Gegenteil. Mit anhaltendem Interesse verfolgt der/die Leser/in den Fortgang der Handlung, hoffend, dass der Protagonist den Geschehnissen, die sich komplett seinem Einflussbereich entziehen, mit heiler Haut entkommen und den Mordfall aufklären kann. Historisch, politisch und spannend - für mich mit Abstand das bisher beste Buch der Shardlake-Reihe. Lesen. Unbedingt!

Klasse!
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosbach am 19.10.2020

Auch wenn dies schon die siebte Geschichte um den buckligen Anwalt Shardlake ist, gelingt es C. J. Sansom wieder, spannend, kurzweilig, clever und höchst interessant zu schreiben. Trotz umfangreicher, annähernd tausend Seiten kommt kein bisschen Langeweile oder Zähigkeit auf. Klasse! Höchstes schriftstellerisches Niveau. Dazu tr... Auch wenn dies schon die siebte Geschichte um den buckligen Anwalt Shardlake ist, gelingt es C. J. Sansom wieder, spannend, kurzweilig, clever und höchst interessant zu schreiben. Trotz umfangreicher, annähernd tausend Seiten kommt kein bisschen Langeweile oder Zähigkeit auf. Klasse! Höchstes schriftstellerisches Niveau. Dazu tragen - neben den toll dargestellten Protagonisten - auch der flüssige, farbige Ausdruck und die hervorragend recherchierte reale Historie, die unaufdringlich, jedoch allgegenwärtig in den Plot verwoben wurde, in professioneller Weise bei. Ein Werk, das seinen doch beachtlichen Preis wert ist. Ein Lesevergnügen der Spitzenklasse, wenn man Geschichts- und Geschichtenfan gleichzeitig ist.


  • Artikelbild-0