Träume aus Samt

Das Schicksal einer Familie

Die große Seidenstadt-Saga Band 4

Ulrike Renk

(43)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
bisher 9,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 50  %
4,99
bisher 9,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Träume aus Samt

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen
  • Träume aus Samt

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    4,99 €

    9,99 €

    ePUB (Aufbau)

Hörbuch (CD)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Die Menschen hinter meinen Figuren existierten wirklich. Sie sollen nie vergessen werden." Ulrike Renk.

August, 1940. Amerika soll für Ruth Meyer und ihre Familie das Land der Freiheit werden. Endlich haben sie es geschafft, aus Europa zu fliehen. Doch wird man sie als deutsche Juden in der Fremde willkommen heißen? Die Zeichen stehen zunächst nicht zum Besten. Kaum am Hafen angekommen fällt Ruths Vater auf Betrüger herein. In Chicago, der vorerst letzten Station ihrer Odyssee, versucht Ruth sich einzurichten und Arbeit zu finden. Immer sind ihre Gedanken bei ihren Verwandten, die in Deutschland zurückbleiben mussten. Bald aber hat sie noch andere Sorgen. Ein junger Mann wirbt um sie - leider ist er Soldat und muss in die Hölle des Krieges, der sie gerade entkommen ist.

Eine dramatische Familiengeschichte, die von Deutschland über England in die USA führt. Von der Autorin der Bestseller "Die Zeit der Kraniche" und "Tage des Lichts"

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 18.08.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783841219015
Verlag Aufbau
Dateigröße 2280 KB
Verkaufsrang 97

Weitere Bände von Die große Seidenstadt-Saga

Kundenbewertungen

Durchschnitt
43 Bewertungen
Übersicht
36
6
1
0
0

Ein Abschluss der zu Herzen geht
von friederickes Bücherblog aus Berlin am 14.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Cover: Das Cover ist sehr einladend und an die drei Bände zuvor angepasst, was zu einem hohen Wiedererkennungswert beiträgt. Zusammen mit dem Klappentext ist es eine beeindruckende Buchpräsentation. Die Geschichte: Ruth hat es geschafft. Sie ist mit ihrer Familie auf einem Schiff unterwegs nach Amerika. Mit ihnen Leute,... Das Cover: Das Cover ist sehr einladend und an die drei Bände zuvor angepasst, was zu einem hohen Wiedererkennungswert beiträgt. Zusammen mit dem Klappentext ist es eine beeindruckende Buchpräsentation. Die Geschichte: Ruth hat es geschafft. Sie ist mit ihrer Familie auf einem Schiff unterwegs nach Amerika. Mit ihnen Leute, die falsche Versprechungen machen und ihnen das Geld aus der Tasche ziehen. In Chicago finden sie Hilfe, Unterstützung und eine kleine Wohnung. Die ganze Familie muss sich einem nicht so leichten Neuanfang stellen und sich Stück für Stück nach vorne kämpfen. Der Kontakt, zu den Familienmitgliedern, die in Deutschland zurückbleiben mussten, bricht ab. Ruth lernt einen jungen Mann kennen und lieben, der nicht gerade den Vorstellungen ihrer Eltern entspricht, auch als Soldat in den Krieg ziehen muss. Werden Sie irgendwann ihr Glück finden? Meine Meinung: Zufällig habe ich den dritten Band der Saga gelesen und diesen am Ende meinen Highlights 2020 zugefügt. Daher war ich sehr gespannt auf den letzten Teil, den ich nun mit ebenso großer Hingabe gelesen habe. Die fein gezeichneten Protagonisten, die über weite Strecken an der wahren Lebensgeschichte von Ruth Meyer angelehnt sind, haben sich alle in mein Herz geschlichen. Was für ein Kampf um das Leben und das Überleben. Und was für eine Stärke das Schicksal anzunehmen. Ulrike Renk schreibt wie im letzten Teil schon beschrieben in einer sehr spannenden, bildlich lebhaften und einfühlsamen Sprache, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Die Schauplätze luden ein mitzukommen und die Zeitgeschichte ist exzellent eingearbeitet. Da die Geschichte eine wahre Lebensgeschichte nachzeichnet, müssen wir nicht über einen Spannungsbogen reden, denn das Leben hat hier fleißig mitgeschrieben. Mein Fazit: Dieser Abschluss ist ein würdiger Abschluss und auch wenn ich mich wiederhole, wir dürfen nicht zulassen, dass so etwas noch einmal geschehen kann. Heute mehr als je zuvor. Ich empfehle alle vier Bände dieser Familiengeschichte, zu lesen und Ruth durch ihr Schicksal zu begleiten. Heidelinde von friederickes bücherblog

Sehr spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Schwedt am 12.11.2020

Die Geschichte über die Familie Meier war sehr interessant und ergreifend. Mir gefällt an solchen Geschichten besonders, dass sie einen wahren und geschichtlichen Bezug haben.

Die Faszination der Vorgänger fehlt
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 28.10.2020

Buchmeinung zu Ulrike Renk – Träume aus Samt „Träume aus Samt“ ist ein Roman von Ulrike Renk, der 2020 im Aufbau Verlag erschienen ist. Dies ist der vierte Teil der Seidenstadt-Saga. Zum Autor: Ulrike Renk, Jahrgang 1967, studierte Literatur und Medienwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Krefeld. Familiengeschicht... Buchmeinung zu Ulrike Renk – Träume aus Samt „Träume aus Samt“ ist ein Roman von Ulrike Renk, der 2020 im Aufbau Verlag erschienen ist. Dies ist der vierte Teil der Seidenstadt-Saga. Zum Autor: Ulrike Renk, Jahrgang 1967, studierte Literatur und Medienwissenschaften und lebt mit ihrer Familie in Krefeld. Familiengeschichten haben sie schon immer fasziniert, und so verwebt sie in ihren erfolgreichen Romanen Realität mit Fiktion. Klappentext: August, 1940. Amerika soll für Ruth Meyer und ihre Familie das Land der Freiheit werden. Endlich haben sie es geschafft, aus Europa zu fliehen. Doch wird man sie als deutsche Juden in der Fremde willkommen heißen? Die Zeichen stehen zunächst nicht zum Besten. Kaum am Hafen angekommen fällt Ruths Vater auf Betrüger herein. In Chicago, der vorerst letzten Station ihrer Odyssee, versucht Ruth sich einzurichten und Arbeit zu finden. Immer sind ihre Gedanken bei ihren Verwandten, die in Deutschland zurückbleiben mussten. Bald aber hat sie noch andere Sorgen. Ein junger Mann wirbt um sie – leider ist er Soldat und muss in die Hölle des Krieges, der sie gerade entkommen ist. Meine Meinung: Die Fortsetzung der Geschichte um die jüdische Familie Meyer spielt fast ausschließlich in den USA. Ereignisse in Krefeld werden nur kurz gestreift. Vielleicht ist das der Grund, warum mir dieser Teil weniger gut wie die Vorgänger gefallen hat. Weitgehend wird die Geschichte aus der Sicht Ruth Meyers erzählt. Sie ist der direkten Bedrohung entkommen und leben sich nun in ihrer neuen Heimat ein. Es wird deutlich, dass sie in Chicago auf niedrigem Niveau durchstarten müssen. Ruth gelingt dies besser als ihren Eltern, die Sicherheit und Anerkennung bei jüdischen Familien finden, die bereits einige Zeit vorher in der neuen Welt angekommen sind. Gerade von Ruth und ihrer Schwestern werden Opfer für die Familie eingefordert. Ruth bewegt sich anfänglich auch in fremden Kulturen, empfindet diese aber als oberflächlich. Dann lernt sie ihren zukünftigen Mann kennen, der als Soldat unterwegs ist. Die Beziehung entwickelt sich sehr zögerlich und zieht sich lange als treibende Kraft durch das Buch. So sehr ich der gebeutelten Ruth diese Liebe gegönnt habe, so sehr ändert diese aber auch den Fokus der Handlung und dies hat mir nicht gefallen. Der Schreibstil passt sich auch in diese Richtung an. War Ruth bisher die treibende Kraft der Familie und hat dafür ohne Kompromisse gekämpft, so wird sie nun zur Getriebenen der Familieninteressen. Auch in Ruths Auftreten und Aussagen wird dies deutlich. Das hat mir weniger gefallen, weil Ruths unbedingter Wille verloren gegangen scheint. So wird aus einer kraftvollen Erzählung eine eher biedere Liebesgeschichte. Fazit: Die Faszination der ersten Teile hat sich bei mir nicht mehr eingestellt und deshalb bewerte ich das Buch mit drei von fünf Sternen (60 von 100 Punkten).


  • Artikelbild-0