Schriftsprachliche Positionierungen

Eine pragmalinguistische Untersuchung historischer Paratexte

LITTERA. Studien zur Sprache und Literatur / Studies in Language and Literature Band 8

Jessica Weidenhöffer

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
88,30
88,30
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Das Buch liefert ein Modell für die Analyse schriftbasierter Positionierungen. Am Beispiel von Englischlehrwerken, die in der Zeit von 1760 bis 1841 für Sprecher/-innen des Deutschen erschienen sind, werden Handlungsoptionen der Produzierenden vorgestellt. Positionierungen zeigen sich in Form sprachlicher und typographischer Verfahren zur Signalisierung, Anbahnung und Aufrechterhaltung eines produzenten- und publikumsseitigen Engagements. Zudem umfassen sie Prozesse der Verortung von Personen im sozialen Gefüge und den Einsatz argumentativer Muster zur Kauf- und Nutzenüberzeugung. Die Positionierungsanalyse gibt Einblick in Sichtweisen, die im historischen Kulturraum Englischunterricht dominant waren und teils heute noch kommuniziert werden.


Jessica Weidenhöffer studierte Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität Hamburg. Sie war als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Germanistische Sprachwissenschaft an der Universität Vechta tätig, wo auch ihre Promotion erfolgte.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 476
Erscheinungsdatum 30.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-631-78886-8
Verlag Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Maße (L/B/H) 21,6/15,3/3 cm
Gewicht 705 g
Abbildungen mit 45 Abbildungen

Weitere Bände von LITTERA. Studien zur Sprache und Literatur / Studies in Language and Literature

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0

  • Historischer Kulturraum Englischunterricht – Theoretische und methodische Annäherung an schriftsprachliche Positionierungsprozesse – Lehrbücher und Paratexte – Die Interaktionsgemeinschaft – Engagement – Präsentation von Hierarchien und Prioritäten – Argumentationsmuster