Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

»Der Tod ist dein letzter großer Termin«

Ein Bestatter erzählt vom Leben

Was wir vom Tod fürs Leben lernen können

Christoph Kuckelkorn, Bestattermeister aus Köln, führt ein „Doppelleben“: Zum einen lenkt er eines der ältesten Bestattungsunternehmen in Deutschland, gleichzeitig fungiert er als Präsident des Festkomitee Kölner Karneval. Was wie ein Widerspruch klingt, bedeutet für ihn eine Einheit. Wie kaum ein anderer durchlebt er tagtäglich das Wechselspiel zwischen Glück und Trauer, Ausgelassenheit und Verzweiflung.
Tod und Leben – zwischen beiden Welten bewegt sich Christoph Kuckelkorn mühelos, manchmal innerhalb nur weniger Stunden: morgens die Vorbereitung einer Beerdigung, mittags eine Sitzung beim Festkomitee, nachmittags ein Trauergespräch mit Hinterbliebenen, abends eine Prunksitzung. Sein Beruf lehrt ihn jeden Tag aufs Neue, wie zerbrechlich unser Dasein ist, wie plötzlich sich alles ändern kann. Und danach Totenwache. Die Gleichzeitigkeit der Gefühle ist für ihn keine Theorie, sondern tägliche Praxis, die ihn viel über das Leben gelehrt hat. Er propagiert das Leben im Hier und Jetzt. Und praktiziert es.

Als Wanderer zwischen den Welten hat Christoph Kuckelkorn seine packende Biographie und ein großes und inspirierendes Buch über den Sinn und Wert des Lebens geschrieben.
Portrait
Christoph Kuckelkorn, 1964 in Köln geboren, führt seit 2002 das bekannte Bestattungsunternehmen in fünfter Generation. Er versteht seinen Beruf als Berufung und steht Menschen in ihren schwersten Stunden bei. Unter anderem führte er die Bestattungen von Willy Millowitsch, Hans-Jürgen Wischnewski, Dirk Bach, Guido Westerwelle und Kardinal Meisner durch. Kuckelkorn war Mitglied des zehnköpfigen Helferteams Deathcare, das im Dezember 2004 die Rückführung der deutschen Todesopfer der Flutkatastrophe in Asien organisierte. Er ist Präsident des Festkomitees Kölner Karneval, von 2005 bis 2017 war er Leiter des Kölner Rosenmontagszugs. Kuckelkorn lebt mit seiner Familie in der Kölner Innenstadt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 29.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-651-00081-0
Verlag Fischer Scherz
Maße (L/B/H) 21,3/13,4/3 cm
Gewicht 400 g
Abbildungen 17 schwarzweisse -Abbildungen im Textteil
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 687
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln**



Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
1
1
0
0

Ein Bestatter berichtet
von Karina Hofmann aus Fürth am 31.01.2020

Der Tod ist etwas, was uns Menschen wohl immer begleiten wird. Ich finde das Thema interessant und einen Bestatter mal etwas über die Schulter zu schauen fand ich mit diesem Buch angemessen. Der Autor ist ein Kölner Bestatter, dessen Familie schon in Generationen als Bestatter arbeiten. Im Buch kommt er sehr sympathisch und a... Der Tod ist etwas, was uns Menschen wohl immer begleiten wird. Ich finde das Thema interessant und einen Bestatter mal etwas über die Schulter zu schauen fand ich mit diesem Buch angemessen. Der Autor ist ein Kölner Bestatter, dessen Familie schon in Generationen als Bestatter arbeiten. Im Buch kommt er sehr sympathisch und auch professionell rüber. Er erzählt über seine Kindheit, wie er aufgewachsen ist, natürlich auch über die Arbeit und sein Privatleben. Insgesamt gibt es eine schöne Mischung aus allem. Natürlich werden dem Leser auch die Themen Bestattung und Tod nahe gebracht und ich konnte hier einiges lernen. Ich weiß vieles nicht, was genau bei Beerdigungen möglich ist und wie man damit umgeht. Doch hier beweist der Autor sein großartiges Wissen und nimmt den Leser an die Hand. Das Buch ist gespickt mit vielen Anekdoten, die erzählt werden. Leider fand ich es hier etwas seltsam gelöst, da diese Geschichten oft ohne Punkt und Komma anfangen und man sich plötzlich denkt: Huch? Wie kommen wir denn jetzt von dem Thema auf diese Beerdigung? Das ging mir einige male so. Schön hätte ich es gefunden, wenn diese Geschichten einen eigenen Absatz (mit Leerzeile davor und danach) bekommen hätten. Das Thema Karneval ist für den Autoren auch ein großes Thema, sodass ein Kapitel nur diesem gewidmet ist. Für mich als Anti-Fasching-Muffel war es für mich eher ein langweiliges Kapitel. Fazit: Ich habe in diesem Buch viel gelernt und konnte mir ein wenig die Angst nehmen lassen, was das Thema Tod und Beerdigung angeht. Ich kann es empfehlen.


FAQ