Dealbreaker

Harbor City Band 3

Avery Flynn

(26)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,90 €

Accordion öffnen
  • Dealbreaker

    LYX

    Sofort lieferbar

    12,90 €

    LYX

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Dealbreaker

    ePUB (LYX)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (LYX)

Beschreibung

Er hat für alles einen Plan. Doch sie durchkreuzt jeden einzelnen.

Unternehmensberater Tyler Jacobson organisiert sein Leben akribisch. Er hasst Überraschungen und geht nie ohne einen Plan in eine Verhandlung. Daher findet er seine neue Nachbarin auch höchst irritierend, denn Everly Ribinski ist das genaue Gegenteil von ihm: quirlig, spontan und absolut chaotisch. Sie treibt ihn in den Wahnsinn und fasziniert ihn gleichzeitig wie niemand zuvor. Daher hält er sich lieber von ihr fern. Als er jedoch herausfindet, dass Everly die Einzige ist, die ihm zu einem wichtigen Business-Deal verhelfen kann, muss er seine Taktik ändern: Nun braucht er ganz dringend einen Plan, wie er die hübsche Galeriebesitzerin für sich einnehmen kann ...

"Unterhaltsam, humorvoll, sexy und einfach fabelhaft!" Guilty Pleasures Book Reviews

Band 3 der charmanten und prickelnden HARBOR-CITY-Serie von Bestseller-Autorin Avery Flynn

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 317 (Printausgabe)
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 30.09.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783736311732
Verlag LYX
Originaltitel The Schemer (Harbor City 03)
Dateigröße 1847 KB
Übersetzer Hans Link
Verkaufsrang 510

Weitere Bände von Harbor City

  • Heartbreaker Heartbreaker Avery Flynn Band 1
    • Heartbreaker
    • von Avery Flynn
    • (65)
    • eBook
    • 9,99 €
  • Troublemaker Troublemaker Avery Flynn Band 2
    • Troublemaker
    • von Avery Flynn
    • (34)
    • eBook
    • 9,99 €
  • Dealbreaker Dealbreaker Avery Flynn Band 3
    • Dealbreaker
    • von Avery Flynn
    • (26)
    • eBook
    • 9,99 €

Kundenbewertungen

Durchschnitt
26 Bewertungen
Übersicht
18
6
2
0
0

Rezension: "Dealbreaker" von Avery Flynn
von Beccis Escape from Reality am 08.04.2021
Bewertet: Taschenbuch

Autor/in: Avery Flynn Titel: Dealbreaker Reihe/Band: Harbor City, Band 3 Genre: Liebesroman Erschienen: September 2020 ISBN: 978-3-7363-1193-0 Transparenz Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde da... Autor/in: Avery Flynn Titel: Dealbreaker Reihe/Band: Harbor City, Band 3 Genre: Liebesroman Erschienen: September 2020 ISBN: 978-3-7363-1193-0 Transparenz Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst. Klappentext Er hat für alles einen Plan. Doch sie durchkreuzt jeden einzelnen … Unternehmensberater Tyler Jacobson organisiert sein Leben akribisch. Er hasst Überraschungen und geht nie ohne einen Plan in eine Verhandlung. Daher finde er seine neue Nachbarin auch höchst irritierend, denn Everly Ribinski ist das genaue Gegenteil von ihm: quirlig, spontan und absolut chaotisch. Sie treibt ihn in den Wahnsinn und fasziniert ihn gleichzeitig wie niemand zuvor. Daher hält er sich lieber von ihr fern. Als er jedoch herausfindet, dass Everly die Einzige ist, die ihm zu einem wichtigen Business-Deal verhelfen kann, muss er seine Taktik ändern: Nun braucht er ganz dringend einen Plan, wie er die hübsche Galeriebesitzerin für sich einnehmen kann … Buch-/Reihentitel und Coverdesign Das Cover bildet einen Mann in einem Anzug ab, der an eine Schreibtischkante gelehnt steht. Er ist von vorne abgebildet mit seinem kompletten Gesicht und leider muss ich sagen, dass mich diese Darstellung persönlich nicht sonderlich anspricht. Er wirkt auf mich sehr arrogant und eingebildet, wie er da so in seiner „Denker-Pose“ steht. Der Titel selbst lässt mit „Dealbreaker“ eine Geschichte mit vielen geschäftlichen Details vermuten, die vielleicht sogar, was meine persönliche Vermutung angeht, von Vertragsbruch, Uneinigkeiten und Problemen gespickt ist. Charaktere Everly Ribinski ist eine ziemliche ehrgeizige junge Galeriebesitzerin, die sich wahnsinnig liebevoll um ihre an Demenz erkrankte Großmutter kümmert. Ihr Vater ist irgendein unbekannter reicher Kerl und ihre Mutter ist bereits verstorben. Everly ist ziemlich bodenständig, weiß mit wenig Geld gut umzugehen und schämt sich definitiv nicht für ihre Herkunft aus der Arbeiterklasse. Sie ist aufgeweckt, ziemlich schlagfertig und weiß für sich einzustehen. Tyler Jacobsen arbeitet als selbstständiger Unternehmensberater und ist unglaublich gut im Einschätzen seiner Kunden. Er liebt Pläne, hasst Überraschungen über alles und hat sich in den letzten Jahren aus der Arbeiterklasse hochgekämpft und ist mittlerweile ziemlich reich. Er will jedem beweisen, dass man auch als kleiner Mann Großes erreichen kann und somit seine Herkunft komplett hinter sich lassen. In Beziehungen sucht er momentan das Unverbindliche, seit seine Ex-Verlobte ihn in der Nacht vor der Hochzeit versucht hat zu betrügen. Schreibstil und Handlung „Dealbreaker“ ist in der dritten Person aus Sicht eines allwissenden Erzählers geschrieben und trotzdem ist man als Leser in Verbindung mit dem flüssigen, angenehmen und äußerst humorvollen Schreibstil auch in der Lage, die herausgestellten Gedanken und Gefühle der einzelnen Personen nachzuempfinden. Avery Flynn hat er wieder einmal geschafft, eine Geschichte ins Leben zu rufen, die eine perfekte Mischung aus ernsten Themen, emotionalen Gesprächen und intensiven Schlagabtäuschen vereint. Inhaltlich beschäftigt sich „Dealbreaker“ als wirklich ernstzunehmendes Thema mit unterschiedlichen Gesellschaftsschichten im Vergleich und der Flucht oder Akzeptanz derjenigen. Außerdem war für mich ein großer Teil an persönlicher Identitätsfindung der Charaktere mit dabei und auch wie man elterlich eingeprägte Strukturen durchbrechen kann, gepaart mit einer Vielzahl intensivster Gefühle macht den Mix komplett. Hin und wieder gab es außerdem die ein oder andere Intrige, die allerdings nur dafür eingesetzt worden ist, etwas Gutes zu tun. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass man auch einige Charaktere aus den vorhergehenden Bänden der Reihe wiedergetroffen hat – darüber freue ich mich immer sehr. Fazit Für mich ein absolut toller Abschluss der „Harbor City“-Reihe. Auch dieser dritte Teil konnte mich begeistern und mitreißen. Klasse Humor, interessante Charaktere und abwechslungsreiche Settings. Bewertung: 5  von 5 Sternen

schwach
von buecherpinguin_ am 07.03.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Er hat für alles einen Plan. Doch bei ihr kommt es anders. Tyler plant sein Leben akribisch. Er hasst Überraschungen und geht nie ohne einen Plan in eine Verhandlung. Seine quirlige Nachbarin Everly ist für ihn absolut irritierend. Sie ist spontan und chaotisch. Sie ist das absolute Gegenteil von ihm. Sie treibt ihn in den Wah... Er hat für alles einen Plan. Doch bei ihr kommt es anders. Tyler plant sein Leben akribisch. Er hasst Überraschungen und geht nie ohne einen Plan in eine Verhandlung. Seine quirlige Nachbarin Everly ist für ihn absolut irritierend. Sie ist spontan und chaotisch. Sie ist das absolute Gegenteil von ihm. Sie treibt ihn in den Wahnsinn und er ist gleichzeitig fasziniert von ihm, deshalb hält er sich lieber von ihr fern. Doch dann erhält er ein einzigartiges Angebot und die einzige die ihm helfen kann, diesen Deal zu bekommen, ist ausgerechnet Everly. ++++++ Dealbreaker ist für mich leider der schwächste Band der Reihe. Tyler spielt seit Band eins eine Rolle und aufgrund des Hintergrundes war ich super interessiert, auf seinen Teil. Ich mag Tyler. Für mich ist er nicht herausragend aber er ist sympathisch. In seinen Kopf zu schauen, war super interessant, seine Gedankenzüge sind für mich aber nicht wirklich nachvollziehbar. Everly fand ich nicht so toll, sie ist temperamentvoll aber in meinen Augen ist das Temperament nicht gesund sondern toxisch. Deshalb mochte ich sie nicht wirklich. Durch die ersten Teile sind mir die Sexszenen bekannt und bisher haben sie mich nicht wirklich gestört, in diesem Teil aber schon. Für mich war dies geschmacklos. Die Handlung war auch nicht so herausragend. Langweilig trifft es hier wohl am besten. Was in diesem Teil mir gefallen hat, war das Drama und der Gossip. In den anderen Teilen war das nicht so ausgeprägt. Der Schreibstil aus der Erzähler-Perspektive mochte ich hier. Es war ein netter Read, aber ich glaube, dass ich es nicht empfehlen würde.

Der schwächste Band der Reihe
von i-heart-books am 29.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich hab schon einige der Bücher von Avery Flynn gelesen, natürlich auch die beide Vorgänger von „Deal Breaker“. Vielleicht wäre es anders gewesen und hätte eine andere Wirkung gehabt, wenn dieser Band als zweiter in der Reihe erschienen wäre... Wieso? Für mich war es so einfach ein „Anhängsel“ an die Bd 1 & 2. Nice to read, a... Ich hab schon einige der Bücher von Avery Flynn gelesen, natürlich auch die beide Vorgänger von „Deal Breaker“. Vielleicht wäre es anders gewesen und hätte eine andere Wirkung gehabt, wenn dieser Band als zweiter in der Reihe erschienen wäre... Wieso? Für mich war es so einfach ein „Anhängsel“ an die Bd 1 & 2. Nice to read, aber das wars auch schon. Denn eigentlich wird in dem Band die Freundschaft zwischen einem der Brüder und Tyler nicht wirklich gekittet und so ist die Vernetzung gar nicht wirklich da. Es hätte gerade so gut ein Einzelband sein können. Der Schreibstil war wie gewohnt flüssig und die Story schnell zu lesen. Mit den Protagonisten fand ich es ein bisschen schwierig. Zu Tyler fand ich nicht wirklich Zugang. Er ist ein Prototyp, wie es ihn in vielen anderen Romanen des Genres zu finden gibt. Nur wusste ich bis am Schluss nicht so recht, was er eigentlich genau in seinem Job macht. Auch fand ich es schwierig nach zu vollziehen, wieso er das erreichen will was er eben will - Teil der Elite zu sein. Da find ich Everly viel spannender, da sie nicht versteckt wer sie ist und woher sie kommt. Aber auch bei dieser Figur gab es ein paar Dinge, die halt einfach ein bisschen Distanz schufen. Es ist eine Lektüre für einen verregneten Nachmittag. Für meinen Teil hätte es diesen dritten Band aber nicht gebraucht.


  • Artikelbild-0