Warenkorb

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Kissing Lessons

KISS, LOVE & HEART-Trilogie Band 1

Das Sensations-Debüt aus den USA. Ausgezeichnet mit dem Goodreads Choice Award als bester Liebesroman des Jahres.

Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben - als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört -, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei - und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat ...

Mitreißend, bezaubernd, emotional - Der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Trilogie
Rezension
Eines der besten Bücher des Jahres … Helen Hoang hat einen Pageturner geschrieben.
Portrait

Helen Hoang lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in San Diego, Kalifornien. Sie hat in der achten Klasse ihren ersten Liebesroman gelesen und ist dem Genre seitdem verfallen. 2016, als sie für ihr Debüt recherchierte, erkannte sie erstaunliche Ähnlichkeiten zwischen dem, was sie las, und ihren eigenen Erfahrungen. Kurz darauf wurde bei ihr das Asperger-Syndrom diagnostiziert, eine Störung auf dem Autismus-Spektrum. Das Buch, für das sie recherchierte, war «Kissing Lessons», der Auftakt zur «Kiss, Love & Heart»-Reihe. Genauso außergewöhnlich wie die Entstehungsgeschichte wurde auch die Erfolgsgeschichte. Kein anderer Liebesroman wurde 2018 öfter besprochen als dieser, sowohl in der Presse als auch von Lesern. Allein auf Goodreads hat er über 13.000 Rezensionen. Etliche Zeitschriften darunter der Cosmopolitan, Entertainment Weekly und die Washington Post wählten das Buch in ihre Jahresbestenlisten. Für das Oprah Magazine gehört «Kissing Lessons» bereits jetzt zu den 20 besten Liebesromanen aller Zeiten. Die Übersetzungsrechte wurden in 21 Sprachen verkauft, und eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Nun legt die Autorin mit «Love Challenge» ihren zweiten Roman vor.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.10.2019
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783644404939
Verlag Rowohlt Verlag
Originaltitel The Kiss Quotient
Dateigröße 871 KB
Übersetzer Anita Nirschl
Verkaufsrang 993
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von KISS, LOVE & HEART-Trilogie

  • Band 1

    143568346
    Kissing Lessons
    von Helen Hoang
    (57)
    eBook
    9,99
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    143569469
    Love Challenge
    von Helen Hoang
    eBook
    9,99
  • Band 3

    146169555
    Heart Trouble
    von Helen Hoang
    Buch
    12,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
57 Bewertungen
Übersicht
35
15
5
2
0

Zauberhafte Liebesgeschichte
von Katies Bücherwelt am 16.11.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Das Cover sieht super süß aus. Ich hatte das Glück und habe eine Bloggerbox mit passenden Goodies gewonnen. Der Verlag hat sich wirklich viel Mühe gegeben und ich bin so happy dieses Buch endlich auf deutsch erhalten zu haben. In Amerika ist es ein richtiger Hit, weshalb ich sehr auf die Geschichte gespannt war. Der Einstieg ... Das Cover sieht super süß aus. Ich hatte das Glück und habe eine Bloggerbox mit passenden Goodies gewonnen. Der Verlag hat sich wirklich viel Mühe gegeben und ich bin so happy dieses Buch endlich auf deutsch erhalten zu haben. In Amerika ist es ein richtiger Hit, weshalb ich sehr auf die Geschichte gespannt war. Der Einstieg war sehr witzig und nach wenigen Seiten ist man Teil der Geschichte. Ich mochte Stella sofort. Die Basis der Geschichte, Frau heuert Escort an um besser im Bett zu werden, war jetzt nichts Neues, aber die Umsetzung war super. Stella ist Autistin, sie hat das Asperger Syndrom und hat deshalb Schwierigkeiten mit sozialen Kontakten und der passenden Umgehensweise. Als Protagonistin war sie wirklich sympathisch, auch wenn mir die Identifikation manchmal schwer gefallen ist. Den männlichen Part übernimmt Michael, der als Escort arbeitet um die Kosten der Krebsbehandlung seiner Mutter zu zahlen. Auch diese Geldsorgen hat man schon in etlichen Büchern gelesen, dennoch mochte ich seine aufopfernde Art sehr gerne. Er macht alles für seine Familie und im Gegensatz zu vielen anderen Protagonisten, ist seine eigentliche Arbeit mal was anderes. An dieser Stelle wird nichts verraten, aber ich fand seinen Job echt cool! Der Handlungsverlauf ist eigentlich recht simpel und bietet wenig Überraschungen. Auch wenn ich die Plot Twists bereits vor dem Lesen kannte, so hatte ich dennoch unglaublich viel Spaß mit der Geschichte. Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen, was auf jeden Fall für das Buch spricht. Der Schreibstil ist flüssig und man kommt wirklich zügig durch die Geschichte. Anfangs musste ich mich an die Erzählweise aus der dritten Person gewöhnen. Durch diese Perspektive ist es oft schwer sich in die Figuren hineinzuversetzen bzw. schafft es bei mir immer eine gewisse Distanz. Nichtsdestotrotz sind mir die Figuren ans Herz gewachsen. Erzählt wird auch abwechselnd aus Stellas und Michaels Sicht, wodurch man ein besseres Verständnis der jeweiligen Gedanken und Gefühle erhält. Das Ende war ein guter Abschluss. Mir hat diese süße Geschichte absolut gefallen, auch wenn ich einen kleinen Kritikpunkt habe. Für meinen Geschmack wurde ziemlich viel Zeit damit verschwendet das jeweilige Essen zu beschreiben. Die Autorin wollte wohl die fernöstliche Küche näher bringen, allerdings haben mich die kulinarischen Gerichte eher weniger interessiert. Dennoch gibt es Pluspunkte, weil die Handlung zwar komplett vorhersehbar war, die Diversität der Figuren aber positiv aufgefallen ist. Ebenfalls gefallen hat mir der Wechsel der bekannten Klischees. Hierbei verdient sie viel und ist ein absolutes Ass auf ihrem Gebiet, während Michael einen für Liebesromanfiguren eher untypischen Job ausübt. Fazit: Mit „Kissing Lessons“ hat Helen Hoang eine herrliche Liebesgeschichte für zwischendurch geschrieben, die mir sehr gut gefiel. Die Figuren waren stets sympathisch und die Entwicklung der Beziehung authentisch. Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Für mich war es mal wieder ein Herzensbuch, das eine schöne Mischung aus Witz, Romantik und Erotik bietet.

Stella & Michael - eine ganz besondere Lovestory
von Silke L. aus Winsen am 16.11.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

Ich habe es als Hörbuch gehört mit 520 Min. Stella ist Mathematikerin mit Asperger Syndrom. Zahlen und Logik ist ihre Welt. Von Zwischenmenschlichen Gefühle weiß sie nur sehr wenig. Ihrer Logik nach, kann man alles lernen, darum engagiert sie den Escort Michael. Und so beginnt die Lovestory. Ich finde das Cover wundersch... Ich habe es als Hörbuch gehört mit 520 Min. Stella ist Mathematikerin mit Asperger Syndrom. Zahlen und Logik ist ihre Welt. Von Zwischenmenschlichen Gefühle weiß sie nur sehr wenig. Ihrer Logik nach, kann man alles lernen, darum engagiert sie den Escort Michael. Und so beginnt die Lovestory. Ich finde das Cover wunderschön und der Schreibstil ist einfach, leicht und locker. Die Sprecherin beim Hörbuch ist Christiane Marx. Sie hat eine sehr angenehme Stimme, die Stella so richtig toll zum leben erweckt, ihre Zwänge und ihr Gefühlswelt perfekt rüber bringt. Aber auch der Wechsel zwischen den anderen Charakteren schafft sie perfekt, man kommt beim hören nie ins straucheln, wer wer ist. Es hat spaß gemacht zuzuhören. Ab der ersten Begegnung spürt man schon die Verbindung zwischen Stella und Michael, es ist wie ein stilles verstehen. Michael weiß instinktiv, wie er mit Stella umgehen muß, drängt sich nicht auf und lässt ihr Zeit. Durch Stellas Zwänge, kommt es ganz automatisch auch zu humorvollen und witzigen Szenen. Es ist zwar nicht nett darüber zu lachen, aber man kann einfach nicht anders. Wie zB. beim Zitat von Stella über Zungenküsse: „Dabei komme ich mir vor wie ein Hai, dem ein Pilotfisch die Zähne sauber macht.“ Es hat aber auch wiederum Szenen, wo einem vor Mitgefühl fast da Herz stehen bleibt und man feuchte Augen bekommt. Aber eben durch solche Situationen und Dialoge, fliegt man nur so beim hören dahin und man will immer weiter hören. Diese Lovestory ist was besonderes. Sie ist mitfühlend, gefühlvoll, romantisch, sensibel und nachvollziehbar erzählt, wird aber trotzdem immer mal mit ein wenig Humor aufgelockert. Für mich ein Monats Highlight. Von mir bekommt es eine absolute Hör- und Leseempfehlung.

Ein interessantes Thema, das sich leider in die falsche Richtung entwickelt hat !
von Bookslinesmagic am 15.11.2019
Bewertet: Einband: Paperback

*Inhalt/Klappentext:* Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben – als Asperger-Autis... *Inhalt/Klappentext:* Küssen sollte einfach sein. Jeder tut es. Es ist nicht viel dabei. Aber Stella kommt sich jedes Mal vor wie ein Hai, dem gerade ein paar Pilotfischchen die Zähne reinigen. Und das ist nicht schön, weder für sie noch für den Mann. Sie hat die Sache mit der Liebe schon beinahe aufgegeben – als Asperger-Autistin mag sie ohnehin nichts, was ihre Routine stört –, doch dann bringt ein dahingesagter Satz sie ins Grübeln: Übung macht den Meister. Stimmt das? Braucht sie einfach mehr Erfahrung? Und wenn ja, wer bringt einem das Küssen bei – und mehr? Vermutlich ein Profi, ein Escort. Wie Michael Phan. Auch wenn der eine ganz eigene Vorstellung von ihrem Unterricht hat … *Eindruck:* Das Cover des Buches gefällt mir erstmal ziemlich gut. Es ist in einem Hellrosa/Beige gehalten und darauf zu erkennen sind zahlreiche, verschiedenfarbige Blumen, die mich sehr ansprechen. Der Schriftzug des Titels sticht durch sein metallisches Pink total heraus und sorgt dafür, dass die vielen, kleinen Details nicht all zu sehr in den Vordergrund rücken. Das Cover verrät zwar nichts über den Inhalt des Buches, aber trotzdem macht es auf sich aufmerksam und den Leser neugierig. Vorab muss ich sagen, dass ich noch nie zuvor etwas von Helen Hoang gelesen habe und "Kissing Lessons" somit mein erstes Buch von ihr war. Der Schreibstil der Autorin hat mir in Bezug auf die ganze Geschichte sehr gut gefallen. Sie schreibt flüssig, locker und sehr verständlich, was einem das Lesen erstmal unheimlich erleichtert. Ich kam ohne Probleme und in einem angenehmen Tempo durch die Seiten, weshalb ich das Buch tatsächlich in einem Rutsch durchgelesen habe. Trotz des etwas ernsterem Themas, baut Helen Hoang auch einige humorvolle Szenen in die Geschichte mit ein, was mir wirklich gut gefallen hat. Erzählt wird die gesamte Geschichte in der dritten Person und es wird abwechselnd Fokus auf die beiden Protagonisten Stella und Michael gelegt. Teilweise wechselt die Sichtweise auch mitten in einem Kapitel, was mich in diesem Fall aber kein bisschen gestört hat. Ehrlich gesagt ist der Erzählstil aus der 3. Person, vor allem in Bezug auf das Genre New Adult, nicht mein Liebster. Ich bevorzuge es eher Geschichten aus der Ich-Perspektive zu lesen, da ich so das Gefühl habe, besser in die Gefühls-und Gedankenwelten der Charaktere blicken zu können und mich ein stückweit verbundener mit ihnen fühle. Nach einer kurzen Zeit habe ich mich aber an den Erzählstil gewöhnt und kam damit auch mehr oder weniger gut zurecht. Die Protagonistin Stella lernt man als eine sympathische und interessante junge Frau kennen, die an dem Asperger-Syndrom leidet. Ihre Eltern erwarten es Enkelkinder zu bekommen, doch Stella ist noch ziemlich unsicher in Bezug auf Männer und hat noch keinerlei Erfahrungen. Deshalb kommt Michael als ihr "Übungsmann" ins Spiel und mit ihm möchte Stella ihre Ängste überwinden. Ich muss sagen, dass Stella im Laufe des Buches eine grandiose Entwicklung durchmacht und von einer sehr zurückhaltenden Frau zu einer deutlich selbstbewussteren wird. Sie wagt neue Sachen, ist in vielen Hinsichten offener geworden und klammert sich nicht mehr an ihre eigentliche Routine, an der sie sich sonst ziemlich stark orientiert hat. Es war wirklich unheimlich spannend und interessant zu lesen wie sie mit ihrer Krankheit umgeht und es hat mich gefreut mal etwas über dieses eigentlich aktuelle Thema zu erfahren. Einen kleinen Kritikpunkt muss ich an dieser Stelle allerdings noch loswerden. Denn obwohl ich echt gut mit Stella zurecht kam, hat mir eine besondere Bindung zu ihr gefehlt und ich konnte mich nicht wirklich in ihre Lage hineinversetzen. Mit dem Protagonisten Michael hatte ich im Laufe der Geschichte leider meine Probleme. Er ist meines Erachtens einfach kein greifbarer Charakter und ich habe jetzt, nachdem ich das Buch beendet habe, immer noch das Gefühl, nicht wirklich etwas über ihn zu wissen. Klar, man hat seine Familie und seine Freunde kennengelernt, die übrigens alle total sympathisch sind, allerdings konnte ich nur sehr wenig hinter seine Fassade blicken und habe somit nicht viel von seinen Gefühlen mitbekommen. Das ist wirklich schade, denn eigentlich ist er ein sehr sympathischer, junger Mann, der meiner Meinung nach der perfekte Freund für Stella ist. Trotzdem hätte ich mir an dieser Stelle etwas mehr Tiefgang gewünscht. Zunächst muss ich sagen, dass mich das Buch aufgrund des Klappentexts schon ziemlich lange vor dem eigentlichen Erscheinungsdatum angesprochen hat. Über das Thema Autismus habe ich noch nie zuvor etwas gelesen und war dementsprechend unheimlich gespannt wie die Autorin dem Leser dieses Thema nahebringen möchte. Wie oben schon erwähnt hatte ich wegen des Erzählstils zu Anfang ein paar Probleme in die Geschichte hineinzukommen. Das hat sich aber gebessert und ich konnte mich mit der Zeit daran gewöhnen. Das Thema Autismus hat Helen Hoang erst einmal sehr schön und interessant in die Geschichte mit einbezogen. Man merkte, dass sie sehr gut darüber informiert ist und ich empfand es als wirklich spannend, etwas über ihre eigenen Erfahrungen zu lesen. Im Laufe des Buches und nachdem sich Stella und Michael immer näher kommen, werden die Handlungen leider etwas unrealistisch und eintönig. Es werden zum Großteil nur noch Erotikszenen beschrieben und Stellas Krankheit wirkt nicht mehr authentisch auf mich. Ihre Krankheit ist plötzlich komplett vergessen und alles dreht sich nur noch um Sex. Das ist meines Erachtens unheimlich schade, denn ich hätte gerne mehr über Stellas realistische und authentische Erfahrungen in Bezug auf den Autismus gelesen. *Fazit:* Insgesamt ist "Kissing Lessons" eine wirklich süße Liebesgeschichte, die vor allem ein wichtiges Thema aufgreift. Allerdings wurde ich mit den Charakteren nicht wirklich warm und ab einem gewissen Punkt wurden mir die Handlungen zu eintönig und klischeehaft. 3/5 Sterne


FAQ