Der Funke des Lebens

MP3 Format, Lesung. Ungekürzte Ausgabe

Jodi Picoult

(45)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Der Funke des Lebens

    Penguin

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    12,00 €

    Penguin

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Töchter im Teenageralter, zwei alleinerziehende Väter, ein Showdown in einer Frauenklinik in Jackson, im Bundesstaat Mississippi: Ein militanter Abtreibungsgegner dringt in die Klinik ein, eröffnet das Feuer und nimmt Geiseln. Polizeiunterhändler Hugh McElroy soll den Geiselnehmer davon überzeugen, sich zu ergeben. Während der Verhandlung zeigt sich, dass sich McElroys eigene Tochter in der Klinik befindet. Das absolute No-go in der Polizeiarbeit. Im Lauf des nervenaufreibenden Gesprächs erkennen die beiden Männer, dass sie einiges gemeinsam haben: Beide sind alleinerziehende Väter. Und beide Töchter haben ein Anliegen, das sie in Lebensgefahr gebracht hat…

Jodi Picoult studierte in Princeton und Harvard. Seit 1992 schrieb sie mehr als zwanzig Romane, von denen viele Platz 1 der New-York-Times-Bestsellerliste waren. Die Autorin wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, wie 2003 etwa mit dem New England Book Award. Picoult lebt mit ihrem Mann und zahlreichen Tieren in Hanover, New Hampshire..
Beate Rysopp ist Schauspielerin und arbeitet als Nachrichtensprecherin für den NDR. Außerdem steht sie regelmäßig für Hörbücher und Hörspiele sowie u.a. für Reportagen, Dokumentationen und Imagefilme hinter dem Mikrofon

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Beate Rysopp
Spieldauer 832 Minuten
Erscheinungsdatum 27.04.2020
Verlag Steinbach sprechende bücher
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Elfriede Peschel
Sprache Deutsch
EAN 9783869743981

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
27
9
7
2
0

emotional und verstörend
von einer Kundin/einem Kunden aus Krefeld am 12.01.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Als ein bewaffneter Mann in die Frauenklinik eindringt, um sich schießt, mehrere Menschen tötet, weitere verwundet und alle Überlebenden als Geiseln nimmt, befindet sich die 15jährige Wren darunter. Als deren Vater, der Unterhändler bei der Polizei ist und sich auf das Gespräch mit dem Geiselnehmer vorbereitet, dies herausfindet... Als ein bewaffneter Mann in die Frauenklinik eindringt, um sich schießt, mehrere Menschen tötet, weitere verwundet und alle Überlebenden als Geiseln nimmt, befindet sich die 15jährige Wren darunter. Als deren Vater, der Unterhändler bei der Polizei ist und sich auf das Gespräch mit dem Geiselnehmer vorbereitet, dies herausfindet, ist er entschlossen, dieses Detail zu verschweigen. Es folgen angespannte Stunden, die das Leben aller Beteiligter beleuchten. Das wichtigste Detail vorab; bei der Frauenklinik handelt es sich um eine Abtreibungsklinik, das Center genannt. Schon das Thema „Abtreibung“ ist eines, das immer schon in zwei Lager gespalten war, ist und (davon bin ich überzeugt) bleibt. In vielen Teilen der Welt kämpfen Frauen gegen ein Abtreibungsverbot, andere dafür. Es ist ein emotionales, ein explosives Thema. Dies möchte ich nicht vertiefen, das würde zu weit führen. Ich bleibe beim Buch. Das Buch wird rückwärts erzählt, beginnend um 17 Uhr am Nachmittag und endend um 8 Uhr morgens, wobei abschließend ein Epilog um 18 Uhr folgt. Anfangs hat mich das verwirrt; es war seltsam, in der Zeit zurückzugehen, wo Taten und Handlungen noch nicht vollzogen und zu keinen Konsequenzen geführt haben. Wir erfahren in jedem Kapitel aber immer mehr über die Personen im Center, was nach und nach ein Gesamtbild ergibt. Manches was Anfangs (eigentlich am Ende!) keinen Sinn ergibt, wird logisch, wenn wir ans Ende (und somit an den Anfang) kommen. Dies ist gewöhnungsbedürftig, dies ist interessant und letztendlich genial! Es war ein unglaublich interessantes, ein sehr emotionales und aufwühlendes Buch. Es wurden religiöse, staatliche, aber auch geschichtliche Rituale, Behauptungen, Fakten, Gesetze und auch Gedanken aufgeführt. Einiges wusste ich, vieles kannte ich nicht, alles hat Jodi Picoult spannend miteinander verwebt und es dem Leser selbst überlassen, sich eine Meinung zu bilden. Ich möchte hier eine Warnung aussprechen, denn es wird eine Abtreibung beschrieben. Wer aus ethischen, moralischen oder sonstigen Gründen so etwas nicht lesen möchte, sollte Abstand nehmen oder aber die Seiten überlesen. Dies ist tatsächlich nichts für zarte Gemüter. Ich möchte dieses Buch nicht in Sternen bewerten. Ich möchte aber eine unbedingte Leseempfehlung aussprechen!

Jodi Picoult kann es besser
von Nadys Bücherwelt aus Freiburg am 10.10.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

https://nadys-buecherwelt.de/jodi-picoult-der-funke-des-lebens-rezension/ Klappentext von “Der Funke des Lebens” von Jodi Picoult Zwei Väter, zwei Töchter und die Frage nach dem Wert des Lebens An einem warmen Herbsttag wird der Polizeiunterhändler Hugh McElroy zu einer Frauenklinik in Jackson, Mississippi, gerufen. Ein v... https://nadys-buecherwelt.de/jodi-picoult-der-funke-des-lebens-rezension/ Klappentext von “Der Funke des Lebens” von Jodi Picoult Zwei Väter, zwei Töchter und die Frage nach dem Wert des Lebens An einem warmen Herbsttag wird der Polizeiunterhändler Hugh McElroy zu einer Frauenklinik in Jackson, Mississippi, gerufen. Ein verzweifelter Schütze war in die Klinik eingedrungen, hatte das Feuer eröffnet und die Anwesenden als Geiseln genommen. Als McElroy im Begriff ist, mit dem Geiselnehmer zu verhandeln, kommt auf seinem Handy eine schockierende Nachricht an: Seine 15-jährige Tochter Wren befindet sich in der Klinik. McElroy setzt alles daran, Wren und die anderen Geiseln zu befreien – Frauen in Not, engagierte Ärzte und Krankenschwestern, bedroht von einem fanatischen Abtreibungsgegner, selbst Vater einer Tochter im Teenageralter, der Amok läuft, um sich Gehör zu verschaffen … Rezension: Wie reisen in diesem Roman nach Jackson, Mississippi. Der Polizeiunterhändler Hugh McElroy wird zu einer Frauenklinik für Abtreibungen gerufen. Hier ist ein verzweifelter Vater in die Klinik eingedrungen und hat direkt um sich geschossen. Seine Tochter hat hier anscheinend eine Abtreibung durchführen lassen und er ist inzwischen völlig von Sinnen. Er hat mehrere Geiseln, unter anderem Klinikpersonal, Patienten und Besucher. Es hat schon Tote gegeben und Hugh McElroy versucht alles, den Geiselnehmer zu beruhigen. Aber er scheint ihm immer wieder zu entgleiten. Dann klingelt Hughs Handy und er sieht, dass seine Tochter anruft. Erst möchte er gar nicht dran gehen, überlegt es sich aber. Und dann die schockierende Nachricht: Seine Tochter befindet sich in der Klinik und versteckt sich vor dem Verbrecher. Fazit: Wie immer habe ich mich sehr auf den neuen Roman von Jodi Picoult gefreut, besonders als ich den spannenden Klappentext gelesen hatte. Als ich das Buch dann vom Verlag zur Verfügung gestellt bekommen habe, habe ich auch direkt mit dem Lesen begonnen. Leider muss ich aber sagen, dass mich dieser Roman überhaupt nicht begeistern konnte. Die ganze Story wird rückwärts erzählt und zwischendurch springt man dann wieder direkt in die Gegenwart. Das ganze machte das Lesen nicht gerade zum Vergnügen. Natürlich ist das Thema sehr aktuell und gerade dieses Dafür und Dawider hat mich unglaublich interessiert. Doch ich muss gestehen, dass ich zwischendurch echt überlegte, dass Buch abzubrechen. Aber der eigentliche schöne Schreibstil der Autorin ließ mich bis zum Ende durchhalten. Aufgrund der Schreibart und das dadurch entstandene Durcheinander, gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen.

Ein anderer Picoult
von Lesemama am 22.08.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zum Buch: An einem warmen Herbsttag wird der Polizeiunterhändler Hugh McElroy zu einer Frauenklinik in Jackson, Mississippi, gerufen. Ein verzweifelter Schütze war in die Klinik eingedrungen, hatte das Feuer eröffnet und die Anwesenden als Geiseln genommen. Als McElroy im Begriff ist, mit dem Geiselnehmer zu verhandeln, kommt ... Zum Buch: An einem warmen Herbsttag wird der Polizeiunterhändler Hugh McElroy zu einer Frauenklinik in Jackson, Mississippi, gerufen. Ein verzweifelter Schütze war in die Klinik eingedrungen, hatte das Feuer eröffnet und die Anwesenden als Geiseln genommen. Als McElroy im Begriff ist, mit dem Geiselnehmer zu verhandeln, kommt auf seinem Handy eine schockierende Nachricht an: Seine 15-jährige Tochter Wren befindet sich in der Klinik. McElroy setzt alles daran, Wren und die anderen Geiseln zu befreien - Frauen in Not, engagierte Ärzte und Krankenschwestern, bedroht von einem fanatischen Abtreibungsgegner, selbst Vater einer Tochter im Teenageralter, der Amok läuft, um sich Gehör zu verschaffen ... Jodi Picoult, eine der furchtlosesten Schriftstellerinnen unserer Zeit, befasst sich in diesem packenden Roman mit einem komplexen Thema: Wie können wir das Selbstbestimmungsrecht von Frauen mit dem Schutz des ungeborenen Lebens in Einklang bringen? Was bedeutet es, gute Eltern zu sein? Der Funke des Lebens wird Diskussionen anregen und für Verständnis werben in einer erhitzten Debatte. Meine Meinung: Ich lese schon lange die Bücher von Jodi Picoult und ich habe mich sehr über die neuen Roman von ihr gefreut. Aber ... er war so anders als die bisherigen. Gut, ich mag es, wenn sich eine Autorin treu bleibt und ich wießwpraif ich mich einlassen, ich lese natürlich auch neue Autoren, aber wenn ich einen Picoult lese, möchte ich mich wohlfühlen. Und das gelang mir hier nicht so gut. Die Schreibweise ist sehr gewöhnungsbedürftig. Allerdings macht es die Story wieder wett, denn die ist gut geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Der Funke des Lebens

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Der Funke des Lebens

    1. Der Funke des Lebens - Teil 1