Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Khyona (2). Die Macht der Eisdrachen

Khyona Band 2

Fantasy-Expertin Katja Brandis führt ihre Fans zurück ins Land aus Feuer und Eis!


Ein Jahr ist vergangen, seitdem Kari das magische Isslar mit seinen Eisdrachen, Elfen und Vulkanen zurückgelassen hat. Doch die Sehnsucht nach dem charismatischen Andrik und die Ungewissheit darüber, wer sie ist, lassen Kari nicht los und treiben sie zurück nach Island. Doch kaum ist Kari durch das Grüne Tor nach Isslar getreten, gerät sie in einen Strudel aus Machtspielen und Intrigen.

Denn was Kari bei ihrer Ankunft nicht ahnt: Auch die Assassinin Cecily ist nach Isslar zurückgekehrt. Mit einer ganz eigenen Mission: Cecily will nicht nur den schönen, geheimnisvollen Andrik für sich gewinnen, sondern auch die Macht über Khyona an sich reißen. Und sie ist nicht die Einzige, die Unfrieden und Krieg mit sich bringt: Seit Jahren bedroht der Kampf gegen die Eisdrachen den Frieden der Stadt. Karis besondere Bindung zu diesen mächtigen Geschöpfen macht sie zu einer ganz besonderen Vermittlerin - und stellt ihre Beziehung zu Andrik auf eine schwierige Probe.

Bestsellerautorin Katja Brandis lässt die Herzen aller "Woodwalkers"- und "Game of Thrones"-Fans höher schlagen. Endlich erscheint Band 2 des mitreißenden Fantasy-Meisterwerks. Traumhafte Landschaften, magische Figuren: Sturmbögen, Geysire, Vulkane, Silberfalken, Eisdrachen, Elfen und Trolle machen den Mythos Island lebendig. Magisch, politisch, hoch romantisch: Isslar ist alles, von dem Jugendliche lesen wollen. Im Mittelpunkt des zweiten Bandes stehen Andrik und ein filmreifer Kampf voll großer Gefühle.

Perfekt für Mädchen und Jungen ab 12 Jahren.

"Fantasy-Hochspannung vor atemberaubender Kulisse." (Andreas Eschbach)

Alles über Khyona und viele Extras zum Buch unter

Weitere Bücher von Katja Brandis bei Arena

Khyona. Im Bann des Silberfalken (Band 1)
Woodwalkers. Carags Verwandlung (Band 1)
Woodwalkers. Gefährliche Freundschaft (Band 2)
Woodwalkers. Hollys Geheimnis (Band 3)
Woodwalkers. Fremde Wildnis (Band 4)
Woodwalkers. Feindliche Spuren (Band 5)
Woodwalkers. Tag der Rache (Band 6)

Portrait

Katja Brandis, geb. 1970, studierte Amerikanistik, Anglistik und Germanistik und arbeitete als Journalistin. Sie schreibt seit ihrer Kindheit und hat inzwischen zahlreiche Romane für junge Leser veröffentlicht. Sie lebt mit Mann, Sohn und drei Katzen in der Nähe von München.

Foto © Petra Haidn

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 12
Erscheinungsdatum 29.07.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783401808482
Verlag Arena
Dateigröße 15032 KB
Verkaufsrang 10437
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Khyona

  • Band 1

    121623094
    Khyona (1). Im Bann des Silberfalken
    von Katja Brandis
    (42)
    eBook
    14,99
  • Band 2

    143320417
    Khyona (2). Die Macht der Eisdrachen
    von Katja Brandis
    (7)
    eBook
    14,99
    Sie befinden sich hier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
3
4
0
0
0

Interessante Fortsetzung die nach mehr schreit
von Nicole aus Nürnberg am 02.02.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Meine Meinung zum zweiten Teil der Reihe: KHYONA Die Macht der Eisdrachen Inhalt in meinen Worten: Es ist nicht leicht, wenn man einen Freund hat, den man nur einmal pro Jahr sehen kann, und vor allem dann nicht, wenn es der Herzfreund ist, der mit dem man eigentlich eine Zukunft haben möchte, doch Kari nimmt dieses ... Meine Meinung zum zweiten Teil der Reihe: KHYONA Die Macht der Eisdrachen Inhalt in meinen Worten: Es ist nicht leicht, wenn man einen Freund hat, den man nur einmal pro Jahr sehen kann, und vor allem dann nicht, wenn es der Herzfreund ist, der mit dem man eigentlich eine Zukunft haben möchte, doch Kari nimmt dieses Schicksal an und freut sich endlich wieder nach KHYONA zu dürfen und dort wieder auf ihre Freunde treffen darf, doch wie ihr ja schon vielleicht von Band 1 wisst gibt es ein paar Widersacher, die größte darunter ist Cecily, die nicht locker lässt um das zu bekommen was sie möchte, doch meist hat das einen hohen Preis, einen zu hohen und was das für einer ist, das erfahrt ihr, wenn ihr in die Welt von KHYONA abtaucht und dort auf Drachen, Elfen, Menschen und Trolle trefft. Wie ich das Gelesene empfand: Ich finde es spannend wie Kari und all die anderen geliebten Charakter sich entwickeln durften und das ihr „Bruder“ sogar auch in die Welt von KHYONA abgetaucht ist, jedoch haben er und seine Patchworkschwester einen ziemlich düsteren anderen Weg. So ist Kari mit den Drachen zuständig und versucht Frieden in das Land zu bringen, was aber gar nicht so leicht ist, wenn ständig Hindernisse in den Weg gelegt werden, und dann auch noch gewisse Anschläge dazu kommen, das muss euch Kari aber selbst erzählen. Spannung: Die Spannung ist angenehm hoch und doch mit genug Pausen dazwischen, das ich mitkommen kann und mich mit Kari und all den anderen auch beschäftigen kann. Zudem ist es spannend, wie Menschen, Trolle, Zwerge und all die anderen Wesen die man trifft einen Weg finden zueinander anstatt weg von einander. Charaktere: Die Charaktere haben sich im Vergleich zu Band 1 nicht so sehr verändert, es ist eine gewisse Veränderung da aber dennoch so das man sie wieder erkennt und das finde ich toll. Am meisten hat mich ein kleiner – naja eher groß – Drache inspiriert und begeistert. Aber auch ein Pferd das sich in mein Herz schlich, obwohl es Anfangs gar nicht so nett wirkte. Am gelungensten fand ich jedoch Cecily. Auch wenn sie die Böse ist, so kann sie mir im Grunde nur leid tun, doch da sieht man wohin Eifersucht und blinder Neid und an sich selbst nur zu denken hin führen kann. Welt: Die Welt von KHYONA ist wie eine mittelalterliche Stadt erbaut und auch vom Werdegang ist sie eher noch wie im Mittelalter und das finde ich spannend, denn könnte heute noch jemand von uns um 1500 leben? Ich glaub es kaum, dazu hat sich doch sehr viel gewandelt und bewegt. Deswegen mag ich die Welt auch so von dem Buch, weil es eine Welt ist, die noch auskommt ohne Handy und anderen technischen Errungenschaften und dennoch magisch und technisch auf ihre Art und Weise ist. Empfehlung: Habt ihr schon Band 1 gelesen, dann solltet ihr in diesem Band weiter lesen, kennt ihr noch nicht Band 1 empfehle ich euch wirklich erst diesen zu lesen, ihr wisst sonst manche Gegebenheiten nicht und es könnte sein das euch etwas fehlt. Ein Buch das ein starkes Mädchen aus der jetzigen Welt aufzeigt, allein wie Kari an das Thema Verhütung heran geht, hat so manch anderem schon weit etwas voraus. Bewertung: Ich gebe der Geschichte vier Sterne. Warum keine fünf? Mir fehlte nicht viel dazu, aber es fehlte mir doch etwas. Ich hoffe deswegen sehr auf Band 3. Zumindest hatte ich das Gefühl es könnte noch ein weiterer Teil folgen.

Ein zufriedenstellender Abschluss mit viel Kopfkino und tollen magischen Wesen!
von Skyline Of Books am 28.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Klappentext „Ein Jahr ist vergangen, seitdem Kari das magische Isslar mit seinen Eisdrachen, Elfen und Vulkanen zurückgelassen hat. Doch die Sehnsucht nach dem charismatischen Andrik und die Ungewissheit darüber, wer sie ist, lassen Kari nicht los und treiben sie zurück nach Island. Doch kaum ist Kari durch das Grüne Tor nach... Klappentext „Ein Jahr ist vergangen, seitdem Kari das magische Isslar mit seinen Eisdrachen, Elfen und Vulkanen zurückgelassen hat. Doch die Sehnsucht nach dem charismatischen Andrik und die Ungewissheit darüber, wer sie ist, lassen Kari nicht los und treiben sie zurück nach Island. Doch kaum ist Kari durch das Grüne Tor nach Isslar getreten, gerät sie in einen Strudel aus Machtspielen und Intrigen. Denn was Kari bei ihrer Ankunft nicht ahnt: Auch die Assassinin Cecily ist nach Isslar zurückgekehrt. Mit einer ganz eigenen Mission: Cecily will nicht nur den schönen, geheimnisvollen Andrik für sich gewinnen, sondern auch die Macht über Khyona an sich reißen. Und sie ist nicht die Einzige, die Unfrieden und Krieg mit sich bringt: Seit Jahren bedroht der Kampf gegen die Eisdrachen den Frieden der Stadt. Karis besondere Bindung zu diesen mächtigen Geschöpfen macht sie zu einer ganz besonderen Vermittlerin – und stellt ihre Beziehung zu Andrik auf eine schwierige Probe.“ Gestaltung Das Cover ziert dasselbe Mädchengesicht wie schon das des ersten Bandes. Auch ist es wieder in einem Flügel zu sehen, jedoch ist es dieses Mal der Flügel eines Eisdrachen, was perfekt zum Titel und zur Geschichte passt. Außerdem finde ich den Eisdrachen cool, weil er aussieht, als bestünde er komplett aus Eis. Auch die Landschaft am unteren Bildrand ist wieder dieselbe, nur wird sie dieses Mal von einem lilafarbenen Polarlicht angestrahlt. Meine Meinung Den ersten Band des „Khyona“-Zweiteilers habe ich richtig gern gelesen und unheimlich toll gefunden, weswegen ich mich riesig über die Fortsetzung gefreut habe. In „Die Macht der Eisdrachen“ kehrt Kari nach einem Jahr zurück nach Island und dann auch nach Isslar. Sie möchte Andrik wiedersehen und mehr über sich selbst herausfinden. Doch in Isslar ist auch Cecily, die Andrik für sich gewinnen und die Stadt regieren möchte. Auch herrscht noch immer Unruhe zwischen den Bewohnern und den Eisdrachen, zu denen Kari eine besondere Verbindung hat. Diese weist Kari eine besondere Bedeutung zu, die allerdings Schwierigkeiten in der Beziehung zu Andrik bedeutet… Bereits im ersten Teil konnte mich die Idee von Isslar, einer Welt verborgen in Island, überzeugen. So freute ich mich riesig auf die Rückkehr und habe es richtig genossen, wieder in die Landschaft mit all ihrer wunderschönen Natur eintauchen zu können. Katja Brandis beschreibt das Setting dabei so lebendig und lebhaft, dass sich bei mir sofort das Kopfkino einschaltete und ich das Gefühl hatte, als würde ich alles direkt vor meinen Augen sehen. Besonders cool fand ich, dass es in diesem Band mehr um die Eisdrachen ging, die in „Im Bann des Silberfalken“ schon erste Auftritte hatten, aber deren tiefere Bedeutung noch nicht geklärt wurde. Nun stehen diese wirklich interessanten Wesen im Fokus der Geschichte und ich habe es geliebt, wie ich nach und nach mehr über sie erfahren konnte und gleichzeitig stets selber überlegt habe, wie die Geschichte weitergehen und welche Zusammenhänge es geben könnte. Die magischen Wesen von Isslar haben mich auch dieses Mal wieder aufs Beste unterhalten! Die Handlung hat mir auch dieses Mal gut gefallen, da es durch die größere Rolle der Eisdrachen richtig spannend wird und es auch ein Wiedersehen mit der Assassinin Cecily gibt, die für interessante Machtspiele in Khyona sorgt. Gleichzeitig muss ich auch sagen, dass die Geschichte für mich zwischendurch ein paar Längen hatte, in denen es etwas langweilig wurde, weil sich die Geschichte in diesen Momenten etwas langwierig anfühlte. Glücklicherweise wechselten sich solche Szenen aber mit solchen voller Spannung ab, weswegen ich sie verkraften konnte. Dabei finde ich den Abschluss dieser Reihe sehr stimmig und das Ende als sehr zufriedenstellend, da in meinen Augen alles wichtige geklärt und abgeschlossen wurde. Auch fand ich die Einbindung der Liebesgeschichte zwischen Kari und Andrik schön, da diese nicht in den Vordergrund gerückt wird, aber dennoch vorhanden ist. Dabei wird auf unnötigen Kitsch verzichtet und das Wesentliche betrachtet, wobei es einige Momente für das Herz und die Gefühle gibt, da so manch eine Überraschung vorhanden ist. Mir persönlich gefällt die Chemie zwischen den beiden auch sehr gut, da ich finde, dass die beiden einander schön ergänzen und sie gut miteinander harmonisieren. Fazit Auch in „Khyona – Die Macht der Eisdrachen“ taucht der Leser in das magische Isslar ab, welches mich vor allem durch die wunderschönen Beschreibungen der Ortschaften verzauberte und mein Kopfkino einschaltete. Auch wenn für mich in der Handlung manchmal kleine Längen vorhanden waren, konnte sie mich doch fesseln und überzeugen, da es einige interessante Machtspiele gibt und viele fesselnde Entwicklungen. Auch für Romantiker hat die Geschichte gesorgt, da es Momente für das Herz gibt, wobei diese nicht im Vordergrund stehen, sondern die Handlung wunderschön ergänzen. Mir gefiel besonders gut, dass es mehr über die Drachen zu erfahren gab. Gute 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Khyona – Im Bann des Silberfalken 2. Khyona – Die Macht der Eisdrachen

Eine großartige Fortsetzung!
von CorniHolmes am 30.10.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

4,5 Sterne Der erste Band von Khyona konnte mich letztes Jahr hellauf begeistern, daher ich mich auf die Fortsetzung schon sehr gefreut. Auch bei dieser war ich richtig schockverliebt, als ich das Cover das erste Mal sah. Sieht es nicht traumhaft aus? Also ich liebe das Cover, ich finde es so wunderhübsch! Ich war nun sehr ge... 4,5 Sterne Der erste Band von Khyona konnte mich letztes Jahr hellauf begeistern, daher ich mich auf die Fortsetzung schon sehr gefreut. Auch bei dieser war ich richtig schockverliebt, als ich das Cover das erste Mal sah. Sieht es nicht traumhaft aus? Also ich liebe das Cover, ich finde es so wunderhübsch! Ich war nun sehr gespannt, ob mir Karis zweites Abenteuer im magischen Reich Isslar wohl genauso gut gefallen wird wie ihr erstes. Gut ein Jahr ist vergangen, seitdem Kari während ihres Islandurlaubs in das magische Reich Isslar gelangt ist. Da sie die große Ungewissheit ihrer Herkunft einfach nicht mehr loslässt und sie zudem Andrik sehr vermisst, beschließt Kari nach Island zurückkehren. Doch im sagenhaften Isslar angekommen, muss Kari schnell feststellen, dass sich vieles in dieser Welt verändert hat. Andrik ist nun Vorsitzender des Rates, die Sturmbögen funktionieren nicht mehr und und die Angriffe der Eisdrachen häufen sich immer mehr. Doch nicht nur von den Drachen droht Gefahr – die Assassinin Cecily ist ebenfalls durch das Grüne Tor nach Isslar gelangt und verfolgt finstere Pläne. Sie ist auf Rache aus und möchte nicht nur den geheimnisvollen Andrik für sich gewinnen, sondern auch die Macht über ganz Khyona an sich reißen. Ein neues aufregendes (und sehr gefährliches) Abenteuer erwartet Kari... Da es bei mir nun schon wieder über ein Jahr her ist, dass ich Band 1 gelesen habe, hatte ich hier leider leichte Probleme in die Geschichte reinzukommen. Ich war auch zuerst am überlegen gewesen, den ersten Teil schnell noch mal quer gelesen, ehe ich zur Fortsetzung greife, habe es dann aber doch ohne einen Reread versucht. Meine Startschwierigkeiten waren dann auch recht schnell überwunden. Nachdem ich einmal in das Buch hineingefunden hatte, wollte ich am liebsten gar nicht mehr aus diesem auftauchen. In meinen Augen ist Katja Brandis mit „Die Macht der Eisdrachen“ eine großartige Fortsetzung gelungen! Mich konnte sie genauso begeistern wie der Auftakt, wenn nicht sogar noch ein bisschen mehr. In Band 1 hatte angemerkt, dass ich so meine Probleme mit der Protagonistin Kari hatte. Sie war mir irgendwie nicht so sympathisch und stellenweise einfach zu tough und lässig drauf. Das war hier zum Glück anders. Ich finde, dass sich Kari prima weiterentwickelt hat. Ich konnte mich viel leichter in sie hineinversetzen und ihr Handeln und Denken deutlich besser nachvollziehen. Wie schon im Vorgänger, so wird auch dieser Band abwechselnd aus drei verschiedenen Perspektiven erzählt: Kari, John und Cecily. Dass es auch in der Fortsetzung diese Erzählerwechsel gibt, hat mich mega gefreut! Die Handlung wird dadurch nur noch packender und mitreißender. Mir persönlich waren wieder die Kapitel aus Johns Sicht am liebsten gewesen. Karis Patchworkbruder habe ich im ersten Band unheimlich liebgewonnen und auch hier habe ich ihn wieder ganz fest in mein Herz geschlossen. Super fand ich, dass er in diesem Band ebenfalls nach Isslar reisen wird. Im Vorgängerband haben wir ja durch ihn erfahren, was in der normalen Welt so abgeht, hier aber wird er dieses magische Land selbst kennenlernen. Auch die Assassinin Cecily wird nach Isslar gelangen. Cecily habe ich wieder richtig gehasst, was aber auch so sein soll. Sie ist so eine richtige Bitch. Sie schreckt vor nichts zurück, um an ihr Ziel zu gelangen und handelt stets absolut kalt und skrupellos. Ihre Kapitel haben sich erneut richtig gänsehautmäßig für mich lesen lassen. Das meine ich jetzt aber nicht negativ, ganz im Gegenteil. Obwohl ich Cecily echt überhaupt nicht leiden kann, fand ich ihre Erzählungen super spannend und interessant. Dank der ständigen Sichtwechsel, dem locker-leichten, jugendlichen Schreibstil und der fesselnden, actionreichen Handlung habe ich das Buch so richtig weggesuchtet. Manche Stellen haben sich mir zwar etwas zu sehr gezogen, aber allzu groß gestört hat mich das nicht. Die etwas langatmigen Passagen halten sich auch sehr in Grenzen. Die Story kann insgesamt mit jeder Menge überraschender Wendungen aufwarten und auch die emotionalen und humorvollen Szenen kommen nicht zu kurz. Und, so viel kann ich hier ja schon mal verraten: Auch Romantiker werden hier auf ihre Kosten kommen. Mich konnte die Liebesgeschichte zwar irgendwie nicht so ganz überzeugen (ich bin mit Andrik leider nicht komplett warm geworden), aber schön fand ich die Lovestory trotzdem. Womit mich Katja Brandis wieder restlos begeistern konnte, ist das Setting. Die Orte werden alle so bildhaft und atemberaubend beschrieben – pures Kopfkino! Mit Isslar hat Katja Brandis ein fantastisches Reich erschaffen, welches man als Leser nur zu gerne mal selbst bereisen möchte. Die traumhaft schöne Landschaft, die Stadt Khyona, die vielen faszinierenden Geschöpfe, hach, seufz, ich liebe diese Welt. Bei den magischen Wesen stehen hier natürlich die Eisdrachen sehr im Vordergrund der Handlung, da verspricht der Titel eindeutig nicht zu viel. Da ich ein großer Drachenfan bin, fand ich es einfach nur unglaublich cool, was für eine große Rolle sie im zweiten Band spielen. Den Eisdrachen Raventos fand ich so genial! Ich möchte auch einen Raventos haben. :D Soweit ich weiß, handelt es sich bei Khyona um einen Zweiteiler. Ich habe aber irgendwie dennoch die Hoffnung, dass es vielleicht doch noch einen dritten Band geben wird. Ich zumindest würde mich sehr über eine weitere Fortsetzung freuen. Fazit: Eine wunderschöne Fortsetzung, die von den ersten Seiten an zum Träumen und Mitfiebern einlädt! Katja Brandis konnte mich auch mit dem zweiten Band von Khyona hellauf begeistern. Trotz kleiner Längen zwischendurch konnte mich die Story richtig mitreißen und fesseln. Sie ist spannend, märchenhaft schön und auch an humorvollen, romantischen und emotionalen Szenen mangelt es hier nicht. Total verzaubert bin ich wieder von dem Setting. Die Landschaft und die Orte werden so atemberaubend beschrieben und auch von den vielen magischen Geschöpfen bin ich richtig fasziniert. Wenn ihr gerne Fantasybücher lest, ist Khyona definitiv ein großes Muss für euch! Der zweite Teil dieser tollen Dilogie erhält von mir 4,5 – hier gerundet auf 5 von 5 Sternen!


FAQ