Warenkorb

Genau richtig

Die kurze Geschichte einer langen Nacht

Albert hat eine schlimme Diagnose von seiner Ärztin und ehemaligen Geliebten erhalten. Während seine Frau Eirin auf einem Kongress ist, fährt er allein in die einsame Ferienhütte an einem Waldsee: Soll er sein Leben selbst beenden, bevor es die tödliche Krankheit tut? Um mit sich selbst ins Reine zu kommen, schreibt er in das Hüttenbuch. Er erzählt, wie er Eirin kennenlernte und wie sie als jung Verliebte in das Märchenhaus einbrachen, das sie später gekauft haben. Wie seine Ehe zu kriseln begann, welche Rolle Sohn und Enkelin für ihn spielen und von seiner Begeisterung für die Astrophysik. Es wird eine lange Nacht, bis irgendwann ein Boot ruderlos auf dem See treibt und ein Fremder erscheint.
Portrait
Jostein Gaarder, 1952 in Norwegen geboren, studierte Philosophie, Theologie und Literaturwissenschaften. Er war lange Philosophielehrer und lebt heute als freier Schriftsteller in Oslo. Sein Roman Sophies Welt (1993) wurde in über 50 Sprachen übersetzt und weltweit über 30 Millionen Mal verkauft. Zuletzt erschien von ihm Ein treuer Freund (Roman, 2017) im Sommer 2019 folgt Genau richtig.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 128 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.07.2019
Sprache Deutsch, Norwegisch
EAN 9783446264878
Verlag Hanser
Originaltitel Akkurat passe
Dateigröße 1891 KB
Übersetzer Gabriele Haefs
Verkaufsrang 19803
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
24 Bewertungen
Übersicht
15
5
4
0
0

Ein gutes Buch, das mich nicht zu 100% überzeugt hat
von einer Kundin/einem Kunden aus Wennigsen am 12.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Genau richtig" ist das zuletzt erschienene Buch von Jostein Gaarder, der wahrscheinlich den meisten Lesern durch sein Buch "Sophies Welt" bekannt ist. Was mich an diesem Buch besonders gereizt hatte, waren mehrere Punkte. Vordergründig hatte mich der Titel irgendwie interessiert. Was empfindet der Autor als "genau richtig"? Ode... "Genau richtig" ist das zuletzt erschienene Buch von Jostein Gaarder, der wahrscheinlich den meisten Lesern durch sein Buch "Sophies Welt" bekannt ist. Was mich an diesem Buch besonders gereizt hatte, waren mehrere Punkte. Vordergründig hatte mich der Titel irgendwie interessiert. Was empfindet der Autor als "genau richtig"? Oder ist es nur die Figur, die so empfindet? Was hat es mit dem Untertitel des Buches "Die kurze Geschichte einer langen Nacht" auf sich und über was sinniert derjenige, für den die Sitzgelegenheit hier auf dem Cover geschaffen wurde? Welche Geschichte ist in circa einhundert Seiten erzählt? Im Mittelpunkt des Geschehens steht Albert. Er ist Vater, Großvater und mit seinem Leben im Grunde zufrieden. Als er einen negativen ärztlichen Befund erhält, zieht er sich in die Einsamkeit zurück um mit sich selbst ins Reine zu kommen und um die Frage zu klären, wie er seine ihm verbliebene Zeit verbringen möchte. Mir persönlich hat die Idee des Buches und die Darstellung zunächst wirklich gut gefallen, allerdings empfand ich dann doch die ein oder andere Passage eine Spur zu philosophisch, auch wenn ich weiß, dass ich das bei dem Autor hätte erwarten können. Was mir auch nicht so gut gefallen hat war das Ende, das mir irgendwie zu knapp erschienen ist.

Genügsamkeit kann sich lohnen
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 06.08.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Auf die Frage "Was ist ein Mensch?" folgt die etwas sentimentale Geschichte aus der Urzeit von Eirin und Albert. Es spielt keine Rolle, wohin die Reise geht. Hauptsache sie geht zum Märchenhaus an den Glitzersee. Und sie ist schön erzählt, genau richtig. Aber Vorsicht: Helle blaue Seen können schwarze Löcher werden. Und manchmal... Auf die Frage "Was ist ein Mensch?" folgt die etwas sentimentale Geschichte aus der Urzeit von Eirin und Albert. Es spielt keine Rolle, wohin die Reise geht. Hauptsache sie geht zum Märchenhaus an den Glitzersee. Und sie ist schön erzählt, genau richtig. Aber Vorsicht: Helle blaue Seen können schwarze Löcher werden. Und manchmal kommt die hässliche Variante des Märchens an die Oberfläche.

Eine wunderbare Erzählung mit philosophischem Einschlag
von michael_1988 am 22.07.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Mit "Genau richtig - Die kurze Geschichte einer langen Nacht" hat Jostein Gaarder seinen Leserinnen und Lesern wieder eine wunderbare, philosophisch angehauchte Erzählung geschenkt. Albert erfährt, dass er unheilbar krank ist und nur noch kurze Zeit zu leben hat. Während sich seine Ehefrau auf einem Kongress am anderen Ende der... Mit "Genau richtig - Die kurze Geschichte einer langen Nacht" hat Jostein Gaarder seinen Leserinnen und Lesern wieder eine wunderbare, philosophisch angehauchte Erzählung geschenkt. Albert erfährt, dass er unheilbar krank ist und nur noch kurze Zeit zu leben hat. Während sich seine Ehefrau auf einem Kongress am anderen Ende der Welt befindet, zieht sich Albert in das gemeinsame Ferienhaus der beiden an einem norwegischen See zurück. Er sieht sich versucht, seinem Leben selbst ein Ende zu setzen, bevor die todbringende Krankheit dies tut. Dem Hüttenbuch vertraut er in der Nacht seine Gedanken an. Ist es der Abschiedsbrief für seine Lieben oder kommt es am Ende doch ganz anders? Es bleibt bis zum Schluss spannend... Nach seinem letzten Roman "Ein treuer Freund" (2017), der mich weniger begeistert hat, hat der "Universalgelehrte" Gaarder hier zwar ein kürzeres, aber schönes und berührendes Buch vorgelegt. Die Thematik erinnert in vielen Punkten an Gaarders "Orangenmädchen" (2003). In dieser Erzählung geht's ans Eingemachte: Leben und Tod. Vereinzelt findet sich auch wieder profundes Fachwissen eingestreut, das aber nicht "too much" wirkt. Das ganze verpackt in einer unglaublich tollen Sprache, die tiefe Inhalte transportiert, aber trotzdem federleicht zu lesen ist. Für Leserinnen und Leser, die etwas Schönes mit philosophischem Hintergrund suchen, ist dieses Buch - im wahrsten Sinne des Wortes - genau richtig!