Warenkorb

Das Geschenk

Psychothriller, Lesung. Gekürzte Ausgabe

Weitere Formate

gebundene Ausgabe
Wo die Unschuld ihr Ende hat, beginnt das Böse
Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Einer von über zwei Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr. Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiterzuleben – und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.
Portrait
Simon Jäger ist neben seiner Arbeit als Hörbuchsprecher als Dialogautor, Regisseur und Synchronsprecher tätig. Unter anderem ist er die deutsche Stimme von Matt Damon und Josh Hartnett. Mit seiner markanten, eindringlichen Stimme macht er alle Hörbücher zu einem atemlosen Genuss.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
  • Das Geschenk

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Simon Jäger
Anzahl 6
Erscheinungsdatum 25.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783839816370
Verlag Argon
Auflage 1. Auflage
Spieldauer 420 Minuten
Verkaufsrang 1
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
15,99
bisher 19,99
Sie sparen : 20  %
15,99
bisher 19,99

Sie sparen : 20 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Durchschnitt
70 Bewertungen
Übersicht
26
22
14
4
4

Das Geschenk von Sebastian Fitzek
von einer Kundin/einem Kunden aus Obfelden am 15.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Einfach genial: Spannend und überraschend von A bis Z. Sebastian Fitzek hat sich da wieder einmal selber übertroffen. Vielleicht das Beste aus seiner Feder. Ich habe das Buch in einem Zug verschlungen!

Wenn man dreimal beginnt ein Buch zu lesen, sagt das glaub ich schon alles.
von Jenny Lach aus Bärnau am 14.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine Zusammenfassung über den Autor oder das abschreiben des Klappentextes erspare ich mir jetzt mal, da das schon einige vor mit übernommen haben und ich eh kein großer Fan davon bin. Ist schließlich nichts, was man nicht im Internet auch finden würde ;) Als ich mitbekommen hab, dass bald wieder ein neuer Fitzek in die Buchl... Eine Zusammenfassung über den Autor oder das abschreiben des Klappentextes erspare ich mir jetzt mal, da das schon einige vor mit übernommen haben und ich eh kein großer Fan davon bin. Ist schließlich nichts, was man nicht im Internet auch finden würde ;) Als ich mitbekommen hab, dass bald wieder ein neuer Fitzek in die Buchläden kommt, musste ich diesen natürlich sofort vorbestellen und haben. Am 25.10. war es endlich soweit und ich hielt die Ausgabe mit wunderschöner Verpackung in den Händen. Braucht man diesen Umschlag der das Buch wirklich wie ein Geschenk aussehen lässt? Wahrscheinlich nicht, aber ich bin ein Verpackungsopfer und deshalb definitiv 'nice to have'. So, nun endlich zum Buch: Ich benötigte wirklich drei Versuche, bevor ich "Das Geschenk" zu Ende gelesen hatte. Das erste mal stoppte ich bereits bei Seite 30, das zweite mal bei Seite 60. Erst ab Seite 188 wurde für mich das Buch wirklich interessant und ich begann wissen zu wollen, was es mit der ganzen Geschichte auf sich hat. Eigentlich schon traurig, dass es über die Hälfte des Buches dauerte, bis ich dieses Gefühl bekam. Der richtige Game Changer - zumindest für mich - kam dann ab Seite 301. Ich muss sagen, dass es mir wie manch anderen ging und ich mit dieser Wendung wirklich nicht gerechnet habe. Nun das große ABER. Wenn ich schon so eine Wendung in die Geschichte bring, warum ist das Ende dann so schwach? Warum lass ich ihn nicht wenigstens eine kleine Erinnerung an die Vergangenheit gewinnen, um die ganze Geschichte noch mit ein bisschen Spannung zu Ende zu bringen?! Hätte dieses Buch sich nicht bei Seite 301 geändert und mir einen "Schockmoment" bereitet, würde ich dem Buch nur zwei Sterne geben. Schade, weil ich sehr viele von Fitzeks Büchern verschlungen hab und nicht mehr zum lesen aufhören konnte. Bei den Menschen die bis hierher gelesen haben, Danke für eure Aufmerksamkeit und bis zum nächsten mal ;)

Für mich leider ein absoluter Flop - schade ums Geld!
von Dark Rose aus Troisdorf am 13.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Achtung: Triggerwarnung: Folter und Vergewaltigung! Das Buch ist unglaublich schön gestaltet. Die Limitierte Sonderausgabe ist als Geschenk verpackt. Öffnet man die Schleife – die in Wirklichkeit zusammengesteckt ist, dann befindet sich darin das Buch, das in rot gehalten ist. Die Seiten sind relativ dick und das ganze Buch... Achtung: Triggerwarnung: Folter und Vergewaltigung! Das Buch ist unglaublich schön gestaltet. Die Limitierte Sonderausgabe ist als Geschenk verpackt. Öffnet man die Schleife – die in Wirklichkeit zusammengesteckt ist, dann befindet sich darin das Buch, das in rot gehalten ist. Die Seiten sind relativ dick und das ganze Buch macht einen sehr wertigen Eindruck. Milan wird im Gefängnis vergewaltigt. Die Männer, die ihn entführt haben und ihm so schreckliches antun, drohen, ihm noch schlimmeres an. Er hat nur eine Chance: ihnen seine Geschichte erzählen, dass er angeblich unschuldig ist, und hoffen, dass der Anführer, Zeus, ihm glaubt. Also erzählt er. Milan ist Analphabet. Für ihn verschwimmen Wörter zu einem unleserlichen Chaos. Früher war er ein Krimineller, aber mittlerweile hat er sich durch seine Freundin gebessert. Eines Tages sitzt er auf seinem Fahrrad und wartet an einer roten Ampel. Neben ihm hält ein Auto und ein Mädchen hält einen Zettel gegen die Scheibe und weint. Leider kann er aber nicht lesen, worum es dabei geht. Dennoch spürt er, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und folgt dem Wagen so gut er es auf dem Fahrrad eben kann. Er ahnt nicht, dass er damit eine Kette von Ereignissen auslöst, die ihn Auge in Auge mit dem Tod befördern. Ich habe mich von der wunderschönen Aufmachung und dem Klappentext verführen lassen. Das Buch klang einfach so gut! Leider gefiel es mir aber gar nicht. Ich fand schon den Anfang schrecklich mit der Vergewaltigung, hoffte aber, dass das restliche Buch, das vielleicht noch rausreißt. Doch dem war nicht so. Mir waren die Charaktere alle nicht sympathisch. Mir tat Milan leid, ja, ich kann mir gar nicht vorstellen wie es ist Analphabet zu sein und dann auch noch in so eine Situation zu kommen. Doch er wirkte auf mich nicht glaubhaft. Die ganze Story entwickelte sich mehr und mehr zu einer Aneinanderreihung von unglaubwürdigen Erklärungen. Ja, die Wendungen und Auflösungen waren überraschend, aber leider auch in meinen Augen an den Haaren herbeigezogen. Ich halte den Teil mit Milans Vater für absolut unrealistisch. Die Wendung mit dem Mädchen am Schluss fand ich da noch glaubwürdiger als das. Mir wurde in dem Buch zudem auch zu viel gefoltert. Ich weiß noch in den ersten Fitzeks, die ich gelesen habe „Die Therapie“, „Amokspiel“ und „Das Kind“ konnte Fitzek gruselig sein ohne eklig zu werden, aber leider sind diese Zeiten scheinbar endgültig vorbei. Ich fand das Buch und einen Großteil der Charaktere einfach nur eklig. Bei mir kam keine wirkliche Spannung auf bis zur finalen Wendung, die fand ich dann wieder interessant. Unglaubwürdig, aber interessant und spannend. Bis dahin war es aber ein weiter weg voller Verwirrung und auch Langeweile. Fazit: Leider hat mir das Buch überhaupt nicht gefallen. Die Story war für mich viel zu konstruiert und realitätsfern. Ich werde definitiv keine Fitzek Bücher mehr lesen. Ich habe ihn früher wirklich geliebt, „Amokspiel“ und „Das Kind“ gehören noch immer zu meinen Lieblingsbüchern. Aber danach kam immer mehr Blut dazu, obwohl mir die beiden Augen-Bücher noch sehr gut gefielen, aber danach war es mir einfach zu extrem. Ich habe damals „Das Paket“ noch gelesen, war aber ebenfalls sehr enttäuscht von der total konstruierten Handlung. Ich hatte einfach gehofft, dass „Das Geschenk“ wieder ein Fitzek der alten Klasse sein würde, doch leider habe ich mich da getäuscht. Mir tut es ehrlich gesagt um das Geld leid, dass ich für das Buch ausgegeben habe. Für mich ist das positivste an dem Buch seine Gestaltung. Und auch nur wegen der hat es noch 1 Stern geschafft. Die Handlung bekommt von mir nur 0,5 Sterne.


FAQ