Warenkorb

Das Geschenk

Psychothriller

Sebastian Fitzeks neuer Super-Seller: ein faszinierender Psychothriller und ein Rätselspiel voller Codes und Geheimnisse

Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen - denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr.
Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben - und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden.

"Wie eine böse Variante von 1001 Nacht!" dpa
"Was diesen Thriller besonders lesenswert macht: Fitzek ist tief in die Welt der Analphabeten eingetaucht und präsentiert ein wahres Horrorszenario, wenn man in der Welt der Buchstaben nicht zuhause ist." Berliner Kurier.de
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783426439821
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 1015 KB
Verkaufsrang 126
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
177 Bewertungen
Übersicht
76
58
26
12
5

Ein Geschenk an die Leser
von Meggie aus Mertesheim am 18.05.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Milan Berg ist Analphabet und hält sich mit kleineren Gaunereien und Überfällen über Wasser. Bis er eines Tages die Chance erhält, in einem Diner zu arbeiten und endlich ein ehrliches Leben zu führen. Als dann jedoch an einer Ampel ein Mädchen in einem Auto einen Zettel an die Scheibe hält, ist Milans Spürsinn geweckt. Da er n... Milan Berg ist Analphabet und hält sich mit kleineren Gaunereien und Überfällen über Wasser. Bis er eines Tages die Chance erhält, in einem Diner zu arbeiten und endlich ein ehrliches Leben zu führen. Als dann jedoch an einer Ampel ein Mädchen in einem Auto einen Zettel an die Scheibe hält, ist Milans Spürsinn geweckt. Da er nicht lesen konnte, was auf dem Zettel geschrieben stand, macht er sich an die Verfolgung des Autos und stößt dabei auf weitere geheimnisvolle Andeutungen. Zusammen mit seiner Freundin Andra geht er den Spuren nach und deckt dabei so einiges aus seiner Vergangenheit auf. Wer ist das geheimnisvolle Mädchen und warum hat sie gerade ihn auf sich aufmerksam gemacht? Und was genau hat das alles mit ihm zu tun? Schon lange warte ich darauf, dass das Niveau, dass der Autor uns in "Die Therapie" oder "Der Seelenbrecher" gezeigt hat, wieder in einen Thriller einfließen lässt. Mit "Das Paket" und "Der Insasse" ist dies schon gut gelungen, aber nun war ich seit langem wieder begeistert von einem Roman aus der Feder Sebastian Fitzeks. Immer wieder finde ich es faszinierend, wie sehr einem der Autor auf falsche Spuren schickt, um am Ende in einem großen Showdown nochmal eins draufzulegen und alles, was man sich im Laufe der Geschichte erdacht hat, umzuwerfen Von Anfang an war ich in der Geschichte drin. Wie immer muss man sich im Laufe des Buches an die einzelnen Charaktere heranarbeiten. Denn immer wieder werden kleine Bruchstücke aus Vergangenheit und Gegenwart der Protagonisten preis gegeben und so ergibt sich am Ende ein Gesamtbild, das bei manchen Personen sehr verstörend ist. Nicht jeder ist das, was er vorzugeben scheint. Und das ist auch gut so. Denn sonst wären es nicht die Bücher von Sebastian Fitzek. Denn er steht eben für das: Psychothriller mit überraschenden, nicht erwartenden Wendungen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und packend. Die häppchenweise überbrachten Informationen lassen sich zwar zu einem Bild zusammensetzen, doch dann wird noch was draufgelegt und man ist wieder komplett verwirrt. Ich liebe solche ausgeklügelten Geschichten und bin auch immer am Miträtseln. Meggies Fussnote: Wie immer sind Fitzeks Bücher ein Geschenk an seine Leser.

Manche Geschenke sind eher ein Fluch
von Eva Müller aus Eschweiler am 04.05.2020
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

"Das Geschenk" ist ein spannender Thriller von Sebastian Fitzek. Inhalt/ Klappentext: Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Ein... "Das Geschenk" ist ein spannender Thriller von Sebastian Fitzek. Inhalt/ Klappentext: Milan Berg steht an einer Ampel, als ein Wagen neben ihm hält. Auf dem Rücksitz ein völlig verängstigtes Mädchen. Verzweifelt presst sie einen Zettel gegen die Scheibe. Ein Hilferuf? Milan kann es nicht lesen – denn er ist Analphabet! Einer von über sechs Millionen in Deutschland. Doch er spürt: Das Mädchen ist in tödlicher Gefahr. Als er die Suche nach ihr aufnimmt, beginnt für ihn eine albtraumhafte Irrfahrt, an deren Ende eine grausame Erkenntnis steht: Manchmal ist die Wahrheit zu entsetzlich, um mit ihr weiter zu leben - und Unwissenheit das größte Geschenk auf Erden. Das Hörbuch wird wie so oft von Simon Jäger gesprochen. Wie gewohnt, wurde ich auch direkt von seiner Stimme hypnotisiert und bin in die Geschichte eingetaucht. Die Geschichte hat mich gefesselt, in die Irre geführt und am Ende mal wieder mit offenen Mund zurück gelassen. Manchmal steckt das Böse wirklich in Personen, bei denen man es am allerwenigsten erwartet. Der Autor hat es wieder einmal geschafft, eine schlüssige und stimmige Geschichte zu schreiben, die einen oft auf eine falsche Fährte lockt, in Sackgassen führt oder mit schockierenden, abartigen und detaillierten Erkenntnissen mehr als einmal ungläubig den Kopf schütteln lässt. Zusätzlich hat er das Thema Analphabetismus gekonnt in Szene gesetzt und geschickt in die Handlung der Geschichte einfließen lassen. Vielleicht regt es ja den ein oder anderen an, sich mit dem Thema mehr auseinander zu setzen. Ich bin wieder einmal begeistert, daher ganz klare Leseempfehlung für alle Fitzekfans... äh.. Ich meine natürlich für alle Thrillerfans ;)

Ein typischer Fitzek. Idee brilliant. Umsetzung wirr und realitätsfremd.
von das_lese_wesen am 19.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ηιλφ μιρ.δασ σινδ νιχτ ϻεινε Ελτερν, steht auf einem Zettel, den ein kleines Mädchen an die Autoscheibe presst. Zumindest für Milan, denn er ist Analphabet. Ein Hilferuf? Nur ein alberner Scherz? Er folgt seinem Instinkt und nimmt die Verfolgung auf – eine Entscheidung, die ihn in seine eigene, dunkle Vergangenheit zurückführt. ... Ηιλφ μιρ.δασ σινδ νιχτ ϻεινε Ελτερν, steht auf einem Zettel, den ein kleines Mädchen an die Autoscheibe presst. Zumindest für Milan, denn er ist Analphabet. Ein Hilferuf? Nur ein alberner Scherz? Er folgt seinem Instinkt und nimmt die Verfolgung auf – eine Entscheidung, die ihn in seine eigene, dunkle Vergangenheit zurückführt. Die angekündigte Story und das Design des neuen Fitzeks hatten mich neugierig gemacht. Meine Erwartungen hoch. Der Schreibstil wie gewohnt. Flüssig. Temporeich. Spannend und voller unvorhersehbarer Wendungen. Allerdings konnte mich das Geschriebene zu keinem Zeitpunkt wirklich mitreißen. Sehr konstruiert, nicht wirklich spannend, an vielen Stellen wirr. Insgesamt wenig mitfiebern. Zu den Protagonisten konnte ich keine wirkliche Bindung aufbauen. Unnahbar - trotz der häufigen Perspektivenwechsel – und nur schwer nachvollziehbare Handlungsstränge. Die Idee des Buches, das Thema Analphabetismus, wie immer brillant, die Umsetzung überzeugt mich nicht. Schaut doch gerne mal auf unserem Instagram-Blog (das_lese_wesen) vorbei