Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Fluch der Rose

Roman

Eine verbotene Liebe und ein mörderischer Mönch zur Zeit der Fugger - der neue historische Roman von Spiegel-Bestseller-Autorin Iny Lorentz

Deutschland, Österreich/Kärnten und Italien, Ende des 15. Jahrhunderts
Die junge Maria wächst als Ziehtochter von Hans Fugger in der neu gegründeten Erzschmelze Fuggerau auf, während die Mönche im nahegelegenen Kloster Arnoldstein das Findelkind Johannes zu einem intelligenten jungen Mann erziehen. Nur Pater Norbert weiß um Johannes' wahre Herkunft und überlegt seit Jahren, wie er Profit aus dieser Information schlagen kann.
Als sich Maria und Johannes das erste Mal begegnen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch Johannes ist kurz zuvor zum Priester geweiht worden. Und nicht nur sein geistlicher Stand steht dem Glück der Liebenden im Weg: Ohne es zu wissen, hat Maria sich schon als junges Mädchen Pater Norbert zum erbitterten Feind gemacht.
Als das Kloster und die Fuggerau in den Krieg zwischen König Maximilian von Habsburg und der Republik Venedig hineingezogen werden, sieht der Pater seine Chance gekommen ...

Geschickt verbindet Iny Lorentz - Spiegel-Bestseller-Autorin von »Die Wanderhure« und vielen weiteren höchst erfolgreichen historischen Romanen - ein spannendes Stück Geschichte mit dem dramatischen Schicksal zweier junger Menschen.
Portrait

Hinter dem Namen Iny Lorentz verbirgt sich ein Münchner Autorenpaar, das mit »Die Wanderhure« seinen Durchbruch feierte. Seither folgt Bestseller auf Bestseller, die auch in zahlreiche Länder verkauft wurden. »Die Wanderhure« und fünf weitere Romane sind verfilmt worden. Dazu wurde »Die Wanderhure« für das Theater adaptiert und auf vielen Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz aufgeführt. Für die Verdienste um den historischen Roman wurde Iny Lorentz 2017 mit dem »Wandernden Heilkräuterpreis« der Stadt Königsee geehrt und in die Signs of Fame des Fernwehparks Oberkotzau aufgenommen.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 688 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 26.09.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783426438008
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 2298 KB
Verkaufsrang 310
eBook
eBook
14,99
14,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
11 Bewertungen
Übersicht
7
3
0
0
1

Der Fluch der Rose
von einer Kundin/einem Kunden aus Wertingen am 15.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich kann nur sagen, dass dieser Roman von dem Autorenpaar wieder bombastisch geschrieben ist. Die Geschichte spielt Ende des 15, Jahrhunderts zu der Zeit, da die Fugger mit ihrem Geld durch kaufmännisches Geschick die Welt beherrschen. Maria, ein uneheliches Kind von Hans Fugger und einer jungen Kaufmannstocher, wächst bei ihm u... Ich kann nur sagen, dass dieser Roman von dem Autorenpaar wieder bombastisch geschrieben ist. Die Geschichte spielt Ende des 15, Jahrhunderts zu der Zeit, da die Fugger mit ihrem Geld durch kaufmännisches Geschick die Welt beherrschen. Maria, ein uneheliches Kind von Hans Fugger und einer jungen Kaufmannstocher, wächst bei ihm und seiner Familie als Ziehtochter auf. Die Wahrheit über ihren Vater weiß sie nicht. Johannes wächst im Kloster Arnoldstein auf. Sein Mutter kam vor Jahren schwerkrank im Kloster mit dem kleinen Kind an, verstarb jedoch bald. Pater Norbert wußte, dass es sich bei der Frau und dem Kind um spanische Adelige handelt, verschwieg dies jedoch. Da die Fugger jetzt auch Erz abbauen und mit diesem handeln, haben sie sich einen Wohnsitz in den den Bergen von Kärnten zwischen Venedig und Augsburg gebaut, die Fuggerau. Auch Maria ists dort wohnhaft. Da das Kloster Arnoldstein ganz in der Nähe ist, sehen sich die jungen Leute öfters und verlieben sich unsterblich ineinander. Aber Johannes ist ja im geistlichen Stand und muß im Zöllibat leben. Die beschließen die Beiden, zu fliehen. Sie haben aber nicht erkannt, dass sie in Pater Norbert einen Erzfeind um sich haben. Das Buch ist so perfekt und interessant geschrieben, dass der Leser in die Welt des15. Jahrhunderts versinkt. Die Autoren haben umfangreich recherchiert, da sie geschichtliches mit der Fiktion gekonnt mischen. Zum Beispiel ist das Leben der Fugger exakt wiedergegeben. Sie verliehen auch in Wirklichkeit viel Geld an Kaiser Maximilian. Auch die hier erwähnten Äbte haben in Arnoldstein tatsächlich gelebt. Hier wird spielerisch ein Stück wahre Geschichte geschrieben. Auch der Krieg mit Venedig ist Tatsache. Obwohl das Buch 650 Seiten hat, kann man es zügig lesen. vor allem weil der Inhalt sehr ansprechend ist. Hier haben wir Aktion, Liebe und auch das wirtschaftliche Leben zur damaligen Zeit. Auch damals herrschte schon Korruption, Habgier und Falschheit. Am Endes des Buches befindet sich ein Personenverzeichnis. Ein historischer Überblick zeigt uns nochmals das zeitliche Geschehen auf und ganz zum Schluß finden wir noch das Glossar. Der Einband zeigt auf im Vordergrund eine hübsche junge Frau und im Hintergrund einen Mönch. Ein historisches Buch, das den Leser in frühere Zeitenentführt.

Ein wirklich unterhaltsamer historischer Roman
von wasliestlisa am 15.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

In diesem Buch begleiten wir hauptsächlich Maria, die Ziehtochter von Handelsmann Hans Fugger, und Johannes, der im Kloster Arnoldstein aufgewachsen ist, nachdem seine Mutter, zu Zeiten der Türkeneinfälle in diese Region, ihn bis nach Arnoldstein geschleppt hat. Im weiteren Verlauf der Geschichte wachsen wir mit ihnen auf und be... In diesem Buch begleiten wir hauptsächlich Maria, die Ziehtochter von Handelsmann Hans Fugger, und Johannes, der im Kloster Arnoldstein aufgewachsen ist, nachdem seine Mutter, zu Zeiten der Türkeneinfälle in diese Region, ihn bis nach Arnoldstein geschleppt hat. Im weiteren Verlauf der Geschichte wachsen wir mit ihnen auf und begleiten sie bei dem Beginn ihrer gemeinsamen Geschichte, die von Leid, Trauer und schwierigen Herausforderungen geprägt ist. Den Aufbau der Geschichte finde ich interessant, da ich mich gefragt habe, wie man auf Basis einer Sage eine Geschichte formen und trotzdem den Kern, die Sage, in ihrer Bedeutung behalten kann. Die Umsetzung hat mir wirklich gut gefallen. Ich hätte nicht gedacht, wie spannend historische Romane eigentlich sein können. Aber auch vor allem so informativ. Ein wirkliches Lob dafür, da wirklich viel recherchiert werden musste. Aber auch die Aufteilung in „Der Fluch der Rose“ finde ich sehr gut gesetzt und man bekommt wirkliches Rundumpaket über die Geschichte des Klosters, Maria und Johannes aber auch über die Fugger, die in Arnoldstein damals ihren Handel vor allem mit Venedig betrieben haben. Der Schreibstil hat mich wirklich überzeugt. Schon von den anfänglichen Schilderungen über die Strapazen, die Johannes’ Mutter auf den Weg nach Arnoldstein überstehen musste, bis hin zu den Herausforderungen, die auf Johannes und Maria zukamen. Ich habe es wirklich genossen. Ein kleines Manko gibt es dennoch: Das Ende hat mich nicht gepackt. Die letzten 50-90 Seiten wurden meiner Meinung nach einfach in die Länge gezogen, obwohl die Geschichte der beiden Protagonisten mehr oder weniger schon fertig erzählt wurde. Zusammenfassend ist zu erwähnen, dass ich „Der Fluch der Rose“ wirklich genossen habe und mich total wohlgefühlt habe. Vielleicht werden die ca. 650 Seiten ein paar abschrecken, die sonst keine dicken Bücher lesen, aber man kommt wirklich schnell voran und kann, wenn man einmal in diese Zeit eingetaucht ist, nur schwer das Buch weglegen. Vielen Dank für den schönen Abend und wer mal in Kärnten unterwegs ist, kann das ehemalige Kloster in Arnoldstein besichtigen. Man hat einen wirklich schönen Ausblick von dort oben.

Wie immer: Super!
von Lerchie am 08.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Eine verbotene Liebe und ein mörderischer Mönch zur Zeit der Fugger. Die junge Maria war eine Ziehtochter der reichen Fugger und führte als solche ein glückliches Leben. Doch ihr Herz gehörte einem jungen Mann namens Johannes, einem Findelkind, das im nahen Kloster Arnoldstein zum Priester geweiht worden war. Doch nicht nur sei... Eine verbotene Liebe und ein mörderischer Mönch zur Zeit der Fugger. Die junge Maria war eine Ziehtochter der reichen Fugger und führte als solche ein glückliches Leben. Doch ihr Herz gehörte einem jungen Mann namens Johannes, einem Findelkind, das im nahen Kloster Arnoldstein zum Priester geweiht worden war. Doch nicht nur sein geistlicher Stand steht ihnen im Weg, denn unwissentlich haben sich die beiden einen Mann zum Feind gemacht, der sie vernichten will. Und der Krieg zwischen der Republik Venedig und König Maximilian bietet diesem eine Chance, denn Arnoldstein liegt mitten zwischen den Kriegsparteien. Meine Meinung Ich habe schon viele Bücher des Autorenpaares gelesen und noch nie hat mich eines enttäuscht. So auch dieses nicht. Auch es ließ sich durch den angenehmen und unkomplizierten Schreibstil flüssig und leicht lesen, es gab auch hier keine Unklarheiten im Text. Die Spannung war von Anfang an greifbar, so wie ich es von ihnen gewohnt bin. Und wie immer haben sie es verstanden, sie bis ans Ende des Buches zu halten. Das Buch ist ein historischer Roman und es ist hervorragend recherchiert. Ich war schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Elisabeth Glauber, die ihre Unschuld lieber einem Mann der ihr sympathisch war geopfert hat, als ihrem nachmaligen Ehemann. Nur blieb das eben nicht ohne Folgen und diese mussten geheim gehalten werden. Später dann in Maria, die als Ziehtochter der Fugger aufwuchs und nicht wusste, wer ihre Eltern waren. Auch in Johannes, der im Kloster aufwuchs, weil seine Mutter es nicht schaffte, den Soldaten zu folgen und schwer krank wurde. Auch in den einen oder anderen Mönch im Kloster. Doch einen gab es, den ich überhaupt nicht leiden konnte und der Leser wird nach dem Lesen des Buches wissen, wen ich gemeint habe. Gewundert habe ich mich über Veronika, weil sie nie Verdacht schöpfte. Das Buch ist wirklich sehr schön geschrieben, hat mir sehr gut gefallen, mich gefesselt, in seinen Bann gezogen und mich super unterhalten. Von mir dafür eine Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

FAQ