Warenkorb

Die geheime Mission des Kardinals

Roman

Ein italienischer Kardinal, eine geheime Mission, ein Mord in Damaskus - der spannende neue Roman vom Meistererzähler Rafik Schami

Noch herrscht Friede in Syrien. Die italienische Botschaft in Damaskus bekommt 2010 ein Fass mit Olivenöl angeliefert, darin die Leiche eines Kardinals. Kommissar Barudi will das Verbrechen aufklären; Mancini, ein Kollege aus Rom, unterstützt ihn und wird sein Freund. Auf welcher geheimen Mission war der Kardinal unterwegs? Wie stand er zu dem berühmten Bergheiligen, einem Muslim, der sich auf das Vorbild Jesu beruft? Bei ihrer Ermittlung fallen die beiden Kommissare in die Hände bewaffneter Islamisten. Rafik Schamis neuer Roman erzählt von Glaube und Liebe, Aberglaube und Mord und führt uns tief in die Konflikte der syrischen Gesellschaft und in das berufliche Schicksal und die Liebe eines aufrechten Kommissars.
Portrait
Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren und lebt seit 1971 in Deutschland. 1979 promovierte er im Fach Chemie. Sein umfangreiches Werk wurde in 33 Sprachen übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, so u.a. mit dem Hermann-Hesse-Preis, dem Nelly-Sachs-Preis, dem Preis „Gegen Vergessen - Für Demokratie“ und dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis. Im Hanser Kinder- und Jugendbuch erschien u.a. Das ist kein Papagei (illustriert von Wolf Erlbruch, 1994), Die Sehnsucht der Schwalbe (2000), Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm (2003, illustriert von Ole Könnecke), Der Kameltreiber von Heidelberg (2006, illustriert von Henrike Wilson), Das Herz der Puppe (2012, illustriert von Kathrin Schärer), Meister Marios Geschichte (2013, illustriert von Anja Maria Eisen); im Erwachsenenprogramm des Verlages Die dunkle Seite der Liebe (Roman, 2004), Das Geheimnis des Kalligraphen (Roman, 2008), Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte (2011), Sophia oder Der Anfang aller Geschichten (Roman, 2015) und Die geheime Mission des Kardinals (Roman, 2019) Im Herbst 2019 folgte sein Bilderbuch Elisa oder Die Nacht der Wünsche (illustriert von Gerda Raidt).
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 22.07.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-26379-6
Verlag Carl Hanser Verlag
Maße (L/B/H) 21,8/14,7/4,3 cm
Gewicht 632 g
Auflage 2. Auflage
Verkaufsrang 13592
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
84 Bewertungen
Übersicht
54
16
14
0
0

Spannende Thematik
von Julia S. am 17.12.2019

Rezension zu „Die geheime Mission des Kardinals“ von Rafik Schami Die geheime Mission des Kardinals ist ein interessanter Roman, der in Syrien spielt. Durch den angenehmen Stil lässt er sich leicht lesen, hat aber durch das Thema dennoch einen guten Anspruch. Interessant ist der eingebaute Perspektivwechsel. Immer wieder gibt... Rezension zu „Die geheime Mission des Kardinals“ von Rafik Schami Die geheime Mission des Kardinals ist ein interessanter Roman, der in Syrien spielt. Durch den angenehmen Stil lässt er sich leicht lesen, hat aber durch das Thema dennoch einen guten Anspruch. Interessant ist der eingebaute Perspektivwechsel. Immer wieder gibt es Kapitel, in denen der Protagonist, der ermittelnde Kommissar, in sein Tagebuch schreibt. Im Zentrum steht ein Kriminalfall. Ein italienischer Kardinal wird brutal ermordet aufgefunden und es gibt einige Spuren. Durch den Perspektivwechsel und die Geschehnisse steht aber nicht nur der Fall im Fokus, sondern es werden einige Probleme im Land deutlich, sowie die Religionsvielfalt in Syrien, die ebenfalls für Probleme sorgt. Schnell lernt man als Leser, dass kaum jemandem zu trauen ist und dass viel Misstrauen auf der einfachen Tatsache beruht, dass andere Religionen abgelehnt werden oder eine Verwandtschaft zum Herrscher besteht. Um die Problematik zu verstehen, ist es ratsam, sich ein wenig über die verschiedenen Gruppen zu informieren, sofern man kein Grundwissen hat (Unterschied Sunniten-Schiiten, Christen in Syrien etc.). Ich denke, dadurch erhält der Roman mehr Tiefe, da der Leser einiges besser versteht, was auch nur angedeutet wird. Zu den Figuren: Der leitende Kommissar Barudi ist kurz vor der Rente. Der Fall des toten Kardinals soll sein letzter werden. Insgesamt sind seine Tagebucheinträge bereichernd, da sie ihm als Figur mehr Kontur verleihen und zeigen, wie schwer seine Arbeit in der Diktatur ist. Ohne zu viel zu verraten: Seine Bekanntschaft zum Ende des Buches wäre nicht zwingend notwendig gewesen. Bereichernd ist hingegen die Mitarbeit des italienischen Kollegen, sowie das Team, mit dem er sich umgibt. Eine spannende Mischung verschiedener Charaktere, die sich gut in die Geschichte einfügen. Insgesamt hätte die Ermittlung gerne noch etwas spannender sein dürfen, aber der Roman besticht dennoch durch die Themenwahl. Unterdrückung in der Diktatur und Radikalisierung sind die großen Probleme und der Roman damit hochaktuell. Trotz der ein oder anderen kleinen Schwäche eine absolute Leseempfehlung für alle, die sich gerne mit Geschichten zu aktuellen Themen umgeben.

Von Berg-, Säulen- und anderen Heiligen bzw. Scharlatanen
von Gerhard S. aus Erlangen am 25.11.2019

Nach vierzig Jahren Mord und Totschlag geht Kommissar Barudi als berühmter Mann in Damaskus immer noch zum schlechtesten Friseur in ganz Syrien - wegen den guten frohmachenden Geschichten bei ihm. Mit dem innersten Kreis der Macht und überhaupt dem Regime hat er indes schon länger Probleme und diesmal die ausgenommene, in Oliven... Nach vierzig Jahren Mord und Totschlag geht Kommissar Barudi als berühmter Mann in Damaskus immer noch zum schlechtesten Friseur in ganz Syrien - wegen den guten frohmachenden Geschichten bei ihm. Mit dem innersten Kreis der Macht und überhaupt dem Regime hat er indes schon länger Probleme und diesmal die ausgenommene, in Olivenöl eingelegte Leiche eines römischen Kardinals am Hals. Schami skizziert sprachgewandt wie gewohnt auf dem Hintergrund des Kriminalfalls ein vielschichtiges, humorvolles und nachdenkliches Bild des Lebens in Damaskus und Syrien im Jahre 2010. Sprüche: Wenn ein Schaf ausrutscht, werden viele zu Metzgern. Und: Steh auf, erhebe deine Stirn. Nichts ärgert unseren Feind mehr. Sowie: Wer gegen das Unrecht kämpft, wird sich nie langweilen.

Aberglaube versetzt Berge
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 01.11.2019

Das neueste Buch von Rafik Schami, wie erwartet wunderbar. Kommissar Barudi steht kurz vor seiner Pensionierung, und muss den Fall eines ermordeten Kardinals des Vatikans aufklären. Bisher hatte Barudi es immer geschafft sich aus politischen Netzfallen bei der Bearbeitung von Kriminalfällen heraus zu halten. Diesmal ist es beso... Das neueste Buch von Rafik Schami, wie erwartet wunderbar. Kommissar Barudi steht kurz vor seiner Pensionierung, und muss den Fall eines ermordeten Kardinals des Vatikans aufklären. Bisher hatte Barudi es immer geschafft sich aus politischen Netzfallen bei der Bearbeitung von Kriminalfällen heraus zu halten. Diesmal ist es besonders heikel, denn der Kardinal wurde nackt in einem Fass Olivenöl in das italienische Konsulat angeliefert. Eigentlich ein Zustellungsfehler wie sein aufmerksamer Mitarbeiter bemerkt, denn Kardinäle sind Bürger des Vatikans, also hätte der Leichnam eigentlich in die Vertretung des Vatikanstaates gebracht werden sollen. Auch weitere Zeichen an dem Toten sind beim zweiten Blick auffällig und scheinen Hinweise auf den Grund der Ermordung zu geben...