Da beißt die Maus keinen Faden ab / Ein Fall für Mrs. Murphy Bd.13

Ein Fall für Mrs. Murphy

Ein Fall für Mrs. Murphy Band 13

Rita Mae Brown, Sneaky Pie Brown

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mary Minor »Harry« Haristeen hat ihren Job in der Poststelle gekündigt. Ein Ausflug zum Kloster soll sie auf andere Gedanken bringen. Als sie dort im Garten die Marienstatue betrachtet, beginnt diese plötzlich blutige Tränen zu weinen – ein schlechtes Omen. Tatsächlich wird kurz darauf zu Füßen der Statue die steifgefrorene Leiche eines Mönchs gefunden …

Rita Mae Brown, geboren in Hanover, Pennsylvania, wuchs in Florida auf. Sie studierte in New York Filmwissenschaft und Anglistik und war in der Frauenbewegung aktiv. Berühmt wurde sie mit dem Titel Rubinroter Dschungel und durch ihre Romane mit der Tigerkatze Sneaky Pie Brown als Co-Autorin..
Sneaky Pie Brown ist Co-Autorin von Rita Mae Brown. Beide leben in Crozet, Virginia.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 12.04.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-26708-1
Reihe Ein Mrs.-Murphy-Krimi 13
Verlag Ullstein Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,8/12/2,5 cm
Gewicht 258 g
Originaltitel Cat's Eyewitness
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Margarete Längsfeld

Weitere Bände von Ein Fall für Mrs. Murphy

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

eine blutende heilige Jungfrau und ein toter Pater!
von Tina Bauer aus Essingen am 09.08.2018

Die Zeiten ändern sich, auch im tiefsten Virginia. Das moderne Zeitalter kehrt ein und Harry kündigt endgültig ihren Job in der Poststelle. Um ihre wagemutige Entscheidung zu festigen, beschließt sie, dem Kloster Mt. Carmel einen Besuch abzustatten. Miss Murphy, Pewter und Tee Tucker sind natürlich mit an Bord! Dort angekommen ... Die Zeiten ändern sich, auch im tiefsten Virginia. Das moderne Zeitalter kehrt ein und Harry kündigt endgültig ihren Job in der Poststelle. Um ihre wagemutige Entscheidung zu festigen, beschließt sie, dem Kloster Mt. Carmel einen Besuch abzustatten. Miss Murphy, Pewter und Tee Tucker sind natürlich mit an Bord! Dort angekommen geschieht nahezu ein Wunder. Die Statue der Heiligen Jungfrau Maria blutet aus den Augen. Harry glaubt an keine Wunder und ihre Neugierde ist natürlich geweckt und erinnert sich an die Legende, dass diese blutende Jungfrau ein Unglück heraufbeschwören wird. Kurz darauf stirbt ein Mönch zu den Füßen der Maria. Als Harry der Polizei keine Ruhe lässt, soll die Leiche genauer untersucht werden, doch der Sarg ist leer. Wer Harry kennt, der weiß genau, dass die Spur bereits gelegt ist und der Killer sich vor der neugierigen ehemaligen Postbeamtin und ihren Tieren hüten sollte. Diese Südstaaten-Krimi-Reihe ist bekannt für ihre Einblicke in Südstaatentraditionen und in das Leben der Schönen und Reichen. Rita Mae Brown zeigt aber stets mit dem Finger auf Hochmut, Selbstverherrlichung und Überheblichkeit!

Bewertung Da beisst die Maus keinen Faden ab
von einer Kundin/einem Kunden am 08.02.2012

Eine blutweinende Marienstatue im Kloster stellt selbst Mrs. Murphy, Pewter und Tucker vor ein Rätsel. Als dann auch noch einen Leiche verschwindet und ein mysteriöser Mordfall geschiet, haben die drei alle Tatzen voll zu tun und geben ihre gewohnt bissige Meinung kund. Ein schaler Beigeschmack bleibt. Harry, unsere emanzipie... Eine blutweinende Marienstatue im Kloster stellt selbst Mrs. Murphy, Pewter und Tucker vor ein Rätsel. Als dann auch noch einen Leiche verschwindet und ein mysteriöser Mordfall geschiet, haben die drei alle Tatzen voll zu tun und geben ihre gewohnt bissige Meinung kund. Ein schaler Beigeschmack bleibt. Harry, unsere emanzipierte, mutige, freche, menschliche Hauptdarstellerin gibt klein bei und gibt Fair ihr Ja-Wort. Und die Moral von der Geschichte? Ohne Mann kann eine Frau wirtschaftlich nicht alleine überleben? Da hätte ich mehr von R.M. Brown erwartet, besonders nach den Anfangsbüchern, in denen sie das Gegenteil propagiert hat.


  • Artikelbild-0