Warenkorb

Spring Girls

Roman - Louisa May Alcotts Klassiker LITTLE WOMEN neu erzählt


Vier Schwestern auf der Suche nach ihrem Weg ins Leben.

Die Spring-Mädchen Meg, Jo, Beth und Amy leben zusammen mit ihrer Mutter in New Orleans. Ihr Vater ist im Irak stationiert, und jede der Schwestern durchlebt neben der beständigen Sorge um ihn die schwierigen Momente des Erwachsenwerdens. Meg will möglichst bald heiraten und Mutter werden, Jo will als Journalistin die Welt verändern, Beth hilft lieber im Haushalt, und die zwölfjährige Amy schminkt sich zum ersten Mal und ist mit ihrem Smartphone online unterwegs. Und obwohl jede der Schwestern ganz genau weiß, was sie will, kommt es dann doch ganz anders als ursprünglich gedacht …

Anna Todd erzählt Louisa May Alcotts Klassiker BETTY UND IHRE SCHWESTERN/LITTLE WOMEN neu.

Portrait
Anna Todd ist die »New York Times«-Bestsellerautorin der AFTER-Serie, des Romans DIE SPRING GIRLS und der STARS-Serie. AFTER erschien in 35 Sprachen und ist ein internationaler Nummer-1-Bestseller. Seitdem hat sie acht Romane geschrieben. Sie ist an der Verfilmung von AFTER TRUTH, der Fortsetzung von AFTER PASSION, als Produzentin und Regisseurin beteiligt. Anna stammt aus Ohio und lebt mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn in Los Angeles. Mehr über die Autorin auf AnnaTodd.com, bei Twitter unter @AnnaTodd, auf Instagram unter @AnnaTodd und auf Wattpad unter Imaginator1D.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 13.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-42004-5
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/3,8 cm
Gewicht 501 g
Originaltitel Little Woman Adaption
Abbildungen 45 schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Lucia Sommer
Verkaufsrang 11564
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
2
3
5
0
0

Anna Todd wagt sich an neue Ufer!
von alinas bookpalace am 20.03.2020

Wenn ihr den Namen Anna Todd hört, denkt ihr sicherlich sofort an die After Reihe. Deshalb hat es mich umso mehr überrascht, als ich gehört habe, dass sie ein Buch dieser Art schreibt, denn es fällt sehr aus dem Rahmen ihres üblichen Genres heraus. Deshalb war ich aber umso gespannter auf das Buch! Schon zu beginn hat man einen... Wenn ihr den Namen Anna Todd hört, denkt ihr sicherlich sofort an die After Reihe. Deshalb hat es mich umso mehr überrascht, als ich gehört habe, dass sie ein Buch dieser Art schreibt, denn es fällt sehr aus dem Rahmen ihres üblichen Genres heraus. Deshalb war ich aber umso gespannter auf das Buch! Schon zu beginn hat man einen lebhaften Eindruck über die vier Schwestern und ihre Mutter erhalten. Sie leben in einer Militärbasis, denn ihr Vater ist als Soldat in einem Kriegsgebiet stationiert. Anna Todd gelingt es die Eindrücke und die Lebensumstände sehr gut zu schildern. Ich konnte mich gut in ihre Situation hineinversetzen, denn die Kapitel waren auch aus der persönlichen Erzählperspektive geschrieben. Was man mit Anna Todd wahrscheinlich genauso sehr wie mit After mit ihr verbindet, ist ihr flüssiger Schreibstil. Aber diesmal war es ein anderes Detail, wodurch ich nicht ganz so schnell über die Seiten geflogen bin. Denn Passagenweise fand ich das Buch sehr langatmig und es gab Szenen, die für mich einfach wirklich "langweilig" waren, deshalb habe ich ein paar Seiten "hust" übersprungen, auch wenn ich das sonst wirklich ungern mache, denn sonst wäre ich niemals mit dem Buch fertig geworden. Relativ schnell haben sich meine zwei Lieblingsschwestern herauskristallisiert, nämlich Jo und Meg. Natürlich kann es auch an ihren Romanzen liegen (ich liebe Liebesgeschichten eben ; ) Von Beth habe ich gar nicht so wirklich viel mitbekommen, da ihre Kapitel größtenteils sehr schleppend für mich waren und aus Amys Sicht gab es leider keine Kapitel, obwohl ich das gut finde, denn sonst wären es zu viele Sichten geworden und ein Chaos wäre ausgebrochen. Ein Punkt, der mir wahnsinnig gut gefallen hat, war wie Anna Todd das Familienleben beschrieben hat. Die Neckereien, die "Dramen", die Geschwisterliebe, sodass ich mir während des Lesens auch mehrere Schwestern dazu gewünscht habe ; ) Ebenfalls ein Punkt, der mich wirklich positiv überrascht hat war, wie gut sie es geschafft hat Probleme von Teenagern anzusprechen, auch wenn ich mir für manche Themen vielleicht noch mehr Raum gewünscht hätte. Das Ende war kurz und knapp, beinahe hat es mich an ein "Standart-Ende" erinnert, mit einem positiven Blick in die Zukunft. Ich kann nicht sagen, dass ich nicht damit zufrieden war, aber wirklich gut gefallen hat es mir leider auch nicht.

Eine Geschichte über Familie, Dramen und das Erwachsen werden
von Daisys Buch Reise am 13.02.2020

Cover Ich gebe zu, ich fand es etwas kitschig, als ich es das erste mal gesehen hab. Aber was soll ich machen? Es ist eben rosa oder pinkt. In echt finde ich, sieht das Cover wesentlich hochwertiger aus, als auf dem Foto. Das hat aber auch mit den verschiedenen Prägungen der Blumen und des Schriftzuges zu tun. Alles in allem ei... Cover Ich gebe zu, ich fand es etwas kitschig, als ich es das erste mal gesehen hab. Aber was soll ich machen? Es ist eben rosa oder pinkt. In echt finde ich, sieht das Cover wesentlich hochwertiger aus, als auf dem Foto. Das hat aber auch mit den verschiedenen Prägungen der Blumen und des Schriftzuges zu tun. Alles in allem ein wirklich hübschen Buch was irgendwie zu dem bunten und außergewöhnlichen von New Orleans und den Spring Mädchen passt. Meine Meinung Beworben wird das Buch mir "einer modernen Version von dem Klassiker LITTLE WOMAN". Ich bin ehrlich mit euch: ich kenne das Buch nicht. Klassiker hin oder her. Dem zur Folge hatte ich schon dahingehend keine wirklichen Erwartungen an "Spring Girls". Dazu kommt, dass ich bisher noch nichts von Anna Todd gelesen habe. Viele feiern ihre AFTER-Reihe. Ich habe den Film gesehen und fand ich nicht besonders prickelnd, wenn ich ehrlich bin. Trotzdem habe ich versucht, der Geschichte unvoreingenommen gegenüber zu stehen. Vor allem weil wir das Problem mit Buchverfilmungen ja alle kenne. Ich kann euch also ehrlich nicht sagen, was ich von dem Buch wirklich erwartet habe. Im Endeffekt geht es um vier Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Jede hat aufgrund ihres Charakters und Alters andere Probleme und jede versucht für sich, ihren Platz in der Welt zu finden. Dabei geraten sie ständig aneinander, wenn es darauf ankommt, stehen sie aber als Familie zusammen und füreinander ein. Im Nachhinein waren die ersten zwei Drittel des Buches ziemlich in die Länge gezogen und das letzte Drittel wirkte, als wolle die Autorin jetzt noch so viel in so wenig Wörter und Seiten packen. Das fand ich ein bisschen schade. Der Schreibstil hat mir jedoch ziemlich gut gefallen und ich mochte die persönlichen Entwicklungen, die die Mädchen durch machen. Zum Ende hin gab es jedoch leider einen groben inhaltlichen Fehler, bei dem ich allerdings nicht weiß, ob er durch die Übersetzung entstanden oder bereits im Original vorhanden ist. Schade, denn so etwas muss nicht sein. Auch ist vieles zum Ende hin offen geblieben und es bleibt abzuwarten, ob Miss Todd vor hat, die Geschichte der Spring Mädchen weiter zu erzählen. Spring Girls war für mich überraschend und anders und bekommt 4 von 5 Sternen!

Schöne Geschichte
von Buchseele am 10.02.2020

Klappentext: Vier Schwestern auf der Suche nach ihrem Weg ins Leben. Die Spring-Mädchen Meg, Jo, Beth und Amy leben zusammen mit ihrer Mutter in New Orleans. Ihr Vater ist im Irak stationiert, und jede der Schwestern durchlebt neben der beständigen Sorge um ihn die schwierigen Momente des Erwachsenwerdens. Meg will möglic... Klappentext: Vier Schwestern auf der Suche nach ihrem Weg ins Leben. Die Spring-Mädchen Meg, Jo, Beth und Amy leben zusammen mit ihrer Mutter in New Orleans. Ihr Vater ist im Irak stationiert, und jede der Schwestern durchlebt neben der beständigen Sorge um ihn die schwierigen Momente des Erwachsenwerdens. Meg will möglichst bald heiraten und Mutter werden, Jo will als Journalistin die Welt verändern, Beth hilft lieber im Haushalt, und die zwölfjährige Amy schminkt sich zum ersten Mal und ist mit ihrem Smartphone online unterwegs. Und obwohl jede der Schwestern ganz genau weiß, was sie will, kommt es dann doch ganz anders als ursprünglich gedacht … Meine Meinung: "Inzwischen war unser schöner Teppich gar nicht mehr so schön. Schmutzige Schuhe und schwere Körper hatten ihn so abgenutzt, dass die leuchtenden Farben zu einem schlammigen Braun abgestumpft waren, und auch wenn ich mein Bestes gab, ihn zu reinigen, kamen die Farben einfach nicht wieder. Wir liebten den Teppich trotzdem kein bisschen weniger." (Quelle: Spring Girls) Das Cover ist ein unglaublicher Blickfang, so dass jeder einfach allein schon so an dem Buch hängen bleibt. Auch der Klappentext ist recht spannend und macht Lust auf mehr. Der Schreibstil der Autorin ist schön flüssig, angenehm und leicht, so dass der Leser keine Probleme hat, in die Geschichte einzusteigen. Alle vier Töchter lernt der Leser recht schnell kennen und wie es so generell mit der Sympathie auch ist, mag man die eine mehr als die andere. Aber das ist natürlich normal. Allgemein dreht es sich bei den vier Schwestern um das Heranwachsen, was auch sehr authentisch in diesem Roman dargestellt wird. Was ich persönlich sehr schön fand, war dass man in dieser Geschichte, dass Gefühl hatte, dass man direkt in einer amerikanischen Großfamilie sei und ihr Leben mit den alltäglichen Problemen begleiten kann. Generell bin ich ein sehr großer Amerikafan und daher mochte ich diesen Einblick und das Gefühl, Teil davon zu sein, sehr. Fazit: "Spring Girls" ist eine schöne familiäre Geschichte, welche sehr authentisch und lebensnah ist.