Das Ritual des Wassers

Thriller

Inspector Ayala ermittelt Band 2

Eva García Sáenz

(100)
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der zweite Fall für Inspector Ayala, genannt Kraken.

Die Tote hängt an den Füßen an einem Ast. An einer historischen Kultstätte im Baskenland. Und sie war schwanger.

Für Inspector Ayala alias Kraken geht es ans Eingemachte: Seine erste Liebe Annabel wird ermordet aufgefunden, hingerichtet nach einem keltischen Opfer-Ritual, ertränkt in einem historischen Wasserkessel. Und es bleibt nicht bei diesem einen Mord. Jemand scheint Menschen zu töten, die bald Mutter oder Vater werden. Kraken nimmt zusammen mit seiner Kollegin Estíbaliz die Ermittlungen auf. Er muss sich beeilen, denn seine Chefin Alba ist schwanger - und das Kind könnte von ihm sein.

Peter Prange ist als Autor international erfolgreich

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.10.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783104911328
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1320 KB
Übersetzer Alice Jakubeit
Verkaufsrang 1415

Weitere Bände von Inspector Ayala ermittelt

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
100 Bewertungen
Übersicht
53
39
8
0
0

Brillante Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Leonberg am 11.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der erste Band der Trilogie um den Profiler Inspektor Unai Ayala, von allen nur Kraken genannt, war und ist für mich einer besten Kriminalromane der letzten Jahre, nun liegt der zweite Band vor. Handlungsort ist erneut Vitoria, die Hauptstadt des Baskenlandes. Nachdem Inspektor Ayala aus seinem letzten Einsatz, der Aufklärun... Der erste Band der Trilogie um den Profiler Inspektor Unai Ayala, von allen nur Kraken genannt, war und ist für mich einer besten Kriminalromane der letzten Jahre, nun liegt der zweite Band vor. Handlungsort ist erneut Vitoria, die Hauptstadt des Baskenlandes. Nachdem Inspektor Ayala aus seinem letzten Einsatz, der Aufklärung eines Serienmordes mit rituellen Bezügen, nur knapp mit dem Leben davon gekommen ist, befindet er sich seit Monaten außer Dienst. Da erschüttert ein Mord Vitoria, wieder mit rituellen keltisch-baskischen Bezügen und diesmal ist eine Jugendfreundin des Inspektors betroffen. Er wird auf eigenen Wunsch, obwohl noch nicht ganz gesund, als externer Berater an den Ermittlungen beteiligt. Was er aber ermittelt, kann ihm ganz und gar nicht gefallen und es häufen sich dramatische Vorkommnisse, allesamt in seinem engeren Umfeld; es geschieht ein weiterer Mord und es kristallisiert sich mehr und mehr heraus, dass alle Ereignisse mit einem Ferienlager zu tun haben, an dem er und seine Freunde in einem Sommer vor über 20 Jahren teilgenommen haben... War der keltisch-baskische Bezug im ersten Band noch überraschend und neu, hatte man hier, gerade zu Beginn der Geschichte, das Gefühl, alles schon einmal gelesen zu haben. Es sind zwar völlig andere mythologische Ansätze als im ersten Band, aber für einen Laien der baskischen Mythologie ist das dennoch irgendwie beliebig. Entsprechend mühsam und holperig war für mich der Einstieg. Ist dieser aber gelungen und hat man sich darauf eingestellt, geht der Krimi ab wie die Feuerwehr. Aus dem ersten Band übernommen ist das atemberaubende Tempo, in dem der Krimi erzählt ist. Auch diese Geschichte ist brillant konstruiert und die Wendungen und falschen Fährten sind herausragend gut. Nirgendwo hat man das Gefühl, dass plötzlich Handlungsstränge „aus dem Hut gezaubert“ werden. Alles ist wohl durchdacht und auch zu Ende gedacht. Und auch die handelnden Personen, man freut sich richtig auf ein Wiedersehen, sind erneut sorgfältig und detailreich gezeichnet. Alles in allem vielleicht nicht so überraschend wie der erste Band, dennoch ein hervorragender Krimi.

Es wird persönlich für Kraken
von leseratte1310 am 23.05.2020

Inspector Ayala - alias Kraken - hat den letzten Fall noch nicht ganz weggesteckt, als er schon wieder ermitteln muss. Eine Tote wurde aufgefunden, die nach einem keltischen Ritual in einem historischen Wasserkessel hingerichtet wurde. Diese Frau war Krakens erste Liebe Annabel und sie war gerade schwanger. Es ist also ein sehr ... Inspector Ayala - alias Kraken - hat den letzten Fall noch nicht ganz weggesteckt, als er schon wieder ermitteln muss. Eine Tote wurde aufgefunden, die nach einem keltischen Ritual in einem historischen Wasserkessel hingerichtet wurde. Diese Frau war Krakens erste Liebe Annabel und sie war gerade schwanger. Es ist also ein sehr persönlicher Fall für Kraken. Doch es gibt weitere Morde und die Opfer waren allesamt werdende Eltern. Die Zeit drängt und Kraken und seine Kollegin Estíbaliz stehen unter Druck, denn ihre Chefin Alba ist auch gerade schwanger und das Kind könnte von Kraken sein. Nachdem mich schon der erste Band „Die Stille des Todes“ total gepackt hatte, musste ich dieses Buch natürlich auch lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Örtlichkeiten der baskischen Kleinstadt Vitoria sind gut beschrieben und wir erfahren auch etwas über die Kultur und die Historie des Landes. Die Charaktere sind auch sehr gut und authentisch dargestellt. Inspector Unai López de Ayala, genannt Kraken, ist ein Mann mit Ecken und Kanten, was sich auch dieses Mal wieder gut zeigt. Aber er ist ein fähiger Ermittler. Wir lernen ihn aber nicht nur in seiner beruflichen Tätigkeit kennen, sondern erfahren auch einiges über sein Privatleben. Dieses Mal muss er mit seiner Kollegin sogar in seinem alten Freundeskreis ermitteln, denn seine Freunde sind verdächtig, auch wenn sie bestreiten, Kontakt zu Annabel gehabt zu haben. Doch dann ist einer von ihnen tot. Auch dieses Mal hatte ich recht schnell einen Verdacht, der sich dann später bestätigt hat. Trotzdem war die Spannung da und blieb auch bis zum Schluss. Die Atmosphäre ist ein bisschen düster, aber es ist ein sehr spannender Thriller. Ich bin gespannt auf den nächsten Band.

Toll
von einer Kundin/einem Kunden aus Eschweiler am 20.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mega. Während meine Schwägerin nicht so begeistert war, war ich hin und weg. Ich musste mir zwar einen Zettel mit Notizen machen, dennoch fand ich es mega spannend. Der schreibstil war für mich auch etwas schwieriger aber die Geschichte hat mich richtig gefesselt. Im zweiten Band der Reihe leidet Unai noch immer unter den Fol... Mega. Während meine Schwägerin nicht so begeistert war, war ich hin und weg. Ich musste mir zwar einen Zettel mit Notizen machen, dennoch fand ich es mega spannend. Der schreibstil war für mich auch etwas schwieriger aber die Geschichte hat mich richtig gefesselt. Im zweiten Band der Reihe leidet Unai noch immer unter den Folgen seiner Kopfverletzung. Er verständigt sich schriftlich, sprechen ist ihm nicht möglich. Während er eine Rückkehr in den Polizeidienst für sich anscheinend hinauszögert, verbünden sich seine Kolleginnen gegen ihn, um ihn umzustimmen. Als dann eine Tote aufgefunden wird, die sich als seine erste Liebe entpuppt, fällt ihm die Entscheidung leicht.  Den ersten Band habe ich erst vor kurzem gelesen, deshalb sind mir Ereignisse und Charaktere noch sehr vertraut. Ohne diese Vorkenntnisse finde ich den Einstieg aber sehr herausfordernd. Praktisch alle wichtigen Personen tauchen bereits auf diesen ersten Seiten wieder auf, der Kontext hingegen wird nur kurz angedeutet. Meiner Meinung nach sollte man den ersten Band unbedingt vorher gelesen haben. Dann verspricht diese Fortsetzung aber ebenso unterhaltsam zu werden.


  • Artikelbild-0