Unsichtbare Spuren / Sören Henning Bd.1

Kriminalroman

Sören Henning Band 1

Andreas Franz

(13)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,99
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

1999 – tiefster Winter in Norddeutschland. Am Straßenrand steht die siebzehnjährige Sabine, die darauf wartet, als Anhalterin mitgenommen zu werden. Ein Wagen hält an. Kurz darauf ist das Mädchen tot …
5 Jahre später. Wieder wird ein junges Mädchen brutal ermordet aufgefunden. Sören Henning, Hauptkommissar bei der Kripo Kiel, wird zum Leiter einer Sonderkommission ernannt und macht im Zuge seiner Ermittlungen eine beklemmende Entdeckung: Offenbar greift sich der Mörder wahllos seine Opfer heraus. Ein Täter, der nach dem Zufallsprinzip mordet? Da passiert ein neuer Mord – und Henning erhält eine Nachricht, die offenbar vom Mörder stammt. Der Kommissar ist selbst ins Visier des Serienkillers geraten …

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 461
Erscheinungsdatum 01.09.2007
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-63507-0
Reihe Sören Henning und Lisa Santos 1
Verlag Knaur Taschenbuch
Maße (L/B/H) 18,1/11,6/3,3 cm
Gewicht 299 g
Auflage 15. Auflage
Verkaufsrang 39732

Weitere Bände von Sören Henning

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
9
3
1
0
0

Der Massenmörder von Deutschland
von Tautröpfchen am 24.08.2013

Meiner Meinung die beste von Andreas Franz Krimireihen. Ein gut recherchierter Roman, der die Abründe menschlichen Handelns durchleuchtet und bis zum Schluss spannend bleibt. Die Charaktere haben wie immer Tiefgang und einen interessanten Hintergrund. Auch wenn die Dialoge manchmal ein wenig anstrengend zu lesen sind, (ab u... Meiner Meinung die beste von Andreas Franz Krimireihen. Ein gut recherchierter Roman, der die Abründe menschlichen Handelns durchleuchtet und bis zum Schluss spannend bleibt. Die Charaktere haben wie immer Tiefgang und einen interessanten Hintergrund. Auch wenn die Dialoge manchmal ein wenig anstrengend zu lesen sind, (ab und zu ist nicht ganz klar, wer eigentlich spricht) ist dieses Buch auf jeden Fall lesenswert.

Band 1
von Blacky am 11.04.2012

Inhalt: Sören Henning, Kommissar bei der Kripo Kiel, ist ein Besessener, der sich in seine Arbeit stürzt. Darüber ist seine Ehe zerbrochen. Der Grund: Vor fünf Jahren hat er einen Unschuldigen, den er des Mordes bezichtigte, hinter Gitter gebracht, der sich daraufhin umbrachte. Seitdem recherchiert Hennig, um den wahren Mörder ... Inhalt: Sören Henning, Kommissar bei der Kripo Kiel, ist ein Besessener, der sich in seine Arbeit stürzt. Darüber ist seine Ehe zerbrochen. Der Grund: Vor fünf Jahren hat er einen Unschuldigen, den er des Mordes bezichtigte, hinter Gitter gebracht, der sich daraufhin umbrachte. Seitdem recherchiert Hennig, um den wahren Mörder zu finden. Als wieder ein Mord geschieht, glaubt er, dass es sich um denselben Täter handelt. Der Profiler des Teams hält dies für weit hergeholt: Einen Mörder, der nur nach dem "Zufallsprinzip" handelt, gibt es nicht! Doch Henning bleibt hartnäckig. Besonders als er selbst in das Visier des Mörders gerät ... Wieder ein megaspannender Krimi aus der Feder von Andreas Franz. Hier werden menschliche Abgründe offenbart, die nur schwer zu verdauen sind, aber leider wohl auch im wahren Leben vorkommen. Auch das Privatleben von Sören Henning und Lisa Santos ist sehr interressant und macht eine spannende Entwicklung durch. Ich freue mich schon auf den nächsten Band. Zu Andreas Franz kann ich nur sagen:"Ein begnadeter Krimi-Autor." Er schreibt derart bildlich, das man sowohl die agierenden Personen, als auch die Schauplätze vor sich zu sehen meint. Auch dieser Krimi ist wieder super recherchiert (was die Polizeiarbeit angeht) und mehr als interressant. Reihenfolge der Henning/Santos-Reihe: 1. Unsichtbare Spuren 2. Spiel der Teufel 3. Eisige Nähe

Spannend
von Tine Schweizer am 02.02.2011

Nach dem Beendigen des Buches habe ich erst einmal wieder tief Luft geholt. Denn diese ist mir sehr schnell weggeblieben. Ein Kriminalroman, der einem im wahrsten Sinne des Wortes den Atem raubt. Eine dichte und düstere Atmosphäre tut sich gleich zum Anfang auf. Die Beklemmungen wachsen immer mehr. Der Plot war gut durch... Nach dem Beendigen des Buches habe ich erst einmal wieder tief Luft geholt. Denn diese ist mir sehr schnell weggeblieben. Ein Kriminalroman, der einem im wahrsten Sinne des Wortes den Atem raubt. Eine dichte und düstere Atmosphäre tut sich gleich zum Anfang auf. Die Beklemmungen wachsen immer mehr. Der Plot war gut durchdacht und recherchiert. Alles ist passend aufeinander abgestimmt. Mit „Unsichtbare Spuren“ habe ich das 3. Ermittlerpaar Sören Henning und Lisa Santos kennen gelernt. Zwei Menschen mit Fehlern, wie sie jeder hat. Das alleine macht sie sehr sympathisch. Wir lernen nicht nur die Seite der „guten“ kennen, sondern bekommen einen genauen Einblick in die Psyche und Denkweise des Mörders. Andreas Franz versteht es mit ganz profanen Dialoge, wie einer Schilderung der Zubereitung eines Essens, dem ganzen einen ganz normalen Anschein zu erwecken. Seltsamerweise lockert dies auch gerade noch alles etwas auf. Er bedient sehr vielen Klischees, wie man sie kennt und beschreibt sie auf den Punkt genau. Die Schilderungen der Morde sind kurz und knapp, aber sehr eindringlich und düster. Alles in allem spricht es für eine sehr gute psychologische Beobachtungsgabe der Menschen. Den leider kann man nicht leugnen, das es solche Serienmörder überall geben kann. Ein Roman, der die Tiefen der Menschlichen Seele aufzeigt. Obwohl ich teilweise Beklemmungen bekam über das Böse dieser Welt, konnte ich einfach nicht aufhören. Er hat mich in seinen Bann gezogen und lässt mich nicht mehr los. Dieser Krimi hat mir besser gefallen, als der erste Durant. Allerdings liegen hier dazwischen auch 10 Jahre, in dem sich der Autor mit seinem Schreibstil weiterentwickelt hatte.


  • Artikelbild-0