Warenkorb

Not Too Late

Von ihren ersten beiden Alben gingen weltweit über 30 Millionen Exemplare über die Ladentheke. Dennoch hat Norah Jones ihren kreativen Ehrgeiz nicht verloren. Mit ihrem neuen Werk "Not Too Late" (Blue Note/Capitol/EMI), das Richtungswechsel und Kontinuum zugleich darstellt, tritt sie nun als gereifte Künstlerpersönlichkeit zurück ins Rampenlicht. "Mein Erfolg, mit dem ich nie gerechnet hatte, entfachte in mir das Bedürfnis, jede Phase meiner künstlerischen Entwicklung im Studio festzuhalten - nicht unbedingt für Veröffentlichungen, sondern vielmehr für mich selbst. Vermutlich weil das Gefühl immer größer wurde, dass kommerzieller Erfolg nicht zwangsläufig das Ende der Kreativität und der künstlerischen Entwicklung bedeuten muss." Diese Erkenntnis setzte ungeahnte Talente in ihr frei, wie sie weiter erzählt. Frischer Input von jungen Songwriter-Kollegen, die ihre Liebe zur Klangästhetik alter, analoger Aufnahmen teilten, entfachte in ihr die Lust, an ihrem eigenen Songwriter-Potenzial zu arbeiten. Das Resultat gibt es jetzt zu hören. Es ist eine sublime, aber nachhaltig wirkende Erweiterung ihrer eigenen musikalischen Sprache. Alle dreizehn Songs des neuen Albums stammen entweder aus ihrer eigenen Feder oder wurden zumindest von ihr als Co-Autorin verfasst. "Was wusste ich zum Zeitpunkt der Aufnahmen für 'Come Away With Me' schon von mir, geschweige denn von der Welt? Meine Songwriter-Leistungen beschränkten sich auf Liebeslieder mit einfachen Reimen. Erst im Lauf der letzten fünf Jahre habe ich gelernt, mich anderen Denkweisen, anderen Soundvorstellungen zu öffnen", sagt sie. Diese Entwicklung manifestiert sich gleich im ersten Track des neuen Albums, "Wish I Could". Die hinreichend bekannte Symbiose aus ihrem Gesang und den sparsam eingesetzten Piano-Akkorden macht Platz für zusätzliches Instrumentarium. Ein Akustikgitarrenmuster von Jesse Harris und die Harmonien des Cellisten Jeff Ziegler von Kronos Quartet, klingen zwar immer wie die typisch karge Instrumentierung der ersten beiden Alben. Doch sie haben im Walzertakt agierend, unüberhörbar das Zeug dazu, die Hauptakteurin auf eine von ihr bislang unbeachtete Fährte zu locken. Das Stück "Sinkin' Soon" wird all jene, die in der Musik von Norah Jones bislang eine Art Therapeutikum gesehen haben, garantiert vom Relax-Sofa fegen: Der Kurt- Weill-trifft-Tom-Waits-Stampfer schlendert mit einem Posaunensolo von J. Walter Hawkes wie ein betrunkener Clochard durch das nächtliche New Orleans. Zwar scheint in Songs wie "The Sun Doesn't Like You" die typische Norah-Jones-Instrumentierung durch. Aber als Fundament dient hier ein subtiler Samba- Rhythmus. Und "Thinking About You" erinnert mit seinem feinen Soul und den Hammondorgeln und Blechbläsern an die frühen Steely Dan. Trotz aller Ernsthaftigkeit wirkt ihre Musik verspielter, leichter denn je. Ein Widerspruch? "Nein, denn ich nehme zwar meine Musik immer noch ernst. Aber ich kann inzwischen prima über mich selbst lachen. Es ist nicht meine Schuld, dass vor allem mein erstes Album zu Tode gespielt worden ist oder als Hintergrundmusik für Dinner-Partys benutzt wurde. Mein Anliegen war es immer, schöne Musik zu machen. Ich habe weder das Bedürfnis, mich zu wiederholen, noch krampfhaft etwas Neues auf die Beine zu stellen." Wahrscheinlich klingt "Not Too Late" deswegen eingängig, vertraut und trotzdem überraschend anders. Es ist eben nie zu spät für Veränderungen. Auch nicht nach zig gewonnenen Grammys. Zum Beweis wird Norah Jones Ende des Jahres in einer völlig neuen Rolle zurücckehren: An der Seite von Jude Law gibt sie ihr Kinodebüt als Schauspielerin im neuen Film von Wong Kar Wai, "My Blueberry Nights". (Quelle/Copyright: G+J Entertainment Media)
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Not Too Late

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Wish I Could
    1. Wish I Could
    2. Sinkin' Soon
    3. The Sun Doesn't Like You
    4. Until The End
    5. Not My Friend
    6. Thinking About You
    7. Broken
    8. My Dear Country
    9. Wake Me Up
    10. Be My Somebody
    11. Little Room
    12. Rosie's Lullaby
    13. Not Too Late
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 25.01.2007
Sprache Deutsch
EAN 0094638203520
Genre Pop/Rock
Hersteller Universal Music Vertrieb - A Division of Universal Music GmbH
Spieldauer 45 Minuten
Komponist Norah Jones
Verkaufsrang 3413
Musik (CD)
Musik (CD)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
2
1
0
0

Nie zu spät ...
von CaWa - die Leseratte aus Hilden am 10.01.2009

... um ein Fan von Norah Jones zu werden. Das Album hat einige Highlights - einen guten Stilmix: gelungen

Einige Perlen
von einer Kundin/einem Kunden aus Winterthur am 03.05.2007

Allein für das Lied "Sinkin' Soon", das an Tom Waits erinnert (jedoch mit dem Unterschied, dass sie eine wundervollen Stimme hat) hätte ich diese Cd gekauft. Davon würde ich gerne mehr hören. Die Lieder sind einfach und trotzdem nicht banal, und die Texte sind ehrlich und nachvollziehbar.

Gut!
von Karen aus Hamburg am 20.02.2007

Endlich eine super CD, toller Stilmix mit unverwechselbarer Gänsehautstimme. Besser als die 2. CD! Kann ich nur empfehlen.