Freak City 1 - Hexenkessel

Ungekürzte Ausgabe

Martin Krist

(2)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 1 - 2 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar in 1 - 2 Wochen
Versandkostenfrei

Beschreibung

"UND ICH SAGTE NOCH: DAS WIRD BLUTIG. VERDAMMT, ER WOLLTE NICHT HÖREN."
Patsy und Milo wollen an das große Geld. Doch nicht nur der rechtmäßige Besitzer hat was dagegen, sondern auch ein Mörder, der seit Wochen seine blutige Spur durch die Stadt zieht.
Pearl, Ermittler wider Willen, muss indes eine Broadway-Diva aufspüren. Doch weder die Cops noch die Familie der Sängerin hegen daran großes Interesse. Schon bald gerät er selbst ins Visier.
Welcome to FREAK CITY. Noch härter. Noch abgründiger. Die neue Serie von Martin Krist. Jede Episode in sich abgeschlossen.

Martin Krist ist das Pseudonym des erfolgreichen Autors Marcel Feige. Geboren 1971, arbeitete er als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften. Seit 1998 lebt er als Schriftsteller in Berlin.

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Stefan Lehnen
Spieldauer 270 Minuten
Erscheinungsdatum 18.01.2019
Verlag Ronin-Hörverlag, ein Imprint von Omondi UG
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783961541683

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
0
1
0
0

Spannend und abgefahren bis zum Schluss
von Astrid Wergen am 11.06.2020

New York. Patsy steckt in der Klemme: Die Ehe ist zerbrochen, die Tochter lebt beim Vater, und Patsy hat sich nicht gerade als zuverlässig erwiesen, sich regelmäßig um die Tochter zu kümmern. Das soll sich jedoch jetzt ändern. Um ihr Ziel zu erreichen, plant sie mit ihrem neuen Freund Milo einen Einbruch. Dessen Ausführung gerät... New York. Patsy steckt in der Klemme: Die Ehe ist zerbrochen, die Tochter lebt beim Vater, und Patsy hat sich nicht gerade als zuverlässig erwiesen, sich regelmäßig um die Tochter zu kümmern. Das soll sich jedoch jetzt ändern. Um ihr Ziel zu erreichen, plant sie mit ihrem neuen Freund Milo einen Einbruch. Dessen Ausführung gerät komplett aus den Fugen: beim Einbruch taucht der Eigentümer mit einer Waffe auf. Als ein berüchtigter Serienkiller ebenso den Tatort betritt, gelingt Patsy und Milo gerade so die Flucht. Überstürzt holt Patsy ihre Tochter Christie bei ihrem Examen ab, und bringt damit nicht nur die Familie in allergrößte Gefahr. Zeitgleich treibt Pearl die Schulden für seinen Auftraggeber ein. Als dieser ihn um Hilfe bittet, den Serienmörder zu fangen, der die Stadt in Atem hält, muss Pearl feststellen, dass es auch in den Reihen der New Yorker Polizei schwarze Schafe gibt. Die Jagd nach dem Mörder nimmt eine sehr unerwartete Wendung. Hexenkessel ist der erste Teil einer neuen Thrillerreihe von Martin Krist. Dieser hat sich in den letzten Wochen zu einem meiner Lieblingsautoren gemausert. Seine Geschichten bewegen sich auf einem Niveau, das in einer eigenen Liga spielt. Spannend und schnell, ohne an Qualität zu verlieren. Seine Protagonisten sind Menschen, die ihre Macken haben. Pearl ist ein griesgrämiger Ermittler, der vom Leben gezeichnet ist. Ein wahrlich sympathischer Kotzbrocken, oder um meinen Freund zu zitieren: Er ist das Ekelpaket der Herzen. Aber auch die weiteren Protagonisten fügen sich nahtlos ein, überzeugend zu wirken. Martin Krist schafft es, auf wenigen Seiten eine Spannung, aber auch eine Verbindung zu den Protagonisten aufzubauen. Martin bringt die Geschichte ohne unnötige Schnörkel auf den Punkt und konzentriert sich dabei auf das Wesentliche. Stephan Lehnen trägt seinen Teil zur Spannung bei. Die Geschichte wird durch seine fast kratzige Stimme lebendig, und hält den Leser in der Welt von Freak City gefangen. Absolutes Hörerlebnis, bei dem ich auf die weiteren Folgen mit Stephan Lehnen im Ronin Hörverlag hoffe.

Auftakt der Freak-City-Serie
von Isabellepf aus Gaggenau am 07.02.2019

"Freak City - Hexenkessel" von Martin Krist ist der Auftakt einer neuen Serie, düster, unterhaltsam aber mit Luft nach oben. Die geschiedene Patsy und ihr neuer Freund Milo wittern durch einen Tip das grosse Geld. Bei ihrem Einbruch geraten sie nicht nur an den rechtmässigen Besitzer sondern auch in die Quere eines Mörders, ... "Freak City - Hexenkessel" von Martin Krist ist der Auftakt einer neuen Serie, düster, unterhaltsam aber mit Luft nach oben. Die geschiedene Patsy und ihr neuer Freund Milo wittern durch einen Tip das grosse Geld. Bei ihrem Einbruch geraten sie nicht nur an den rechtmässigen Besitzer sondern auch in die Quere eines Mörders, der seit Wochen seine blutige Spur durch die Stadt zieht. Pearl, Ermittler wider Willen, ist währenddessen auf der Suche nach einer vermissten Broadway-Diva. Doch weder ihre Familie noch die Cops hegen ein grosses Interesse daran, sie zu finden. Schon bald hat Pearl eine Spur und gerät dabei selbst ins Visier. Freak City ist Martin Krists neuste, blutig und düstere Thriller-Serie, mit Ermittler Pearl der dafür bezahlt wird Killer, Mörder und Vermisste aufzuspüren und abei in die dunkelsten Hinterhöfe New Yorks absteigt. Als grosser Fan von Martin Krist, liebe ich seine mitreisend, temporeich und überaus spannungsgeladen Thriller und war daher schon sehr gespannt auf die neue Serie. Leider ist die für mich, zumindest was den Auftakt angeht etwas enttäuschend, die Handlungssprünge zu sprunghaft und die Charaktere wenig sympathisch. Ich mag es ganz gerne, wenn ich mich in die Charaktere der Story hineinversetzten und mich mit ihnen identifizieren kann. Von Patzi als Charakter erfährt man zu wenig, sie ist leichtgläubig, naiv und irgendwie nervig. Auch Patzis Tochter Christi hat mich durch ihr ständiges quengeln nervös gemacht. Milo ist immer wieder spurlos verschwunden und auch Pearl lässt nicht allzu tief blicken. Sein Charakter wirkt düster, verrucht der sein Geld quasi als Kopfgeldjäger verdient, von dem man vermutlich in weiteren Serienteilen noch mehr erfährt. Die Geschichte baut sich in zwei Handlungssträngen auf. Zum einen sind ja Patzi und Milo die in ein Wohnhaus einbrechen und das grosse Geld wittern und im anderen Erzählstrang Halbblut und Ermittler Pearl der die Vermisste Schauspielerin Francine ausfindig machen soll. Mit einer gewissen Spannung nimmt die Geschichte ihren Lauf wobei die Perspektivenwechsel und Handlungsstränge etwas zu sprunghaft für mich waren und man sogar aufpassen musste das man nicht die gleich klingenden Namen durcheinander bringt. Das Ende überraschend, spannend und actiongeladen. Eine sehr gute Sprecherwahl ist hingegen Stefan Lenhen der mit seiner rauchig, dunkel klingenden Erzählstimme sehr gut zu den Charakteren und der Geschichte passt. Er bringt das Gewisse etwas mit der man sehr gerne zuhört. Ein grosser Vorteil ist jedoch auch die Kürze des Hörbuchs, wobei für meinen Geschmack ein paar Ausführungen mehr, der Geschichte nicht geschadet hätte. Im Gesamten ein für mich leider nur mässig guter Auftakt der zu schwach und oberflächlich war. Trotz allem lasse ich mich nicht entmutigen und gebe der Fortsetzung noch eine Chance. 


  • Artikelbild-0