Warenkorb
 

Home Invasion

Die Faust des Terrors

WENN ALLE MASKEN FALLEN ...

Die Bentleys stecken mitten in ihren Urlaubsvorbereitungen, als unerwarteter Besuch auftaucht, der sich schon bald als infernales Sammelsurium grausamer Sadisten entpuppt. Die Familie wird zu unfassbaren Handlungen getrieben, bei denen jeder nur noch an das eigene Überleben denkt. Denn auch die vermeintlichen Opfer hegen perverse Geheimnisse, die nun entsetzliche Folgen haben...

Ein blutiges Spektakel von unglaublicher Dichte, angesetzt zwischen Horror, Thriller und Torture Porn.
Portrait
Geboren am 15. Juli 1968 in Lüdenscheid. Schon als Kind entdeckte er seine Vorliebe für Grenzwissenschaften und Schauergeschichten. Erste kleinere Werke, von denen nur noch wenige erhalten sind, schrieb er mit ungefähr zehn Jahren. Schon zu dieser Zeit war er für eine eigenbrötlerische Lebensweise bekannt. Mäßige Schulerfolge kompensierte er mit einem lebhaften Interesse an "verbotenen" Wissenschaften. Seine berufliche Laufbahn weist einen verworrenen Weg auf: Kaufmann, Verkäufer, Fabrikarbeiter, Versicherungsvertreter, Journalist, Künstler, Alltagsbegleiter, Lagerist, Texter und freier Autor. Einige seiner unheimlichen Geschichten wurden in lokalen Zeitschriften veröffentlicht. Nach seinem Umzug 1999 in die Nachbarstadt Altena betrieb er einsame Studien im okkulten und psychologischen Bereich, bevor er sich ab 2007 aktiv dem Verfassen von phantastischer Belletristik widmete. Seine unheimlichen Geschichten und seine provokative Lyrik zeichnen sich aus durch moralische Kompromisslosigkeit. Mertens richtet sich nie nach dem Zeitgeist und lässt sich in keine vorgegebene Schablone pressen. Und dieser Umstand macht die meisten seiner Romane und Kurzgeschichten nicht nur besonders erschreckend, sondern zuweilen auch sehr unbequem. Neben seiner Schreibtätigkeit.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Herausgeber Blutwut Verlag
Seitenzahl 180
Altersempfehlung 18 - 99
Erscheinungsdatum 13.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96111-428-3
Verlag Nova Md
Maße (L/B/H) 19,3/12,1/1,7 cm
Gewicht 161 g
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb

Jetzt 5fach Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ein Blick in die dunkelsten Abgründe der Menschheit!
von Arya Green Vermont am 27.03.2019

Nachdem ich von dem ersten Buch aus dem Blutwut Verlag so begeistert war, habe ich mir jetzt das nächste zu Gemüte geführt und auch dieses war ziemlich speziell und sehr blutig. Hat also genau meinen Geschmack getroffen und mich stellenweise auch etwas Ekel empfinden lassen. Allerdings alles noch im... Nachdem ich von dem ersten Buch aus dem Blutwut Verlag so begeistert war, habe ich mir jetzt das nächste zu Gemüte geführt und auch dieses war ziemlich speziell und sehr blutig. Hat also genau meinen Geschmack getroffen und mich stellenweise auch etwas Ekel empfinden lassen. Allerdings alles noch im Rahmen des erträglichen. Da es ein recht dünnes Büchlein ist, mit gerade einmal 180 Seiten, ist man auch recht schnell durch, hat aber das Gefühl eine viel längere Geschichte gelesen zu haben. Der Autor hat hier eine super Idee umgesetzt und so viel in diese 180 Seiten gepackt, dass man rein gar nichts vermisst. Jeder der die Hardcore Lektüre schätzt wird die Story mit Spannung verfolgen. Die Bentleys sind auf den ersten Blick eine ganz normale Familie mit 3 Kindern, die gerade alle Vorbereitungen treffen um in ihren wohlverdienten Urlaub aufzubrechen. Doch soweit kommen sie nicht, denn auf einmal steht ein kleines Mädchen vor der Tür, welches angeblich für ein Waisenhaus Geld sammelt. Als man ihr zu verstehen gibt das es keine Spende zu erwarten hat, fragt sie ob sie einmal die Toilette benutzen dürfte. Natürlich verwehrt niemand einem 10 jährigen Mädchen die Notdurft. Als dann aber noch ihr großer, bulliger Bruder hereinstürmt und direkt gewalttätig wird, merken die Anwesenden dass hier irgendetwas nicht stimmt. Allerdings sollten das längst nicht alle sein, die an diesem Tag das Haus der Familie Bentley betreten. Denn kurz darauf stoßen noch weitere „Verwandte“ dazu. Diese wollen aber keineswegs Spenden für ein Waisenhaus, was diese Kreaturen wollen, ist etwas ganz anderes. Unter ihnen befindet sich ein alter Mann, der anscheinend die Fäden in der Hand hält und dieser fängt an die Familie und Freunde gegenseitig aufzuhetzen. Aber nicht mit Lügen sondern mit der Wahrheit! Psychologisch geschickt deckt er geheime Gelüste und Untaten auf und muss so keinen Finger rühren um die Menschen gegeneinander auszuspielen. Aber wer genau ist dieser alte Mann, der sich Großvater nennt? Was bezweckt er mit diesem perfiden Spiel? Und wie weit gehen Menschen wenn Liebe in Hass umschlägt, Freundschaft in Feindschaft und Geschwisterliebe in Aggression? Das erfahrt ihr in Home Invasion! Der Autor hat es hier gezielt auf die dunklen Begierden der Menschen angelegt, die in so vielen schlummern. Fast alle Tabu Themen greift er auf, darunter Zoophilie, Pädophilie und einige andere Dinge. Für mich hat diese Geschichte eine sehr spezielle und psychologische Note, die offenbart zu was Menschen fähig sind, wenn man sie unter Druck setzt und in die Enge treibt. Sehr gut dargestellt, blutig, einfach extrem und für jeden Hardcore Fan ein Gaumenschmaus. Allerdings sollten sich Leser davon fernhalten, die nicht mit Pädophilie in Berührung kommen möchten, denn Kinder spielen eine relativ große Rolle in der Geschichte. Für mich hielt sich alles noch im Rahmen, weder war es zu hart noch zu seicht. Ein gutes Mittelmaß an Gewalt, was jeder Leser noch recht gut wegstecken kann, ohne viel Hartes gewohnt zu sein. Mich hat das Buch sehr gut unterhalten und auch die Entwicklung fand ich sehr spannend. Es liest sich schön flüssig und es kommt auf keiner Seite ein Gefühl der Langeweile auf. Der Autor hat hier eine großartige Idee umgesetzt und spielt mit der Psyche der Protagonisten. Dazu gesellt sich ein ganz winzig kleiner Fantasy Aspekt, der aber erst gegen Ende wirklich real erscheint für den Leser. Diese Geschichte hat von allem etwas und bekommt deswegen auch volle 5 von 5 Sternen von mir und eine Leseempfehlung für alle Hardcore Fans, die mit Tabuthemen keine Probleme haben.

Auf jeden fall ein blutiges lesevergnügen
von einer Kundin/einem Kunden aus Nack am 01.03.2019

Handlung Das Buch beginnt mit einem Prolog, welcher einen kleinen Ausblick gibt, wie blutig es wird. Er ist recht geheimnisvoll und trägt dazu bei, dass Spannung aufkommt und ich endlich loslesen wollte. Anschließend lernen wir die Bentleys kennen. Durch den Fokuswechsel zwischen den Protagonisten wird hier schon klar, dass jeder... Handlung Das Buch beginnt mit einem Prolog, welcher einen kleinen Ausblick gibt, wie blutig es wird. Er ist recht geheimnisvoll und trägt dazu bei, dass Spannung aufkommt und ich endlich loslesen wollte. Anschließend lernen wir die Bentleys kennen. Durch den Fokuswechsel zwischen den Protagonisten wird hier schon klar, dass jeder hier sein Geheimnis hat. Bei manchem kann man es erahnen, bei anderen wiederum bleibt es erst mal ein Geheimnis. Als die "Besucher" ins Spiel kamen war ich wirklich angespannt, denn zu diesem Zeitpunkt wird die Geschichte unheilvoll. Geschickt hat der Autor die Handlung ab hier aufgebaut, so das absolut keine Langeweile aufkommt. Der Ekelfaktor hält sich zu Beginn noch in Grenzen, aber ich verspreche euch, das bleibt nicht so! Zwischendurch gibt es auch Kapitel, welche von einer erstmal unabhängigen, unbekannten Person handeln. Diese ist allerdings ein wichtiger Teil der Story, und gibt uns Brotkrumen an Informationen über die "Besucher". Die Besucher, bestehend aus einem jungen Mädchen, ihrem Bruder, deren Eltern und "Grandpa", sowie zwei Wachen, haben eine Mission - eine Mission die mit Ehrlichkeit zu tun hat. Grandpa ist hier der Manipulativste Charakter, denn er bearbeitet die Menschen im Hause Bentleys so, dass diese ihre abstoßendsten, ekelhaftesten und grausamsten Geheimnisse preis geben müssen. Doch auch seine Familie trägt einiges zu der Geschichte bei. Das ganze ist ein psychologische, gewaltvolles und schockierendes Machtspiel, in denen jeder unglaubliche Handlungen vollzieht und es ums blanke Überleben geht. So fantasievoll das auch klingen mag, die Philosophischen Reden von Grandpa und auch die Taten und Reaktionen aller Protagonisten sind so "aus dem Leben" gegriffen, dass das ganze sehr real wirkt und somit noch bedrückender ist. Auch die Geheimnisse sind zwar schockieren, allerdings alle mehr oder weniger realistisch und aus dem Leben gegriffen. Es geht um Geld, Neid, Liebe, Hass und all die anderen niederen, menschlichen Bedürfnisse. Innerhalb der 180 Seiten gab es kaum einen Moment wo ich atmen konnte, denn die Aktionen kommen Schlag auf Schlag, wie eine Kettenreaktion. Der Ekelfaktor ist schnell da und ich musste dass ein oder andere mal schlucken. Am Ende wusste ich nicht was ich abstoßender finden sollte - die Geheimnisse der Protagonisten oder deren Taten, im Zuge der Geschichte. Der menschlichen Psyche wird hier freien Lauf gelassen und durch die rasante Handlung kommt keine Pause in Sicht. Trotz der Handlung, die durchgehend voller Spannung war, schafft es der Autor am Ende sogar, noch eine Spannungsspitze einzubauen. Das Ende selber habe ich, genau wie alles andere in diesem Buch, nicht kommen sehen und es hat mich sehr überrascht. Man konnte sogar eine "Lehre" aus dem Buch mitnehmen. Charaktere Ich muss zugeben dass mir keiner der Charaktere wirklich sympathisch lag, aber das liegt wohl an ihren Geheimnissen an sich. Die Bentleys sind eine, auf den ersten Blick, ganz normale Familie. Kate und James führen eine glückliche Ehe, aus derer die Kinder Luke, 16 Jahre alt und Drew, 10 Jahre alt, sowie das Baby Gabe entstanden sind. Auf die genaue Ausarbeitung der Charaktere wurde hier nicht so viel Wert gelegt, was aber nichts schlechtes ist, denn es ist absolut nicht notwendig. Die Charaktere bilden sich im laufe der Geschichte, denn große Offenbarungen verändern diese. Bis zum Ende Geheimnisvoll bleiben unsere Besucher. Da gibt es einmal einen junges Mädchen, Engelchen, welches im selben Alter wie Drew ist. Dann ihren Bruder, Bob und deren Eltern, Gracie und Henry. Dazu gesellen sich zwei Wachen, die aber Handlungstechnisch kaum ins Gewicht fallen - sie sind nämlich genau das - Wachen. Zu guter letzt gibt es da noch Grandpa - er ist die treibende Kraft und ein interessanter, aber absolut undurchsichtiger Charakter. Generell ist die ganze Familie etwas nebulös und ihr genaues Ziel wird erst sehr spät klar. Außerdem gibt es noch einen geheimnisvollen Mann, der mit der Handlung und der "Besucherfamilie" offenbar etwas zu schaffen hat. Was - das verrate ich euch nicht. Schreibstil Der Schreibstil ist wirklich gut. Nicht zu einfach aber auch nicht zu komplex. Alles in allem ist er genau passend für diese Geschichte, es ist schwierig zu beschreiben^^. Die Umgebung sowie die Charakter an sich werden gut beschrieben und der Schauplatz der Handlungen ist bildlich vorstellbar. Genauso werden auch die Ekelerregenden und Sexuellen Szenen genau passend geschrieben, um mich hin und wieder schlucken zu lassen. Hier werden zur Verdeutlichung immer wieder groteske Vergleiche mit Alltagsszenen getätigt, dadurch konnte man es sich noch besser vorstellen. Die komplette Handlung ist aus der Sicht einen dritten, allwissenden Person geschrieben, was ich hier sehr gut fand. Der Fokus wechselt zwischendurch zwischen den Protagonisten aber es wird auch nahtlos zur Gesamtübersicht übergegangen. Wirkung und Erwartung Puh. Als ich das Buch beendet hatte, habe ich noch einige Zeit darüber nachdenken müssen. So absurd die Handlung auch ist, so nah ist sie auch an der Realität, da die Charaktere einfach nur absolut menschlich sind. Die Unheilvolle Stimmung während des Buches hält sich durchgehend und jagte mir, gerade zu Beginn, einen eisigen Schauer über den Rücken. Meine Erwartungen wurden auf jeden Fall getroffen, es war rasant, spannend, ekelhaft und es Taten sich mehrere, menschliche Abgründe auf. Fazit Eine realitätsnahe Handlung mit einer Menge abstoßender Geheimnisse, einer spannenden Storyline und ekelhaften Beschreibungen. Ab 18? Auf jeden Fall. Die "Besucherfamilie" und deren Hintergrundgeschichte bringt den gewissen Mysteriösen Faktor mit und macht das ganze nur noch spannender. Ich muss zugeben dass es mir etwas zu kurzweilig war, was aber an für sich nichts schlechtes ist. Das Ende gibt dem Buch einen guten Abschluss und im nachhinein grübelte, ich zumindest, noch etwas über die menschlichen Abgründe nach, die sich mir aufgetan haben.

Ein Leseerlebnis der besonderen Art!
von Lines Books aus Nentershausen am 27.02.2019

Meine Erwartungen waren ziemlich hoch, ich habe auf ein blutiges Horrorbuch gehofft, das und noch viel mehr habe ich bekommen. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Zum einen ist der Schreibstil des Autoren locker und sehr flüssig und zum anderen nimmt er kein Blatt vor dem Mund. Er... Meine Erwartungen waren ziemlich hoch, ich habe auf ein blutiges Horrorbuch gehofft, das und noch viel mehr habe ich bekommen. Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht. Zum einen ist der Schreibstil des Autoren locker und sehr flüssig und zum anderen nimmt er kein Blatt vor dem Mund. Er schreibt detailliert und mein Kopfkino lief auf Hochtouren. Kurz zum Inhalt: Die Bentleys stecken mitten in den Vorbereitungen für ihren wohlverdienten Familienurlaub. Das ganze gestaltet sich allerdings eher schwierig, ein Schreibaby, eine frühreife Tochter und ein Pubertierender sind alles andere als begeistert vom geplanten Urlaub. Als es plötzlich an der Tür klingelt und ein süßes kleines Mädchen um eine Spende bittet, damit scheint das Schicksal der Bentleys besiegelt, denn bald darauf taucht der Bruder des Mädchens auf, und schließlich warten alle auf die Ankunft von Grandpa.... Gleich zu beginn wird es ziemlich blutig, doch anders als erwartet legt nicht etwa Grandpa selbst Hand an. Nein, durch seine geschickten Manipulationen gelingt es ihm, die Bentleys an ihre Grenzen zu bringen. Nach und nach legt er die dunklen Geheimnisse jedes Familienmitglieds offen. Tja und das geht nicht gut aus, es wird ekelig, gewalttätig und sehr blutig. Mich beeindruckte der Ideenreichtum des Autoren, ich dachte ich hätte schon einiges gelesen, doch er erschaffte hier etwas völlig anderes. Der wahre Horror beginnt und ein Ende ist nicht in Sicht. Ich muss sagen ich hatte dieses Buch in Rekordzeit verschlungen und ich wurde hier wirklich bestens unterhalten. Die Handlung blieb bis zum Schluss unvorhersehbar. Ich hatte absolut keine Ahnung wie das ganze ausgehen würde. Ich wurde hier wirklich bestens unterhalten. Und besonders Fans des Genres werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Fazit: Mit "Home Invasion - Die Faust des Terrors" gelingt J. Mertens ein Buch welches mich bis zur letzten Seite wunderbar unterhalten hat. Ein Leseerlebnis der besonderen Art. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.



FAQ