Warenkorb

Walter Chandoha. Cats. Photographs 1942–2018

In einer New Yorker Winternacht des Jahres 1948 erspähte der junge Marketing-Student und angehende Fotograf Walter Chandoha eine streunende Katze im Schnee, packte sie in seinen Mantel und nahm sie mit nach Hause. Er konnte damals noch nicht ahnen, dass er gerade der Muse begegnet war, die den weiteren Verlauf seines Lebens bestimmen sollte. Chandoha richtete seine Kamera auf seinen neuen Freund, den er Loco nannte, und war von den Ergebnissen so angetan, dass er begann, Kätzchen aus einem örtlichen Tierheim zu fotografieren. Diese Bilder legten den Grundstein für eine außerordentliche Karriere, die sich schon über sieben Jahrzehnte erstreckt.
Lange vor dem Internet und #catsofinstagram entzückte Chandoha die Öffentlichkeit mit seinen flauschigen Freunden. Von Werbeanzeigen bis Grußkarten, von Puzzles bis Tierfutterverpackungen verknüpften seine Bilder eine echte Zuneigung zu den Geschöpfen, eine starke Arbeitsethik und eine tadellose Technik. Chandohas glamouröse Beleuchtungsweise, die das Fell einer jeden Katze in einem scharfen Relief abbildet, sollte für Generationen die Bildsprache der Tierporträtkunst prägen und auch Meister wie Andy Warhol inspirieren, der sich in seinem eigenen illustrierten Katzenbuch von Chandohas anmutigen Porträts beflügeln ließ.Cats. Photographs 1942–2018 taucht in das Archiv dieses Künstlers ein, der ein ganzes Genre definiert hat. Mit farbigen Atelier- und Außenaufnahmen, Schwarzweiß-Straßenfotos, Bildern von alten Katzenschauen und mehr ist dieser Band nicht nur eine verdiente Hommage an diese betörenden Kreaturen, sondern auch den kürzlich im Alter von 98 Jahren verstorbenen alten Fotografen, dessen Mitgefühl und Verständnis für Tiere in jedem seiner Bilder zu spüren ist.
Rezension
Um seinen Nachruhm muss man sich keine Sorgen machen – Chandoha hat das definitive Buch zum Thema verfasst.“
CNN
Portrait
Susan Michals ist die Gründerin von CatCon und der Cat Art Show, den beiden größten kulturellen Veranstaltungen der Welt zum Thema Katzen. Sie hat als Fernsehproduzentin und Journalistin gearbeitet, ihre Artikel sind unter anderem im Wall Street Journal, den artnet News, im Observer und in Vanity Fair erschienen.

Reuel Golden war Chefredakteur des British Journal of Photography. Für TASCHEN hat er unter anderem die Titel Capitol Records, Mick Rock: The Rise of David Bowie, die Bände zu London und New York aus der Reihe Porträt einer Stadt, Andy Warhol. Polaroids, The Rolling Stones, Her Majesty, The Beautiful Game. Fußball in den 1970ern, die Bildbände zu National Geographic sowie den David Bailey SUMO herausgegeben.

Walter Chandoha (1920–2019) war Kriegsfotograf im Zweiten Weltkrieg, bevor ihn die zufällige Begegnung mit einer Katze auf einen völlig neuen Weg brachte. Die Bilder des „Vaters der Katzenfotografie“ erschienen auf über 300 Zeitschriftencovern und in Tausenden von Werbeanzeigen, auf Plakaten und T‑Shirts ebenso wie als riesiges Kodak-Colorama im New Yorker Bahnhof Grand Central.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Herausgeber Sarah Wrigley, Reuel Golden
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 20.05.2019
Sprache Deutsch, Englisch, Französisch
ISBN 978-3-8365-7385-6
Verlag Taschen Deutschland GmbH
Maße (L/B/H) 32,2/24/3,2 cm
Gewicht 2322 g
Fotografen Walter Chandoha
Verkaufsrang 2533
Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
40,00
40,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Traumhafter Bildband - in einem tollen Format!
von Michaela Rödiger aus Grünberg am 23.10.2019

In einer New Yorker Winternacht des Jahres 1948 erspähte der junge Marketing-Student und angehende Fotograf Walter Chandoha eine streunende Katze im Schnee, packte sie in seinen Mantel und nahm sie mit nach Hause. Er konnte damals noch nicht ahnen, dass er gerade der Muse begegnet war, die den weiteren Verlauf seines Lebens best... In einer New Yorker Winternacht des Jahres 1948 erspähte der junge Marketing-Student und angehende Fotograf Walter Chandoha eine streunende Katze im Schnee, packte sie in seinen Mantel und nahm sie mit nach Hause. Er konnte damals noch nicht ahnen, dass er gerade der Muse begegnet war, die den weiteren Verlauf seines Lebens bestimmen sollte. Chandoha richtete seine Kamera auf seinen neuen Freund, den er Loco nannte, und war von den Ergebnissen so angetan, dass er begann, Kätzchen aus einem örtlichen Tierheim zu fotografieren. Diese Bilder legten den Grundstein für eine außerordentliche Karriere, die sich schon über sieben Jahrzehnte erstreckt. Lange vor dem Internet und #catsofinstagram entzückte Chandoha die Öffentlichkeit mit seinen flauschigen Freunden. Von Werbeanzeigen bis Grußkarten, von Puzzles bis Tierfutterverpackungen verknüpften seine Bilder eine echte Zuneigung zu den Geschöpfen, eine starke Arbeitsethik und eine tadellose Technik. Chandohas glamouröse Beleuchtungsweise, die das Fell einer jeden Katze in einem scharfen Relief abbildet, sollte für Generationen die Bildsprache der Tierporträtkunst prägen und auch Meister wie Andy Warhol inspirieren, der sich in seinem eigenen illustrierten Katzenbuch von Chandohas anmutigen Porträts beflügeln ließ.Cats. Photographs 1942–2018 taucht in das Archiv dieses Künstlers ein, der ein ganzes Genre definiert hat. Mit farbigen Atelier- und Außenaufnahmen, Schwarzweiß-Straßenfotos, Bildern von alten Katzenschauen und mehr ist dieser Band nicht nur eine verdiente Hommage an diese betörenden Kreaturen, sondern auch den kürzlich im Alter von 98 Jahren verstorbenen alten Fotografen, dessen Mitgefühl und Verständnis für Tiere in jedem seiner Bilder zu spüren ist. Fazit: Ein traumhafter Bildband über Katzen in allen Lebenslagen und aller Rassen. zeigt Die Texte sind auf Französich, Deutsch und Englisch im Buch enthalten. Der Preis von 40 Euro hört sich im ersten Augenblick viel aber man bekommt auch einen sehr großformatigen Bildband ((31,8 cm hoch, 24,1 cm breit und 3,2 cm dick) mit etwas über 300 Seiten. Vielen bunten und schwarz-weiß Fotos über den langen Zeitraum von 1942 – 2018 erstellt. In jedem Bild spürt man die Liebe zu den Fellnasen. Wer sich mit Bildbänden auskennt sieht das Preis-Leistungs-Verhältnis und wird begeistert sein. Selbst für Fans von Katzenbüchern die meinen schon alles zu haben ein Must-have. Von mir 5 Sterne für das Gesamtwerk von Walter Chandoha.

Herzerwärmender Bildband nicht nur für Katzenliebhaber
von einer Kundin/einem Kunden am 19.10.2019

Lebendige Katzenfotos zum Verlieben. Ein Bildband, der gute Laune macht und dem Betrachter ein Strahlen aufs Gesicht zaubert. Wer nicht sowieso schon auf Katzen steht, gewinnt ihnen durch Walter Chandoras Aufnahmen sicherlich etwas ab. Dem Fotografen ist es gelungen, neugierige Kitten und gestandene Kater, die eine ganze Katze... Lebendige Katzenfotos zum Verlieben. Ein Bildband, der gute Laune macht und dem Betrachter ein Strahlen aufs Gesicht zaubert. Wer nicht sowieso schon auf Katzen steht, gewinnt ihnen durch Walter Chandoras Aufnahmen sicherlich etwas ab. Dem Fotografen ist es gelungen, neugierige Kitten und gestandene Kater, die eine ganze Katzengang anführen, zur Geltung zu bringen. Nicht umsonst schmückten seine im Laufe von über 60 Jahren entstandenen Aufnahmen über 300 Zeitschriftencover, Hunderte Packungen Tiernahrung und Tausende Werbeanzeigen. In diesem Buch zeigen kleinen Raubtiere ihre Krallen und großformatige Schmusekater ihre ganze Schönheit. Manche sind für sich allein beschäftigt, andere in Interaktionen mit Tieren oder Menschen. Besonders ansprechend fand ich die Fotos mit den Kindern des Fotografen. Dem in drei Sprachen gehaltenen Informationstext konnte ich entnehmen, dass die ganze Familie (Frau Maria und sechs Kinder) an den Aufnahmen beteiligt waren. Begründet wurde die Liebe zu den Katzen durch einen zugelaufenen Kater, den sie Loco (den Verrückten) nannten. Ich habe mich in dieses Buch verliebt und bin der Meinung, dass es viel zu schade fürs Bücherregal ist. Ich werde es so liegen lassen, dass es leicht zur Hand genommen werden kann, damit die wunderschönen Fotos nicht nur mir noch oft ein Strahlen aufs Gesicht zaubern.


FAQ