Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der letzte Mann

Countdown fürs MfS

Der Stasi-Auflöser: Heinz Engelhardt über das Ende des DDR-Geheimdienstes
Er war nicht nur der jüngste General der Stasi, sondern auch der letzte im Dienst des MfS. Heinz Engelhardt wurde von der DDR-Regierung beauftragt, das Ministerium für Staatssicherheit aufzulösen. Unter seiner Regie wurden Anfang 1990 zehntausende hauptamtliche Mitarbeiter abgewickelt und mindestens so viele inoffizielle, IM geheißen. Er kümmerte sich um die Sicherung der Stasi-Akten und um andere Hinterlassenschaften des Sicherheitsdienstes, der im Herbst in »Amt für Nationale Sicherheit«(AfNS) bzw. Nasi umbenannt worden war. Doch der Sturm auf die MfS-Zentrale am 15. Januar 1990 beendete alle Planungen: Die Stasi, in welcher Form und mit welchem Namen auch immer, musste weg. Heinz Engelhardt, Jahrgang 1944, berichtet erstmals und damit exklusiv über die letzten Monate der Stasi in der DDR. Er weiß mehr, als in den Akten steht. Er erzählt über Menschen, Schicksale, An- und Abwerbungsversuche in letzter Minute, über Verräter und aufrechte Charaktere. Niemand steckte so tief im DDR-Geheimdienst wie Heinz Engelhardt. Er ist ein Zeitzeuge, der bisher schwieg. Nach dreißig Jahren lüftet er letzte Geheimnisse des DDR-Geheimdienstes.
Portrait
Heinz Engelhardt, geboren 1944 in Angerapp/Ostpreußen, Abitur in Klingenthal im Vogtland, Angehöriger des MfS von 1962 bis 1990, im Fernstudium Diplomjurist, 1971 Leiter der Kreisdienststelle in Reichenbach, später in Karl-Marx-Stadt. 1987 als Oberst Chef der Bezirksverwaltung in Frankfurt/Oder. Im Dezember 1989 bekam er den Auftrag, den Verfassungsschutz der DDR aufzubauen, im Januar 1990 den zur Auflösung des MfS. Nach Amtsantritt der Regierung de Maiziere wurde er deren Berater. Danach Umschulung zum kaufmännischen Angestellten und Tätigkeit bei einem Reiseunternehmen.

Peter Böhm, geboren 1950, war einst im Internationalen Pressezentrum in Berlin tätig und recherchiert seit Jahren zum Thema Geheimdienste. Er legte vielbeachtete Bücher über die Spione Hans-Joachim Bamler, Hans Voelkner und Horst Hesse vor. Zuletzt publizierte er den Band "Der Überzeugungstäter", ein Gespräch mit dem letzten Chef der DDR-Aufklärung Werner Großmann.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 04.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-360-01889-2
Reihe edition ost
Verlag Das Neue Berlin
Maße (L/B/H) 21/12,8/3 cm
Gewicht 354 g
Abbildungen mit Abbildungen
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 106893
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln**



Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Der Insider- und Zeitzeugenbericht
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 03.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Man mag zu Heinz Engelhardt stehen wie man will. Und von mir aus auch mit der Einstellung „kenne deinen Feind“ an dieses Buch herangehen, es wird den Leser um historisches Insider-Wissen ungemein bereichern! Die Hintergründe und Einblicke in die Arbeit des DDR-Geheimdienstes/Ministerium für Staatssicherheit (MfS) sind hoch-span... Man mag zu Heinz Engelhardt stehen wie man will. Und von mir aus auch mit der Einstellung „kenne deinen Feind“ an dieses Buch herangehen, es wird den Leser um historisches Insider-Wissen ungemein bereichern! Die Hintergründe und Einblicke in die Arbeit des DDR-Geheimdienstes/Ministerium für Staatssicherheit (MfS) sind hoch-spannend, inhaltlich fundiert und absolut lesenswert! Ein wichtiger Baustein zum Geschichtsverständnis mal aus unverwüstlicher DDR-Stasi-Mentalität. Spannend, provokant und detailliert lebendig geschrieben – und in jeder Hinsicht sehr empfehlenswert!

der letzte mNN
von einer Kundin/einem Kunden aus Chemnitz am 09.09.2019

offene ehrliche und der Wahrheit entsprechende Aussage sollten die lesen, die über die Staasi reden ohne Ahnung zu haben wie es war

Aus Insiderhand
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 24.06.2019

Lesenswert, denn das Buch ist durchaus als Zeitzeugenbericht anzusehen. Informativ und durchaus provokant bietet das Buch einen Einblick in die Gefüge des MfS und wie es zu Ende ging – Insiderwissen aus erster Hand.


FAQ