Proud to be Sensibelchen

Wie ich lernte, meine Hochsensibilität zu lieben

Maria Anna Schwarzberg

(5)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Dieses Buch ist eine Ermutigung für sensible Menschen, eine vermeintliche Schwäche in Stärke umzumünzen: Aufbauend auf ihrem erfolgreichen Podcast gibt Maria Anna Schwarzberg, selbst hochsensibel, hilfreiche Tipps, wie man mit den Besonderheiten der Hochsensibilität umgehen lernt. Dabei holt sie das Thema aus der Überempflindlichkeitsecke heraus. Für sie ist Hochsensibilität keine Krankheit, sondern ein von der Forschung belegtes Phänomen, das für die Betroffenen mit Problemen, aber eben auch mit Chancen einhergeht.

Maria Anna Schwarzberg studierte Public Management und arbeitete nach dem Studium im Opferschutz für die Stadt Hamburg. Drei Jahre später hatte sie einen Burnout - mit 25. Nach einer Auszeit machte sie sich als Journalistin selbstständig und arbeitet heute als Autorin und Verlegerin. In ihrem Podcast "Proud to be Sensibelchen" widmet sie sich dem Thema Sensibilität in all seinen Aspekten: Menschen, Achtsamkeit, Nachhaltigkeit, Pommes, Feminismus, mentale Gesundheit und gesellschaftlichen Wandel.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.08.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783644406070
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 730 KB
Verkaufsrang 29563

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Genau das, was ich gesucht habe!
von einer Kundin/einem Kunden aus Varel am 27.11.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das war das perfekte Buch, um sich an dieses Thema "heranzuwagen"! Leicht und fröhlich geschrieben holt die Autorin einen komplett ab!

Vom Leben als hochsensibler Mensch
von einer Kundin/einem Kunden aus Oberursel am 24.09.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Thema Hochsensibilität ist in den letzten Jahren mehr und mehr in die Medien gerückt, und ich verfolge das schon eine kleine Weile, und war daher am Thema und am Buch sofort interessiert. Die Autorin ist selbst hochsensibel, und im ersten Kapitel wird sehr gut und anhand des aktuellen Forschungsstand erklärt, was Hochsen... Das Thema Hochsensibilität ist in den letzten Jahren mehr und mehr in die Medien gerückt, und ich verfolge das schon eine kleine Weile, und war daher am Thema und am Buch sofort interessiert. Die Autorin ist selbst hochsensibel, und im ersten Kapitel wird sehr gut und anhand des aktuellen Forschungsstand erklärt, was Hochsensibilität bedeuted – und nein, es sind nicht unbelastbare „Weicheier“, denen alles im Leben gleich zu viel ist, sondern es geht um eine ganz ureigene Art, wie das Gehirn bei hochsensiblen Menschen ungefiltert alle Sinneswahrnehmungen aufnimmt, alles gleichwertig aufnimmt, und daher sehr schnell im Überlastungsmodus landet. Und mit dem Gehirn gleich der ganze Mensch. Die Wahrnehmung hochsensibler Menschen ist super detailreich, und das kann den Menschen dahinter sehr leicht sehr schnell stressen. Wichtig zu wissen: Hochsensibilität ist keine Störung, sondern schlicht eine Art und Weise, wie das Gehirn bei rund einem Fünftel aller Menschen funktioniert. Mal mehr, mal weniger ausgeprägt. Und das hat nicht nur Nachteile – wie etwa ein erhöhtes Ruhebedürfnis, das viele hochsensible Menschen verspüren, um schlicht den Akku wieder aufzuladen, sondern ist durchaus auch von Vorteil, wenn es darum geht, andere Menschen einzuschätzen, Situationen einzuschätzen. Und das können sensiblere Menschen definitiv besser als weniger sensible, denn sie nehmen viel mehr Nuancen auf und ihnen entgeht nicht viel. Die Autorin erzählt anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte ihren Leidensweg über ein Burn Out in relativ jungen Jahren, und wie sie sich mit ihrer Diagnose Hochsensibilität auseinandersetzt und ao ihren eigenen Weg findet. Dieser Teil des Buches nimmt einen sehr grossen Raum ein, ist aber spannend zu lesen und auch flott geschrieben. Frau Schwarzberg beschreibt ihre Reise durchs Studium, ihre Mehrfachbelastung durch eine Vollzeitstelle in einer Behörde, einer zusätzlichen Teilzeitstelle in eine Redaktion, ihren Weg schliesslich in die Selbständigkeit, und wie sie sich tatsächlich durch das Schreiben, ihre Leidenschaft, und ihren Podcast – eher Zufallsproduct, aber mit bombastischem Erfolg – in ein selbstbestimmtes, glücklicheres Leben kämpft, dass in ihrem eigenem Takt gelebt wird. Ich konnte mich in sehr vielen Dingen selbst wiederfinden, was für mich sehr spannend war. Es gibt natürlich mittlerweile auch Unmengen Literatur und Webseiten zum Thema, aber Frau Schwarzberg berichtet hier aus ihrer sehr persönlichen Lage heraus und ermutigt einen immer wieder, das Positive in der Hochsensibilität zu sehen, und das macht dieses Buch für mich Besonders. Es ist auch kein Selbsthilfebuch im herkömmlichen Sinne, sondern kommt sehr schlicht, und vielleicht grade daher eindringlich rüber. Jeder, der sich mit diesem Thema befasst, sollte dieses Buch gelesen haben! Klare Empfehlung.

Proud to be sensibelchen
von einer Kundin/einem Kunden aus Köln am 17.09.2019

Ein mutmachendes Buch von einer beeindruckenden Frau. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen und viel für mich selbst mitgenommen. Vielen Dank!


  • Artikelbild-0