Warenkorb

Too Late

Roman

bold

Weitere Formate

Paperback

#lovehell

Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa wiederum ist Sloan das Beste, das ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine einzige Liebe, eine wahre Obsession, seine allergrößte Leidenschaft, und er ist davon überzeugt, dass es sich umgekehrt genauso verhält.

Doch dann taucht der Undercover Cop Carter auf …

Portrait
Colleen Hoover ist nichts so wichtig wie ihre Leser. Ihr Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook im Selfpublishing veröffentlichte, sprang sofort auf die Bestsellerliste der ›New York Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die Bestsellerliste erobert. Mit ›Nur noch ein einziges Mal‹ stand sie mehrere Wochen auf Platz 1. Weltweit verfügt sie über eine riesige Fangemeinde. Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 464
Erscheinungsdatum 22.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-79044-4
Reihe dtv bold
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 21,6/13,7/3,3 cm
Gewicht 538 g
Übersetzer Katarina Ganslandt
Verkaufsrang 3178
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
110 Bewertungen
Übersicht
44
45
17
4
0

Düster und nervenaufreibend
von einer Kundin/einem Kunden aus Graz am 04.04.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Klappentext: Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa wiederum ist Sloan das Beste, das ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine einzige Liebe, eine wahre Obsessio... Klappentext: Die Hölle – nichts anderes ist die Beziehung von Sloan zu dem Drogenboss Asa Jackson. Gäbe es nicht ihren kranken Bruder, den Asa finanziell unterstützt, wäre sie von heute auf morgen auf und davon. Für Asa wiederum ist Sloan das Beste, das ihm jemals passiert ist: Sloan ist seine einzige Liebe, eine wahre Obsession, seine allergrößte Leidenschaft, und er ist davon überzeugt, dass es sich umgekehrt genauso verhält. Doch dann taucht der Undercover Cop Carter auf … Meinung: Colleen Hoover kann auch anders als „blumige“ Liebesgeschichten. Dieses Buch ist nichts für schwache Nerven und sollte erst ab 18 gelesen werden. Der Schreibstil ist wie immer super und die Emotionen der einzelnen Charaktere sind greifbar und werden grandios rübergebracht. Die Gewalt- und Sexszenen bringen das Buch auf ein ganz neues Niveau! Die Geschichte ist mal keine rosige, alles läuft gut sondern eine düstere mit viel Stoff zum nachdenken, der einem auch nahe gehen kann. Es wird gezeigt, dass Liebe auch krankhaft sein kann. Charaktere: Von Cater bzw. Luke erfährt man wenig Hintergrund, wodurch er etwas „verblasst“ und mir wären ein paar mehr Informationen wichtig gewesen. Trotzdem ist er ein toller Charakter und Mann. Die Liebesgeschichte zwischen ihm und Sloan wirkte echt und nicht überladen. Sloan ist eine sehr starke und kluge Frau, lässt sehr viel über sich ergehen und würde alles für ihren Bruder tun. Sie ist eine Gefangene im Haus und muss dort sehr viel mitmachen. Trotzdem war es etwas störend, dass sie in ein paar Kapiteln so gut wie nur am weinen war und nicht viel von ihrer stärke hat durchblicken lassen. Aber trotzdem ein toller Charakter! Asa ist der wohl vielschichtigste Charakter, der in dieser Geschichte vorkam. Er ist extrem interessant, abstoßend, erschreckend und psychopathisch. Seine Kapitel waren die kräftezehrendsten und besten von allen. Ich bin nur so über die Seiten geflogen und konnte nicht glauben, was ich da alles zu lesen bekam. Er lebt ganz eindeutig in seiner eigenen Welt, ist besessen von Sloan und bräuchte ganz dringend Hilfe. Der Schluss/Epilog war mir etwas zu viel, aber als ich ganz am Schluss die Anmerkung der Autorin las, ergab alles etwas mehr Sinn und es war klar, warum es mehrere Epiloge und Prologe gab. Fazit: Es war eine fesselnde und nervenaufreibende Geschichte, die ich nicht aus der Hand legen konnte. Das Buch bekommt von mir 4/5 Sternen, da mir der Epilog zu lange war. Trotzdem ist es eine sehr gelungene Geschichte.

Beginnt rasant, lässt deutlich nach
von Michaela S. am 29.03.2020

Nachdem meine Freundin so von diesem Buch geschwärmt hat, musste ich es einfach lesen, aber leider bin ich nicht so begeistert von dem Buch wie sie... Das Buch wird aus den Sichten von Sloan, Carter und Asa erzählt. (Sorry aber den Namen Asa finde ich persönlich ganz schrecklich :-)) . Faszinierend finde ich wie facettenreich... Nachdem meine Freundin so von diesem Buch geschwärmt hat, musste ich es einfach lesen, aber leider bin ich nicht so begeistert von dem Buch wie sie... Das Buch wird aus den Sichten von Sloan, Carter und Asa erzählt. (Sorry aber den Namen Asa finde ich persönlich ganz schrecklich :-)) . Faszinierend finde ich wie facettenreich der Schreibstil von Colleen Hoover hier ist. In dem einen Kapitel ist sie total gewaltig, vulgär und hart im nehmen, und in anderen ist es wieder typisch Colleen Hoover. Nämlich emotional, romantisch, mit wahnsinnig viel Gefühl und Herzschmerz pur. Diese Wechsel sind super und so zu schreiben dass die Sichten zusammenpassen ist wirklich klasse. Diese Wechsel ziehen sich durch das Buch wie ein roter Faden und es wird nicht langweilig - jedenfalls zu Beginn. Dadurch steigert sich die Spannung nochmals um einiges. Ab dem letzten Viertel steht plötzlich "Ende" drin, was ich sehr verwirrend fand, denn es kommen noch knappe 200 Seiten. Dann kommt der Epilog, nach diesem folgt ein Prolog mit der Geschichte vor zwei Jahren, und danach folgt ein Epilog vom Epilog. Ähm, was genau ist da jetzt der Hintergrund? Für mich haben diese Kapitel das Buch zerstört. Es kamen zwar noch spannende Stellen vor, aber die waren leider in der Unterzahl. Von den letzten 180 Seiten haben mir ca. 50-70 Seiten gut gefallen, aber der Rest war meiner Meinung nach für die Tonne. Ganz schrecklich fand ich den Prolog von den Ereignissen vor zwei Jahren. Ich musste mich echt zwingen die 60 Seiten zu lesen und nicht das Buch abzubrechen. Die meisten Sätze hier habe ich nur überflogen, da es mir total die Luft rausgenommen hat. Diese Seiten hatten überhaupt nichts mit dem sonst bekannten Stil von Colleen Hoover zu tun, ich hab mich oft gefragt warum sie es so gemacht hat und wieso es so oberflächlich und langatmig war. Für mich war es total unnötig, wenn dann hätte es zu Beginn kommen müssen und nicht am Ende. Asas letztes Kapitel hat mich dann auch nur noch genervt, da es sich immer wiederholt hat. Seine Gedanken waren schrecklich und gingen mir nur noch auf die Nerven. Bei ihm ging es immer nur um Sex und um Sloan... Fazit: Ein Buch welches vielversprechend und rasant beginnt, aber leider gegen Ende einige Schwachpunkte aufzeigt und bei mir für viel Verwirrung gesorgt hat. Das letzte Viertel war überhaupt nicht Colleen Hoover typisch, sehr schade.

Ein Buch, welches man nicht aus der Hand legen kann!
von Isa K. am 26.02.2020

Das Buch reißt dich direkt in deinen Bann und lässt dich bis zuletzt nicht los. Liebe, Spannung und Action(!!) sind eine Kombination, die es unmöglich macht sich nicht auch unsterblich in die Charaktere zu verlieben! Vorallem der lange Endteil (Epilog, Prolog, Vergangenheit, Epilog zu Epilog) , den man wirklich selten in anderen... Das Buch reißt dich direkt in deinen Bann und lässt dich bis zuletzt nicht los. Liebe, Spannung und Action(!!) sind eine Kombination, die es unmöglich macht sich nicht auch unsterblich in die Charaktere zu verlieben! Vorallem der lange Endteil (Epilog, Prolog, Vergangenheit, Epilog zu Epilog) , den man wirklich selten in anderen Werken findet, rundet die Geschichte gekonnt ab. Alle Fragen ( Fast :P ) werden gelöst und man kann mit gutem Gewissen die Charaktere weiter leben lassen. Ich bin begeistert und bleibe riesiger CoHo Fan! Das nächste Buch steht schon bereit!