Alte weiße Männer

Ein Schlichtungsversuch

Sophie Passmann

(38)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Beweis erbracht: Unbestechlichen Feminismus gibt es auch in lustig. Sogar in sehr lustig! Großartig!« Anne Will.

Sophie Passmann ist Feministin und so gar nicht einverstanden mit der Plattitüde, der alte weiße Mann sei an allem schuld. Sie will wissen, was hinter diesem Klischeebild steckt und fragt nach: Ab wann ist man ein alter weißer Mann? Und kann man vielleicht verhindern, einer zu werden? Sophie Passmann gehört zu einer neuen Generation junger Feministinnen; das sind Frauen, die stolz, laut und selbstbestimmt sind. Sie wollen Vorstandschefinnen werden oder Hausfrauen, Kinder kriegen oder Karriere machen oder beides. Und sie haben ein Feindbild, den alten weißen Mann. Dabei wurde nie genau geklärt, was der alte weiße Mann genau ist. Eines ist klar: Er hat Macht und er will diese Macht auf keinen Fall verlieren. Doch Sophie Passmann will Gewissheit statt billiger Punch-lines, deswegen trifft sie mächtige Männer, um mit ihnen darüber zu sprechen: »Sind Sie ein alter weißer Mann und wenn ja - warum?« Die Texte, die daraus entstanden sind, gehören zu den klügsten und gleichzeitig lustigsten, die man hierzulande finden kann.

Sophie Passmann war im Gespräch mit:

Christoph Amend, Micky Beisenherz, Kai Diekmann, Robert Habeck, Carl Jakob Haupt, Kevin Kühnert, Rainer Langhans, Sascha Lobo, Papa Passmann, Ulf Poschardt, Tim Raue, Marcel Reif, Peter Tauber, Jörg Thadeusz, Claus von Wagner

»[...] Passmanns Buch ist nicht nur eine sehr kluge, passmanntypisch, selbstironische und oft hochkomische Meditation auf eine wichtige Frage, es ist ein überzeugendes Plädoyer für den Dialog.«

Sophie Passmann, Jahrgang 1994, ist für ihr Alter schon ganz schön viel da. Ihre Jugend verbrachte sie deutschlandweit mit Auftritten bei Poetry Slams, später trat sie als Comedian und Autorin auf. Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft und Philosophie ging sie als Radiomoderatorin zu 1LIVE, außerdem ist sie im Ensemble des Neo Magazin Royale mit Jan Böhmermann. Ihre Texte und Kolumnen erschienen u.a. bei NEON und im ZEIT Magazin. Ihr Buch "Alte weiße Männer" war ein SPIEGEL-Bestseller.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.03.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783462319675
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Dateigröße 1607 KB
Verkaufsrang 8213

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
21
11
5
0
1

Ein Schlichtungsversuch!
von Josia Jourdan aus Muttenz am 03.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was ist ein alter weisse Mann? Wer ist ein weisser alter Mann? Wie kann ich verhindern, dass ich einer werde? Sophie Passmann hat sich einen Sommer lang mit einflussreichen Männern getroffen und genau darüber gesprochen. Feminismus, Sexismus und alles was halt sonst dazu gehört. Daraus ist dieses Buch entstanden, welches Passm... Was ist ein alter weisse Mann? Wer ist ein weisser alter Mann? Wie kann ich verhindern, dass ich einer werde? Sophie Passmann hat sich einen Sommer lang mit einflussreichen Männern getroffen und genau darüber gesprochen. Feminismus, Sexismus und alles was halt sonst dazu gehört. Daraus ist dieses Buch entstanden, welches Passmann unterhaltsam geschrieben hat und auch wenn sie jeweils schreibt, was sie von ihren Gesprächspartnern hält, gibt sie den LeserInnen viel Raum um sich eine eigene Meinung zu bilden. Das gelingt ihr, weil sie zwar ihre Haltung vertritt, ihrem Gegenüber aber auch immer die Möglichkeit gibt sich zu erklären. Ganz einfach: Sophie Passmann hört zu. Sie lässt sich überraschen. Lässt sich auf Gespräche mit Menschen ein, welche vielleicht eine andere Meinung haben oder nichts von Feminismus halten. Als Untertitel steht «Ein Schlichtungsversuch» und ich denke, das passt gar nicht schlecht. Denn alle Seiten kommen zu Wort, Sophie Passmann versucht nicht einen Streit anzufangen und doch bleibt es letzten Endes doch nur ein Versuch. Zu ähnlich sind sich die interviewten Männer. Nicht von ihren Standpunkten her. Alle sind wie Sophie Passmann aus den Medien bekannt oder haben als Politiker eine grosse Medienpräsenz. Wobei es natürlich Ausnahmen gibt. Trotzdem hätte ich mir persönlich vielleicht noch den ein oder anderen einflussreichen Mann gewünscht, der nicht sowieso schon oft in den Medien präsent ist. Hörbuchstimme: Sophie Passmann hat ihr Buch selbst eingelesen und ich mag ihre Stimme zwar sehr gerne und höre ihr auch gerne zu, aber teilweise habe ich meine Schwierigkeiten gehabt zu erkennen, wer gerade spricht. Mehr Differenzierung zwischen den einzelnen Stimmen hätte ich mir gewünscht. Da das Buch aus ihrer Sicht geschrieben ist, wirkt das Hörbuch nochmals anders. Gelungene Umsetzung! Fazit Feminist hin oder her, Sophie Passmann hat ein Buch geschrieben, welches zum Nachdenken herausfordert. Wie privilegiert bin ich? Was kann ich tun, um kein alter weisse Mann zu werden? Zudem bietet das Buch ein breites Spektrum an Meinungen, das Verhalten und Auftreten der einzelnen Personen beschreibt Passmann so gekonnt, dass man das Gefühl hat, mit im Raum zu sein. Jedoch hätte ich mir eine breitere Auswahl gewünscht und nicht nur Männer aus der Medienbranche oder sowieso schon mit viel Medienpräsenz. Ich bin ehrlich überrascht, wie gut mir dieses Buch gefallen hat. Es hat Witz, ist intelligent und befasst sich mit wichtigen Themen, ohne das eine Meinung dominiert. Wobei Frau Passmann natürlich schon eine sehr starke Meinung hat. Aber das ist auch okay. Schliesslich ist es ihr Buch. Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne und kann euch das Buch empfehlen, wenn ihr euch für das Thema interessiert oder eben auch wenn ihr das Thema nervig findet. Ein Schlichtungsversuch, der Spass macht.

Ein Buch, das nachdenklich macht
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Lippspringe am 18.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sophie Passmann ist schlagfertig, reflektiert und aufmerksam: Und genau diese Eigenschaften präsentiert sie auch in ihrem Buch "Alte weiße Männer". Sie berichtet über unterschiedlichste Gespräche, die sie mit verschiedenen Männern zum Thema Feminismus geführt hat, wobei die Frage im Vordergrund steht, wie es einem gelingt, kein ... Sophie Passmann ist schlagfertig, reflektiert und aufmerksam: Und genau diese Eigenschaften präsentiert sie auch in ihrem Buch "Alte weiße Männer". Sie berichtet über unterschiedlichste Gespräche, die sie mit verschiedenen Männern zum Thema Feminismus geführt hat, wobei die Frage im Vordergrund steht, wie es einem gelingt, kein "alter weißer Mann" zu werden. Interessant ist dabei, dass sie nicht nur mit Leuten wie Kevin Kühnert, die dem Feminismus gegenüber sehr offen sind, spricht, sondern sich auch mit Personen wie Kai Diekmann auseinandersetzt, der als ehemaliger Bild-Chef zwar das Seite-1-Girl abgeschafft hat, aber keineswegs als Freund des Feminismus gelten kann. Die Gespräche laufen dabei höchst unterschiedlich und werden von Passmann mit einer ganz eigenen, sehr persönlichen Note versehen, so dass man einen Einblick in ihre Gedanken bekommt, die verdeutlichen, wie mühsam der Kampf um Geschlechtergerechtigkeit noch immer ist. Die Vielseitigkeit der Gesprächspartner erlaubt es dabei nicht nur, klassische Argumente zu entlarven (die Frauen werden sich schon noch durchsetzen, wir müssen nur Geduld haben, ich habe auch ein Tochter, etc.), sondern auch Denkanstöße zu geben, dass unsere Gesellschaft mehr kritisches Bewusstsein benötigt. Man mag nicht allem, was Passmann schreibt, automatisch zustimmen, doch das Nachdenken über ihre Thesen und Beobachtungen lohnt, denn man lernt viel über sich selbst, die Gesellschaft, aber auch den Feminismus und seinen Kampf im Alltag. Aus meiner Sicht definitiv eine spannende, unterhaltsame und vor allem bemerkenswerte Lektüre, die nur an manchen Stellen leichte Länge aufweist.

Dialog statt verhärtete Fronten
von einer Kundin/einem Kunden am 05.06.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sophie Passmann lässt hier mal mehr, mal weniger alte, aber immer weiße Männer aus unterschiedlichen Positionen zu Wort kommen und kommentiert deren Betrachtungen hinblicklich Feminismus, gesellschaftlicher Debatten und politischem Diskurs frech und pointiert. Auch wenn die Autorin meiner Meinung nach an manchen Stellen ihren In... Sophie Passmann lässt hier mal mehr, mal weniger alte, aber immer weiße Männer aus unterschiedlichen Positionen zu Wort kommen und kommentiert deren Betrachtungen hinblicklich Feminismus, gesellschaftlicher Debatten und politischem Diskurs frech und pointiert. Auch wenn die Autorin meiner Meinung nach an manchen Stellen ihren Interviewpartnern wütender und direkter gegenüber hätte auftreten sollen und müssen, beispielsweise bei den fragwürdigen Ansichten Rainer Langhans', so ist dies dennoch ein wichtiges, witziges und kluges Buch, das zum Dialog statt zu verhärteten Fronten einlädt.


  • Artikelbild-0