1793

Roman

Winge und Cardell ermitteln Band 1

Niklas Natt och Dag

(256)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 11,00 €

Accordion öffnen
  • 1793

    Piper

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Piper
  • 1793

    Piper

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Piper

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • 1793

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Piper)

Hörbuch

ab 11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


»Ein Meisterwerk. Ein wilder und ungewöhnlicher Mix, der das ganze Krimigenre revolutioniert.« Arne Dahl 


Stockholm im Jahr 1793: Ein verstümmeltes Bündel treibt in der schlammigen Stadtkloake. Es sind die Überreste eines Menschen, fast bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Der Ruf nach Gerechtigkeit spornt zwei Ermittler an, diesen grausamen Fund aufzuklären: den Juristen Cecil Winge, genialer als Sherlock Holmes und bei der Stockholmer Polizei für »besondere Verbrechen« zuständig, und Jean Michael Cardell, einen traumatisierten Veteranen mit einem Holzarm. Schon bald finden sie heraus, dass das Opfer mit chirurgischer Präzision gefoltert wurde, doch das ist nur einer von vielen Abgründen, die auf sie warten …



Der Nummer-1-Bestseller aus Schweden

»Stellen Sie sich ›The Alienist – Die Einkreisung‹ im Stockholm des 18. Jahrhunderts vor: wuchtig, blutig, vielschichtig, herzzerreißend spannend. ›1793‹ ist der beste historische Krimi, den ich in zwanzig Jahren gelesen habe!« A. J. Finn (#1-New-York-Times-Bestseller-Autor von »The Woman in the Window«)


"Stellen Sie sich 'The Alienist - Die Einkreisung' im Stockholm des 18. Jahrhunderts vor: wuchtig, blutig, vielschichtig, spannend. '1793' ist der beste historische Krimi, den ich in zwanzig Jahren gelesen habe!", A. J. Finn, Autor von THE WOMAN IN THE WINDOW

Niklas Natt och Dag, geboren 1979, arbeitet als freier Journalist in Stockholm. Der Spiegel-Bestsellerautor entstammt der ältesten Adelsfamilie Schwedens. Nicht zuletzt deshalb hat er eine besondere Verbindung zur schwedischen Geschichte. Sein historischer Kriminalroman »1793« wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Schwedischen Krimipreis für das beste Spannungsdebüt. Wenn er nicht schreibt oder liest, spielt er Gitarre, Mandoline, Geige oder die japanische Bambuslängsflöte Shakuhachi.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 496
Erscheinungsdatum 01.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-06131-5
Verlag Piper
Maße (L/B/H) 20,5/13,5/2,6 cm
Gewicht 590 g
Auflage 9. Auflage
Übersetzer Leena Flegler
Verkaufsrang 25445

Weitere Bände von Winge und Cardell ermitteln

  • 1793 1793 Niklas Natt och Dag Band 1
    • 1793
    • von Niklas Natt och Dag
    • (256)
    • Buch
    • 16,99 €
  • 1794 1794 Niklas Natt och Dag Band 2
    • 1794
    • von Niklas Natt och Dag
    • (164)
    • Buch
    • 11,00 €

Kundenbewertungen

Durchschnitt
256 Bewertungen
Übersicht
158
71
15
7
5

Eine andere Art Krimi
von ManyInterestingBooks am 15.02.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ein wirklich toller Krimi. Hier hat Niklas Natt och Dag eine neue Art von Krimi geschaffen. Es war am Anfang ein wenig komisch, in das Buch rein zu kommen und auch erst zum Ende des Buches, hat alles wirklich Sinn ergeben ^^. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es in dem nächsten Band weiter geht, ob die beiden Hauptcharaktere auc... Ein wirklich toller Krimi. Hier hat Niklas Natt och Dag eine neue Art von Krimi geschaffen. Es war am Anfang ein wenig komisch, in das Buch rein zu kommen und auch erst zum Ende des Buches, hat alles wirklich Sinn ergeben ^^. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es in dem nächsten Band weiter geht, ob die beiden Hauptcharaktere auch wieder dabei sind. Apropos Hauptcharaktere - Cecil Winges Beschreibung schuf bei mir, im Kopf, das Bild von Scrooge aus "Einer Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens. Mit Zylinder und immer einen Schal um. Aber er scheint der Einzige im Buch zu sein, der ein Gewissen hat und nicht nur das Gold sondern auch den Menschen sieht. Deswegen hat es mich schon zum Anfang traurig gemacht hat, dass sein Leben sich dem Ende naht. Dann gibt es noch Cardell, der einfach mal der Bösewicht mit Herz ist. Harte Schale, weicher Kern. Dieses Buch zeigt einfach auch, wie mit den ganzen Soldaten umgegangen wurde und auch immer noch wird, die im Einsatz ihr Leben riskieren und dabei Körperteile verlieren. Leider werden diese ganzen Helden oft vergessen und so auch bei Cardell. Er hat sein Leben in einem Krieg riskiert, der von Anfang an zum scheitern verurteilt war und wurde danach einfach fallen gelassen und in die Gosse geschubst. Er hat sich mit Alkohol und Prügeleien versucht abzulenken und man kann sich wohl denken, wie das funktioniert hat. Erst als er von Cecil gebeten wurde ihn zu unterstützen, hatte er wieder einen Sinn gefunden, warum man doch mal nüchtern bleiben sollte. Zusammen schaffen es Beide das Rätsel zu lösen und das ist wirklich ein wenig anders, als erwartet. Ich fand die Aufteilung der einzelnen Kapitel auch gut gelungen und man lernt die Charaktere alle sehr gut kennen, auch die, die eigentlich eher in der Nebenstory stattfinden. Für mich persönlich der einzige Minuspunkt, die ganzen schwedischen Straßen und Orte ^^. Wenn man nicht weiß, wie man es aussprechen soll, dann ist es immer ein kleiner Holperstein gedanklich.

spannender Kriminalroman mit gelungenem Geschichtsbezug
von einer Kundin/einem Kunden aus Zierenberg am 17.12.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch ist überwiegend fesselnd geschrieben, jedoch nichts für zartbesaitete Leser, da es recht brutale Szenen enthält. Der Autor schildert die Lebensverhältnisse am Ende des 18. Jahrhunderts sehr anschaulich, was der Lektüre einen besonderen Reiz verleiht. Offensichtlich hat er gut recherchiert. Mit Ausnahme eines kleineren ... Das Buch ist überwiegend fesselnd geschrieben, jedoch nichts für zartbesaitete Leser, da es recht brutale Szenen enthält. Der Autor schildert die Lebensverhältnisse am Ende des 18. Jahrhunderts sehr anschaulich, was der Lektüre einen besonderen Reiz verleiht. Offensichtlich hat er gut recherchiert. Mit Ausnahme eines kleineren Teils, in dem er die Entwicklung eines kleinen Betrügers beschreibt, habe ich jede Seite mit großem Interesse gelesen. Den vorgenannten Teil, der mich langweilte, habe ich schnell überblättert. Er war für das weitere Verständnis nicht von Bedeutung. Ich freue mich, dass ich das Buch lesen konnte.

Naja...
von einer Kundin/einem Kunden aus Longuich am 10.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Klappentext hat mich wirklich sehr angesprochen und da ich niemand bin der Bücher nicht zu Ende liest, bin ich drangeblieben. Die Story an sich ist eine gute Idee, leider sind zu viele Sprünge drin, zu viele Ortsnamen die verwirren. Der Schreibstil des Autors ist gewöhnungsbedürftig und noch nicht ganz flüssig. Daher gibt e... Der Klappentext hat mich wirklich sehr angesprochen und da ich niemand bin der Bücher nicht zu Ende liest, bin ich drangeblieben. Die Story an sich ist eine gute Idee, leider sind zu viele Sprünge drin, zu viele Ortsnamen die verwirren. Der Schreibstil des Autors ist gewöhnungsbedürftig und noch nicht ganz flüssig. Daher gibt es von mir nur ein OK.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9
  • Artikelbild-10
  • Artikelbild-11
  • Artikelbild-12
  • Artikelbild-13
  • Artikelbild-14
  • Artikelbild-15