The Hardest Fall

Ella Maise

(37)
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • The Hardest Fall

    Forever

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Forever

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen
  • The Hardest Fall

    ePUB (Forever)

    Sofort per Download lieferbar

    4,99 €

    ePUB (Forever)

Beschreibung

Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslos blamiert. Als ich ihn das zweite Mal getroffen habe leider auch. Schlimmer konnte es nicht werden. Dachte ich. Denn auf einmal ist der Wide Receiver mit einer guten Aussicht auf die NFL mein neuer Mitbewohner und auf dem besten Weg mein bester Freund zu werden. Er sagt, er mag meine Eigenarten, meine Vorliebe für Pizza und Filmabende. Wir sind Freunde und ich kann ihm nicht mal sagen, dass mein Herz jedes mal zu einem Sprint ansetzt, wenn ich ihn sehe. Mein Name ist Zoe und ich bin auf dem besten Weg mich zu verlieben. Wir uns ineinander zu verlieben. Viel zu schnell und viel zu heftig. 

Ella Maise ist Washington Post sowie internationale Bestsellerautorin von vier Büchern, darunter The Hardest Fall. Sie liebt es über witzige und starke Figuren mit dem gewissen Etwas zu schreiben genauso wie sie es liebt über solche zu lesen. Wenn sie es schafft mit ihren Worten einen Menschen zum Lachen zu bringen, hat sie ihren Job gut gemacht.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.12.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783958183490
Verlag Forever
Dateigröße 2728 KB
Übersetzer Nina Bader
Verkaufsrang 11102

Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
16
15
5
1
0

Leider keine Empfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Graz am 18.04.2020

Klappentext: Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslo... Klappentext: Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslos blamiert. Als ich ihn das zweite Mal getroffen habe leider auch. Schlimmer konnte es nicht werden. Dachte ich. Denn auf einmal ist der Wide Receiver mit einer guten Aussicht auf die NFL mein neuer Mitbewohner und auf dem besten Weg mein bester Freund zu werden. Er sagt, er mag meine Eigenarten, meine Vorliebe für Pizza und Filmabende. Wir sind Freunde und ich kann ihm nicht mal sagen, dass mein Herz jedes mal zu einem Sprint ansetzt, wenn ich ihn sehe. Dabei bin ich auf dem besten Weg mich zu verlieben. Wir uns ineinander zu verlieben. Viel zu schnell und viel zu heftig. Meinung: Das kennenlernen der beiden Protagonisten ist witzig und vielversprechend für den Verlauf der Geschichte. Leider konnte mich das Buch danach absolut nicht überzeugen. Die Protagonisten hatten eine tolle charakterliche Grundlage, die leider überhaupt nicht ausgeschöpft werden konnte. Zoe als schüchtern darzustellen und diesen Charakterzug so gut wie immer und insbesondere bei den Sexszenen außen vor zu lassen, fand ich leider sehr störend und passte überhaupt nicht ins Bild, welches ich von ihr hatte. Das dauerhafte Gequassel und das persönliche Drama von ihr haben die Geschichte unnötig in die länge gezogen und erschwerte mir das lesen. Ebenso fand ich, dass mit Kaylas „Drama“, welches ohne Frage sehr dramatische ist, gegen Ende hin versucht wurde der Geschichte mehr Tiefe zu geben, was für mich absolut nicht geklappt hat. Leider gab es auch sehr viele Fehler im Text, die mich am flüssigen lesen gehindert haben. Fazit: Für mich war das Buch leider ein Flop und im allgemeinen überhaupt nicht stimmig.

Tolle Charaktere, humorvolle Story und überraschende Wendung
von einer Kundin/einem Kunden am 09.07.2019

"The Hardest Fall" wird abwechselnd aus den Perspektiven von Zoe und Dylan erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm, nur einige wenige Male wurde ich durch die direkte Ansprache an den Leser irritiert. Das Cover passt für mich leider gar nicht zur Geschichte; zum Einen sehen die Personen darauf viel zu alt aus, um die Protagon... "The Hardest Fall" wird abwechselnd aus den Perspektiven von Zoe und Dylan erzählt. Der Schreibstil ist sehr angenehm, nur einige wenige Male wurde ich durch die direkte Ansprache an den Leser irritiert. Das Cover passt für mich leider gar nicht zur Geschichte; zum Einen sehen die Personen darauf viel zu alt aus, um die Protagonisten darzustellen, und zum Anderen passt ihre Freizügigkeit für mich nicht zur Geschichte. Zoe und Dylan sind beide extrem sympathische und individuelle Charaktere, mit denen man sofort mitfiebert. Dylan entspricht nicht dem klischeehaften Bad Boy, dem alle Frauenherzen zu Füßen liegen; zwar gibt es viele, die ihn nicht abweisen würden, aber er selbst steht eher auf feste Bindungen. Dylan gehört zu den Good Guys, ist stets höflich und zuvorkommend, arbeitet hart, um den Lehrstoff zu schaffen und sein College zu finanzieren und noch härter, um seinen Traum von einer professionellen Football-Karriere zu verwirklichen. Zoe ist extrem schüchtern gegenüber Personen, die ihr fremd sind oder die sie irgendwie einschüchtern. Wenn sie nervös ist, dann redet sie wie ein Wasserfall und ist dabei manchmal ehrlicher, als gut für sie wäre. Dadurch kam es zu sehr vielen, sehr amüsanten Szenen, die mich herrlich unterhalten haben. Zugleich kann sie aber auch für sich einstehen und hat Vorlieben und Verhaltensweisen, die sie wahnsinnig menschlich und sympathisch machen. Die Nebencharaktere waren ebenfalls sehr gut gezeichnet, auch wenn sie eine sehr untergeordnete Rolle gespielt haben und es mir manchmal so vorkam, als treten sie nur auf, wenn es der Geschichte dienlich ist. Der Fokus der Geschichte lag auf der Beziehung zwischen Zoe und Dylan, wie sich aus Fremden erst Mitbewohner, dann Freunde und schließlich mehr entwickelte. Diese beiden Figuren waren aber so unterhaltsam und vielschichtig, dass mich dies nicht gestört hat. Zoe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das für Spannung und Drama sorgt und bei dem ich zugeben muss, dass auch ich sehr lange Zeit auf der falschen Fährte war. Diese Art von Plot Twist kam für mich vollkommen unerwartet und hat mich sehr positiv überrascht. Allerdings fühlte sich die Dramatik zum Schluss etwas in die Länge gezogen. Es war für mich an manchen Stellen nicht ganz nachvollziehbar, warum Zoe so lange schweigt und Dylan nicht wenigstens einen Teil der Wahrheit offenbart. Das Ende ist mir persönlich ein bisschen zu weit in die Zukunft gesprungen, dennoch hat es mich zufrieden zurück gelassen und keine großen Fragen blieben offen. Fazit: Eine sehr unterhaltsame, humorvolle Liebesgeschichte mit vielschichtigen, authentischen Charakteren. Der Plot Twist kam für mich sehr unerwartet und hat der Geschichte eine interessante Wendung gegeben. Ich hoffe sehr, dass noch mehr Geschichten von der Autorin übersetzt werden und vergebe sehr empfehlenswerte 4,5 Sterne.

Leichte Liebesgeschichte mit Witz
von Nina aus Hamburg am 14.06.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Erster Satz: „Als Zoe Clarke mich zum ersten Mal sah, umschloss meine Hand gerade mein bestes Stück.“ Klappentext: Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch, ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszuspreche... Erster Satz: „Als Zoe Clarke mich zum ersten Mal sah, umschloss meine Hand gerade mein bestes Stück.“ Klappentext: Wenn man normalerweise das erste Mal jemanden trifft, schaut man ihm in die Augen. Und nicht in Regionen deutlich weiter südlich. Vielleicht schafft man es auch, ein bis zwei zusammenhängende Sätze auszusprechen. Normalerweise. Aber nicht ich. Als ich Dylan Reed das erste Mal getroffen habe, habe ich mich hemmungslos blamiert. Als ich ihn das zweite Mal getroffen habe leider auch. Schlimmer konnte es nicht werden. Dachte ich. Denn auf einmal ist der Wide Receiver mit einer guten Aussicht auf die NFL mein neuer Mitbewohner und auf dem besten Weg, mein bester Freund zu werden. Er sagt, er mag meine Eigenarten, meine Vorliebe für Pizza und Filmabende. Wir sind Freunde und ich kann ihm nicht sagen, dass mein Herz jedes Mal zu einem Sprint ansetzt, wenn ich ihn sehe. Mein Name ist Zoe und ich bin auf dem besten Weg, mich zu verlieben. Wir, uns ineinander zu verlieben. Viel zu schnell und viel zu heftig. Meine Meinung: Auch wenn mich das Cover der deutschen Übersetzung nicht wirklich umgehauen hat, so hat mich doch der Klappentext und die Leseprobe davon überzeugt, dass ich die Geschichte unbedingt lesen muss. Die Farben des Covers und das Layout finde ich wirklich gut gelungen, aber meiner Meinung nach tut es dem Cover einen Abbruch, dass die Personen halb nackt dort sitzen. Zudem kann ich die Models gar nicht mit den Charakteren identifizieren. „The Hardest Fall“ ist eine wirklich lockere, leichte Liebesgeschichte fürs Lesen zwischendurch, vielleicht in der Bahn oder mal eine Stunde abends. Es ist eine Geschichte, die an gewissen Stellen echt fesselnd ist, aber an Manchen kann man definitiv das Buch auch gut zur Seite legen und an einem anderen Tag weiterlesen. Der Schreibstil von Ella Maise ist flüssig und leicht zu lesen. Ich fand den Anfang der Geschichte um Zoe und Dylan so witzig und überraschend gut, sodass ich richtig enttäuscht war, als ich bemerkt habe, dass sich dieses gewisse Etwas nicht durch die ganze Geschichte zieht. Die Probleme, die zwischen den beiden Protagonisten standen, waren für mich nicht tiefgründig und wären meiner Meinung nach sehr leicht zu lösen gewesen. Es gab nichts, was mich in der Beziehung zwischen Dylan und Zoe richtig geschockt hätte. Dies führte dann leider auch dazu, dass ich nicht ausreichend genug mitfühlen, mitleiden und mitschwärmen konnte. Die Geschichte enthielt zum Glück dennoch ein wirklich schockierendes Ereignis, welches mich richtig mitgenommen hat. Diesem wurden dann aber leider nicht genügend Zeit gewidmet. Die Charaktere allerdings sind echt liebenswert. Zoe ist ein ganz schön taffes Mädchen, das aber beim Anblick eines heißen Footballers doch mal schnell schüchtern wird und dazu neigt wie ein Wasserfall zu reden. Da kann ich so gut mitfühlen. Wem würde es nicht so gehen? Zudem hat Zoe echt süße Angewohnheiten, die wie im Klappentext beschrieben, man einfach mögen muss. Dylan hingegen ist mal kein Bad Boy wie es im Buche steht und das obwohl er Footballer ist. Er ist eher ein Sunnyboy, der sehr emotional ist und beschlossen hat aufgrund eines Vorfalls erstmal kein Mädchen an sich heran zu lassen. Aber dann kreuzt Zoe auch und auf einmal ist das gar nicht mehr so leicht. Fazit: Die Geschichte ist trotz fehlender Tiefgründigkeit meiner Meinung nach, eine super süße Geschichte zweier Menschen, die auf einmal zusammenwohnen und sich besser kennen lernen, wenngleich das gar nicht so einfach ist. Es gibt eine Menge lustiger Stellen, die mich zum Schmunzeln gebracht haben und das war es auch hauptsächlich, warum ich die Geschichte überhaupt gekauft habe. Zoe und Dylan zusammen sind echt süß, chaotisch und vor allem witzig!

  • Artikelbild-0