Warenkorb

Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt

Die unsichtbare Stadt

Lena und Dante Band 1

Was wäre heute, wenn ich das Gestern ändern könnte?

Lena: Ein Mädchen ohne Vergangenheit. Aber mit tausend Fragen. Und nicht einmal ihre beste Freundin Bobbie kann sie beantworten, obwohl sie sonst immer alles weiß.
Dante: Ein Junge mit verschiedenfarbenen Augen. Er kommt aus einer anderen Welt. Und vielleicht hat er die Antworten, nach denen Lena sich so sehnt.

Eine geheimnisvolle Uhr mit acht Zeigern verbindet ihre Welten.
Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren sprengt.

Das Jugendbuchdebüt der Bestsellerautorin Monika Peetz ("Die Dienstagsfrauen")
Portrait
Monika Peetz studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 432
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 19.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8052-0033-2
Verlag ROWOHLT Wunderlich
Maße (L/B/H) 22,1/15,2/3,8 cm
Gewicht 630 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 29068
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Lena und Dante

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
10
15
6
2
0

Der Beginn von Lena und Dante
von Buecherseele79 am 11.12.2019

Lena ist Vollweise, lebt bei ihrer Tante mit deren beiden jüngeren Töchtern. Doch Lena fühlt sich fehl am Platz, findet keinen Anschluss in der Klasse, im Leben, aber das Handball spielen – das liegt ihr, denn hier entsteht noch eine kleine Verbindung zu ihrem Vater, der ebenso gerne Handball gespielt hatte. Dann jedoch findet... Lena ist Vollweise, lebt bei ihrer Tante mit deren beiden jüngeren Töchtern. Doch Lena fühlt sich fehl am Platz, findet keinen Anschluss in der Klasse, im Leben, aber das Handball spielen – das liegt ihr, denn hier entsteht noch eine kleine Verbindung zu ihrem Vater, der ebenso gerne Handball gespielt hatte. Dann jedoch findet Lena einen Karton mit Dingen von damals, unter anderen ein Uhr, die aber eigentlich keine normale Uhr ist... sondern wohl ein Chronometer. Doch was hat das bei den Sachen ihrer Eltern zu suchen? Was kann Lena damit machen? Und seit sie damit beschäftigt ist taucht immer wieder ein sonderbarer Junge auf der Lena beobachtet... Dieses Buch hat mich schon sehr lange neugierig gemacht, auch weil die Aufmachung schon so gelungen ist. Der Klappentext ist etwas geheimnisvoll und verspricht doch Spannung und ein tolles Leseerlebnis. Ich persönlich mag vorweg schicken dass mich dieses Buch sehr begeistert hat und ich schon auf die weiteren Bände gespannt bin. Der Schreibstil ist jugendlich gehalten, aber trotzdem konnte er mich begeistern und in die Geschichte einbinden. Die Aufmachung der Kapitel ist schön und sehr gut umgesetzt, auch der Aufbau der Unsichtbaren Stadt im Innenteil des Buches fällt sofort ins Auge. Lena ist ein Wirbelwind, zumindest was ihre Gedanken angeht, denn während man mit ihr redet, ihr eine Frage stellt, sie eine Arbeit schreiben soll sind ihre Gedanken in zig verschiedenen Formen und Stimmen ständig am wuseln, brüllen, flüstern und reden. Alleine da wäre ich wohl verrückt geworden, aber zu Lena passt es sehr gut, denn sie hat ihren Weg, ihren Punkt im Leben nicht gefunden bzw. durch den Unfalltod ihrer Eltern komplett verloren, das nimmt man ihr zu jeder Sekunde ab, es wirkt weder übertrieben noch genervt. Auch ist der Unfalltod der Eltern ein Thema was von ihrer Tante Sonja vermieden wird, was wirklich geschehen ist, Erinnerungen, Erinnerungsstücke von ihren Eltern, all dies hat Lena nicht. Lichtblick und beste Stütze sind neben dem Handball spielen ihre Freundin Bobbie, die alles wissenschaftlich belegen möchte und Lena unterstützt wo es nur geht. Beide Mädchens könnten unterschiedlicher nicht sein, aber doch harmonieren sie miteinander und sind ein tolles Gespann. Mit dem Chronometer wird die Thematik Zeitsprünge, Zeitreisen angesprochen und durch den interessanten und aussergewöhnlich aussehenden Jungen Dante erhält diese Möglichkeit Einzug in das Leben von Lena. Zusammen machen sich beide auf in die unsichtbare Stadt damit Lena mehr über ihre Eltern, vor allem ihrer Mutter Rhea, erfahren kann, aber auch was es mit diesem Chronometer auf sich hat. Doch alles ist gar nicht so einfach wie es scheint, auch möchte Lena doch nur eines – wieder ihre Eltern bei sich haben, mit ihnen leben, sich richtig kennenlernen, Zuspruch erhalten. Man fragt sich als Leser natürlich auch ständig selbst ob man denn Zeitreisen toll finden würde, bzw. was würde man ändern wollen, können, dürfen oder sind die eigenen Probleme und Sorgen nicht so wichtig, sollen sie unverändert bleiben? Vielen mag Lena als kindisch und nicht erwachsen erscheinen, aber ich finde diese Charakterzüge sehr glaubhaft dargestellt denn Lena möchte eben nur noch ihre Eltern an ihrer Seite wissen, Gefahren und Veränderungen durch die Zeitreisen blendet sich komplett aus, überlistet Dante und die Zeitmeisterin, möchte ihr eigenes Ding machen und verändert so nicht nur ihr eigenes Leben sondern auch das von vielen anderen Mitmenschen, leider nicht immer zum Vorteil... Unter dem Strich fand ich dieses Debüt der Autorin unglaublich spannend, bewegend und von der Thematik mit der Zeitreise sehr toll umgesetzt und möchte es unbedingt empfehlen! Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar.

von einer Kundin/einem Kunden aus Nürnberg am 04.12.2019
Bewertet: anderes Format

Der Auftakt einer spannenden und magischen Zeitreise-Reihe für Jugendliche, junge Erwachsene bzw. All-Age. Bezaubernde Geschichte rund um Dante, Lena und jede Menge Geheimnisse, die erforscht und aufgedeckt werden wollen. Lesenswert.

Macht Lust auf Mehr
von Nicole aus Nürnberg am 04.08.2019

Meine Meinung zum Jugendbuch: Das Herz der Zeit Inhalt in meinen Worten: Lena hat als Kind ihre Eltern bei einem Unfall verloren und wächst bei ihrer Tante auf. Als sie bei einem Stöbergang ihr altes Kuscheltier und eine besondere Uhr findet, übertrifft das alle ihre Vorstellungen und sie merkt, es gibt mehr als Zeit un... Meine Meinung zum Jugendbuch: Das Herz der Zeit Inhalt in meinen Worten: Lena hat als Kind ihre Eltern bei einem Unfall verloren und wächst bei ihrer Tante auf. Als sie bei einem Stöbergang ihr altes Kuscheltier und eine besondere Uhr findet, übertrifft das alle ihre Vorstellungen und sie merkt, es gibt mehr als Zeit und Raum und Hier und Jetzt. Währenddessen merkt Dante das Lena diese eine besondere Uhr findet, und das er gebraucht wird. Doch ist das wirklich so, oder denkt er das nur? Und was hat diese Uhr versteckt und was hat es mit dieser alten Dame zutun? Na da kommt so einiges auf Dante und Lena zu. Ein Abenteuer durch Zeit und Raum und durch Hoffnung und Verrat. Wie ich das Gelesene empfinde: Endlich wieder ein Buch das mich von der allerersten bis zur allerletzten Seite fesselt und wo ich am liebsten sofort zum zweiten Teil greifen möchte, der aber leider noch nicht erschienen ist. Für mich eine Geschichte die sich völlig überschlägt aber auch voll entwickelt und viele Überraschungen bereit hält und zwar für jeden Moment. Geschichte: Es ist eine Zeitrauschgeschichte. Denn Lena hat eine ganz besondere Uhr in der Hand. Mit dieser darf sie durch Zeit und Raum reisen, natürlich weiß sie das nicht von Anfang an, sondern erfährt es im Laufe der Zeit und zugleich als sie sich auf die Suche nach dem Eulenweg macht. Das dieser aber nicht im Hier und Jetzt landet, das versteht sich nicht auf Anhieb, sondern indem sie bei Dante landet und er sie ungewollt erst einmal völlig überfordert und als sie dann die Macht die sie vermeintlich in ihrer Hand verspürt ausprobieren und direkt ihr Leben retten möchte, ist klar, so geht es nicht. Es wird nämlich alles vernichten, wirklich? Na das müsst ihr selbst entdecken. Charaktere: Lena, Dante, und die beste Freundin von Lena sind die Hauptcharaktere. Die jeweils ihre Rolle ganz besonders einnehmen. Schade finde ich jedoch das ich ihre beste Freundin im Camp verliere und dann nicht mehr zu ihr zurückgekommen wird. Das ist das einzige was ich etwas schade fand, ansonsten finde ich die Charaktere genial gezeichnet und es gibt noch genügend Freiraum, so das sie sich entwickeln können und ich sie dadurch auch immer mehr kennenlernen darf. Spannend fand ich, als Lena ihre Großmutter trifft, aber das nicht wirklich direkt Auswirkungen hatte, sondern es eine Nebeninformation war, weswegen ich sehr hoffe und erwarte das es im zweiten Teil mit dieser Großmutter weiter geht. Spannung: Ich fand es toll, das es immer wieder neue Spannungen in der Geschichte gab, weswegen ich wirklich immer wieder überrascht wurde und auch nicht in eine Wüstenzeit geschickt wurde, sondern wirklich permanent weiter getrieben wurde. Nur im Mittelteil der Geschichte hat sich alles etwas stark überdreht und ich musste versuchen mitzukommen, was aber auch wirklich leicht gemacht wurde. Toll finde ich auch diese kleine zarte besondere Freundschaft zwischen Lena und Dante, und ich bin gespannt wie es mit diesen Beiden noch weiter gehen wird. Die Welt: Die Geschichte spielt einerseits im Hier und Jetzt, andererseits aber auch in der Vergangenheit um genau zu sein 2006. Dann gibt es aber noch eine andere Welt, wo Zeit und Raum gar keine Rolle spielen, sondern dort wird geschaut das auf der Welt alles gut läuft und das Dinge auch ihre Bestimmung finden, gar nicht so einfach, denn wir Menschen sind einfach ein verrücktes Volk. Die unsichtbare Stadt, ist eine Stadt, die sich abhebt von der Welt vom Hier und Jetzt und nur ausgewählte dürfen auch diese Stadt sehen. Kritik: Im Mittelteil kam ich kurzzeitig nicht mehr mit und ich hatte das Gefühl die Mädchen wurden verwechselt, das hat sich aber schnell wieder auflösen können, zudem waren manche Themen nicht unbedingt wirklich schon für Jugendliche in jungen Jahren geeignet, sondern eher für ältere, dafür war dann die Sprache aber eher für jüngere. Letztlich sind das aber wirklich nur Kleinigkeiten, die mir aufgefallen waren, und die mich nicht wegzogen vom Buch, im Gegenteil sie zogen mich noch näher an diese Geschichte. Empfehlung: Ihr mögt Geschichten, die nicht direkt klar verlaufen, sondern direkt noch die ein oder andere Überraschung für sich beitragen? Dann solltet ihr euch das Buch zur Hand nehmen. Ihr mögt es, noch Fragen offen zu haben und zu wissen, diese werden im nächsten Teil geklärt, dann erst recht und wenn ihr es mögt, am Herzen berührt zu werden, dann sowieso! Bewertung: Mich konnte die Geschichte abholen, mitreißen und dann auch noch festhalten, so das ich wirklich gerne mehr als 100 Seiten am Stück im Buch gelesen habe, bevor ich eine Pause brauchte. Ja das Buch lies mir sogar die Nächte zu Tage werden, weswegen ich klar sage, top Buch! Es gibt dementsprechend auch 4,5 Sterne, leider einen kleinen Abzug wegen dem Mittelteil, weswegen ich 4 vergebe und doch schon sehr hoffe das ganz bald Band 2 erscheint.