Warenkorb

Warum wir denken, was wir denken

Wie unsere Überzeugungen und Mythen entstehen

Warum entstehen in verschiedenen Kulturen stets ähnliche Mythen und Glaubensvorstellungen? Und was sagt das über menschliche Denkprozesse und unser Verständnis von Welt aus? Der klinische Psychologe und Bestsellerautor Jordan B. Peterson erklärt mithilfe der Psychoanalyse und der neuesten Erkenntnisse aus der Neuropsychologie, dass hinter diesen kulturellen Phänomenen grundlegende, psychologische Strukturen angelegt sind, die dazu dienen, das Leben tagtäglich zu bewältigen.

Bahnbrechend und provokant analysiert der kanadische Kulturkritiker anhand zahlreicher Beispiele die Bedeutung unseres Glaubens, gibt beeindruckende Einblicke in das Wesen und die Funktion unseres Gehirns und lehrt uns dadurch ein verantwortungsvolleres Miteinander.
Portrait
Jordan Peterson ist ein kanadischer klinischer Psychologe, Kulturkritiker und Professor für Psychologie an der Universität von Toronto. Er forscht hauptsächlich über die Psychologie des religiösen und ideologischen Glaubens und die Bewertung wie Verbesserung menschlichen Verhaltens und Auftretens. Von 1993 bis 1997 lehrte und forschte er als Assistent und außerordentlicher Professor in Harvard. Sein Fokus lag vor allem auf der Untersuchung menschlichen Aggressionsverhaltens ausgelöst durch Drogen- und Alkoholmissbrauch. Auch widmete er sich dort weiteren unkonventionellen Theorien. Danach kehrte er nach Kanada zurück.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 1008 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 03.12.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783961212453
Verlag MVG Moderne Verlagsgesellschaft
Dateigröße 18285 KB
Verkaufsrang 35746
eBook
eBook
34,99
34,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Mein Eindruck
von HSL am 04.12.2018

Dieses Buch ist eine neue Orientierung in der Welt wo Chaos herrscht. Ganze 1008 Seiten incl. des Stichwortverzeichnisses, der Bibliografie und der Anmerkungen besitzt dieses Monumentalwerk. Es ist deutsche Erstausgabe von „Maps of Meaning“ und wurde von der Münchner Verlagsgruppe am 03.12.2018 herausgebracht. Der Autor Jorda... Dieses Buch ist eine neue Orientierung in der Welt wo Chaos herrscht. Ganze 1008 Seiten incl. des Stichwortverzeichnisses, der Bibliografie und der Anmerkungen besitzt dieses Monumentalwerk. Es ist deutsche Erstausgabe von „Maps of Meaning“ und wurde von der Münchner Verlagsgruppe am 03.12.2018 herausgebracht. Der Autor Jordan Peterson ist ein kanadischer Psychologe, Kulturkritiker und Professor für Psychologie an der Universität von Toronto. Er forscht hauptsächlich über die Psychologie des religiösen und ideologischen Glaubens. Das sinnbildhafte Cover mit dem sehr bekannten Bild „Erschaffung Adams“ zeigt mir das Feingefühl und in welcher großen Dimension wir dem Buch begegnen. Dieses Werk kann man nicht so einfach in ein Sachbuch einordnen, denn es verkörpert Mythologie, Psychologie, Neurobiologie, Gesellschaft sowie Individuum und sogar Politik, Geschichte, Epochen und den kalten Krieg. Ich kann mich gar nicht erinnern, ob ich je so ein Werk in dieser Zusammenfassung zu Gesicht bekommen habe und könnte vorsichtig sagen: „Es ist eine Bibel der neuen Zeit“, ein Richtwerk für das Leben, es ist das Buch der Bücher und ebenso ein großartiges, philosophischer Band. „Maps of Meaning“ ist eine Landkarte psychologischer Grundlagen des sozialen Miteinanders. An den chaotischen Zuständen der Kulturen führt kein Weg vorbei, da wir unablässig nach Sicherheit auf Kosten der Verkörperung von Freiheit streben. Wir richten uns lieber nach den Buchstaben des Gesetzes und nicht nach unserem Geist. Von Geburt an werden wir gesellschaftlich mit Überlieferungen konfrontiert und glauben daran. Sei es z.B. in der Religion, der Wissenschaft oder der Ökonomie und vielleicht stellen wir es sogar in Frage. Es passieren Dinge und gerade jetzt in der vernetzten Welt, die unsichtbar sind. Wer sagt denn, dass sie nicht doch existieren? Wir senden mit unserem Handeln Botschaften in den Äther, die sich entsprechend im Kosmos auswirken. Es geht um die Dinge, die notwendig sind, um „Mensch zu werden“ und sich zu fragen weshalb wir leben.? Herr Peterson erwähnt öfters dabei das zu besiegende Chaos und wie sich dieser Ur-Kampf in Geschichtenerzählung und der menschlichen Psyche niederschlägt. Mit dem Sündenfall hob sich der Vorhang für das Drama der menschlichen Geschichte. Menschen wollen aber selten bei sich selbst anfangen, sondern warten immer darauf, dass es andere tun. Alles was im Großen und im Kleinen geschieht, ist von unseren Erwartungen und den zwischenmenschlichen Umgang geprägt. Moral und Ideologie spielen hier eine große Rolle. Dies bedeutet, dass wir trotz der Tatsache, dass wir alle emotional vom Leben verletzt sind, etwas finden können, dass es sich lohnt zu leben. 12 Grundregeln für das moderne Zusammenleben hat der Autor aufgestellt, die erkennen lassen warum das Böse regiert und welche Rolle es hat. Instinkt sagt uns, wann wir am richtigen Ort sind, und er sagt, dass der richtige Ort in der Mitte zwischen Chaos und Ordnung liegt. Die Individualität zu opfern heißt, auf die Chance zu verzichten, die individuelle Stärke zu entwickeln und zu entdecken und die Welt voranzubringen.