Mord am Marienplatz

Historischer Kriminalroman

Severin Thiel Band 1

Heidi Rehn

(3)
eBook
eBook
2,99
bisher 5,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 50  %
2,99
bisher 5,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  50 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Beschreibung

Ein Toter unter Aufständigen: Der historische Kriminalroman „Mord am Marienplatz“ von Erfolgsautorin Heidi Rehn bei dotbooks. München 1870. Die junge Schneiderin Emma ist verzweifelt: Ihr Mann ist krank, die Kinder hungern und sie selbst näht sich nachts die Hände wund, um das Überleben ihrer Familie zu sichern. In letzter Not wendet sie sich an den reichen Nähmaschinenhändler Riederer. Brüsk verweigert er ihr jede Hilfe. Am nächsten Morgen ist er tot. Für den aufstrebenden Polizeioffiziant Severin Thiel scheint der Fall klar, denn eine Zeugin ist schnell gefunden. Tatverdächtige allerdings finden sich gleich mehrere – denn Feinde hatte der Ladenbetreiber zuhauf. Währenddessen drohen die Aufstände der Arbeiterschaft, die Stadt in Chaos zu stürzen … Meisterhaft verwebt Heidi Rehn historische Realität und spannende Fiktion. So mitreißend wie ihr Bestseller „Das Haus der schönen Dinge“. Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Mord am Marienplatz“ von Heidi Rehn. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag.

Heidi Rehn, geboren 1966 in Koblenz/Rhein, kam zum Studium der Germanistik und Geschichte nach München. Nach dem Abschluss arbeitete sie als Dozentin an der Universität und als PR-Beraterin, bevor sie sich als Texterin, Journalistin und Autorin selbständig machte. 2014 erhielt Heidi Rehn für „Die Liebe der Baumeisterin“ den Goldenen Homer für den besten Beziehungs- und Gesellschaftsroman. Ihr Roman „Das Haus der schönen Dinge“ eroberte 2017 die Bestsellerlisten.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 409 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 08.05.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783961482191
Verlag Dotbooks Verlag
Dateigröße 1735 KB
Verkaufsrang 4068

Weitere Bände von Severin Thiel

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Spannend
von leseratte1310 am 20.06.2019

Wir befinden uns in München im Jahr 1870. Während manche Menschen in Saus und Braus leben, haben viele nicht einmal das Nötigste zum Überleben. Die Löhne sind so niedrig, dass es für ein Auskommen einfach nicht reicht. Auch die Schneiderin Emma hat es nicht leicht. Ihr Mann ist krank und sie muss für das Überleben ihrer Familie ... Wir befinden uns in München im Jahr 1870. Während manche Menschen in Saus und Braus leben, haben viele nicht einmal das Nötigste zum Überleben. Die Löhne sind so niedrig, dass es für ein Auskommen einfach nicht reicht. Auch die Schneiderin Emma hat es nicht leicht. Ihr Mann ist krank und sie muss für das Überleben ihrer Familie sorgen. Doch so sehr sie sich auch anstrengt, es reicht nicht. Also bittet sie den reichen Nähmaschinenhändler Riederer um Hilfe, doch der verweigert barsch die Unterstützung. Einen Tag später ist er tot. Für den Polizeioffiziant Severin Thiel ist die Sache klar. Wenn er sich da nur nicht täuscht. Ich lese gerne Krimis und mag die Bücher von Heid Rehn, daher fühlte ich mich mit diesem Buch sehr wohl. Der Schreibstil ist der damaligen Zeit angepasst und gut zu lesen. Nicht nur der Kriminalfall ist spannend, auch das Eintauchen in eine andere Zeit hat mir gut gefallen. Es gibt Unruhen in München, einige Arbeiter streiken für bessere Löhne. Es ist die Zeit, in der sich Arbeitervereine und Gewerkschaften bilden. Aber in deren Kassen gibt es noch kein Geld, um die Streikenden zu unterstützen. Es gründen sich auch die ersten Frauenbewegungen. Die Charaktere sind sehr gut und authentisch ausgearbeitet. Emma versucht alles, um ihre Familie durchzukriegen, doch das ist kaum möglich. Der Riederer hat die Not der Menschen schamlos ausgenutzt und so gibt es einige, die ein Motiv haben. Emma und auch ihr Bruder geraten bald in Verdacht. Aber es gibt noch andere, die Probleme mit Riederer hatten. Es bleibt spannend, weil bis zum Ende nicht wirklich klar wurde, welcher der Verdächtigen denn Mord begangen hat. Mir hat dieser spannende historische Krimi sehr gut gefallen.

Rezension zu "Mord am Marienplatz"
von Zsadista am 11.06.2019

München 1870. Die Leute haben es nicht leicht. Hungerlöhne werden gezahlt und die reichen Leute flanieren auf den Straßen. Es ist der Anfang der Gewerkschaften und Arbeitervereine. Gerade streiken in München die Schneidergehilfen und wollen mehr Lohn und gekürzte Arbeitszeiten. Doch die Streikkassen sind leer und die Arbeite... München 1870. Die Leute haben es nicht leicht. Hungerlöhne werden gezahlt und die reichen Leute flanieren auf den Straßen. Es ist der Anfang der Gewerkschaften und Arbeitervereine. Gerade streiken in München die Schneidergehilfen und wollen mehr Lohn und gekürzte Arbeitszeiten. Doch die Streikkassen sind leer und die Arbeiter bekommen keinen Gulden in der Zeit. Heimlich müssen die Frauen der streikenden Schneider nachts für die Meister nähen, damit wenigstens ein paar wenige Gulden in die Kasse kommen. Der Nähmaschinenhändler Riederer macht Geschäfte mit der Armut. Auf Raten verkauft er teure Nähmaschinen an die Frauen und presst ihnen ab, dass sie für wenig Geld die genähten Waren an ihn verkaufen. Nach einem Streit mit Emma, einer jungen Schneiderin, ist Riederer am nächsten Tag tot. Sie und ihr Bruder geraten unter Verdacht. Der Polizeioffiziant Severin Thiel wird auf den Fall angesetzt. Ist doch nach einer Zeugenaussage der Täter klar festgestellt. Doch nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint. „Mord am Marienplatz“ ist ein historischer Krimi aus der Feder der Autorin Heidi Rehn. Einen historischen Krimi um die 1870 mitten in Bayern, fand ich direkt spannend. Ich mag historische Krimis, vor allem, wenn sie dann noch in Deutschland spielen. Bei solchen Romanen interessiert mich vor allen Dingen, wie die Autoren die Zeit, die Ermittlungen und alles darum umsetzen können. Gerade noch der Umstand, dass es hier um die Anfänge der Gewerkschaften und Arbeitskämpfe geht, machte das Ganze noch spannender. Und ich muss sagen, die Autorin hat ihren Krimi fantastisch geschrieben. Wunderbar kommt man in die Zeit der Armut und des Drecks in dem Menschen der unteren Klasse nicht sehr viel wert sind. Man bekommt aber auch Einblicke, dass selbst die Reichen nicht immer wirklich reich sind, auch wenn sie es nach außen hin leben. Die Figuren sind sympathisch und sehr gut ausgedacht. Der Fall ist super durchdacht und lässt einem immer wieder miträtseln, wer denn jetzt der wahre Täter ist. Auch wie die einzelnen Personen in dieser Zeit zueinanderstehen, bringt die Autorin dem Leser wirklich nahe. Ein ganz toller historischer Krimi ohne viel Brutalität, Action und Liebe. Eine zarte Liaison zwischen zwei Personen entsteht schon, aber das megamäßige Liebesgeschnulze anderer Romane fehlt hier gänzlich. Und ich fand es fantastisch. Es gibt nichts was mich mehr stört, als eine gedrungener maßen in jeden Roman eingebaute Liebesgeschichte. Mag sein, dass sich die Romanze in weiteren Romanen der Autorin Rehn weiter entwickelt, aber das stört mich nicht mehr sehr und ist für mich dann auch sehr gut nachvollziehbar. Hier stehen wirklich die Zeit, die Personen und der Fall im Vordergrund. Wer einen spannenden, unterhaltsamen und guten historischen Krimi mag, liegt hier genau richtig.

Unterhaltsam und spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 11.06.2019

Ein Toter unter Aufständigen: Der historische Kriminalroman „Mord am Marienplatz“ von Erfolgsautorin Heidi Rehn bei dotbooks. München 1870. Die junge Schneiderin Emma ist verzweifelt: Ihr Mann ist krank, die Kinder hungern und sie selbst näht sich nachts die Hände wund, um das Überleben ihrer Familie zu sichern. In letzter Not w... Ein Toter unter Aufständigen: Der historische Kriminalroman „Mord am Marienplatz“ von Erfolgsautorin Heidi Rehn bei dotbooks. München 1870. Die junge Schneiderin Emma ist verzweifelt: Ihr Mann ist krank, die Kinder hungern und sie selbst näht sich nachts die Hände wund, um das Überleben ihrer Familie zu sichern. In letzter Not wendet sie sich an den reichen Nähmaschinenhändler Riederer. Brüsk verweigert er ihr jede Hilfe. Am nächsten Morgen ist er tot. Für den aufstrebenden Polizeioffiziant Severin Thiel scheint der Fall klar, denn eine Zeugin ist schnell gefunden. Tatverdächtige allerdings finden sich gleich mehrere – denn Feinde hatte der Ladenbetreiber zuhauf. Währenddessen drohen die Aufstände der Arbeiterschaft, die Stadt in Chaos zu stürzen … (Klappentext) In ihrem historischen Kriminalroman 'Mord am Marienplatz' vereint die Autorin Heidi Rehn geschichtliche Tatsachen mit spannender Fiktion. Mitreißend und unterhaltsam schreibt sie über Severin Thiels Fall, setzt die Charaktere hervorragend in Szene und behält die Spannung bis zum Schluss bei. Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen, auch der historische Blickwinkel war interessant und lehrreich. Ich kann dieses Buch allen an Herz legen, die auf der Suche nach ruhigeren, nicht allzu blutrünstigen Krimis sind und sich gerne in andere Zeiten entführen lassen. Fazit: Unbedingt lesen!

  • Artikelbild-0