Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Des Lebens Überfluss

Lesung mit Hans Paetsch (1 mp3-CD)

Die adlige Clara und der Diplomat Heinrich heiraten gegen den Willen von Claras Vater und leben fortan von Luft und Liebe. Doch schon bald ist das Geld ausgegangen und der Winter erweist sich als unerwartet hart. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als die zur Wohnung führende Holztreppe zu verheizen und sich damit zunehmend von der Außenwelt abzuschneiden. Kurz bevor sie in ernsthafte Bedrängnis geraten, bringt der anbrechende Frühling die Erlösung. Tiecks berühmte Novelle »Des Lebens Überfluss« ist die Geschichte zweier Liebender und zugleich eine humorvolle Gesellschaftskritik, die von Hans Paetsch mit viel Witz und Empathie erzählt wird.

Lesung mit Hans Paetsch
1 mp3-CD | ca. 2 h 10 min
Portrait
HANS PAETSCH, geboren 1909, war einer der bekanntesten deutschen Hörspiel- und Synchronsprecher. In den 1960ern entdeckte er nach erfolgreichen Jahren als Schauspieler und Regisseur am Hamburger Thalia Theater seine Liebe zum Hörspiel. Zahllose Produktionen, besonders von Kindersendungen, machten ihn schnell zum »Märchenonkel der Nation«. Noch 1998 war er als Erzähler bei »Lola rennt« zu hören. Hans Paetsch starb 2002.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Hans Paetsch
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 31.08.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783742406972
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 130 Minuten
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln**



Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

" Und wie der Mensch nur sagen kann: Hier bin ich "
von Jérôme aus Bad Eilsen am 16.06.2014
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Clara und Heinrich, ein Liebespaar, dass sich aufgrund ihrer Klassenunterschiede gezwungen sah unterzutauchen, blieb nur die Flucht in eine Dachstube übrig, in der sie nun fortan ein Leben in Einsamkeit und Armut führen sollten. Sich selbst genügend und von ihrer Liebe zehrend, haben sie sämtliche Beziehungen zur Außenwelt abgeb... Clara und Heinrich, ein Liebespaar, dass sich aufgrund ihrer Klassenunterschiede gezwungen sah unterzutauchen, blieb nur die Flucht in eine Dachstube übrig, in der sie nun fortan ein Leben in Einsamkeit und Armut führen sollten. Sich selbst genügend und von ihrer Liebe zehrend, haben sie sämtliche Beziehungen zur Außenwelt abgebrochen, um als Eremiten, Betrachtungen über die Welt anzustellen. Genau diesen Abbruch an Realität, verstehen die beiden mittels ihrer Einbildungskraft zu kompensieren, um ihrer Alltäglichkeit, das gewisse Besondere wieder zurückzugeben. Ihr Leben als Paradies bezeichnend, verleihen sie den Dingen einen romantischen Wert und spinnen sich ein märchenhaftes Leben, dass ihrer Zurückgezogenheit die nötige Magie verleiht. Indem sie ihr Dasein ästhetisieren, gelingt es ihnen, ihre Imaginationen über die Realität zu legen und ihrer Lebenslage zu trotzen. Ein Trotz, der jedoch zuweilen, von der Realität eingeholt wird, um sich dann in Form von fehlendem Brennholz bemerkbar zu machen und die schwelgenden Träumer aus ihrer Idylle erwachen zu lassen. Doch jede Not birgt wieder neue Möglichkeiten, der Situation etwas Erhabenes zu verleihen, auch wenn es nur die zu Brennholz verarbeitete Treppe ist. " Welch ein Künstleratelier, ist plötzlich aus unserm einsamen Zimmer geworden ", ruft Heinrich euphorisch aus, nachdem er das Holz in die richtige Größe gesägt hatte. Er sieht immer mehr als da ist und weiß die Leere durch die Ironie aufzufüllen, um sich künstlerisch über die Dinge zu erheben und sich nicht in ihnen zu verlieren. Heinrich versucht das Leben aus der Distanz zu sehen, seine Dunkelheit zu bewahren und die daraus resultierende, geheimnisvolle Schönheit durch " Schonung " zu bewahren. Es gilt das Geheimnis des Lebens vor dessen Analysierung und Rationalität zu behüten und es nicht " zu grell zu erleuchten ", wie es Heinrich poetisch formuliert. Die beiden Leben das Ideal der Indiviudualität und stellen ihre romantische Lebensauffassung, den nach Allgemeinheit strebenden Naturwissenschaften klar entgegen. Hinter diesem Hintergrund erscheinen die von Clara entdeckten Eisblumen, als Symbole für die Mannigfaltigkeit und Unendlichkeit der Wirklichkeit, oder wie sie es anhand der Liebe formuliert, " In der Liebe wird uns jene Ahnung recht deutlich [...] , dass das Individuelle, das Einzige, das Wesen, das Rechte, das Poetische und das Wahre sei ". Die Welt poetisierend, machen sich die beiden also warme Gedanken und verarbeiten aufgrund des eisigen Winters die Treppe zu Kleinholz, wodurch auch die letzte Verbindung zur Außenwelt kontinuierlich gekappt wird. Die Treppe stellt das Symbol, für den nach Wahrheit suchenden Menschen dar, den Rettungsring für die, die sich nicht der Ungewissheit, der Illusion oder der " unmittelbaren Anschauung " hingeben wollen, sondern mittels einer entmystifizierenden Wissenschaft, Sicherheit und Wahrheit, anstelle des Geheimnissvollen suchen. Auf diese Weise manifestiert sich die Treppe im Verlaufe der Handlung zum eigentlichen Protagonisten, wodurch zum Schluss wunderbare Dialoge entstehen, die vor Ironie und Komik nur so strotzen. Ludwig Tieck, der seine Novelle zu seinen gelungensten Werken zählte, ist leider nie zu der Popularität gelangt, die ihm eigentlich angemessen wäre, wodurch er leider im Schatten der anderen großen Romantiker zurückblieb. Dennoch ein großer Lesegenuss.


FAQ