Warenkorb

Jetzt ist alles, was wir haben

Ausgezeichnet mit dem Buxtehuder Bullen 2019

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

Sei die Beste. Und wenn nötig, sei unsichtbar.

Mit diesem Credo hat Hadley McCauley in ihrer Familie gelernt zu überleben. Perfekte Schülerin, perfekte Sportlerin, perfekte Tochter: Nur so kann sie ihren Vater bei Laune halten. Denn hinter der makellosen Fassade der McCauleys verbirgt sich ein hässliches Geheimnis. Um ihre kleine Schwester Lila vor dem unberechenbaren Vater zu schützen, tut Hadley alles. Doch dann tritt Charlie Simmons in ihr Leben und zwischen den beiden entwickelt sich eine verzweifelt-intensive Beziehung. Unterdessen eskaliert daheim die Gewalt, und Hadleys Strategie, nichts preiszugeben, greift nicht mehr. Doch auch als es zur Katastrophe kommt, schweigt sie ...

Rezension
"Kalt lässt dieses brutal ehrliche, aber mit leisen Worten geschriebene Buch niemanden!" Goslarsche Zeitung
Portrait
Giles, Amy
Amy Giles ist Werbetexterin und hat Texte für alles geschrieben, von Frühstückflocken-Spots über animierte Webisoden bis hin zu klassischen Anzeigen und Katalogtexten für Anglerprodukte. Ihre wahre Leidenschaft gilt jedoch dem Schreiben von Romanen für Jugendliche. Sie lebt auf einer lang gestreckten Insel namens Long Island mit ihrem Mann, ihren zwei Töchtern im Teenageralter und einem Rettungshund. Jetzt ist alles, was wir haben ist ihr erster Roman.

Abedi, Isabel
Isabel Abedi wurde in München geboren, wuchs in Düsseldorf auf und arbeitete nach dem Abitur zunächst in Los Angeles. Sie machte eine Ausbildung als Werbetexterin und arbeitete 13 Jahre in diesem Beruf. Immer schon wollte sie jedoch Bücher schreiben und heute ist sie Autorin zahlreicher sehr erfolgreicher Bücher für Kinder und Jugendliche. Sie lebt und arbeitet in Hamburg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 400
Altersempfehlung 14 - 99
Erscheinungsdatum 15.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-16487-7
Verlag Cbj
Maße (L/B/H) 22,2/15,1/4,1 cm
Gewicht 626 g
Originaltitel Now Is Everything
Übersetzer Isabel Abedi
Verkaufsrang 8375
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
17,00
17,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Durchschnitt
39 Bewertungen
Übersicht
34
5
0
0
0

Jetzt und hier, nicht damals oder morgen!
von Zeilen.Zauber am 03.06.2019

„Jetzt ist alles was wir haben“ ein Titel eines bewegenden Buchs und gleichzeitig ein Satz der so viel über das Leben aussagt. • Hadley hat früh gelernt das sie immer die beste sein muss, in allem. Ihr Vater ist das Familienoberhaupt und keiner stellt seine Anweisungen in Frage. Hadley stellt sich seinen Wünschen mit der Hoff... „Jetzt ist alles was wir haben“ ein Titel eines bewegenden Buchs und gleichzeitig ein Satz der so viel über das Leben aussagt. • Hadley hat früh gelernt das sie immer die beste sein muss, in allem. Ihr Vater ist das Familienoberhaupt und keiner stellt seine Anweisungen in Frage. Hadley stellt sich seinen Wünschen mit der Hoffnung, das so ihre kleine Schwerster vor ihm verschont bleibt. Jedoch ändert sich alles als sie Charlie kennen lernt.. • Anfangs viel es mir etwas schwer in die Geschichte hinein zu finden, da zwischen Gegenwart und Vergangenheit gesprungen wird. Die meiste Zeit wird aus Hadleys Sicht erzählt. Sie ist einerseits eine so starke und bewundernswerte junge Frau und andererseits ein armes bemitleidenswertes Mädchen, gefangen in ihrer Familie. Sehr häufig habe ich mit ihr gefühlt und mich so unheimlich über ihren tyrannischen Vater geärgert. • Amy Giles macht mit ihrer Geschichte deutlich, das man im jetzt lebt und sich nicht immer zu viel um Zukunft und Vergangenheit sorgen sollte. Mich hat das Buch zum Nachdenken angeregt. Es bekommt von mir 4/5 Sterne.

Ein Buch, das zum Nachdenken anregt!
von einer Kundin/einem Kunden am 11.05.2019

Meine Meinung WOW! Ich wusste, dass mich dieses Buch innerlich zerstören würde, aber in diesem Ausmaß definitiv nicht! Amy Giles hat mit „Jetzt ist alles, was wir haben“ ein unglaublich emotionales Jugendbuch erschaffen, das zum Nachdenken anregt und mich tief berührt hat. Wir verfolgen hier die 17-jährige Protagonistin Had... Meine Meinung WOW! Ich wusste, dass mich dieses Buch innerlich zerstören würde, aber in diesem Ausmaß definitiv nicht! Amy Giles hat mit „Jetzt ist alles, was wir haben“ ein unglaublich emotionales Jugendbuch erschaffen, das zum Nachdenken anregt und mich tief berührt hat. Wir verfolgen hier die 17-jährige Protagonistin Hadley, die auf den ersten Blick das perfekte Leben zu haben scheint: eine reiche Familie, gute Noten, tolle Freunde und sie ist der Captain des Lacrosse Teams. Doch der Schein trügt, denn Hadley hat schon vor langer Zeit gelernt ihre Gefühle zu verbergen und lässt niemanden an sich heran. Sie ist mir gleich von Anfang an sympathisch gewesen und ich bewundere dieses Mädchen für ihre Stärke. Ich konnte all ihre Handlungen gut nachvollziehen und habe mit jeder Zeile mit ihr mitgelitten. Am liebsten hätte ich ihr so gerne geholfen, denn man konnte sehr gut sehen, dass sie nicht wirklich lebt. Bis sie und ihr Crush Charlie sich näherkommen. Charlie habe ich sofort ins Herz geschlossen, er ist ein unglaublich süßer Charakter, der auch mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen hat. Er hat Hadley immer an erster Stelle gesetzt und versucht so gut es geht ihr zu helfen. Die beiden waren perfekt zusammen, und man konnte nahezu spüren wie glücklich Hadley in Charlies Nähe war. Bei ihm fühlte sie sich sicher und konnte alles um sich herum vergessen – wenn auch nur für ein paar Stunden. Auch Hadleys kleine Schwester Lila und ihr bester Freund Noah habe ich geliebt. Was ich nicht von allen anderen Charakteren behaupten kann… . Der Aufbau des Buches hat mir ziemlich gut gefallen und hat die bedrückende Atmosphäre nur noch verstärkt. Die Kapitel wechseln zwischen Jetzt, Damals und den Aufzeichnungen eines Ermittlers. Es war fast unmöglich das Buch aus der Hand zu legen, denn man wollte wissen was Damals passiert ist, wie es zum Jetzt geführt hat und wie es weitergehen wird. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht, was vor allem an den flüssigen und poetischen Schreibstil der Autorin liegt. Er hat mir sehr gefallen und es gab wieder einmal wunderschöne Buchzitate. Ich finde Amy Giles hat die Geschichte von Hadley unglaublich realistisch rübergebracht und manchmal war es definitiv nichts für schwache Nerven. Sie hat diese wichtige Thematik auch wirklich gut umgesetzt und meiner Meinung nach sollte jeder dieses Buch lesen! Fazit Ein unglaublich spannender und tiefgründiger Jugendroman mit einer sehr wichtigen Thematik. Amy Giles hat dieses Thema wirklich gut umgesetzt und hat mich mit Hadleys Geschichte sehr berührt. Von mir eine klare Leseempfehlung!

Emotional, schonungslos, offen ….. ein Thema, welches uns auffordert zu handeln, nicht wegzuschauen.
von einer Kundin/einem Kunden aus Dessau-Roßlau am 28.03.2019

„Jetzt ist alles was wir haben“ von Amy Giles ist ein sehr emotionales und schonungslos ehrliches Buch. Betrachtet man des Cover, ist man der Annahme, es handelt sich hier um eine romantische Teenie -Lovestory. Doch schnell merkt man, das hier ein sehr heikles Thema angesprochen wird. Hadley ist die perfekte Schülerin, perfek... „Jetzt ist alles was wir haben“ von Amy Giles ist ein sehr emotionales und schonungslos ehrliches Buch. Betrachtet man des Cover, ist man der Annahme, es handelt sich hier um eine romantische Teenie -Lovestory. Doch schnell merkt man, das hier ein sehr heikles Thema angesprochen wird. Hadley ist die perfekte Schülerin, perfekte Sportlerin, perfekte Tochter aus wohlsituiertem Elternhaus; einer perfekten amerikanischen Familie. Doch hinter der perfekten Fassade verbirgt sich ein ungeahntes Geheimnis. Emotionaler Missbrauch und häusliche Gewalt stehen auf der Tagesordnung. Hadley muss stets die Beste, Klügste und Schnellste sein. Nur so kann sie ihren Vater bei Laune halten und sich selbst vor seinen Ausbrüchen schützen. Als sie sich dann das erste Mal verliebt und sich dem Willen des Vaters widersetzt richtet dieser seine gesamte negative Energie auf die jüngere Schwester. Auf Unterstützung der Mutter ist nicht zu hoffen. Diese schaut weg um sich der unglaublichen Situation nicht stellen zu müssen. Als Hadley bemerkt, das Ihre Schwester nun den ganzen Zorn des Vaters ertragen muss versucht sie diese zu schützen und einen Ausweg aus der furchtbaren Situation zu finden. Die Geschichte ist überaus emotional beschrieben. Spannend, herzzerreißend und schonungslos werden die unsagbaren Fakten geschildert. So manches mal hat mir der Atem gestockt, sind mir Tränen in die Augen geschossen und ich habe mitgelitten mit Hadley und auf ein gutes Ende gehofft. Amy Giles hat mit ihrem Erstlingsroman ein überaus mitreißendes gelungenes Werk vorgelegt. Sie hat ein Thema aufgegriffen, das uns alle angeht. Ein Thema, welches uns auffordert nicht die Augen zu verschließen. Das Buch erhält von mir eine klare Kaufempfehlung. Nicht nur für Jugendliche. Auch jeder Erwachsene sollte für dieses Tabu sensibilisiert sein, um im Notfall einzugreifen und keinesfalls wegzuschauen.


FAQ