Schwert und Krone - Zeit des Verrats

Roman

Das Barbarossa-Epos Band 3

Sabine Ebert

(12)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Schwert und Krone - Zeit des Verrats

    Knaur Taschenbuch

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    12,99 €

    Knaur Taschenbuch

gebundene Ausgabe

19,99 €

Accordion öffnen
  • Schwert und Krone - Zeit des Verrats

    Knaur

    Sofort lieferbar

    19,99 €

    Knaur

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der dritte Teil des großen Barbarossa-Epos von der Bestseller-Autorin Sabine Ebert
März 1152 in Aachen: Gerade wurde Friedrich, der bisherige Herzog von Schwaben und künftige Barbarossa, zum König gekrönt und will das von Kriegen zerrüttete Land erneuern. Verbündete gewinnt er, indem er ihnen Land und Titel zusagt, gegen Feinde geht er mit eiserner Hand vor. Doch vom ersten Tag an hat er eine starke Fürstenopposition gegen sich, der missfällt, dass auf einmal die welfische Partei vom König bevorzugt wird. Zudem sammelt der neue König neue, junge Verbündete um sich wie den skrupellosen Rainald von Dassel. Die alten Markgrafen Albrecht der Bär und Konrad von Meißen fürchten um ihre Macht. Sie riskieren alles und verlieren viel. Und mittendrin in diesem gnadenlosen Kampf um die Macht stehen junge Frauen wie Hedwig, die künftige Markgräfin von Meißen, und die schöne Beatrix von Burgund, der Barbarossa sofort mit Haut und Haaren verfällt …

"Opulenter dritter Teil des Barbarossa-Epos, toll, um darin abzutauchen." PETRA - Neues Leseglück, 01.01.2019

Sabine Ebert war als Journalistin und Sachbuchautorin tätig und begann aus Passion für deutsche Geschichte, historische Romane zu schreiben, die allesamt zu Bestsellern wurden.Ihr Debütroman „Das Geheimnis der Hebamme wurde von der ARD als Event-Zweiteiler verfilmt und in einer umjubelten Theaterfassung auf der Felsenbühne Rathen uraufgeführt. Mit dem Romanzyklus „Schwert und Krone“ kehrt sie in die Zeit zurück, mit der sie Millionen von Lesern für unsere Geschichte begeistern konnte. „Meister der Täuschung“ und „Der junge Falke“, „Zeit des Verrats“ und "Herz aus Stein", die ersten vier Bände der großen Saga über die Zeit Barbarossas, schafften es ebenfalls auf Anhieb in die Bestsellerlisten.Sabine Ebert lebt und arbeitet nach vielen Jahren in Freiberg und Leipzig nun in Dresden.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 656
Erscheinungsdatum 02.11.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-426-65445-3
Verlag Knaur
Maße (L/B/H) 22,1/14,4/5,3 cm
Gewicht 913 g
Auflage 2
Verkaufsrang 2136

Weitere Bände von Das Barbarossa-Epos

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
9
0
2
0
1

Es geht weiter mit Barbarossa
von Eliza am 19.06.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Mit dem dritten Teil ihrer Barabarossa-Saga erzählt Sabine Ebert eine weitere Facette des Lebens des großen deutschen Kaisers. Das Cover fügt sich sehr gut in die Reihe ein, mir persönlich gefällt das Grün sehr gut. Ein edler Look wird so erzeugt. Der Klappentext gibt eine kurze Zusammenfassung dessen, was in diesem Roman passi... Mit dem dritten Teil ihrer Barabarossa-Saga erzählt Sabine Ebert eine weitere Facette des Lebens des großen deutschen Kaisers. Das Cover fügt sich sehr gut in die Reihe ein, mir persönlich gefällt das Grün sehr gut. Ein edler Look wird so erzeugt. Der Klappentext gibt eine kurze Zusammenfassung dessen, was in diesem Roman passiert. Im Zentrum steht der Aufstieg Friedrich Barabarossas zum Kaiser. Der Roman beginnt 1152 und erzählt die nächsten bewegten fünf Jahre in deutschen Landen. Denn es soll viel passieren, viele Adelsgeschlechter bangen um ihre Rolle im Reich unter dem neuen Kaiser. Es kommt zur Rivalität ganzer Familien, denn man möchte nicht zu den bedeutungslosen Geschlechtern gehören. Alte Freundschaften werden auf die Probe gestellt, neue Bündnisse geschmiedet und die Heiratspolitik ist wie immer im vollen Gange. Keine Autorin schafft es so sehr die kompliziertesten und umfassendsten historischen Ereignisse der deutschen Geschichte lebendig und verständlich zu erzählen wie Sabine Ebert. Der Roman wird chronologisch erzählt, was bei der Vielzahl der handelnden Figuren nur mehr als ratsam ist. Gerade durch diese verschiedenen Protagonisten werden wir Leser auch zu den unterschiedlichsten Orten in Europa mitgenommen. Die verschiedenen Blickwinkel der erzählenden Figuren bereichern den Roman sehr gut, sodass man ein umfassendes Bild der politischen Lage bekommt und sich in die verschiedenen Standpunkte gut hineinversetzen kann. Insgesamt ist der Roman in drei große Teile gegliedert. Besonders interessant finde ich hat die Autorin die Rollen der Frauen dargestellt, sie versuchen sich gegenüber den Männern zu behaupten, indem sie im Hintergrund die Fäden ziehen oder ihre Männer so geschickt lenken, ohne dass diese es merken. Sie wollen sich ihrer Situation nicht ausliefern, sondern sie versuchen zumindest ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und treten auch füreinander ein. Jeder Abschnitt hat zu Beginn einen Titel, eine Ortsangabe sowie eine Angabe der handelnden Figuren, was dem Leser sehr die Orientierung erleichtert. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen und wird durch die Dialoge sehr lebendig, was mir großen Spaß bereitet hat. Die über 600 Seiten vergehen so im Fluge und es ist gut, dass der nächste Band der Saga schon in meinem Roman zu finden ist. Der Roman ist angereichert mit zwei ausführlichen Karten, vielen Stammbäumen der Adelsgeschlechter, einem Personenverzeichnis, einer Zeittafel, ein Glossar, sowie Literaturangaben und einem ausführlichen Nachwort. Ein historischer Roman vom Feinsten für Männer und Frauen, die gerne ins Mittelalter eintauchen und sich mitreißen lassen von einer begnadeten Erzählerin.

Flache Charaktere, zu viele Nebenschauplätze
von einer Kundin/einem Kunden aus Kissing am 11.05.2020

"Es bleibt meine feste Überzeugung: Mit jedem neuen Buch geht man als Autor seinen Lesern gegenüber die Verpflichtung ein, die vorangegangenen damit noch zu übertreffen." Dies betont Autorin Sabine Ebert im Nachwort zu "Zeit des Verrats". Eine ehrenwerte Absichtserklärung, doch leider konnte Ebert mit dem dritten Band der Schwer... "Es bleibt meine feste Überzeugung: Mit jedem neuen Buch geht man als Autor seinen Lesern gegenüber die Verpflichtung ein, die vorangegangenen damit noch zu übertreffen." Dies betont Autorin Sabine Ebert im Nachwort zu "Zeit des Verrats". Eine ehrenwerte Absichtserklärung, doch leider konnte Ebert mit dem dritten Band der Schwert-und-Krone-Saga rund um Kaiser Barbarossa diesem selbst gestellten Anspruch nicht genügen. Auf über 600 Seiten reihen sich Banalitäten wie politisch arrangierte Ehen, Scheidungen, Festmahle und Missernten aneinander. Bei der Vielzahl an Adligen kann der historisch nicht fundierte Leser trotz Liste der handelnden Personen schon mal durcheinander kommen. Zumal die Charakterisierung er Protagonisten rech eindimensional daher kommt, eine Entwicklung der Personen oder auch nur sympathische Merkmale eines Schurken oder negative Eigenschaften eines Helder sind kaum zu finden. Über manche Nebenfiguren erfährt man äußerst wenig, diese spärlichen Informationen werden dafür aber penetrant oft wiederholt, ohne dass sie eine erkennbare Bedeutung in Bezug auf die weitere Handlung haben. Beispielsweise wird so gut wie jedes Mal, wenn es um die Söhne Konrads von Wettin geht, betont, dass der Sprößling Dedo übermäßig isst und entsprechend dick ist - ich frage mich nur: wieso? Eine andere Nebenfigur, der junge Übersetzer, darf eine gewisse Entwicklung durchmachen, wird zum Sympathieträger aufgebaut, nur um dann abrupt zu verschwinden und auch für den Rest des Romans nicht mehr erwähnt zu werden. Einzelne Handlungsstränge konnten mich fesseln, z.B. der Kampf um den dänischen Thron. Doch das tröstete mich nur wenig über die vielen, zähen Kapitel hinweg. An der hochwertigen Ausstattung werden vor allem Geschichtsfans ihre helle Freude haben: Eigens von Historikern entwickelte Karten sowie sage und schreibe 13 Stammtafeln, von Staufern und Welfen bis hin zu Piasten und Zähringern bieten einschlägig Interessierten gute Ein- und Überblicke. Fazit: Ohne Frage unterhaltsamer und spannender als ein trockenes Geschichtsbuch. Doch für einen guten Historienroman fehlt es mir an stimmiger Entwicklung der Charaktere. Der Plot ist etwas überfrachtet, eine Konzentration aufs Wesentliche hätte der Geschichte gut getan.

Barbarossa und es geht weiter
von Wally aus San Fernando/Maspalomas am 14.04.2020

Sabine Ebert macht Geschichte spannend und lesenswert! Sehr kurzweilig und spannend geschrieben, sehr interessante Charaktere mit denen man von Band zu Band mitfiebert. Flüssig und interessant geschrieben!! Auch diesen Roman habe ich während der Corona Ausgangssperre auf Gran Canaria gelesen, inzwischen befinden wir uns in der 5... Sabine Ebert macht Geschichte spannend und lesenswert! Sehr kurzweilig und spannend geschrieben, sehr interessante Charaktere mit denen man von Band zu Band mitfiebert. Flüssig und interessant geschrieben!! Auch diesen Roman habe ich während der Corona Ausgangssperre auf Gran Canaria gelesen, inzwischen befinden wir uns in der 5. Woche!! Lasst es Euch gut gehen, z.B. bei diesem tollen Buch und bitte Bleibt Gesund!!!


  • Artikelbild-0