Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

König Alkohol

"König Alkohol" (Originaltitel: "John Barleycorn") ist ein autobiographischer Text des Schriftstellers Jack London von 1913.
Portrait
Jack London wird am 12. Januar 1876 in San Francisco geboren und wächst in ärmlichen Verhältnissen auf. Er schlägt sich als Fabrikarbeiter, Austernpirat, Landstreicher und Seemann durch, holt das Abitur nach, beginnt zu studieren, geht dann als Goldsucher nach Alaska, lebt monatelang im Elendsviertel von London, gerät als Korrespondent im russisch-japanischen Krieg in Gefangenschaft und bereist die ganze Welt. Am 22. November 1916 setzt der berühmte Schriftsteller auf seiner Farm in Kalifornien seinem zuletzt von Alkohol, Erfolg und Extravaganz geprägten Leben ein Ende.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 180
Erscheinungsdatum 14.03.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7460-7694-2
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19,8/12,6/1,5 cm
Gewicht 197 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
7,59
7,59
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln**



Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
0
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Toller Titel der Jugend

von einer Kundin/einem Kunden aus Hagen am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Jugendbuchklassiker. Spannend und naturverbunden, teils grausam und ehrlich. Dennoch ein durchweg authentisches Lesevergnügen.

Jack London - Wolfsblut
von Kerstin Stutzke aus Berlin am 15.05.2011
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wolfsblut wurde in der Wildnis geboren. Seine Mutter war eine Hybride, halb Wolf halb Hund, sein Vater ein Wolf. Von den fünf Geschwistern überlebte nur er. Von einem der Streifzüge zur Nahrungsbeschaffung kehrte sein Vater nicht wieder. Von da an waren seine Mutter und er auf sich gestellt. Seine Mutter trug erbitterte Kämpfe a... Wolfsblut wurde in der Wildnis geboren. Seine Mutter war eine Hybride, halb Wolf halb Hund, sein Vater ein Wolf. Von den fünf Geschwistern überlebte nur er. Von einem der Streifzüge zur Nahrungsbeschaffung kehrte sein Vater nicht wieder. Von da an waren seine Mutter und er auf sich gestellt. Seine Mutter trug erbitterte Kämpfe aus, um ihr Junges groß zu kriegen. Eines Tages begegnen sie Indianern und Wolfsblut muss erkennen, dass seine Mutter früher bei ihnen gelebt hat. Sie schließen sich dem Indianerstamm an. Grauer Biber wurde sein Besitzer, seine Mutter wurde verkauft. Wolfsblut wurde durch Strafen zum Gehorsam erzogen, doch auf Grund seiner Andersartigkeit wurde er von den anderen Hunden immer gemieden. Freundlichkeit und Liebe lernte er nie kennen, nur Strafe und Gehorsam. Eines Tages verkauft Grauer Biber Wolfsblut an einen Weißen - für Schnaps. Wolfsblut ist ein gefürchteter Kämpfer, binnen zwei Minuten kann er einen Hund töten, sodass dieser Weiße ihn für Hundekämpfe missbraucht. Bei einem dieser Kämpfe wird Wolfsblut fast getötet, jedoch kann er von einem jungen Mann gerettet werden. Dieser nimmt ihn auf und versucht ihm mit viel Liebe und Geduld ein neues Leben zu ermöglichen ... Wer kennt sie nicht, die Geschichte des Wolfsmischlings Wolfsblut. Geschrieben ist das Buch in almodischer (damals moderner) Sprache, sodass etwas Einlesezeit notwendig ist. Jedoch hat diese Geschichte auch nach 105 Jahren ihre Faszination auf mich nicht verloren.


FAQ