Warenkorb
 

Die Suche

Kriminalroman


Mehrere verschwundene Mädchen, eine Tote in den Hochmooren und scheinbar keine einzige Spur ...

In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der ein Jahr zuvor verschwundenen 14-jährigen Saskia Morris gefunden. Kurze Zeit später wird ein weiteres junges Mädchen vermisst, die ebenfalls 14-jährige Amelie Goldsby. Die Polizei in Scarborough ist alarmiert. Handelt es sich in beiden Fällen um denselben Täter? In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer die Rede, was den Druck auf Detective Chief Inspector Caleb Hale erhöht.

Auch Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft von Amelies völlig verzweifelter Familie, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und dann fehlt plötzlich erneut von einem Mädchen jede Spur ...

Rezension
"Einfach gut, perfide, abgründig, vielschichtig." Stephan Bartels / Brigitte
Portrait
Link, Charlotte
Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch »Die Entscheidung« und zuletzt »Die Suche« eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang 28,5 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 656
Erscheinungsdatum 01.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7645-0442-7
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 22,3/14,9/5,3 cm
Gewicht 871 g
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,00
24,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb

Jetzt 2fach Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
68 Bewertungen
Übersicht
40
19
6
1
2

Perfekt für trübe Tage!
von Lia48 am 17.05.2019

INHALT: Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist eigentlich nur nach Scarborough angereist, um nach der Verwüstung in ihrem Elternhaus zu schauen, das ihr ihre Mieter hinterlassen haben. Als Kate daraufhin in einem nahegelegenen Bed & Breakfast übernachtet, bekommt sie jedoch vom Verschwinden der Tochter des Hauses mit, der... INHALT: Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist eigentlich nur nach Scarborough angereist, um nach der Verwüstung in ihrem Elternhaus zu schauen, das ihr ihre Mieter hinterlassen haben. Als Kate daraufhin in einem nahegelegenen Bed & Breakfast übernachtet, bekommt sie jedoch vom Verschwinden der Tochter des Hauses mit, der 14-jährigen Amelie Goldsby. Ihre Eltern sind verzweifelt. Erst kurz davor war die Leiche der 14-jährigen Saskia Morris in den Hochmooren Nordenglands aufgetaucht. Die Medien berichten bereits vom "Hochmoor-Killer". Ob die Fälle miteinander zusammenhängen? Die Polizei vor Ort ermittelt, doch die Lage scheint sehr verworren. Und auch Kate kann sich der Sache nicht entziehen und steckt schon mittendrin, als plötzlich erneut ein Mädchen verschwindet... MEINUNG: Auch wenn man den Vorgänger-Roman "Die Betrogene" nicht gelesen hat (wie in meinem Fall), so findet man relativ gut in die Handlung hinein. Und es wird auch nicht zu viel verraten, falls man den vorherigen Fall von Kate Linville erst im Nachhinein noch lesen möchte. Anfangs habe ich trotzdem etwas gebraucht, da erst einmal aus vielen verschiedene Perspektiven abwechselnd erzählt wird und von mehreren verschwundene Mädchen die Rede ist. Doch nachdem die Figuren eingeführt waren, habe ich sie alle gerne und interessiert verfolgt. Nach und nach lernt der Leser dann sowohl die Umgebung der verschwundenen Mädchen kennen, als auch manche Mädchen selbst sowie Kate und auch den Stand der Ermittlungen. Besonders mit den verschwundenen Mädchen und mit Kate habe ich mitgefühlt und mitgefiebert. Sie waren mir schon recht früh sympathisch. Kate z.B. ist ein sehr verschlossener Mensch, hatte bisher sehr viel Pech mit Männern, zeigt aber immer wieder großes Mitgefühl mit Opfern und Angehörigen in ihren Fällen. Die zum Teil sehr unterschiedlichen Charaktere empfand ich als abwechslungsreich gestaltet. Besonders gut hat mir der rote Faden gefallen, der sich durch das ganze Buch zieht und die Geschichte zusammenhängend und rund erscheinen lässt. Die Schauplätze und die herbstlich-trüben Wetterverhältnisse sind sehr atmosphärisch beschrieben und ich hatte alles direkt vor Augen, was die Handlung nochmals unterstützte. Trotz ein paar Längen hier und da, konnte mich der Kriminalroman wunderbar unterhalten. Ich konnte immer wieder aufs Neue miträtseln, wie alles miteinander zusammenhängen könnte, ohne zu schnell auf die Lösung zu kommen. Vielleicht hätte ich mir im Mittelteil noch etwas mehr Spannung gewünscht, dafür konnte ich das Buch dann bei den letzten 200 Seiten nicht mehr aus der Hand legen. Insgesamt war die Geschichte sehr lesenswert, ohne zu blutig oder zu gewalttätig zu sein, worüber ich mich sehr gefreut habe. FAZIT: Ein lesenswerter Kriminalroman, der sich perfekt für trübe Tage eignet! Eine Leseempfehlung von mir und 4-4,5/5 Sterne!

Enttäuschend
von einer Kundin/einem Kunden am 06.03.2019

Ich hatte mich total auf das neue Buch von Charlotte Link gefreut, ich lese gerne ihre Bücher und liebe die Spannung, leider war dieses enttäuschend. Die Spannung, die sonst die Autorin super beherrscht, fehlte in diesem Buch. Das lesen ging nicht so flüssig, es war teilweise echt zeh und... Ich hatte mich total auf das neue Buch von Charlotte Link gefreut, ich lese gerne ihre Bücher und liebe die Spannung, leider war dieses enttäuschend. Die Spannung, die sonst die Autorin super beherrscht, fehlte in diesem Buch. Das lesen ging nicht so flüssig, es war teilweise echt zeh und langatmig. Die letzten 50 Seiten brachten dann zwar etwas Spannung rein, aber trotzdem nicht so wie man es sonst von ihr gewohnt ist. Schade.

Spannend, vielschichtig, fesselnd...
von Aylin am 09.02.2019

2013 verschwindet die die 14-Jährige Hannah. Hannah lebt mit ihrem alleinerziehenden Vater Ryan in der Küstenstadt Scarborough und möchte ihre Großmutter in Hull besuchen. Ryan, der meist sehr unwirsch und schlecht gelaunt ist, traut seiner Tochter nur wenig zu und ist nicht sonderlich begeistert, dass Hannah alleine mit dem Zug... 2013 verschwindet die die 14-Jährige Hannah. Hannah lebt mit ihrem alleinerziehenden Vater Ryan in der Küstenstadt Scarborough und möchte ihre Großmutter in Hull besuchen. Ryan, der meist sehr unwirsch und schlecht gelaunt ist, traut seiner Tochter nur wenig zu und ist nicht sonderlich begeistert, dass Hannah alleine mit dem Zug fahren möchte. Er verunsichert sie oft und redet ihr ein, dass sie ständig verträumt ist und nichts auf die Reihe bekommt. So kommt es, dass sie den Zug verpasst, mit dem sie nach Hause kommen soll. Unsicher, was sie nun tun soll, verlässt sie niedergeschlagen den Bahnhof und trifft auf Kevin, der ihr anbietet sie nach Hause zu bringen. Ihr Vater will sie davon nichts erzählen, da er davon überzeugt ist, dass Kevin und sein Bruder kriminell sind. Hannah wird von Kevin am Bahnhof in Scarborough abgesetzt und ist danach plötzlich spurlos verschwunden. 4 Jahre später wird die Leiche der ein Jahr zuvor verschwundenen Saskia gefunden. Es gibt keine Spur zu dem Täter. Kurz darauf verschwindet ein weiteres Mädchen. Detective Chief Inspektor Caleb Hale nimmt sofort die Ermittlungen auf und versucht mit Detective Sergeant Kate Linville Licht ins Dunkel zu bringen – denn schnell stellt sich die Frage, ob es sich um den selben Täter handelt... „Lass mich eine Spur finden, dachte er, ohne zu wissen, an wen und wohin er diese Bitte richtete, eine Spur, die dieses Mädchen zurückbringt. Die den Eltern ihr Kind wiedergibt. Die den Albtraum dieser Familie beendet! Das Zimmer blieb stumm.“ – Zitat / Seite 95 Charlotte Link schafft es wieder einmal ein komplexes Gerüst zu spinnen, dass trotzdem sehr flüssig und angenehm lesen lässt. Ihr Schreibstil ist einfach unverwechselbar, sie lässt einen in menschliche Abgründe blicken und verknüpft sehr geschickt vermeintlich lose Fäden... Die Figuren sind alle sehr klar beschrieben und der jeweilige Charakter gut herausgearbeitet. Obwohl so viele verschiedene Personen vorkommen, hatte ich keine Schwierigkeiten den Überblick zu behalten. Die Handlungsorte sind sehr bildlich dargestellt, sodass man das Gefühl hat wirklich dort zu sein. Die Kapitel sind aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, wobei mir besonders gefällt, dass man dadurch hin und wieder auch die Gedanken und „Beweggründe“ des Täters erfährt. Einen Stern muss ich leider abziehen, da mir nicht alles zu 100% gefallen hat. Mir ist Kate Linville zum Beispiel auch in diesem Buch sehr unsympathisch. Sie steht sich oft selbst im Weg und ist nicht besonders selbstbewusst, was es mir sehr schwer macht, sie als Detective Sergeant von Scotland Yard ernstzunehmen. Hin und wieder fand ich einige Stellen im Buch sehr langgezogen und oft haben sich Abschnitte wiederholt, nur eben aus der Sicht eines anderen. Und leider haben sich meiner Meinung nach auch sehr viele Satzanfänge wiederholt. Vielleicht bin ich da auch einfach zu kleinlich, aber auf einer Seite habe ich vier Sätze gezählt, die mit den selben Worten anfingen. Spannend und abgründig bleibt der Kriminalroman aber bis zum Schluss und Charlotte Link schafft es immer wieder für eine Überraschung und damit für ein unerwartetes Ende zu sorgen... Fazit: Ein packender Krimi, der bis zum Schluss geheimnisvoll bleibt. Charlotte Link schreibt wieder sehr vielschichtig und einfach gut.



FAQ