• Wir werden jung sein
  • Wir werden jung sein

Wir werden jung sein

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

24,00 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Wir werden jung sein

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab 21,99 €
Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab 24,00 €
eBook

eBook

ab 19,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

11875

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.03.2024

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

304

Beschreibung

Rezension

»Extrem kurzweilig, sehr skurril und komisch, aber auch total lebensnah [...] ich würde dafür fünf Sterne geben.« ("Podcast Zwei Seiten")
»Ein toller Roman, der einerseits heiter und vergnügt wie eine Komödie daherkommt, andererseits aber voller Weitsicht große ethische und gesellschaftliche Fragen stellt.« ("esquire.de")
»Das alles liest sich süffig, teils wie ein Krimi. [...] Maxim Leo entwirft eine fein konstruierte Blaupause für den Umgang mit einer medizinischen Revolution, die kommen wird.« ("NDR Kultur")
»Es ist ein intellektuelles Vergnügen, Leo in seinen Entwurf zu folgen. Seine Figuren sind so vielschichtig und liebenswert, dass man sie nur zu gern begleitet bei ihrem verrückten Abenteuer.« ("ntv.de")
»Maxim Leo schreibt witzig und vergnüglich. Schafft auf 300 Seiten nahezu perfekt und mit leichter Hand den literarischen Drahtseilakt zwischen Roman und Sachbuch.« ("stern")

Details

Verkaufsrang

11875

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.03.2024

Verlag

Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

20,6/13/3,3 cm

Gewicht

433 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-462-00375-8

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.6

185 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Humorvoll und nachdenklich zugleich

Bewertung aus Stuttgart am 07.06.2024

Bewertungsnummer: 2218459

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Vier Teilnehmer einer Medikamentenstudie an der Berliner Charité erfahren plötzlich, dass die Medikamente nicht nur ihr Leiden kurieren, sondern als Nebenwirkung ihren Körper verjüngen: Jenny wird plötzlich schwanger, nach Jahren, in denen sie vergeblich versucht hatte, ein Kind zu bekommen. Der todkranke Immobilienpatriarch Wenger hat bereits seine Kinder als Nachfolger eingesetzt und kommt nun mit neuer Kraft zurück. Die Profischwimmerin Verena hat ihre beste Zeit bereits hinter sich, doch nun stellt sie erneut einen Rekord auf. Der Jugendliche Jakob hat seine erste Liebe gefunden, allerdings ist nun seine Libido auf der Strecke geblieben. Als die Öffentlichkeit von dieser Verjüngung erfährt, überschlagen sich die Ereignisse. Was geschieht, wenn das Unvorstellbare eintritt und man hat eine zweite Chance auf das Leben? Daraus bastelt der Autor Maxim Leo eine Geschichte, die nicht nur ihre Protagonisten in den Fokus nimmt, sondern auch ganz nebenbei einige ethische und gesellschaftliche Fragen in den Raum stellt. Ein Jahr lang begleitet der Leser die Protagonisten durch ihr verändertes Leben. Dabei stellt sich heraus, dass nicht alles so positiv ist, wie es im ersten Licht erschienen war. Das ist immer wieder äußerst lustig zu lesen, und doch schleicht sich ganz nebenbei eine Nachdenklichkeit ein, denn es ist ja nicht wirklich alles Gold, was hier glänzt. Die Geschichte wird zunehmend mehrschichtig, nimmt sich dabei jeder dieser Schichten an und zeigt sie auf, mit all ihren Vor- und ja, auch ihren Nachteilen. Die Charaktere geraten dabei sehr authentisch, ich habe auf jeder Seite mit ihnen mitgefiebert. Dieser utopische Roman über den nachvollziehbaren Wunsch nach einem längeren oder gar ewigen Leben hat mir einige spannende, aber auch nachdenkliche Lesestunden beschert, vieles wird noch eine Weile nachwirken. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.
Melden

Humorvoll und nachdenklich zugleich

Bewertung aus Stuttgart am 07.06.2024
Bewertungsnummer: 2218459
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Vier Teilnehmer einer Medikamentenstudie an der Berliner Charité erfahren plötzlich, dass die Medikamente nicht nur ihr Leiden kurieren, sondern als Nebenwirkung ihren Körper verjüngen: Jenny wird plötzlich schwanger, nach Jahren, in denen sie vergeblich versucht hatte, ein Kind zu bekommen. Der todkranke Immobilienpatriarch Wenger hat bereits seine Kinder als Nachfolger eingesetzt und kommt nun mit neuer Kraft zurück. Die Profischwimmerin Verena hat ihre beste Zeit bereits hinter sich, doch nun stellt sie erneut einen Rekord auf. Der Jugendliche Jakob hat seine erste Liebe gefunden, allerdings ist nun seine Libido auf der Strecke geblieben. Als die Öffentlichkeit von dieser Verjüngung erfährt, überschlagen sich die Ereignisse. Was geschieht, wenn das Unvorstellbare eintritt und man hat eine zweite Chance auf das Leben? Daraus bastelt der Autor Maxim Leo eine Geschichte, die nicht nur ihre Protagonisten in den Fokus nimmt, sondern auch ganz nebenbei einige ethische und gesellschaftliche Fragen in den Raum stellt. Ein Jahr lang begleitet der Leser die Protagonisten durch ihr verändertes Leben. Dabei stellt sich heraus, dass nicht alles so positiv ist, wie es im ersten Licht erschienen war. Das ist immer wieder äußerst lustig zu lesen, und doch schleicht sich ganz nebenbei eine Nachdenklichkeit ein, denn es ist ja nicht wirklich alles Gold, was hier glänzt. Die Geschichte wird zunehmend mehrschichtig, nimmt sich dabei jeder dieser Schichten an und zeigt sie auf, mit all ihren Vor- und ja, auch ihren Nachteilen. Die Charaktere geraten dabei sehr authentisch, ich habe auf jeder Seite mit ihnen mitgefiebert. Dieser utopische Roman über den nachvollziehbaren Wunsch nach einem längeren oder gar ewigen Leben hat mir einige spannende, aber auch nachdenkliche Lesestunden beschert, vieles wird noch eine Weile nachwirken. Sehr gerne empfehle ich das Buch weiter und vergebe alle 5 möglichen Sterne.

Melden

Die Gier nach dem ewigen Leben

Bewertung aus Rostock am 06.06.2024

Bewertungsnummer: 2217876

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

«Wir werden jung sein» von Maxim Leo wagt das Gedankenexperiment eines Verjüngungsmedikaments. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Zu Beginn werden die wenigen Probanden der Herzmuskelstudie kapitelweise vorgestellt, die sich noch in der frühen klinischen Erprobungsphase befinden: der sechszehnjährige Jakob mit einer angeborenen Herzmuskelschwäche, der sich zum ersten Mal verliebt hat, die vierunddreißigjährige Leistungsschwimmerin Verena, die Enddreißigerin Jenny, die seit einigen Jahren vergeblich versucht, schwanger zu werden oder Karl Wenger, der älteste Teilnehmer, der bereits sein Ableben und die Übergabe seines Unternehmens geplant hat. Sie alle haben verschiedenste Ausgangssituationen und ermöglichen viele Sichtweisen auf das Thema, die absolut glaubwürdig dargestellt sind. Martin spielt ebenfalls eine wichtige Rolle und ist verantwortlich für die Probanden der Studie. Eine Studie, die damit beginnt Menschenleben retten zu wollen, und stattdessen, aufgrund der vielen Anfragen, ein Verjüngungsmedikament entwickelt. Miriam Holstein, Teil des Expertenrats der Bundesregierung, und ihr Gespräch mit dem Bundeskanzler, fand ich sehr aufschlussreich, sowie andere Dialoge, die kluge Überlegungen darstellen - Gedankenspiele im Zusammenhang mit der Auswirkung dieser Erfindung auf die Menschheit, dem Alterungsprozess, oder die Bedeutung von Sterblichkeit und der Neugier auf die Zukunft. Die Geschichte ist beängstigend realistisch, in Bezug auf die menschlichen Reaktionen, nicht vorhersehbar und humorvoll erfinderisch, was die Verjüngung angeht. Ein tolles Buch, mit weitreichenden Gedanken, tollen Dialogen und insgesamt guter Unterhaltung mit bleibendem Wert. Empfehlenswert! Wenn sich das Alter auf leisen Sohlen anschleicht…
Melden

Die Gier nach dem ewigen Leben

Bewertung aus Rostock am 06.06.2024
Bewertungsnummer: 2217876
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

«Wir werden jung sein» von Maxim Leo wagt das Gedankenexperiment eines Verjüngungsmedikaments. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven. Zu Beginn werden die wenigen Probanden der Herzmuskelstudie kapitelweise vorgestellt, die sich noch in der frühen klinischen Erprobungsphase befinden: der sechszehnjährige Jakob mit einer angeborenen Herzmuskelschwäche, der sich zum ersten Mal verliebt hat, die vierunddreißigjährige Leistungsschwimmerin Verena, die Enddreißigerin Jenny, die seit einigen Jahren vergeblich versucht, schwanger zu werden oder Karl Wenger, der älteste Teilnehmer, der bereits sein Ableben und die Übergabe seines Unternehmens geplant hat. Sie alle haben verschiedenste Ausgangssituationen und ermöglichen viele Sichtweisen auf das Thema, die absolut glaubwürdig dargestellt sind. Martin spielt ebenfalls eine wichtige Rolle und ist verantwortlich für die Probanden der Studie. Eine Studie, die damit beginnt Menschenleben retten zu wollen, und stattdessen, aufgrund der vielen Anfragen, ein Verjüngungsmedikament entwickelt. Miriam Holstein, Teil des Expertenrats der Bundesregierung, und ihr Gespräch mit dem Bundeskanzler, fand ich sehr aufschlussreich, sowie andere Dialoge, die kluge Überlegungen darstellen - Gedankenspiele im Zusammenhang mit der Auswirkung dieser Erfindung auf die Menschheit, dem Alterungsprozess, oder die Bedeutung von Sterblichkeit und der Neugier auf die Zukunft. Die Geschichte ist beängstigend realistisch, in Bezug auf die menschlichen Reaktionen, nicht vorhersehbar und humorvoll erfinderisch, was die Verjüngung angeht. Ein tolles Buch, mit weitreichenden Gedanken, tollen Dialogen und insgesamt guter Unterhaltung mit bleibendem Wert. Empfehlenswert! Wenn sich das Alter auf leisen Sohlen anschleicht…

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Wir werden jung sein

von Maxim Leo

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wir werden jung sein
  • Wir werden jung sein