• Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
Band 3

Der Totengräber und der Mord in der Krypta

Ein neuer Fall für Leopold von Herzfeldt | Die historische Krimireihe mit Wien-Setting: perfekt zum Schmökern

Buch (Taschenbuch)

16,99 €

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Totengräber und der Mord in der Krypta

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab 16,99 €
eBook

eBook

ab 13,99 €

Artikel liefern lassen

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

7148

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.08.2023

Verlag

Ullstein eBooks

Seitenzahl

528

Beschreibung

Rezension

«Die Ereignisse folgen einem schlüssigen und packenden Handlungsbogen; die Charaktere wirken authentisch und unmittelbar aus der damaligen Zeit abgeholt. (...) ein zeitgeschichtlich gut recherchiertes und klug komponiertes Krimi-Angebot. » ("Westdeutsche Allgemeine Zeitung")
«Eine faszinierende geistreiche Geistergeschichte, die Spannung garantiert und uns in eine Zeitmaschine setzt. Eine großartige Reihe, die man als Couchkriminologe lesen muss.» ("Literaturbühne")

Details

Verkaufsrang

7148

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

31.08.2023

Verlag

Ullstein eBooks

Seitenzahl

528

Maße (L/B/H)

20,4/13,5/4,7 cm

Gewicht

615 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-86493-219-9

Weitere Bände von Totengräber

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.8

114 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Der dritte Fall für Leopold von Herzfeldt

Melanie Schultz am 19.05.2024

Bewertungsnummer: 2204188

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Autor Oliver Pötzsch nimmt uns auf den über 500 Seiten mit nach Wien ins Jahr 1895. Auf Inspektor Leopold von Herzfeldt wartet ein neuer Todes-Fall, der sehr mysteriös und unheimlich ist. Hat er es in diesem Fall wirklich mit einem Geist zu tun? Oder möchte jemand falsche "Fährten" auslegen? Seine "Kollegin" und Geliebte Julia ist als Tatortfotografin natürlich unterstützend an seiner Seite, sowie auch der Totengräber Augustin Rothmayer. Natürlich folgen noch weitere Morde, die auf den ersten Blick zusammengehören, aber irgendwie auch wieder nicht. Ziemlich viele lose Fäden schwirren umher und können sich erst zum Ende der Geschichte zu einem "Kneuel" zusammenfügen. Puzzleteil für Puzzleteil fügen sich zusammen. Der Autor hat einen super fesselnden Schreibstil, der einen Wien im 19. Jahrhundert bildlich vor Augen führt. Spannung pur von der ersten bis zu letzten Seite, lassen einen das Buch innerhalb kürzester Zeit durchlesen. (man möchte es wirklich nicht mehr aus der Hand legen) Aber auch das historische kommt nicht zu kurz. Wobei dieses so geschickt in die Handlung eingefügt wurde, dass es einfach nicht langweilig wurde. Ich kann diesen Krimi wirklich jedem ans Herz legen. Spannung pur, fesselnder Schreibstil, etwas historisches, toll beschriebene Protagonisten und das Nachwort des Autors runden das Buch ab.
Melden

Der dritte Fall für Leopold von Herzfeldt

Melanie Schultz am 19.05.2024
Bewertungsnummer: 2204188
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Autor Oliver Pötzsch nimmt uns auf den über 500 Seiten mit nach Wien ins Jahr 1895. Auf Inspektor Leopold von Herzfeldt wartet ein neuer Todes-Fall, der sehr mysteriös und unheimlich ist. Hat er es in diesem Fall wirklich mit einem Geist zu tun? Oder möchte jemand falsche "Fährten" auslegen? Seine "Kollegin" und Geliebte Julia ist als Tatortfotografin natürlich unterstützend an seiner Seite, sowie auch der Totengräber Augustin Rothmayer. Natürlich folgen noch weitere Morde, die auf den ersten Blick zusammengehören, aber irgendwie auch wieder nicht. Ziemlich viele lose Fäden schwirren umher und können sich erst zum Ende der Geschichte zu einem "Kneuel" zusammenfügen. Puzzleteil für Puzzleteil fügen sich zusammen. Der Autor hat einen super fesselnden Schreibstil, der einen Wien im 19. Jahrhundert bildlich vor Augen führt. Spannung pur von der ersten bis zu letzten Seite, lassen einen das Buch innerhalb kürzester Zeit durchlesen. (man möchte es wirklich nicht mehr aus der Hand legen) Aber auch das historische kommt nicht zu kurz. Wobei dieses so geschickt in die Handlung eingefügt wurde, dass es einfach nicht langweilig wurde. Ich kann diesen Krimi wirklich jedem ans Herz legen. Spannung pur, fesselnder Schreibstil, etwas historisches, toll beschriebene Protagonisten und das Nachwort des Autors runden das Buch ab.

Melden

Wiener Morde

Peter Klein aus Bodenheim am 01.04.2024

Bewertungsnummer: 2168016

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oliver Pötzsch versetzt uns einmal mehr ins Wien Ende des 19. Jahrhunderts. Und einmal mehr ist Leopold von Herzfeld gefordert einen Mysteriösen Mord in der Krypta des Stephansdoms aufzuklären. Alleine hätte er da natürlich keine Chance, aber die Unterstützung der Kollegen bleibt zum wiederholten Male aus. Verlassen kann er sich aber wieder auf den Totengräber Augustin Rothmayer und seiner Geliebten Julia. Aber natürlich bleibt es nicht bei einem Mord. Und so ist das alles wieder ein kompliziertes Puzzle, bei dem die Spannung bis zum Ende wieder extrem hoch bleibt. Nebenbei gibt der Autor dabei noch zahlreiche historische Einblicke in das Wiener Leben rund um die Jahrhundertwende. Zusammengefasst ist das wieder spannende Unterhaltung mit vielen historischen Fakten, die gekonnt in die Handlung mit verarbeitet sind. Teil 4 kann kämmen. Wiener Morde Oliver Pötzsch versetzt uns einmal mehr ins Wien Ende des 19. Jahrhunderts. Und einmal mehr ist Leopold von Herzfeld gefordert einen Mysteriösen Mord in der Krypta des Stephansdoms aufzuklären. Alleine hätte er da natürlich keine Chance, aber die Unterstützung der Kollegen bleibt zum wiederholten Male aus. Verlassen kann er sich aber wieder auf den Totengräber Augustin Rothmayer und seiner Geliebten Julia. Aber natürlich bleibt es nicht bei einem Mord. Und so ist das alles wieder ein kompliziertes Puzzle, bei dem die Spannung bis zum Ende wieder extrem hoch bleibt. Nebenbei gibt der Autor dabei noch zahlreiche historische Einblicke in das Wiener Leben rund um die Jahrhundertwende. Zusammengefasst ist das wieder spannende Unterhaltung mit vielen historischen Fakten, die gekonnt in die Handlung mit verarbeitet sind. Teil 4 kann kommen.
Melden

Wiener Morde

Peter Klein aus Bodenheim am 01.04.2024
Bewertungsnummer: 2168016
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Oliver Pötzsch versetzt uns einmal mehr ins Wien Ende des 19. Jahrhunderts. Und einmal mehr ist Leopold von Herzfeld gefordert einen Mysteriösen Mord in der Krypta des Stephansdoms aufzuklären. Alleine hätte er da natürlich keine Chance, aber die Unterstützung der Kollegen bleibt zum wiederholten Male aus. Verlassen kann er sich aber wieder auf den Totengräber Augustin Rothmayer und seiner Geliebten Julia. Aber natürlich bleibt es nicht bei einem Mord. Und so ist das alles wieder ein kompliziertes Puzzle, bei dem die Spannung bis zum Ende wieder extrem hoch bleibt. Nebenbei gibt der Autor dabei noch zahlreiche historische Einblicke in das Wiener Leben rund um die Jahrhundertwende. Zusammengefasst ist das wieder spannende Unterhaltung mit vielen historischen Fakten, die gekonnt in die Handlung mit verarbeitet sind. Teil 4 kann kämmen. Wiener Morde Oliver Pötzsch versetzt uns einmal mehr ins Wien Ende des 19. Jahrhunderts. Und einmal mehr ist Leopold von Herzfeld gefordert einen Mysteriösen Mord in der Krypta des Stephansdoms aufzuklären. Alleine hätte er da natürlich keine Chance, aber die Unterstützung der Kollegen bleibt zum wiederholten Male aus. Verlassen kann er sich aber wieder auf den Totengräber Augustin Rothmayer und seiner Geliebten Julia. Aber natürlich bleibt es nicht bei einem Mord. Und so ist das alles wieder ein kompliziertes Puzzle, bei dem die Spannung bis zum Ende wieder extrem hoch bleibt. Nebenbei gibt der Autor dabei noch zahlreiche historische Einblicke in das Wiener Leben rund um die Jahrhundertwende. Zusammengefasst ist das wieder spannende Unterhaltung mit vielen historischen Fakten, die gekonnt in die Handlung mit verarbeitet sind. Teil 4 kann kommen.

Melden

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Der Totengräber und der Mord in der Krypta

von Oliver Pötzsch

4.8

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta
  • Der Totengräber und der Mord in der Krypta